FC Bayern wieder ohne Heimsieg – BVB gewinnt auch in Mainz
Bayern nur mit Remis gegen Düsseldorf, BVB gewinnt in Mainz
Eintracht Frankfurt surft auch am 12. Spieltag weiter auf der Erfolgswelle und feierte in Augsburg den nächsten Sieg. Dagegen musste sich der FC Bayern mit einem bitteren Remis gegen Düsseldorf begnügen. Leipzig verlor in Wolfsburg. Dortmund freut sich umso mehr und gewinnt weiter an Boden auf die Konkurrenz. Im Keller wird es für Stuttgart nach der Niederlage in Leverkusen richtig ungemütlich. Schalke kann dagegen ebenso wie Bremen etwas durchatmen.

Dortmund bleibt auch nach zwölf Spieltagen ungeschlagen und feierte in Mainz einen knappen 2:1-Sieg. Der BVB hatte eine starke Anfangsphase mit viel Ballbesitz und guten Chancen. Allerdings ließen die Dortmunder nach 20 Minuten deutlich nach, Mainz kam besser ins Spiel und hatte durch Mateta auch eine gute Chance. Ohne Tore ging es schließlich in die Kabinen. Nach dem Wechsel war es einmal mehr ein Joker, der für die Dortmunder traf. Paco Alcacer, gerade erst fest verpflichtet, traf nach seiner Einwechslung zum 1:0. Doch es gab eine schnelle Antwort: Quaison schnappte sich einen abgefälschten Pass und erzielte das 1:1. Endlich fielen hier die Tore und es ging weiter, per sehenswertem Schuss unter die Latte entzückte Piszczek die BVB-Fans. Der Vorsprung auf den FCB beträgt damit neun Punkte.

Durch ein Tor der Rheinländer in der Nachspielzeit kam der Rekordmeister gegen den Aufsteiger nur zu einem 3:3 (2:1) und hat nun neun Punkte Rückstand auf Borussia Dortmund. Der Spitzenreiter kam beim FSV Mainz 05 auch durch ein erneutes Jokertor von Paco Alcácer zu einem 2:1 (0:0)-Erfolg. In München rückte der total enttäuschte Präsident Uli Hoeneß von Trainer Niko Kovac ab und gab ihm nur eine Jobgarantie bis zum Champions-League-Spiel gegen Benfica Lissabon am Dienstag.

Auch im siebten Anlauf in Folge wurde es nix mit einem Sieg für die Hertha. Nach einem völlig verkorksten Beginn reichte es am Ende aber immerhin zu einem 3:3. Die seit sechs Spielen erfolglosen Berliner waren kaum auf dem Platz, lagen sie auch schon zurück. Nach einem Abwehrfehler schoss Demirbay nach nicht mal einer Minute zur Führung für die TSG ein. Es war der Auftakt einer spektakulären Anfangsphase. Nach einem Abschlag von Baumann, und einem erneuten Abwehrfehler der Hertha, erzielte Kramaric das 2:0. Bereits in der 13. Minute glückte Ibisevic der Anschlusstreffer. Danach ging es hin und her, beide Teams kamen zu dicken Chancen, aber erst Bicakcic hatte das nötige Glück im Abschluss und erhöhte auf 3:1 für die Kraichgauer. Leckie verkürzte für die Hertha und leitete eine spannende Schlussphase ein. Lazaro war es schließlich, der kurz vor dem Ende noch das 3:3 erzielte.

Statt den Sieg gegen den Aufsteiger locker nach Hause zu bringen, reichte es für die Münchner aber nach den drei Gegentreffern von Dodi Lukebakio (44./77./90.+3) erneut nur zu einem Remis. Betreten blickten Trainer Niko Kovac und die Führungsriege um Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge auf der Tribüne nach dem Schlusspfiff drein. Hoeneß sprach dann Klartext: “”Wir spielen sehr schlechten Fußball, einen uninspirierten Fußball und einen Fußball ohne Selbstvertrauen.”

Bundesliga: Bayern patzt gegen Düsseldorf – Alcacer-Wahnsinn in Dortmund geht weiter

Nach zuvor zwei Niederlagen hat der VfL Wolfsburg drei Punkte gegen RB Leipzig eingefahren. Ohne Tore ging es in der Partie zunächst in die Pause, allerdings hatte Ginczek gleich zwei Mal die Chance, die Führung für den VfL zu erzielen. Nach dem Wechsel war Mehmedi durch, traf aus spitzem Winkel aber nur den Pfosten. Auf der anderen Seite schoss Demme per Flachschuss an den Pfosten. Wenig später war es Roussillon, der mit seinem ersten Bundesligator den VfL in Führung schoss. Leipzig war in zuvor 499 Minuten in der Bundesliga ohne Gegentor geblieben. In der Folge lief Leipzig an, hatte aber kein Abschlussglück mehr und es blieb beim 1:0 für die Wölfe.

Jerome Roussillon (50.) beendete mit seinem Tor für Wolfsburg den positiven Lauf für RB Leipzig. Turbulent lief das Spiel in Berlin. Hoffenheim führt durch Kerem Demirbay (1.) und Andrej Kramaric (9.) schnell mit 2:0. Vedad Ibisevic (12.) hielt die Hertha aber im Spiel. Ermin Bicakcic (55.) erhöhte aber wieder für 1899 bevor Davie Selke (71.) und Valentino Lazaro (87.) den Berlinern noch einen Punkt retteten.

Schalke 04 hat sich durch den 5:2-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg etwas Luft verschafft. Die Hausherren gingen die Partie sehr offensiv an und hatten schon in der Anfangsphase vielversprechende Abschlüsse. Aber Keeper Mathenia war hellwach und zeigte gute Paraden. Doch der Club suchte ebenfalls den Weg nach vorne und hatte durch Ishak, dessen Schuss von Fährmann pariert wurde, den besten Abschluss. Es entwickelte sich eine ansehnliche Partie. Für die Franken ließ Behrens die Führung liegen. Auf der anderen Seite patzte Mathenia und Startelfdebütant Skrzybski war der Nutznießer und traf zur Führung. Nach einer halben Stunde legte Harit nach. Doch Nürnberg gab sich nicht geschlagen und Palacios verkürzte. Vor der Pause mussten die Gäste allerdings noch den angeschlagenen Mathenia ersetzen. In der zweiten Hälfte war das Tempo nicht mehr so hoch. Als Bauer noch die Ampelkarte sah und Burgstaller kurz darauf auf 3:1 erhöhte schien das Spiel zugunsten der Königsblauen entschieden. Allerdings wehrte sich der FCN und kam durch Zrelak nochmal ran. Skrzybski zerstörte alle Hoffnungen mit seinem zweiten Tor. Oczipka besorgte schließlich den Endstand zum 5:2. 96 gastiert in Gladbach

Vor dem Anpfiff wurden in München Müller und Robert Lewandowski mit Blumen und Fotos für ihre 100. Länderspiele für Deutschland und Polen geehrt. DFB-Jubilar Müller zeigte erstmals seit dem zweiten Spieltag wieder seinen Torinstinkt. Nach dem ersten Treffer von Niklas Süle (17.) brachte er mit seinem ersten Doppelpack (20./58.) der Saison die Bayern zweimal scheinbar beruhigend mit zwei Toren in Front.

Auf Platz zwei, und damit über den Erwartungen, rangiert Gladbach, das um 18 Uhr Hannover zu Besuch hat. Statistisch gibt es keinen Grund, an einem Dreier der Borussia zu zweifeln: Der VfL gewann seine letzten acht Heimspiele, 96 präsentiert sich in der Fremde seit Ende Oktober harmlos (0/6/12). Während Dieter Hecking bei Gladbach den Ausfall von Kramer (Sprunggelenksverletzung) wohl verkraften kann, kehrte beim Gegner Bebou mit einer Sehnenverletzung im Oberschenkel von der Länderspielreise zurück und fällt aus. Die Hoffnung in der Offensive liegt auf der Rückkehr von Füllkrug, dessen Knieprobleme sich gebessert haben.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Kontakt | Jobs | Impressum | Links | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung | zur mobilen Ansicht wechseln

2. UpdateDer FC Bayern verliert so langsam aber sicher den Anschluss an die Tabellenspitze. Gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf kassiert der Rekordmeister in der Nachspielzeit den Ausgleich. Der BVB gewinnt gegen Mainz, Wolfsburg schlägt RB Leipzig.

Der Heimfluch geht weiter, die Bayern-Krise spitzt sich zu. Der FC Bayern München hat seinen Heim-Negativlauf auch gegen Fortuna Düsseldorf nicht beenden können. Durch ein Tor der Rheinländer in der Nachspielzeit kam der Rekordmeister gegen den Aufsteiger nur zu einem 3:3 (2:1) und hat nun neun Punkte Rückstand auf Borussia Dortmund. Der Spitzenreiter kam beim FSV Mainz 05 auch durch ein erneutes Jokertor von Paco Alcácer zu einem 2:1 (0:0)-Erfolg.

Für Frankfurt lief auch in Augsburg alles nach Plan. Schon in der ersten Minute war Jonathan de Guzman zur Stelle. Den Rest erledigte der Supersturm: Sebastien Haller (47.) erhöhte kurz nach der Pause. Ante Rebic (68.) machte alles klar, Sergio Cordova (90.) konnte kurz vor Schluss nur noch verkürzen.

Eintracht Frankfurt setzte seine furiose Siegesserie fort und gewann auch beim bisherigen Angstgegner FC Augsburg mit 3:1 (1:0). Die Hessen schoben sich durch den Auswärtssieg an RB Leipzig vorbei auf Rang zwei in der Fußball-Bundesliga und haben sieben Zähler Rückstand auf den BVB.

Eintracht Frankfurt setzte seine furiose Siegesserie fort und gewann auch beim bisherigen Angstgegner FC Augsburg mit 3:1 (1:0). Die Hessen schoben sich durch den Auswärtssieg an RB Leipzig vorbei auf Rang zwei in der Fußball-Bundesliga und haben sieben Zähler Rückstand auf den BVB.

RB Leipzig musste sich beim VfL Wolfsburg mit 0:1 (0:0) geschlagen geben und rutschte auf Platz vier ab. Borussia Mönchengladbach kann schon mit einem Punktgewinn am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) gegen Hannover 96 wieder auf den zweiten Rang rücken. 1899 Hoffenheim sah nach zwei frühen Toren im Berliner Olympiastadion schon wie der Sieger aus, musste aber noch den späten Ausgleich zum 3:3 (2:1) hinnehmen.

RB Leipzig musste sich beim VfL Wolfsburg mit 0:1 (0:0) geschlagen geben und rutschte auf Platz vier ab. Borussia Mönchengladbach kann schon mit einem Punktgewinn am Sonntag (18.00 Uhr) gegen Hannover 96 wieder auf den zweiten Rang rücken.

Vor dem Anpfiff wurden in München Müller und Robert Lewandowski mit Blumen und Fotos für ihre 100. Länderspiele für Deutschland und Polen geehrt. DFB-Jubilar Müller zeigte erstmals seit dem zweiten Spieltag wieder seinen Torinstinkt. Nach dem ersten Treffer von Niklas Süle (17.) brachte er mit seinem ersten Doppelpack (20./58.) der Saison die Bayern zweimal scheinbar beruhigend mit zwei Toren in Front.

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Statt den Sieg gegen den Aufsteiger locker nach Hause zu bringen, reichte es für die Münchner aber nach den drei Gegentreffern von Dodi Lukebakio (44./77./90.+3) erneut nur zu einem Remis. Betreten blickten Trainer Niko Kovac und die Führungsriege um Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge auf der Tribüne nach dem Schlusspfiff drein.

Die Dortmunder brauchten wieder die Initialzündung von Alcácer. Einen Tag nach Bekanntgabe der dauerhaften Verpflichtung schlug der Super-Joker wieder zu und traf kurz nach seiner Einwechslung zur Führung (66.). Mainz wehrte sich und schaffte durch Robin Quaison (70.) kurz darauf den Ausgleich, aber Lukas Piszczek (76.) sicherte mit einem feinen Schuss in den Winkel die drei Punkte für den BVB.

Für Frankfurt lief auch in Augsburg alles nach Plan. Schon in der ersten Minute war Jonathan de Guzman zur Stelle. Den Rest erledigte der Supersturm: Sebastien Haller (47.) erhöhte kurz nach der Pause. Ante Rebic (68.) machte alles klar, Sergio Cordova (90.) konnte kurz vor Schluss nur noch verkürzen.

Jerome Roussillon (50.) beendete mit seinem Tor für Wolfsburg den positiven Lauf für RB Leipzig. Turbulent lief das Spiel in Berlin. Hoffenheim führt durch Kerem Demirbay (1.) und Andrej Kramaric (9.) schnell mit 2:0. Vedad Ibisevic (12.) hielt die Hertha aber im Spiel. Ermin Bicakcic (55.) erhöhte aber wieder für 1899 bevor Davie Selke (71.) und Valentino Lazaro (87.) den Berlinern noch einen Punkt retteten.

Der FC Schalke 04 hat wieder Kontakt zum Tabellenmittelfeld in der Fußball-Bundesliga hergestellt. Die Königsblauen setzten sich am Samstagabend gegen den zuvor punktgleichen 1. FC Nürnberg mit 5:2 (2:1) durch. Steven Skrzybski (26./84.), Amine Harit (32.), Guido Burgstaller (70.) und Bastian Oczipka (90.+3) sicherten dem Vizemeister der Vorsaison vor 62 271 Fans in der ausverkauften Arena den Arbeitssieg. Federico Palacios (38.) und Adam Zrelak (78.) erzielten für Nürnberg die zwischenzeitlichen Anschlusstreffer. Schalke kletterte mit 13 Punkten auf Platz 14, Nürnberg ist mit zehn Zählern 15. (dpa)