Das ist der neue BVB
Borussia Dortmund: Deutliche Kritik von Marco Reus – Trotz Tabellenführung
Nach Bayerns 0:2-Pleite in Berlin lag die Tabellenführung auf dem Silbertablett. Und der BVB hat sie sich am Ende gegriffen. 4:2 in Leverkusen. Neuer Spitzenreiter.

Dabei sieht es lange nach einem Dortmund-Fiasko aus. Weiser (9.) und Tah (39.) treffen vor der Pause für Leverkusen. Die beste BVB-Chance hat Reus per Freistoß (38.) – viel zu wenig in Hälfte eins!

Bei Sky sagte er: Es war nicht gut, dass wir am Mittwoch so hoch gewonnen haben. Ich habe es schon vorher geahnt, weil wir kein gutes Aufwärmen gehabt haben. Da war die erste Halbzeit die logische Konsequenz.

Bayer 04 Leverkusen – Borussia Dortmund 2:4 (2:0) 1:0 Weiser (9.) 2:0 Tah (40.) 2:1 Bruun Larsen (65.) 2:2 Reus (69.) 2:3 Alcácer (85.) 2:4 Alcácer (90.+4) Leverkusen: Hradecky – Weiser (70. Jedvaj), Tah, S. Bender, Wendell – L. Bender, Kohr – Volland, Havertz, Brandt (79. Paulinho) – Alario (70. Bailey) Dortmund: Bürki – Hakimi, Akanji, Zagadou, Diallo – Witsel, Delaney (46. Dahoud) – Pulisic (68. Sancho), Bruun Larsen – Philipp (63. Paco Alcácer), Reus Schiedsrichter: Brych Gelbe Karten: Wendell – Delaney Zuschauer: 30.210

Trainer Lucien Favre: Aufwärmen ist sehr wichtig. Vielleicht fehlte ein bisschen die Konzentration.

Nur Hans-Joachim Watzke war etwas missgestimmt, als er durch die Gänge des Stadions lief. Ob er ein paar Worte zu diesem tollen Spiel sagen könne, wurde der Geschäftsführer gefragt, doch sein Groll auf die Kritiker der vergangenen Wochen saß noch zu tief. “Vor zwei Wochen habt ihr noch geschrieben, wir können nichts”, erklärte Watzke, weil nach weniger überzeugenden Leistungen und von viel Glück beeinflussten ersten vier Saisonpartien Zweifel am Projekt Neubeginn artikuliert worden waren. Also werde er schweigen.

85. Minute: Der in der 63. Minute eingewechselte Spanier Paco Alcacer haut den Ball aus sieben Metern mit der Schuhspitze, der Pike, rein. 3:2-Siegtreffer. In der Nachspielzeit trifft Alcacer (ausgeliehen aus Barcelona) noch aufs leere Tor. Hradecky war für die letzte Ecke schon vorne.

Er ist jung, er ist schnell, er ist trickreich – er hat nur ein Problem: Er hat keinen deutschen Pass. Dortmunds Jacob Bruun Larsen.

Es sind diese kleinen Geschichten von Zusammenhalt und individuellem Fortschritt, die den Dortmunder Höhenflug recht stabil erscheinen lassen. Dan-Axel Zagadou machte in der Innenverteidigung sein bisher wohl bestes Spiel für den BVB, Paco Alcácer wurde beim Stand von 0:2 eingewechselt, das 3:2 erzielte er wie ein Weltklassestürmer nach einem perfekt getimten Laufweg und einem hoch komplizierten Abschluss, das 4:2 war bereits sein dritter Treffer in gerade mal 51 Bundesligaminuten.

Paco ist mit drei Toren Top-Joker der Liga – bei nur vier Schüssen. Teamkollege Sancho steht dazu bei fünf Vorlagen in nur 124 Einsatzminuten! Insgesamt war an elf von 19 BVB-Toren ein Einwechselspieler beteiligt.

Marco Reus wächst immer besser in die Rolle des Kapitäns und Anführers hinein, das 1:2 in Leverkusen bereitete er mit einem kunstvollen Volleyschuss vor, Bruun Larsen staubte ab. Das 2:2 erzielte er nach einer großartigen Kombination mit Jandon Sancho selbst. “Wenn Du so eindrucksvoll zurückkommst, ist das schon stark”, sagte Reus, der sich auch außerhalb des Platzes sehr gut mit Sancho versteht und zu einer Art Mentor für den jungen Engländer zu werden scheint.

Zuvor brachte Reus die Dortmunder wieder ran: 65. Minute: Hakimi flankt, Reus zimmert aufs Tor. Den Hradecky-Abpraller drückt Bruun Larsen über die Linie. Nur noch 2:1 für Leverkusen. Torwart Lukas Hradecky: Nach dem 2:1 hatten wir Kacke in der Hose. 69. Minute: Reus und Sancho kontern über rechts. Nach Doppelpass kommt Reus zum Schuss – knapp unter der Latte schlägt der Ball ein. 2:2!

Zum Schluss kommt Pacos Pike. Für Leverkusen wäre der vierte Sieg in Folge ein Riesen-Befreiungsschlag gewesen.

Herrlich ist nicht nur ein sehr freundlicher Trainer, er ist auch ein angenehmer Vermieter für Favre, der in einem Haus wohnt, das dem Leverkusener Trainer gehört, der einst in Dortmund spielte. Das Geschäftsverhältnis der beiden soll nicht belastet werden von diesem Fußballabend, an dessen Ende die Leverkusener haderten und völlig euphorisierte Dortmunder Fans sangen: “Wer wird Deutscher Meister, BVB Borussia.”

Aber wie in der Europa League in Rasgrad (3:2), gegen Mainz (1:0) oder in Düsseldorf (2:1) spielt Bayer nicht 90 Minuten durch – BamS-Note 6 für Trainer Heiko Herrlich, der auch mit allen Wechseln daneben lag.

Hinterher brüllte Sven Bender im Kabinengang: Die zweite Halbzeit spielen wir nicht mehr mit. Ist das eine Sch…!

Doch nach dem spektakulären 4:2 (0:2) des BVB bei Bayer Leverkusen ist auch offensichtlich: Dortmund spielt nicht nur zeitweise Traumfußball, sondern agiert als perfekt funktionierende Einheit, die ein Spiel furios drehen kann.

Einen kleinen Grund zum Schmunzeln hatte Herrlich dann doch noch. Darauf angesprochen, dass BVB-Trainer Lucien Favre der Mieter seines Hauses in Dortmund ist, versicherte er: Die Miete wird nicht erhöht. Favre grinste vorher schon bei WDR2: Ich kann doch nicht gegen meinen Vermieter verlieren.

Erneut stürmt Borussia Dortmund an die Tabellenspitze und begeistert dabei gegen Leverkusen mit Hochgeschwindigkeitsfußball. SPORT1 nennt die Erfolgsfaktoren.

Anzeige: Aktuelle Trikots und Fashion der 2. Bundesliga findest du bei uns! BILD Shop – Hier kaufen Fans!

Marco Reus jubelt über den Ausgleich zum 2:2. Mit der Vorstellung zu Beginn war er zuvor nicht zufrieden. (Quelle: Jan Huebner/imago)

Zum zweiten Mal in dieser Saison ist Borussia Dortmund Bundesliga-Spitzenreiter – und schwebt auf Wolke sieben.

Borussia Dortmund hat nicht nur ein 0:2 in Leverkusen in ein 4:2 verwandelt – der BVB ist auch am FC Bayern vorbeigezogen und Erster. Alles gut also? Nein.

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Borussia Dortmund oder von Bayer Leverkusen kaufen – hier geht es zum Shop

Kapitän Marco Reus hat trotz des furiosen 4:2-Erfolges von Borussia Dortmund bei Bayer Leverkusen im Bundesliga-Topspiel deutliche Kritik geäußert. Zum einen passte ihm der Auftritt zu Beginn nicht. Zum anderen ging ihm das Thema Mario Götze auf die Nerven.

Reus bei “Sky”: “Es war nicht gut, dass wir am Mittwoch so hoch gewonnen haben. Ich habe es schon beim Aufwärmen geahnt, weil wir kein gutes Aufwärmen gehabt haben. Da war die erste Halbzeit die logische Konsequenz.” Nach 45 Minuten lag der BVB mit 0:2 hinten. Die Tabellenführung war zu dem Zeitpunkt futsch. Reus sieht das offenbar auch in dem 7:0-Sieg gegen Nürnberg unter der Woche begründet.

Doch die Dortmunder kamen verbessert aus der Pause, lieferten einen Schlagabtausch. Reus: “Dass wir eine Reaktion zeigen mussten, war klar. Heute standen wieder extrem viele junge Spieler auf dem Feld, für die ist es auch nicht einfach, wenn du in Leverkusen zur Pause 0:2 zurückliegst.” Immerhin: So “eindrucksvoll zurückzukommen, das ist schon stark.” Dem 29-Jährigen lag aber noch ein anderes Thema am Herzen: Mario Götze und dessen schwierige Situation.

Noch immer hat Götze in dieser Saison keine einzige Minute in der Bundesliga gespielt. Reus dazu: “Wir sollten echt so langsam damit aufhören, jeden Tag über Mario zu sprechen. Das tut dem Jungen einfach nicht gut. Der Junge will einfach nur Fußball spielen, wir sollten alle Ruhe einkehren lassen.” Reus erklärt: “Mario war heute nicht dabei, weil er krank war. Ich bin mir sehr sicher, dass Mario zurückkommen wird. Wir glauben an ihn, weil er ein fester Bestandteil ist und einer der besten Spieler ist, mit dem ich zusammenspiele.”

Reus Warnung vor dem Champions-League-Spiel am Mittwoch gegen Monaco: “Wenn wir da nachlegen können, haben wir einen richtig guten Saisonstart hingelegt. Dafür müssen wir aber nicht so wie heute 90 Minuten gut spielen.”

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.