DFB-Team: Kai Havertz muss bei Bayer 04 Leverkusen weiter Erfahrung ...
Diesen Nationalelf-Star will Kimmich nach München locken
Der Leverkusen-Star zu BILD: Ich versuche immer, das Spiel zu leiten und die Mitspieler in Szene zu setzen. Das ist mir gegen Russland in der ersten Halbzeit ganz gut gelungen. Es hat mich extrem gefreut, dass ich von Anfang an ran durfte. Das war immer ein Traum von mir, den ich nun erreicht habe. Aber es ist noch weiter Luft nach oben, viele Dinge, die ich noch verbessern kann.

Und zum Hype um seine Person: Klar bekomme ich das mit. Aber ich werde immer auf dem Boden bleiben. Der Trubel interessiert mich nicht, ich konzentriere mich auf die Spiele und das Training.

Joshua Kimmich wünscht sich Kai Havertz nach Sieg über Russland bei den Bayern

Endlich wieder ein Sieg für das DFB-Team! Mit vielen jungen Spielern siegt Jogi Löw souverän gegen Russland mit 3:0.

Zumindest eine Halbzeit lang. 45 Minuten beherrschte Löws verjüngte Formation den Gegner nach Belieben, und Kimmich wollte deshalb auch nicht die Relativierung zulassen, dass Russland eher zweitklassig war. “Wir hatten schon häufiger mal keine Top-Gegner, haben aber trotzdem keine Topleistung abgeliefert.” Die erste Halbzeit von Leipzig hingegen gab seiner Meinung nach ein Vorgeschmack, wie der deutsche Fußball der Zukunft aussehen kann.

Joshua Kimmich hätte ihn gern bei den Bayern: Ich kann ihn nicht kaufen, aber es ein Spieler, der glaube ich sehr gut zu uns passen würde.

Joshua Kimmich musste nicht lange überlegen, wem er den Titel Mann des Tages verleihen würde nach Deutschlands 3:0 gegen Russland. “Kai Havertz hat es überragend gemacht”, schwärmte der Münchner über das Zusammenwirken mit dem Startelf-Debütanten in der zentralen Position. Und scheut sich auch nicht, auszusprechen, dass er sich mit dem Leverkusener künftig gern auch auf Vereinsebene die Arbeit aufteilen würde.

Und weiter: Die Leistung von Kai war mehr als respektabel. Er hat es überragend gemacht, für mich war er der beste Mann auf dem Platz. Er hat immer die richtige Lösung gefunden, sich nicht versteckt, auch sehr viele schwierige Bälle genommen, sich auch aus schwierigen Situationen gelöst. Er hatte dabei immer den Kopf oben. Er hat eine super Technik, eine tolle Übersicht. Wenn er so weitermacht, wird er bald beim DFB ein alter Hase sein.

Kimmich und Havertz waren gegen biedere Russen von Joachim Löw gemeinsam im Mittelfeldzentrum aufgeboten worden, der Münchner agierte vor der Abwehr, Havertz als freischaffender Künstler hinter dem Dreier-Sturm. “Die Aufgabenverteilung zwischen uns war völlig klar”, erklärt Kimmich, “und es hat super funktioniert.”

Er sagt: Ich habe das Spiel von Özil immer gerne angesehen: Die Übersicht, die Ruhe am Ball. Davon schaue ich mir viel ab.

Es war spät in der kalten Mixed Zone der Red Bull-Arena, als Kimmich nicht zögerte, den 19-Jährigen, der noch bis 2022 an Bayer Leverkusen gebunden ist, für den Rekordmeister ins Gespräch zu bringen. “Ich”, sagte er, “kann ihn zwar nicht kaufen, aber Kai ist schon ein Spieler, der zum FC Bayern passen würde.”

Anzeige: Aktuelle Trikots und Fashion der 1. Bundesliga findest du bei uns! BILD Shop – Hier kaufen Fans!

Joshua Kimmich fand Startelf-Debütant Kai Havertz beim 3:0 gegen Russland “überragend” – und machte ihm danach gleich eine indirekte Job-Offerte.

Joshua Kimmich schwärmt von seinem Nationalmannschaftskollegen Kai Havertz. Der Youngster von Bayer 04 Leverkusen konnte in seinem zweiten Länderspiel auf sich Aufmerksam machen. (Quelle: Omnisport)

"Einer für die Bayern": Joshua Kimmich adelt seinen DFB-Kollege Kai Havertz. (Quelle: Omnisport)

Beim 3:0-Sieg gegen Russland überzeugt ein Youngster im deutschen Mittelfeld so sehr, dass ihn Bayern-Star Kimmich am liebsten gleich verpflichten würde. Doch das könnte teuer werden.

Mit tief ins Gesicht gezogener Kapuze hatte der schüchterne Kai Havertz das ungewohnte Rampenlicht gerade verlassen, da baggerte Joshua Kimmich in bester Uli-Hoeneß-Manier am Leverkusener. Der 19-Jährige sei “einer für die Bayern”, sagte der Münchner Defensivspieler: “Ich kann ihn nicht kaufen, aber er ist ein Spieler, der sehr gut zu uns passen würde.”

Würde der deutsche Rekordmeister für seinen angekündigten großen Umbruch im Sommer tatsächlich Havertz verpflichten, wäre es ein teures Vergnügen. Der europaweit begehrte Offensivspieler von Bayer Leverkusen verlängerte erst im letzten Jahr seinen Vertrag bis 2022. Seinen Marktwert erhöhte Havertz mit einem streckenweise herausragenden Startelf-Debüt in der Nationalmannschaft beim 3:0 (3:0)-Sieg gegen Russland zusätzlich. Der liegt aktuell nach Angaben von “Transfermarkt.de” bei 55 Millionen Euro.

“Es hat riesig Spaß gemacht”, sagte der Gewinner der Fritz-Walter-Medaille in Gold für den besten deutschen U19-Spieler in diesem Jahr: “Ich glaube, auf dieser Leistung lässt sich gut aufbauen.” Das sei viel zu bescheiden, befand Kimmich: “Er war der beste Mann auf dem Platz. Er hat ein brutales Gefühl für den Raum. Ich hoffe, dass er noch sehr viele Spiele für uns machen wird.”

Für die Nationalmannschaft wohlgemerkt. Neben den Bayern sollen sich auch der FC Barcelona und der FC Arsenal für Havertz interessieren. Den Hype um seine Person bekomme er zwar mit, “aber ich werde immer auf dem Boden bleiben”, sagte er der “Bild”-Zeitung. Sein spielerisches Vorbild ist Mesut Özil: “Ich habe das Spiel von Özil immer gerne angesehen: die Übersicht, die Ruhe am Ball – davon schaue ich mir viel ab.”

Sein Pass in die Tiefe vor dem dritten Tor von Serge Gnabry war in der Tat Özil-like. Havertz bewies auf seiner Lieblingsposition im offensiven Mittelfeld, warum ihn Experten als kommenden Superstar sehen. “Ich kann mir gut vorstellen, dass er in den nächsten Jahren eine Schlüsselrolle spielen kann”, sagte auch Bundestrainer Joachim Löw.

Im letzten Gruppenspiel der Nations League am Montag (20.45 Uhr im Liveticker bei t-online.de) in Gelsenkirchen gegen die Niederlande dürfte Bundestrainer Joachim Löw den Youngster jedoch durch Rückkehrer Toni Kroos ersetzen. Die Zukunft aber gehört Havertz. Für sein Alter sei dieser “schon auffällig gut”, so Löw, “er wirkt sehr abgeklärt.”

Havertz lief bereits 65-mal in der Bundesliga auf. Er war mit 18 Jahren und 307 Tagen der jüngste Spieler mit 50 Ligaeinsätzen. Für die “Werkself” erzielte er in dieser Saison bereits sechs Pflichtspiel-Treffer und steuerte fünf Vorlagen bei. “Ich bin fasziniert von seiner Einstellung und Professionalität”, sagte Bayer-Trainer Heiko Herrlich und fügte im Scherz an: “Wir werden es nicht schaffen, seine Entwicklung aufzuhalten.”

Havertz ist im Mittelfeld variabel einsetzbar, auf der Zehn kann er seine Stärken aber am besten ausspielen. “Ich mag es, den Mitspielern Vorlagen zu geben und sie glänzen zu lassen”, sagt er. Gegen Russland klappte das perfekt.

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.