Wahlticker - Alles Wichtige zur Wahl in Rheinland-Pfalz - SWR
Wahlticker – Alles Wichtige zur Wahl in Rheinland-Pfalz
Die vorläufigen Ergebnisse der Mainzer Stadtratswahl beinhalten gute Nachrichten für die Grünen. Auch ein Weiterbestehen der Ampelkoalition wird immer wahrscheinlicher.

Europa- und Kommunalwahl Wahlticker – Alles Wichtige zur Wahl in Rheinland-Pfalz teilen auf Whatsapp teilen auf Facebook teilen auf Twitter teilen per Mail teilen Prognosen, Hochrechnungen, Reaktionen und aktuelle Informationen zur Europa- und Kommunalwahl: Wir halten Sie hier im Wahlticker stets auf dem Laufenden.

Das war ein spannender Wahlabend in Rheinland-Pfalz. SPD und CDU müssen große Verluste hinnehmen. Die Grünen sind der große Gewinner – sowohl bei der Europawahl als auch bei den Kommunalwahlen.

Das vorläufige Endergebnis zur Europawahl finden Sie hier, sobald es vorliegt. Die endgültigen Ergebnisse der Kommunalwahlen sollten bis Dienstag vorliegen.

Alle fünf Jahre wird bei der Kommunalwahl der Gemeinderat neu gewählt. Jede Partei stellt eine Liste mit ihren Kandidaten, die gewählt werden können. In Mannheim sitzen insgesamt 48 ehrenamtliche Mitglieder und der Oberbürgermeister im Gemeinderat. Die Mitglieder vertreten stellvertretend die Interessen der Mannheimer im Gemeinderat und entscheiden über alle Angelegenheiten der Gemeinde. 

Auch in Kaiserslautern müssen SPD und CDU große Verluste hinnehmen. Grüne und AfD können dem Trend zufolge deutlich zulegen.

Die Europawahl muss zuerst ausgezählt werden. 2014 kamen gegen 18:40 Uhr die Ergebnisse der ersten kleinen Wahlbezirke und die letzten Ergebnisse gegen 20:45 Uhr. Für die Gemeinderatswahl wird am Wahlabend nur das grobe Stimmzettelergebnis nach Listen ermittelt. Die ersten Einzelergebnisse werden gegen 19:15 Uhr erwartet, 2014 lag das Stimmzettelergebnis gegen 22:20 Uhr vor. 

Eine Europawahl ist keine Landtagswahl. Trotzdem sind die Ergebnisse auch für Rheinland-Pfalz wichtig, kommentiert der landespolitische Korrespondent Mathias Zahn.

In Ludwigshafen sieht der Trend anders aus als in den anderen großen Städten im Land. Hier liegen SPD und CDU vorn. Die AfD ist mit 18,3 Prozent besonders weit vorn. Die Grünen kommen mit 18,2 Prozent auf ein deutlich schlechteres Ergebnis als in Mainz, Koblenz und Trier.

Wie in Koblenz und Mainz schneiden die Grünen dem aktuellen Trend zufolge auch in Trier sehr gut ab.

Die Anteile der Listen werden sich bei der Feinauszählung der Einzelstimmen erfahrungsgemäß noch ändern. Ursache sind insbesondere zusätzliche ungültige Stimmzettel, panaschierte Stimmen und Fehlstimmen. 

Amtsinhaber Ralf Claus (SPD) ist erneut als Ingelheimer Oberbürgermeister gewählt worden. Claus holte 55,6 Prozent der Stimmen, seine Kontrahentin Eveline Breyer (CDU) kam auf 44,4 Prozent. Vor acht Jahren sind die beiden Kandidaten schon einmal gegeneinander angetreten.

Am Sonntag um 18 Uhr findet im Ratssaal in N1 die Darstellung der Wahlergebnisse statt. Die Zwischenstände der Auszählung findest Du ab 18 Uhr auch online auf der Homepage der Stadt Mannheim. 

An der Wahl nahmen erstmals auch die Bürger der beiden Gemeinden Heidesheim und Wackernheim teil. Sie gehören zur Verbandsgemeinde Heidesheim, die am ersten Juli aufgelöst wird. Beide Orte werden dann Stadtteile von Ingelheim.

Du willst wissen, wie die Ergebnisse der anderen Städte Baden-Württembergs aussehen? Hier gibt es alle Infos und Ergebnisse auf einen Blick.  

Die Grünen haben im Europa-Wahlkampf mit dem Thema “Klimawandel” gepunktet. Für Joachim Paul, stellvertretender Landesvorsitzender der AfD ist das kein Thema: “Wir machen diese ideologische Debatte zum Klimawandel nicht mit. Aus unserer Sicht werden Einbürgerungen und Islam aber auch weiterhin eine Rolle spielen und wir werden da eine klare Kante zeigen.”

Mannheim – Am Sonntag (26. Mai) wird bei der Kommunalwahl in Mannheim der Gemeinderat neu gewählt. Das sagen die ersten Prognosen:  

Der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) kann nicht zufrieden sein mit dem Ergebnis der Stadtratswahl in Mainz. Grüne und CDU schnitten der aktuellen Hochrechnung zufolge besser ab als die Sozialdemokraten. Glückwünsche schickt Ebling an die Grünen.

Nach dem Kreiswahl- und Gemeindewahlausschuss am Montag, 3. Juni, wird das amtliche Endergebnis beider Wahlen bekannt gegeben.

Die Bürger im Landkreis Alzey-Worms müssen in einer Stichwahl über einen neuen Landrat entscheiden. Keiner der drei Bewerber kam am Sonntag bei der Landratswahl auf die erforderliche absolute Mehrheit, wie aus dem vorläufigen Endergebnis hervorgeht. Die Kandidaten von SPD und CDU lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen: SPD-Mann Heiko Sippel kam auf 41,2 Prozent, dicht dahinter folgte CDU-Kandidat Markus Conrad mit 40,4 Prozent der Stimmen.

Auch in Rheinland-Pfalz wird am Sonntag gewählt. Hier findest Du alle Infos zur Kommunalwahl in Ludwigshafen. 

Laut einem aktuellen Politrend trauen nur zwei Prozent der Rheinland-Pfälzer der AfD Lösungen auf kommunaler Ebene zu. Darauf in der SWR-Wahlsendung angesprochen, antwortet AfD-Landeschef Uwe Junge:

“Ich glaube nicht, dass wir eine Protest-Partei sind. Wir sind ja schon seit fünf Jahren in den Parlamenten drin. Wir werden das jetzt auch noch steigern, da bin ich von überzeugt. Wir wollen Politik machen für die Bürger.”

Nicht nur in Europa, auch bei der Kommunalwahl schneiden die Grünen offenbar sehr gut ab. Sowohl in Mainz als auch in Koblenz sind sie dem aktuellen Trend zufolge stärkste Kraft.

Der Ausgang der Europa- und Kommunalwahlen ist auch landespolitisch von Interesse: In der Südwest-CDU steht die Frage an, wer die Partei als Spitzenkandidat in die Landtagswahl 2021 führt. Viele gehen davon aus, dass Regierungsvize Thomas Strobl, der auch Landesparteichef ist, die Spitzenkandidatur für sich beansprucht. Konkurrentin könnte Kultusministerin Susanne Eisenmann sein. Beide haben sich noch nicht zu ihren Zukunftsplänen geäußert. Derzeit ist die CDU Juniorpartner in dem grün-schwarzen Bündnis, das von Kretschmann angeführt wird.

Volker Wissing, Landesvorsitzender der FDP, zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis seiner Partei bei der Europawahl: “Wir haben zwei Prozent dazu gewonnen. Die Richtung stimmt, ist aber auch Ansporn das fortzuführen.”

SPD-Landeschef Andreas Stoch sagte zu den Ergebnissen für seine Partei: "Es ist ein Wahlabend, über den wir in der Partei fair, aber auch schonungslos und zukunftsgerichtet reden müssen, auf allen Ebenen." FDP-Landeschef Michael Theurer zeigte sich zufrieden. Die FDP liege in ihrem Stammland klar über dem Bundestrend für die Liberalen. Ähnlich sieht das FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke: Seine Partei habe im Südwesten eine starke Ausgangsbasis. Damit könne man zufrieden und sehr zuversichtlich sein.

“Katarina Barley hat einen guten Wahlkampf geführt”, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) im SWR. “Im Verhältnis zum Bund liegen wir als SPD in Rheinland-Pfalz besser. Es ist offensichtlich, dass das dringende Thema der Klimapolitik nicht mit der SPD verknüpft wird. Es ist wichtig, dass wir das Wahlergebnis nicht sofort mit Personalfragen aufarbeiten. Das hat die SPD bislang nie weitergebracht.”

Die Grünen-Landesvorsitzenden Sandra Detzer und Oliver Hildenbrand sehen in ihrem Wahlerfolg ihre Forderungen nach mehr Klimaschutz bestätigt: "Das grüne Rekordergebnis ist dafür ein klarer Auftrag: Deutschland muss zum Klimavorreiter und die Europäische Union zur Klimaunion werden." Im Europäischen Parlament werden voraussichtlich zwei Abgeordnete der Grünen aus dem Land vertreten sein: Michael Bloss und Anna Deparnay-Grunenberg. Beide stammen aus Stuttgart.

Im Vergleich zu ganz Deutschland hat die SPD in Rheinland-Pfalz besser abgeschnitten (bundesweit 15,2). Das Ergebnis der Grünen ist nicht ganz so gut wie im Bund. Insgesamt legte die Partei aber auch hier im Vergleich zu 2014 kräftig zu.

Für die Kommunalwahl in Rheinland-Pfalz gibt es keine landesweite Prognose zum Wahlausgang. Der SWR hat für die Stadtratswahl in der Landeshauptstadt Mainz aber eine Prognose von Infratest Dimap erstellen lassen.

Mehr als 8,5 Millionen Menschen im Südwesten waren zur Wahl aufgerufen. Die Wahlbeteiligung lag nach ersten SWR-Zahlen bei 62,0 Prozent – nach 52,1 Prozent 2014. Bei der Europawahl werden die Mitglieder des Europäischen Parlamentes bestimmt. In Baden-Württemberg waren 40 Parteien und politische Vereinigungen angetreten. Parallel gab es im Südwesten Kommunalwahlen. Bis diese Ergebnisse fertig ausgezählt sind, dauert es mehrere Tage.

Neben der Europawahl und den Kommunalwahlen fanden heute auch Landratswahlen im Kreis Altenkirchen statt. Aktuell liegt Peter Enders (CDU) mit 55,4 Prozent der ausgezählten Stimmen vor Andreas Hundhausen (SPD).

Stuttgart – Dramatische Verluste für CDU und SPD – deutliche Gewinne für die Grünen: So ist nach ersten Zahlen des SWR die Europawahl in Baden-Württemberg ausgegangen. Demnach fahren CDU und SPD ihre jeweils schlechtesten Ergebnisse bei einer Europawahl im Südwesten ein, während die Grünen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann auf ein Rekordhoch kommen.

Jutta Steinruck (SPD) war selbst Abgeordnete in Brüssel. Stellvertretend für ihre Partei stellt sie die Frage: “Was müssen wir künftig anders machen?”

Nach dem Erfolg der Grünen bei der Europawahl sieht die rheinland-pfälzische Landesvorsitzende Jutta Paulus gute Chancen für eine neue Klimaschutzpolitik in der EU. “Ich sehe mich in der Pflicht, alles zu tun, damit wir die Klimakrise in den Griff bekommen, zumindest die allerschlimmsten Folgen verhindern.” Dafür müssten die Weichen jetzt gestellt werden, und dafür sei Brüssel der geeignete Ort.

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

SPD-Vorsitzende Andrea Nahles nannte das Ergebnis ihrer Partei bei der Europawahl “extrem enttäuschend”. SPD-Spitzenkandidatin Katharina Barley sagte: “Ich habe alles gegeben, was ich konnte. Mehr ging nicht.”

CDU-Landtagsfraktionschef Wolfgang Reinhart sagte, der Wahlausgang sei eine Zäsur zur Neuorientierung und Selbstbestimmung: "Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass wir vor allem in der Kommunikationsfähigkeit Nachholbedarf haben und uns hier deutlich verbessern müssen."

“Die CDU hat es nicht geschafft, mit den von ihr gesetzten Schwerpunkten bis zum Schluss bei den Wählern anzukommen”, sagte CDU-Bundesvize Julia Klöckner am Wahlabend in Mainz. Freiheit und Sicherheit seien nicht die entscheidenden Themen gewesen. Am Ende seien es die sehr emotionalen Themen Klimawandel und Umweltschutz gewesen, die den Ausschlag für die Wahlentscheidung gegeben hätten.

Nach der SWR-Hochrechnung vom Sonntagabend erreicht die CDU 29,8 Prozent – das sind 9,5 Prozentpunkte weniger als 2014. Die SPD kommt auf 13,7 Prozent, was einem Verlust von 9,3 Punkten entspricht. Die Grünen legen 11,7 Punkte zu und kommen auf 24,9 Prozent.

+++ 19:15 Uhr: Hier die Zahlen der neuesten Hochrechnung auf Bundesebene +++ SWR infratest dimap Und hier die Sitzverteilung: SWR infratest dimap +++ 19:10 Uhr: Marcus Scheuren, Spitzenkandidat der FDP zum EU-Wahlergebnis +++ “Ich hätte mir mehr als die 5,5 Prozent gewünscht. Aber die Hauptsache ist: Die Große Koalition in Brüssel ist beendet. Auf die FDP wird es ankommen. Wir werden mit einer starken Liberalen-Fraktion ins Parlament einziehen.” 

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

+++ 18:50 Uhr: Reaktion der AfD auf das Europawahl-Ergebnis +++ Der parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion, Jan Bollinger, zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis seiner Partei: “Wir haben uns deutlich verbessert, sind zweistellig geworden. Die Tatsache, dass mehr Leute zur Europawahl gegangen sind, ist auch darauf zurückzuführen ist, dass es jetzt auch eine Alternative gibt, die für mehr Subsidiarität eintritt.”

“Das Haupt-Wahlkampf-Thema war offensichtlich die Klimapolitik – auch in Rheinland-Pfalz. Wir werden unsere Kommunikation verbessern müssen und müssen unsere Konzepte den Wählern noch deutlicher unterbreiten.”

Das Interesse der Rheinland-Pfälzer an der Europawahl ist deutlich gestiegen. Dieses Mal gingen 66,5 Prozent der Wahlberechtigten an die Urne.

“Ratschläge nach Berlin zu geben, wäre vermessen. Das ist eine Niederlage für die gesamte Partei und die muss jetzt sehen wie sie damit umgeht.”

“Es hat sich bestätigt, dass das Thema Klimawandel essenziel für die Wählerinnen und Wähler ist”, sagt Romeo Franz zu dem starken Ergebnis seiner Grünen. “Ich bin einfach platt. Ich freue mich riesig.”

Die aktuelle Diskussion und “Fridays for Future” habe die Menschen sensibilisiert und klargemacht wie wichtig der Klimaschutz sei. So habe es nur eine Möglichkeit gegeben, die Grünen zu wählen.

“Es ist ein schwieriger Abend für uns Volksparteien”, sagt CDU-Europakandidatin Christine Schneider. “Wir hätten uns ein anderes Ergebnis gewünscht.” Darüber tröste auch wenig hinweg, das die CDU anscheinend stärkste Fraktion bleibe und über dem Bundestrend liege.

Für die Kommunalwahl in Rheinland-Pfalz gibt es keine landesweite Prognose zum Wahlausgang. Der SWR hat für die Stadtratswahl in der Landeshauptstadt Mainz aber eine Prognose von Infratest Dimap erstellen lassen.

Hier finden Sie die Prognose zur Europawahl in Rheinland-Pfalz und eine Prognose zur Stadtratswahl in Mainz.Anschließend halten wir Sie weiter auf dem Laufenden mit neuen Hochrechnungen und aktuellen Infos zu den Wahlen.

Kommunalwahl Rheinland-Pfalz Wahlergebnisse – Wie hat mein Ort gewählt? Wie hat meine Stadt, meine Gemeinde bei der Kommunalwahl gewählt? Nutzen Sie unsere Ortssuche, um schnell das Ergebnis zu erfahren.  mehr…