Fußball, Bundesliga: Bayer 04 Leverkusen gewinnt durch Havertz-Elfmeter in Stuttgart - tagesschau.de
Leverkusener Arbeitssieg in Stuttgart
Nach drei Niederlagen in Folge hat Bayer 04 Leverkusen wieder einen Sieg eingefahren und die Europa-League-Plätze im Visier.

Ein von Kai Havertz verwandelter Foulelfmeter (64. Minute) reichte Leverkusen am Samstag (13.04.2019) zu einem 1:0 (0:0)-Sieg beim abstiegsbedrohten VfB Stuttgart, der in der Schlussphase Santiago Ascacibar noch nach einer Unsportlichkeit mit Rot verlor (90.+1). "Nach drei Wochen ohne Sieg waren die drei Punkte wichtig – für das Gefühl, für das Vertrauen", freute sich Bayer-Trainer Peter Bosz.

Leverkusen hatte zuletzt gegen RB Leipzig (2:4), bei 1899 Hoffenheim (1:4) sowie gegen Werder Bremen (1:3) verloren und ist damit im Rennen um die internationalen Plätze zurückgefallen. “Die drei Niederlagen tun weh”, gestand Völler. “Aber die Art und Weise, wie die Spieler das umsetzen, ist größtenteils gut.”

Sein Gegenüber nahm die Niederlage an. "Wir haben es defensiv ganz ordentlich gemacht, aber das reicht alleine nicht. Offensiv war das zu wenig", sagte Markus Weinzierl. Leverkusen rückt damit vorerst vor auf Platz sieben. Stuttgart kommt als 16. auf dem Relegationsplatz nicht von der Stelle.

Bayer Leverkusen: Kapitän Lars Bender fraglich für Spiel beim VfB Stuttgart

Stuttgart lauerte zu Beginn der Partie und spielte mit viel Aufwand gut organisiert gegen den Ball, so dass die Gäste lange nicht ihr schnelles Spiel in die Tiefe aufziehen konnten. Nach 15 Minuten hatte noch keins der beiden Teams auf das Tor geschossen. "Stuttgart hat das sehr gut gemacht", meinte Bosz, "aber nach 30 Minuten haben wir unsere freien Leute besser gefunden."

Rudi Völler will trotz der aktuellen Misere von Fußball-Bundesligist Bayer 04 Leverkusen weiter keine Zweifel an Coach Peter Bosz aufkommen lassen.

So nahm die Partie in der Schlussphase der ersten Halbzeit etwas Fahrt auf. Die beste Möglichkeit hatte Kevin Volland in der Nachspielzeit, als er mit einer Direktabnahme im Anschluss an einen Eckball an VfB-Schlussmann Ron-Robert Zieler scheiterte.

In Halbzeit zwei spielte Leverkusen dann druckvoller und kam dem Stuttgarter Tor Stück für Stück näher. In der entscheidenden Szene kam der ansonsten starke Gonzalo Castro an der rechten Strafraumecke gegen Volland zu spät. Elfmeter. Havertz verwandelte sicher unten rechts zur Führung und seinem 13. Saisontor (64.). "So bringe ich die Mannschaft um den Lohn und das tut mir leid", erklärte Castro am Sportschau-Mikrofon. Nach der Führung kontrollierten die Gäste die Partie deutlicher.

Stuttgart warf in der Schlussphase alles nach vorn, hatte aber keine gefährlichen Szenen mehr vor dem Gäste-Tor. Kurz vor dem Abpfiff verlor Ascacibar in einem Wortgefecht mit Havertz die Nerven und spuckte in Richtung des Leverkuseners. Dafür gab es vom in der Nähe stehenden Schiedsrichter Tobias Stieler die Rote Karte (90.+1). "Das darf nicht passieren", stellte Weinzierl nach Ansicht der Bilder später gegenüber der Sportschau klar.

Trotz auskurierter Verletzung soll Lars Bender noch nicht vor einem Comeback bei Bayer Leverkusen stehen. Ein Einsatz beim VfB Stuttgart kommt wohl zu früh.

Für Stuttgart geht es am 30. Spieltag mit einem "Abstiegsendspiel" beim FC Augsburg weiter (20.04.2019, 15.30 Uhr). "Wenn wir den direkten Klassenerhalt noch schaffen wollen, müssen wir da gewinnen", gab VfB-Torwart Zieler die Richtung vor. Leverkusen empfängt mit dem 1. FC Nürnberg zur selben Zeit den Vorletzten der Tabelle.

Nach drei Niederlagen in Folge hat Bayer 04 Leverkusen wieder einen Sieg eingefahren und die Europa-League-Plätze im Visier.

Bayer hat nach gutem Start unter Bosz zuletzt drei Niederlagen in Serie kassiert, der Einzug in die Europa League ist gefährdet.

Ein von Kai Havertz verwandelter Foulelfmeter (64. Minute) reichte Leverkusen am Samstag (13.04.2019) zu einem 1:0 (0:0)-Sieg beim abstiegsbedrohten VfB Stuttgart, der in der Schlussphase Santiago Ascacibar noch nach einer Unsportlichkeit mit Rot verlor (90.+1). “Nach drei Wochen ohne Sieg waren die drei Punkte wichtig – für das Gefühl, für das Vertrauen”, freute sich Bayer-Trainer Peter Bosz.

Sein Gegenüber nahm die Niederlage an. “Wir haben es defensiv ganz ordentlich gemacht, aber das reicht alleine nicht. Offensiv war das zu wenig”, sagte Markus Weinzierl. Leverkusen rückt damit vorerst vor auf Platz sieben. Stuttgart kommt als 16. auf dem Relegationsplatz nicht von der Stelle.

Video starten, abbrechen mit Escape Bosz über die Geduld: “Das Vertrauen war da”. Sportschau. 13.04.2019. 00:36 Min.. Das Erste.

Stuttgart lauerte zu Beginn der Partie und spielte mit viel Aufwand gut organisiert gegen den Ball, so dass die Gäste lange nicht ihr schnelles Spiel in die Tiefe aufziehen konnten. Nach 15 Minuten hatte noch keins der beiden Teams auf das Tor geschossen. “Stuttgart hat das sehr gut gemacht”, meinte Bosz, “aber nach 30 Minuten haben wir unsere freien Leute besser gefunden.”

So nahm die Partie in der Schlussphase der ersten Halbzeit etwas Fahrt auf. Die beste Möglichkeit hatte Kevin Volland in der Nachspielzeit, als er mit einer Direktabnahme im Anschluss an einen Eckball an VfB-Schlussmann Ron-Robert Zieler scheiterte.

In Halbzeit zwei spielte Leverkusen dann druckvoller und kam dem Stuttgarter Tor Stück für Stück näher. In der entscheidenden Szene kam der ansonsten starke Gonzalo Castro an der rechten Strafraumecke gegen Volland zu spät. Elfmeter. Havertz verwandelte sicher unten rechts zur Führung und seinem 13. Saisontor (64.). “So bringe ich die Mannschaft um den Lohn und das tut mir leid”, erklärte Castro am Sportschau-Mikrofon. Nach der Führung kontrollierten die Gäste die Partie deutlicher.

Stuttgart warf in der Schlussphase alles nach vorn, hatte aber keine gefährlichen Szenen mehr vor dem Gäste-Tor. Kurz vor dem Abpfiff verlor Ascacibar in einem Wortgefecht mit Havertz die Nerven und spuckte in Richtung des Leverkuseners. Dafür gab es vom in der Nähe stehenden Schiedsrichter Tobias Stieler die Rote Karte (90.+1). “Das darf nicht passieren”, stellte Weinzierl nach Ansicht der Bilder später gegenüber der Sportschau klar.

Für Stuttgart geht es am 30. Spieltag mit einem “Abstiegsendspiel” beim FC Augsburg weiter (20.04.2019, 15.30 Uhr). “Wenn wir den direkten Klassenerhalt noch schaffen wollen, müssen wir da gewinnen”, gab VfB-Torwart Zieler die Richtung vor. Leverkusen empfängt mit dem 1. FC Nürnberg zur selben Zeit den Vorletzten der Tabelle.

Zieler – Beck, Kabak, Pavard, M. O. Kempf – Castro, Ascacibar – Esswein, Didavi (68. Thommy), Zuber (82. Mar. Gomez) – Gonzalez (70. Donis)

Hradecky – Weiser, Tah, S. Bender, Wendell – Ch. Aranguiz, Baumgartlinger, Brandt – Havertz, K. Volland, Bailey (78. Alario)