Hintergründe einer Schlägerei in Lübeck weiterhin unklar
Eskalation in Lübeck: Party endet in Massenschlägerei – zwei Verletzte
Eine Massenschlägerei im Lübecker Stadtteil Moisling hat Polizei und Rettungskräfte in der Nacht zu Sonntag auf Trab gehalten. Der Alarm bei der Leitstelle ging um 1.28 Uhr ein. Zunächst war von 80 Beteiligten die Rede. 15 Streifenwagen eilten daraufhin zum Ort des Geschehens.

Eine private Feier ist in der Nacht zu Sonntag in Moisling eskaliert. Gegen 1.25 Uhr informierten Zeugen die Polizei. Ersten Angaben nach sollten sich in der Heinzelmännchengasse/ Ecke Ilsebillweg etwa 30 Personen schlagen, berichtet Polizeisprecher Ulli Fritz Gerlach. Die Tumulte sollen sich auch auf den Parkplatz des Rewe-Marktes im Andersenring verlagert haben.

Lübeck-Moisling – Feier ufert zu Massenschlägerei aus

Insgesamt rückten 15 Streifenwagen aus. Beim Eintreffen der alarmierten Funkwagenbesatzungen hatten sich fast alle Personen in Kleingruppen vom Ort der Schlägerei entfernt. Die Beamten kontrollierten daraufhin mehrere Männer und Fahrzeuge im Umfeld. Insgesamt wurden die Personalien von neun Beteiligten, darunter auch Zeugen, festgestellt. In Tatortnähe konnten die Beamten einen 21-jährigen alkoholisierten Mann antreffen, der Verletzungen im Gesicht aufwies. Er gab an, dass er zuvor mit einem Schlagstock verletzt wurde. Ein weiterer Mann, der mit einem Messer am Oberschenkel verletzt worden sein soll, konnte nicht mehr angetroffen werden. Zwei weitere 24 Jahre alten Männer waren leicht verletzt.

Motiv unklarDas Motiv und die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch unklar. Nach derzeitigem Sachstand könnten Streitigkeiten unter alkoholisierten jungen Männern im Rahmen einer privaten Feier im Andersenring Auslöser der körperlichen Auseinandersetzung gewesen sein, so Gerlach. Unter den Feiernden waren laut Polizei viele Menschen mit Migrationshintergrund.

Die Beamten der Polizeistation Moisling ermitteln wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Es werden Zeugen gesucht, die das Tatgeschehen beobachtet haben und Angaben zu den beteiligten Männern machen können. Hinweise nehmen die Beamten unter der zentralen Rufnummer 0451/ 1310 entgegen.

Erst vor einer Woche war es ebenfalls in Moisling zu einer schweren Auseinandersetzung gekommen, bei der auch ein Messer eingesetzt worden sein soll. Im Loreleiweg war ein Großaufgebot von Polizei und Rettungsdienst. Über die Umstände der Tat wurde nichts bekannt. Im März dieses Jahres ist außerdem eine Nevruz-Feier in einem Gemeinschaftshaus eskaliert. Die Beteiligten hatten sich am Büfett gestritten. Es kam zu einem Handgemenge. Einer der Täter konnte später in der Nähe aufgegriffen werden.

Es ist ein Knochenjob: Tagtäglich sorgen die Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr sowie ihre Kollegen der Freiwilligen Feuerwehr für die Sicherheit der Bürger in Lübeck. Wir haben einen Tag auf der Wache und im Einsatz begleitet.

Es gibt ein Ergebnis: In Zukunft gibt es auf der Altstadtinsel kaum noch Autos und weniger Busse. Dafür mehr Plätze für die Menschen. Und ein Holstentor fast ohne Verkehr.

Der Neubau der Albert-Schweitzer-Schule wird teurer. Das Projekt kostet jetzt 16 Millionen Euro statt 12,4 Millionen Euro. Die Politiker sind machtlos.

Eine Massenschlägerei in Lübeck hat Polizei und Rettungskräfte in der Nacht zu Sonntag auf Trab gehalten. Der Alarm bei der Leitstelle ging um 1.28 Uhr ein. Zunächst war von 80 Beteiligten die Rede. Vor Ort trafen die Beamten noch auf 30 Mann. Mindestens zwei Menschen wurden verletzt.

Nach Angaben der Leitstelle in Lübeck war eine private Feier im Stadtteil Moisling am späten Sonnabendabend vollkommen aus dem Ruder gelaufen. Vor Ort eingetroffen, konnten die Beamten noch 30 Beteiligte der handfesten Auseinandersetzung ermitteln.

Nach Zeugenaussagen kam es unter anderem vor dem Rewe-Markt im Andresenring sowie an der Kreuzung von Niendorfer Straße und Ilsebillweg zu den Tumulten. Laut Polizei gab es zwei Geschädigte, die aber nicht lebensgefährlich verletzt worden seien. Es habe Berichte über einen Mann gegeben, der durch ein Messer am Oberschenkel verletzt worden sei. Dieser sei von den Beamten vor Ort jedoch nicht mehr anzutreffen gewesen, heißt es vonseiten der Polizei.

Vor einer Woche gab es schon eine Auseinandersetzung im StadtteilNeben den 15 Streifenwagen waren auch mindestens drei Rettungswagen vor Ort. Die genauen Hintergründe, warum die private Feier so dermaßen eskalierte, sind noch vollkommen unklar. Erst vor einer Woche war es ebenfalls in Moisling zu einer schweren Auseinandersetzung gekommen, bei der auch ein Messer eingesetzt worden sein soll.

Der Flensburger Grünen-Politiker Rasmus Andresen hat auf der Bundesdelegiertenkonferenz seiner Partei in Leipzig einen aussichtsreichen Listenplatz für die Europawahl im Mai ergattert: Er wurde auf Platz 16 gewählt.

Die Köche Johannes King und Jan-Philipp Berner vom “Sölring Hof” in Rantum auf Sylt sind vom Restaurantführer “Gault&Millau” zum “Koch des Jahres”-Duo gekürt worden. Der Grund: ihre “authentisch norddeutsche Küche, die ganz auf die Qualität hochwertiger und vergessener regionaler Produkte setzt”.

Ein Jahr nach dem Aus der Elbfährlinie Cuxhaven-Brunsbüttel hofft die Politik auf eine Wiederinbetriebnahme. Im niedersächsischen Landtag steht am Dienstag ein Antrag von SPD und CDU zur Abstimmung, worin die Landesregierung gebeten wird, mit Schleswig-Holstein nach einem Betreiber zu suchen.