Bericht: Leverkusen hat Kontakt zu neuem Trainer
Herrlich unter Druck: Zu welchem Coach Leverkusen schon Kontakt hatte
Heiko Herrlich nach der Pleite gegen den BVB: Sein Klub beschäftigt sich offenbar schon mit Nachfolgern. (Quelle: Nordphoto/imago)

Große Leistungsschwankungen und Platz 14: Bayer Leverkusen ist mit Problemen in die Saison gestartet. Nun suchen die Klub-Bosse angeblich Alternativen für Heiko Herrlich.

Einem Bericht von “Bild” zufolge sucht Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen aktiv einen Ersatz für Cheftrainer Heiko Herrlich. Demnach haben die Verantwortlichen des Werksklubs bereits Kontakt zum Österreicher Ralph Hasenhüttl aufgenommen. Der war bis zur vergangenen Saison noch Coach bei RB Leipzig – und soll dank einer Vertragsauflösung mit seinem Ex-Klub ab sofort wieder verfügbar sein.

Ralph Hasenhüttl bei seinem Abschied von RB Leipzig: Der Österreicher steht nun in Leverkusen hoch im Kurs. (Quelle: Sven Simon/imago)

Ralph Hasenhüttl soll von den Bayer-Bossen kontaktiert worden sein. Der Ex-Leipziger, der nach Ende der vergangenen Saison bei RB gehen musste, ist ab Montag wieder offiziell auf dem Markt. Nach der Vertragsauflösung in Leipzig könnte er nun ohne Ablöse sofort bei einem Klub anheuern.

Noch-Trainer Herrlich steht bereits seit einigen Wochen unter Druck. Die hoch talentierte Mannschaft belegt nach dem 6. Spieltag nur Platz 14 in der Bundesliga-Tabelle. Am Samstag verspielte Bayer gegen Borussia Dortmund in der zweiten Halbzeit eine 2:0-Führung. Endstand: 2:4.

Bayer Leverkusen steckt wieder in der Krise: Nach zuletzt drei Siegen in Folge hat die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich gegen den BVB einen Sieg leichtfertig aus der Hand gegeben. Die Suche nach einem Herrlich-Nachfolger soll schon laufen – es soll bereits Kontakt geben

Bevor eine Entscheidung gefällt wird, soll sich Bayer-Trainer Herrlich allerdings noch sowohl in der Europa League gegen AEK Larnaka am Donnerstag als auch drei Tage später in der Liga gegen den SC Freiburg beweisen dürfen. Nur bei zwei Pleiten wäre – laut “Bild” – seine Zeit als Chefcoach abgelaufen.

Dass Hasenhüttl als sein Ersatz unterschreiben würde, ist aber offenbar noch nicht klar. Der 51-Jährige träume demnach auch von einem Angebot aus der englischen Premier League.

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Das 2:4 gegen Dortmund war ein Rückschlag und setzt Trainer Heiko Herrlich wieder stark unter Druck. Er darf sich gegen Larnaca und in Freiburg keine Pleiten erlauben. Sonst könnte Leverkusen in der Länderspielpause handeln. Zu welchem möglichen Nachfolger Leverkusen bereits Kontakt hatte – nur mit BILDplus.