Bundesliga: Timo Werner und RB Leipzig wollen Bayern-Feier verderben - WELT
Bundesliga im Liveticker – Videoschiri: Bayern-Tor gegen Leipzig zählt nicht
Sie wollen diesem so speziellen Spiel einen ganz besonderen Rahmen geben. Die Fans von RB Leipzig treffen sich heute Mittag in der Stadt zu einem Fanmarsch Richtung Stadion und in der Arena werden sie vor dem Anpfiff gegen den FC Bayern (15.30 Uhr, Sky und WELT-Liveticker) eine große Choreografie präsentieren.

Leipzig gegen Bayern, Tabellenerster gegen Tabellendritter – auf diese Begegnung blicken Fußballbegeisterte weltweit. Die Partie kann die Meisterschaft entscheiden, mit einem Sieg hätten die Bayern ihren 29. Titelgewinn sicher. Und es ist wegen Timo Werner eine brisante Begegnung. Es könnte sein letzter Auftritt als RB-Profi in der Arena sein. Und der 23-jährige Nationalstürmer könnte seinem möglicherweise neuen Verein ausgerechnet in diesem Spiel die Meisterschaft verderben.

Es heißt, der FC Bayern und Werners Berater, der ehemalige Nationalverteidiger Karlheinz Förster, seien sich über einen Wechsel einig. Die Frage ist: Wechselt Werner bereits im Sommer nach München? Dann wäre das Finale im DFB-Pokal gegen den Rekordmeister in zwei Wochen sein letztes Spiel für Leipzig. Die Ablöse könnte sich zwischen 30 und 50 Millionen Euro einpendeln, laut Sportbild wollen die Bayern bislang 25 Millionen Euro bieten, Leipzig fordert demnach 60 Millionen. RB-Sportdirektor Ralf Rangnick sagte vor dem Spiel an diesem Wochenende, wenn es jemals eine Situation geben würde, in der ein Verein ein Recht auf eine Ausbildungsentschädigung habe, dann in diesem Fall. Er nannte RB einen Wegbegleiter und Dienstleister in der Personalie Werner – der Angreifer spielt seit 2016 für den Klub.

Werner liegt seit Monaten ein Angebot der Leipziger für einen neuen Vertrag vor. Sofern er auch nach dieser Saison nicht unterschreibt, strebe RB eine Lösung an, dass Werner noch in diesem Sommer wechselt, sagte Rangnick. Option zwei: Werner erfüllt seinen bis 30. Juni 2020 gültigen Vertrag bei RB und wechselt dann ablösefrei. In diesem Fall wäre er bis zur EM Stammspieler und würde wohl Handgeld erhalten.

Er könne nicht kategorisch ausschließen, dass Werner erst 2020 wechselt, sagte Rangnick in dieser Woche. Die Position des Vereins sei aber unverändert. Vorstandschef Oliver Mintzlaff hatte immer wieder betont, den Nationalstürmer nicht ablösefrei abgeben zu wollen, somit einen Wechsel nach Sommer ausgeschlossen.

Stars, deren Transfers zum FC Bayern feststanden und vor ihrem Abgang noch mal gegen den Rekordmeister spielten, haben schon besondere Fußballgeschichten geschrieben. Legendär ist das Pokalfinale 1984, als der 23-jährige Lothar Matthäus im Elfmeterschießen als Erster antrat, über das Tor schoss und seine Borussia Mönchengladbach 6:7 gegen die Münchner verlor. Mats Hummels unterlag als Kapitän von Borussia Dortmund 2016 im Finale gegen die Bayern, ebenfalls im Elfmeterschießen, bei dem er allerdings als bereits ausgewechselter Spieler nicht antrat.

Werner ist mit Emil Forsberg einer der besten Leipziger Elfmeterschützen und wichtigsten Spieler. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass Leipzig seit 17 Pflichtspielen unbesiegt und hinter München die zweitbeste Mannschaft der Rückrunde ist. Und passt ins Profil der Bayern: Er ist längst nicht am Ende seiner Entwicklung und in der Offensive flexibel einsetzbar. Werner könnte Torjäger Robert Lewandowski entlasten, für den die Bayern seit dem Abgang Sandro Wagners im Winter keinen Backup mehr haben. Zudem kann er über rechts und links für Torgefahr sorgen, und das Spiel der Bayern lebt von schnellen Aktionen auf den Außenbahnen. Die Bayern hätten mit ihm taktisch deutlich mehr Optionen, könnten je nach Gegner auch mal mit Lewandowski und Werner spielen.

In dieser Saison erzielte Werner in der Liga bislang 16 Tore und bereitete zehn vor, belegt damit den vierten Platz in der Scorerliste der Bundesliga. Zudem traf er im DFB-Pokal dreimal. Bayern-Trainer Niko Kovac schwärmt von ihm und warnt seine Defensive: Ein wirklich toller Spieler, er hat das in Leipzig und der Nationalmannschaft sehr gut gemacht. Er ist gut drauf. Leipzig ist eine sehr gute Mannschaft mit einem sehr guten Trainer. Es wird ein knappes Spiel, wir werden uns bis zur Decke strecken müssen.

Zum neuen Gerüst der Münchner zählen in Niklas Süle, Joshua Kimmich und Leon Goretzka bereits drei junge deutsche Nationalspieler. In Werner und Leverkusens Kai Havertz könnten künftig zwei weitere dazukommen, der Anspruch der Münchner ist es, den Kern der Nationalelf zu stellen. Arjen Robben, Franck Ribéry und Rafinha werden den Meister im Sommer verlassen, auch Weltmeister Jérôme Boateng wird aller Voraussicht nach ins Ausland wechseln.

Die Bayern wollen für ihre Mannschaft der Zukunft Spieler einer neuen Generation, welche den Unterschied ausmachen. Die große Spiele entscheiden. Werner will gerade heute solch ein Spieler sein.

0 Anzeige Sie wollen diesem so speziellen Spiel einen ganz besonderen Rahmen geben. Die Fans von RB Leipzig treffen sich heute Mittag in der Stadt zu einem Fanmarsch Richtung Stadion und in der Arena werden sie vor dem Anpfiff gegen den FC Bayern (15.30 Uhr, Sky und WELT-Liveticker) eine große Choreografie präsentieren.

Leipzig gegen Bayern, Tabellenerster gegen Tabellendritter – auf diese Begegnung blicken Fußballbegeisterte weltweit. Die Partie kann die Meisterschaft entscheiden, mit einem Sieg hätten die Bayern ihren 29. Titelgewinn sicher. Und es ist wegen Timo Werner eine brisante Begegnung. Es könnte sein letzter Auftritt als RB-Profi in der Arena sein. Und der 23-jährige Nationalstürmer könnte seinem möglicherweise neuen Verein ausgerechnet in diesem Spiel die Meisterschaft verderben.

Video: Robben gibt Pflichtspiel-Comeback, James wohl fit für Leipzig | Die Woche der Bayern | Ausgabe 57

Es heißt, der FC Bayern und Werners Berater, der ehemalige Nationalverteidiger Karlheinz Förster, seien sich über einen Wechsel einig. Die Frage ist: Wechselt Werner bereits im Sommer nach München? Dann wäre das Finale im DFB-Pokal gegen den Rekordmeister in zwei Wochen sein letztes Spiel für Leipzig. Die Ablöse könnte sich zwischen 30 und 50 Millionen Euro einpendeln, laut Sportbild wollen die Bayern bislang 25 Millionen Euro bieten, Leipzig fordert demnach 60 Millionen. RB-Sportdirektor Ralf Rangnick sagte vor dem Spiel an diesem Wochenende, wenn es jemals eine Situation geben würde, in der ein Verein ein Recht auf eine Ausbildungsentschädigung habe, dann in diesem Fall. Er nannte RB einen Wegbegleiter und Dienstleister in der Personalie Werner – der Angreifer spielt seit 2016 für den Klub.

RB Leipzig Ich glaube, die Bayern sind ein bisschen nervös Anzeige Werner liegt seit Monaten ein Angebot der Leipziger für einen neuen Vertrag vor. Sofern er auch nach dieser Saison nicht unterschreibt, strebe RB eine Lösung an, dass Werner noch in diesem Sommer wechselt, sagte Rangnick. Option zwei: Werner erfüllt seinen bis 30. Juni 2020 gültigen Vertrag bei RB und wechselt dann ablösefrei. In diesem Fall wäre er bis zur EM Stammspieler und würde wohl Handgeld erhalten.

Er könne nicht kategorisch ausschließen, dass Werner erst 2020 wechselt, sagte Rangnick in dieser Woche. Die Position des Vereins sei aber unverändert. Vorstandschef Oliver Mintzlaff hatte immer wieder betont, den Nationalstürmer nicht ablösefrei abgeben zu wollen, somit einen Wechsel nach Sommer ausgeschlossen.

Stars, deren Transfers zum FC Bayern feststanden und vor ihrem Abgang noch mal gegen den Rekordmeister spielten, haben schon besondere Fußballgeschichten geschrieben. Legendär ist das Pokalfinale 1984, als der 23-jährige Lothar Matthäus im Elfmeterschießen als Erster antrat, über das Tor schoss und seine Borussia Mönchengladbach 6:7 gegen die Münchner verlor. Mats Hummels unterlag als Kapitän von Borussia Dortmund 2016 im Finale gegen die Bayern, ebenfalls im Elfmeterschießen, bei dem er allerdings als bereits ausgewechselter Spieler nicht antrat.

Werner ist mit Emil Forsberg einer der besten Leipziger Elfmeterschützen und wichtigsten Spieler. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass Leipzig seit 17 Pflichtspielen unbesiegt und hinter München die zweitbeste Mannschaft der Rückrunde ist. Und passt ins Profil der Bayern: Er ist längst nicht am Ende seiner Entwicklung und in der Offensive flexibel einsetzbar. Werner könnte Torjäger Robert Lewandowski entlasten, für den die Bayern seit dem Abgang Sandro Wagners im Winter keinen Backup mehr haben. Zudem kann er über rechts und links für Torgefahr sorgen, und das Spiel der Bayern lebt von schnellen Aktionen auf den Außenbahnen. Die Bayern hätten mit ihm taktisch deutlich mehr Optionen, könnten je nach Gegner auch mal mit Lewandowski und Werner spielen.

In dieser Saison erzielte Werner in der Liga bislang 16 Tore und bereitete zehn vor, belegt damit den vierten Platz in der Scorerliste der Bundesliga. Zudem traf er im DFB-Pokal dreimal. Bayern-Trainer Niko Kovac schwärmt von ihm und warnt seine Defensive: Ein wirklich toller Spieler, er hat das in Leipzig und der Nationalmannschaft sehr gut gemacht. Er ist gut drauf. Leipzig ist eine sehr gute Mannschaft mit einem sehr guten Trainer. Es wird ein knappes Spiel, wir werden uns bis zur Decke strecken müssen.

Am 33. Bundesliga-Spieltag will RB Leipzigs Timo Werner seine Top-Form bestätigen, während FC Bayern Münchens Thomas Müller gegen die Sachsen seinen Fluch endlich besiegen will.

Zum neuen Gerüst der Münchner zählen in Niklas Süle, Joshua Kimmich und Leon Goretzka bereits drei junge deutsche Nationalspieler. In Werner und Leverkusens Kai Havertz könnten künftig zwei weitere dazukommen, der Anspruch der Münchner ist es, den Kern der Nationalelf zu stellen. Arjen Robben, Franck Ribéry und Rafinha werden den Meister im Sommer verlassen, auch Weltmeister Jérôme Boateng wird aller Voraussicht nach ins Ausland wechseln.

Die Bayern wollen für ihre Mannschaft der Zukunft Spieler einer neuen Generation, welche den Unterschied ausmachen. Die große Spiele entscheiden. Werner will gerade heute solch ein Spieler sein.

Der FC Bayern verpasst es in Leipzig, die Meisterschaft klar zu machen. Goretzka verzweifelt am Video-Schiedsrichter. Thiago muss verletzt runter. Alle News im Ticker.

RB Leipzig: Gulacsi – Klostermann, Konate, Orban, Halstenberg – Laimer (86. Mukiele), Demme – Sabitzer, Forsberg (90. Smith Rowe) – Poulsen, Werner

FC Bayern München: Ulreich – Kimmich, Süle, Hummels, Alaba – Goretzka, Thiago (81. Rafinha) – Gnabry (78. Ribéry), Müller, Coman (88. Robben) – Lewandowski

17.30 Uhr: Fazit aus Leipzig: Der Auftritt der Bayern war engagiert – ein Sieg wäre verdient gewesen. Aber auch Leipzig hatte seine Chancen zum Dreier.

17.28 Uhr: Damit ist klar: Der Meister steht erst am letzten Spieltag fest. Zwei Punkte liegt Bayern vor dem Spieltag vor dem BVB. Hannover und Nürnberg sind indes abgestiegen, Stuttgart in der Relegation.

90.+7 Minute in Dortmund: Ein Tor der Fortuna reicht den Bayern für die Meisterschaft. Fortuna-Keeper Rensing ist mit vorne.

90.+6 Minute: Schluss! Die Bayern müssen ihre Meisterschaft verschieben. In Dortmund läuft das Spiel aber noch – dort steht es jetzt nur noch 3:2.

90.+1 Minute: Konate gegen Müller- plötzlich hat Lewandowski den Ball und steht alleine vor Gulasci. Aber Gräfe pfeift Müllers Einsteigen ab.

89. Minute: Lewandowski! Flach bekommt er das Ding an der Mauer vorbei – Zentimeter fehlen! Die Kugel streicht rechts am Pfosten vorbei.

87. Minute: Freistoß für die Bayern am Leipziger Strafraum nach Foul an Müller, halblinke Position.

84. Minute: Ribéry lässt sich fast den Ball abluchsen, doch die Bayern bleiben in Ballbesitz. Dann der Pfiff – Abseits, Ballbesitz für RB.

83. Minute: Die Bayern fast mit der Führung! Ribéry mit der Hacke im Fünfer, Haidara klärt in höchster Not auf der Linie.

79. Minute: Hummels foult Laimer im Mittelfeld. Gräfe steht daneben und lässt weiterspielen.

77. Minute: Wieder Leipzig. Tohuwabohu im Bayern-Strafraum, letztlich kommt Poulsen zum Schuss. Drüber!

76. Minute: Halstenberg! Knapp! Der Außenverteidiger kommt aus zehn Metern von links frei zum Schuss – er verzieht knapp! Das war die beste Leipziger Chance in der zweiten Hälfte.

75. Minute: Coman begeht ein klares taktisches Foul gegen Forsberg – Gelb für den Franzosen. Seine zweite in dieser Saison.

74. Minute: Lewandowski schafft es fast, sich gegen mehrere Leipziger durchzusetzen und alleine auf Gulasci zuzulaufen – doch am letzten Gegenspieler scheitert er.

72. Minute: Müller erwischt Coman auf dem falschen Fuß. Wann bringt Kovac Robben oder Ribéry? Müller wäre ein Kandidat.

71. Minute: Leipzig kommt jetzt doch wieder besser rein. Forsberg scheitert mit einem Distanzversuch am blockenden Süle.

70. Minute: Süle foult Laimer im Strafraum – Gräfe lässt weiterspielen. Süle hat zuerst den Ball erwischt. Trotzdem gibt es seltsamerweise keine Ecke, sondern Abstoß für den FCB.

67. Minute: Süle fällt Werner im Strafraum – der Leipziger stand aber vorher im Abseits. Ansonsten wäre das ein glasklarer Elfer gewesen.

66. Minute: Latte! Gnabry schon wieder haarscharf. Diesmal nagelt der Nationalspieler die Kugel völlig frei vor Gulasci aus acht Metern ans rechte Lattenkreuz. Von da geht die Kugel ins Toraus!

65. Minute: Müller köpft eine Gnabry-Flanke drüber. Bayern ist mittlerweile das bessere Team, Leipzig hat sich schon lange nicht mehr gefährlich gezeigt.

62. Minute: Und schon wieder Szenenapplaus: Klostermann tunnelt Coman. Die Bayern erobern den Ball danach aber sofort wieder.

60. Minute: D üsseldorf hat in Dortmund einen Elfer am Tor vorbei geschossen – dort bleibt es beim 2:1 für den BVB. Gulasci pariert indes den nächsten Bayern-Angriff.

59. Minute: Poulsen bekommt bei einem Leipziger Konter die Kugel – bleibt mit seinem Abschluss aber hängen.

55. Minute: Laimer fällt bei Leipzig etwas ab. Der Österreicher macht das Spiel immer wieder langsam. Halstenberg prüft indes Ulreich – der Keeper packt zu.

54. Minute: Dortmund ist wieder in Führung gegangen. Nach aktuellem Stand wird die Meisterparty definitiv verschoben.

50. Minute: Goretzka trifft! Bayern führt in Leipzig. Konates Kopfball wird zum Querschläger und zur optimalen Vorlage für Goretzka, der die Kugel volley aus zehn Metern in die Maschen schweißt.

49. Minute: Alaba prüft Gulasci aus der Distanz – der Ungar pariert. Coman setzt den Nachschuss auch aus der Distanz mit viel Schnitt knapp neben den Kasten.

49. Minute: Und jetzt sind sie doch wieder Meister: Dortmund hat gegen Düsseldorf soeben den Ausgleich kassiert.

48. Minute: Schon wieder Szenenapplaus für Konate. So viel kann er diesmal aber gar nicht dafür – Lewandowski rutscht weg, als sich Konate von ihm wegdreht.

47. Minute: Beide Mannschaften sind unverändert. Der Münchner Block macht derweil Feuerwerk – mit dem Spruchband „Wir schießen RB auf den Mond“.

16.17 Uhr: Halbzeit-Fazit: Die Bayern sind das etwas dominantere Team, aber Leipzig hatte auch eine starke Phase Mitte der Halbzeit. Insgesamt sehen die Zuschauer ein Spiel auf sehr ansprechendem Niveau, bei dem beide Mannschaften ihre Gelegenheiten hatten. Da der BVB führt, brauchen die Bayern einen Sieg, um die Meisterschaft heute einzutüten.

44. Minute: Müller regt sich auf – er will nach einem Duell mit Orban einen Eckball, bekommt aber keinen.

43. Minute: Szenenapplaus für Konate, nachdem er drei Bayern-Angreifer narrt. Den Pass nach vorne bringt er dann aber nicht zu einem Mitspieler.

42. Minute: Dortmund ist gegen Düsseldorf in Führung gegangen. Bayern ist also aktuell nicht Meister, sollte alles so bleiben.

40. Minute: Im Gegenzug prüft Werner nach einem Konter Ulreich – abgefälscht, doch der Ex-Stuttgarter hat die Kugel sicher.

39. Minute: Gnabry! Gulasci pariert stark. Der Bayern-Angreifer kommt links im Strafraum an einen hohen Ball – er donnert ihn volley aus fünf Metern aufs kurze Eck, wo der ungarische Keeper einen Klasse-Reflex auspackt.

38. Minute: Demme foult Kimmich, der Nationalspieler liegt am Boden. Bayern macht sich zur Ausführung der nächsten Ecke bereit, während Brazzo beim vierten Offiziellen protestiert.

38. Minute: Gulasci macht das Spiel nach einer abgefangenen Flanke schnell. Zu schnell – Poulsen steht im Abseits beim folgenden Konter.

37. Minute: Nach Leipzigs starker Phase Mitte der Halbzeit haben die Bayern jetzt wieder mehr das Heft des Handels in der Hand.

36. Minute: Thiagos Ecke kommt weit – Leipzig verteidigt das recht problemlos. Bisher sind die Standards von Thiago sehr ungefährlich.

35. Minute: Gute Flanke von Kimmich aus dem rechten Halbfeld – Konate köpft sie vor Lewandowsk ins Toraus.

33. Minute: Coman gegen drei – Freistoß für die Bayern im Mittelfeld. Gräfe zückt wieder keine Karte.

31. Minute: Bayern ist wieder präsenter. Thiago schiebt gut an, Comans Flanke erreicht aber niemanden.

29. Minute: Beste Chance für die Bayern! Lewandowski setzt sich auf rechts gegen drei Leipziger durch, bringt den Ball von rechts in die Mitte, dann zieht Gnabry ab – auf den Keeper! Gulasci hat Glück, dass ihm der Ball durch die Beine nicht ins Tor springt.

27. Minute: Coman spielt in der Rückwärtsbewegung seine Stärke aus – er läuft einem Leipziger mit Tempo den Ball ab.

26. Minute: Leipzig greift früh an und lässt Bayern keine Zeit beim Spielaufbau. Die Sachsen sind giftig.

25. Minute: Konate in einem griffigen Duell mit Lewandowski. Der Pole geht zu Boden – Gräfe pfeift nicht.

24. Minute: Die Bayern zeigen sich mal wieder vorne. Aber Leipzig steht aktuell sehr gut gestaffelt und es gibt kein Durchkommen.

23. Minute: Missverständnis zwischen Gnabry und Alaba – der Österreicher startet nicht durch.

22. Minute: Wieder RB über rechts. Diesmal Sabitzer, dessen Flanke von der Grundline abgefälscht wird. Ulreich packt zu.

20. Minute: Leichter Regen hat eingesetzt. Das scheint den Leipzigern gar nichts auszumachen, sie finden immer besser in diese Partie.

17. Minute: Poulsen! Der RB-Stürmer zieht nach einer Flanke von rechts aus acht Metern ab – und wird abgeblockt.

14. Minute: Thiago foult einen Leipziger – Freistoß für RB. Der kommt an den Strafraum, aber erreicht keinen der Hausherren. 

13. Minute: Gräfe lässt viel weiterlaufen – zuerst ein hartes Einsteigen von Hummels, dann ein Handspiel.

12. Minute: Gut gespielt von Leipzig. Poulsen rutscht im Strafraum in eine Flanke von links – er will eine Ecke, Gräfes Gespann sieht das anders.

9. Minute: Lewandowski völlig frei vor Gulasci! Der Pole zielt aus sieben Metern daneben – wäre aber ohnehin im Abseits gestanden.

9. Minute: Wieder keine Gefahr, der erste Leipziger köpft die Kugel weg. Der zweite Ball kommt trotzdem in den Strafraum, Gulasci hat ihn sicher.

6. Minute: Der gegenseitige Respekt ist zu spüren – und Leipzig wirkt ganz und gar nicht so, als wäre ihnen dieses für sie tabellarisch quasi bedeutungslose Spiel egal.

5. Minute: Erstes Schüsschen von Gnabry. 19 Meter, kein Druck dahinter – Gulasci packt sicher zu. 

3. Minute: Leipzig zeigt schon früh, dass sie ordentlich Selbstvertrauen getankt haben in den letzten Wochen.

2. Minute: Früher Schock für den FC Bayern – die ganze Abwehrkette ist aufgerückt, Werner wird steil geschickt. Aber Ulreich passt auf und kommt rechtzeitig raus.

15.28 Uhr: Angeführt von Schiri Gräfe und vor einer beeindruckenden Choreo betreten die Mannschaften das Grün.

15.26 Uhr: Die Teams betreten jeden Moment den Rasen. Leipzig spielt in Weiß und Rot. Bayern läuft in Dunkelgrau auf. Elf Grad hat es in Leipzig, bei bewölktem Himmel. Ist das das Szenario, in dem die Bayern die Meisterschaft feiern?

15.21 Uhr: Leipzig läuft wohl mit Viererkette auf – ansonsten setzt Rangnick eher auf Dreier- bzw. Fünferkette.

15.20 Uhr: Der Bundestrainer ist auch da: Joachim Löw sieht sich das Schlager-Spiel von der Tribüne aus an. Für beide Teams ist es natürlich auch eine Generalprobe fürs Pokalfinale, das sich Löw auch nie entgehen lässt.

15.12 Uhr: FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic will die Meisterschaft noch nicht feiern: „Wir wollen ruhig bleiben und Respekt haben. Es muss erst gespielt werden. Große Schnauze ist nicht meine Art.“

14.27 Uhr: Jetzt ist auch die Leipziger Startelf bekannt gegeben worden. RB-Trainer Rangnick tauscht im Vergleich zum 3:3 in Mainz zweimal aus: Er setzt auf Demme und Sabitzer anstatt von Mukiele (Bank) und Kampl (Gelbsperre).

14.24 Uhr: Nochmal zur Ausgangslage: Ein Sieg reicht in jedem Fall zur Meisterschaft. Wenn Dortmund zeitgleich nicht gegen Düsseldorf gewinnt, ist auch ein Bayern-Remis gleichbedeutend mit dem Titel. Bei einer BVB-Niederlage ist das Ergebnis des FCB gegen Leipzig egal, dann sind die Münchner auch mit einer Niederlage neuer Titelträger.

14.21 Uhr: Die Aufstellung ist da. Hummels ersetzt Boateng (Bank), ansonsten ist das die Elf, die gegen Hannover mit 3:1 siegreich war. James „steht aufgrund anhaltender Wadenprobleme nicht im Kader“, twitterte der Rekordmeister. Lewandowski steht trotz der Humpel-Bilder wie gewohnt in der Startaufstellung.

14.01 Uhr: Erste Bilder aus dem Innenraum des Stadions in Leipzig sind da – hier wollen die Münchner später die Meisterschaft klar machen.

Update vom 11. Mai, 12.59 Uhr: Machen sich die Bayern in Sachsen zum Meister? So viel ist klar: Für Unterstützung aus der Heimat ist gesorgt. James, Manuel Neuer und Javi Martinez mussten verletzungsbedingt in München bleiben, mit den Gedanken sind sie aber natürlich bei der Mannschaft. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Today we support you from Säbener, guys!! Go for it!! #miasanmia @fcbayern

Martinez postete dieses Bild auf Instagram – mit dem Zusatz: „Wir unterstützen euch heute von der Säbener, Jungs!! Holt Euch das Ding!!“ Die Daumen sind also gedrückt. Wie es um Robert Lewandowski steht, der gestern humpelnd in den Mannschaftsbus stieg, ist dagegen unklar. 

Update vom 10. Mai 2019, 16.30 Uhr: Wie Sky-Reporter Torben Hoffmann berichtet, steht es schlecht um Robert Lewandowski. Hoffmann teilte auf Twitter, dass der Pole vor der Abfahrt zum Bus gehumpelt ist. Auf dem Video ist außerdem Hasan Salihamidzic zu sehen. Droht der Top-Torjäger auszufallen? Das wäre ein herber Verlust für den FC Bayern München für das Spiel in Leipzig und in Hinsicht auf die Meisterschaft sowie den Endspurt der Saison. 

Jetzt auch das Video!! @lewy_official Hier humpelt @lewy_official unter kurzer Beobachtung von @Brazzo in den Bus! Sein Einsatz scheint nach diesen Bildern fraglich zu sein! @SkySportNewsHD @SkySportDE @FCBayern pic.twitter.com/CrvOItGTWF

+++ Herzlich willkommen zum 33. Spieltag der Bundesliga! Ist es der Samstag, der alles entscheidet? Der FC Bayern kann bei RB Leipzig die Meisterschaft einfahren. Ein Sieg reicht den Münchnern beim Tabellendritten. 

Selbst ein Patzer des Rekordmeisters wäre erlaubt – dann müsste aber auch Borussia Dortmund gegen Fortuna Düsseldorf Federn lassen.

Niko Kovac und die Seinen wollen natürlich ihre Hausaufgaben machen und mit einem Sieg den siebten Titel in Folge feiern. Wir berichten im Live-Ticker. Wenn Sie wissen wollen, wie die Konkurrenten aus Dortmund sich schlagen, dann empfehlen wir den Live-Ticker von wa.de*.

Es sind jene Wochen, in denen ein Fußball-Highlight das nächste jagt. Nach den unglaublichen Siegen von Liverpool über Barcelona und Tottenham über Ajax gab es am Donnerstagabend in der Europa League die nächsten Aufreger. Am Samstag wollen nun die Bayern jubeln: Mit einem Sieg bei RB Leipzig ist die 29. Meisterschaft perfekt. 

Damit wäre der erste Schritt auf dem Weg zum Double getan. Kovac hofft natürlich auf einen Dreier, gleichzeitig warnt er aber auch vor den Sachsen und deren gefährlichstem Stürmer: Timo Werner sei derzeit in einer guten Form, wie Kovac auf der Pressekonferenz erklärte. Aber schon im Hinspiel hätte man den Nationalspieler, der nach wie vor mit einem Wechsel zum FC Bayern in Verbindung gebracht wird, im Griff gehabt.

Sollten die Bayern ihr Meisterstück machen, wird Kapitän Manuel Neuer nicht mit dabei sein. Er werde laut Kovac gar nicht mit nach Leipzig fahren. Außerdem stehen weitere Einsätze noch auf der Kippe: Javi Martinez hatte sich im Training verletzt, James absolvierte am Donnerstag seine erste Einheit nach der Verletzung in Nürnberg.

Bayern gegen Dortmund – das Fernduell um die Meisterschaft elektrisiert Fußball-Deutschland! Und beide Partien werden am Samstag live zu sehen sein. Wann und wo genau? So sehen Sie RB Leipzig gegen Bayern München und Borussia Dortmund gegen Fortuna Düsseldorf im TV und im Live-Stream.

Jetzt hamas was Alle wollten. Die Punktverlust in Freiburg und Nürnberg schmerzen jetzt nachträglich doppelt. Im Spätherbst hätte ich nicht an diese Konstellation am letzten Spieltag geglaubt.

Bitte in der nächsten Saison mit einem neuen Trainer! So verlieren wir gegen Frankfurt, wenn die ihre Euroligaleistung abrufen!