Der KEC tritt gegen München an.

Harter Kampf zwischen Uvira und WolfDer zweite Treffer fiel im ersten Kölner Powerplay. Mannheims Mark Stuart fälschte die Scheibe nach einem Schuss des neuen Haie-Stürmers Bill Thomas unhaltbar für Adler Goalie-Chet Pickard ab (12.). Die Mannheimer wirkten zerknirscht, und ihnen sollte kaum noch etwas glücken. Der KEC spielte fortan strukturierter und effektiver als Mannheim. Wenn die Haie etwas zuließen, war Wesslau zur Stelle. Im Sturm lief es wie am Schnürchen. Vor dem 3:0 durch Ben Hanowski (28.) hatte Justin Shugg den Puck an der Bande gegen Thomas Larkin gewonnen.

Ärger zwischen Draisaitl und LalondeBeim KEC hatte es vor dem Spiel Aufregung gegeben. Trainer Peter Draisaitl hatte den formschwachen Verteidiger Shawn Lalonde aus dem Kader gestrichen, woraufhin dieser öffentlich sein Missfallen bekundete. Der Stimmung in der Kölner Mannschaft schadete es nicht. Die Haie, bei denen neben Wesslau auch Verteidiger Alexander Sulzer und Stürmer Alex Bloduc ihre Comebacks gaben, gingen bereits im ersten Drittel mit 2:0 in Führung.

Mit der RheinlandCard gibt es jetzt eine Freizeitkarte für das Rheinland.

Könnte man aus der DEL absteigen, wäre der KEC momentan ein Kandidat.