DFB-Pokal: HSV gegen Leipzig live im Stream - AUDIO VIDEO FOTO BILD - COMPUTER BILD
LIVE! Hamburger SV – RB Leipzig, DFB-Pokal, Saison 2018/19, 5. Spieltag
Die Schlagzeilen der Saison gehören Bayern und Dortmund. Doch dahinter entwickelt sich Leipzig zum echten Widersacher der nächsten Jahre. RB scheint erwachsen geworden zu sein. Und Julian Nagelsmann kommt erst noch.

Wie kein anderer Verein in Deutschland kämpft RB Leipzig aufgrund seiner Gründungsgeschichte um Akzeptanz. Gegen Gladbach gab es zuletzt wieder diffamierende Plakate.

Geboren 1983 in Parchim. Nach dem Abitur Studienstipendium in Springfield/Missouri. Danach Studium der Kulturwissenschaft in Weimar und Berlin. Von 2011 bis 2012 Volontariat bei der “Welt”/”Welt am Sonntag” und im Anschluss von 2013 bis 2019 Sportredakteur bei der “Berliner Morgenpost” und der Funke Mediengruppe. Berichte von Fußball-Welt- und Europameisterschaften. Seit Februar 2019 Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE.

Zehn Jahre nach dem K.o. gegen Werder Bremen (2:4 nach Elfmeterschießen) steht der HSV erstmals wieder in einem Pokal-Halbfinale. 32 Jahre waren sie nicht mehr in Berlin. 1987 (3:1 gegen die Stuttgarter Kickers) gab es den letzten Titel.

DFB-Pokal: Feuerwerk-Attacke vor HSV gegen RB Leipzig auf Teamhotel

Rein von der Logik, wie Fußball in Leipzig funktioniert, muss es jetzt schon mindestens der Pokalsieg sein. Ansonsten stünde RB Leipzig im Schatten anderer Klubs der Stadt.

Zehn Jahre hat der VfB Leipzig nach seiner Gründung 1893 gebraucht, um seinen ersten Titel zu gewinnen: 1903 wurde er deutscher Meister. Zehn Jahre benötigte auch der 1. FC Lokomotive Leipzig, gegründet 1966. 1976 gewann Lok den FDGB-Pokal, den Pokal der DDR.

Pollersbeck – Vagnoman, Lacroix, van Drongelen, Santos – Jung, Janjicic, Mangala – Narey, Jatta, Lasogga

Der RasenBallsport Leipzig e.V. feiert am 19. Mai sein Zehnjähriges. Sechs Tage später wird in Berlin das DFB-Pokalfinale angepfiffen, und es ist wahrscheinlich, dass RB dann um den ersten Titel der Vereinsgeschichte spielen wird. Am Abend tritt das Team von Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick im Pokal-Halbfinale beim Zweitligisten Hamburger SV an (20.45 Uhr/Liveticker SPIEGEL ONLINE, TV: ARD). Passiert da nichts Außergewöhnliches, wird Leipzig zum ersten Mal in ein Endspiel einziehen.

Und es ist zu vermuten, dass es mittelfristig nicht dabei bleiben wird. Denn RB hat sich heimlich zur Mannschaft der Stunde entwickelt – und birgt das Potenzial, zum Team der Zukunft zu werden.

Die Schlagzeilen dieser Saison gehören dem FC Bayern und Borussia Dortmund im ersten offenen Titelrennen nach sechs Jahren Bayern-Dominanz. Doch im Hinterland der Tabellenspitze hat sich Leipzig zu einer Topelf gemausert, die vielleicht sogar um die Meisterschaft hätte mitspielen können, wäre die Hinrunde weniger kompliziert verlaufen.

In der Nacht vor dem Spiel dürften einige Spieler der Gäste unruhig geschlafen haben: Unbekannte zündeten vor dem Hamburger Hotel Le Meridien gegen 2.20 Uhr ein stattliches Feuerwerk. Ein Video der Böllerei ist auf Facebook zu sehen.

“Gefühlter Bundesligist” HSV vorletzte Leipziger Cup-Hürde

13 Spiele in Serie hat RB in der Bundesliga nicht verloren. Die vergangenen sechs Partien wurden allesamt gewonnen. Bei jedem Auswärtsspiel seit Weihnachten gingen die Leipziger als Sieger vom Platz. Mit 61 Punkten hat RB nun 14 Zähler mehr als zum selben Zeitpunkt der Vorsaison und nur einen weniger als 2016/2017, als man Zweiter wurde. “Wir reisen mit einem gesunden Selbstbewusstsein nach Hamburg”, sagt Rangnick. Das ist durchaus berechtigt, weil der HSV seit fünf Spielen in Liga zwei auf einen Sieg wartet. Aber auch, weil Rangnicks Mannschaft erwachsen geworden ist. Und das in einer Übergangssaison, die nicht ohne Gefahr war.

RB geht voll konzentriert in das Unternehmen DFB-Pokal! Dass die Mannschaft vor allem auswärts in diesem Jahr ein maximal schwerer Gegner ist, hat sie eindrucksvoll bewiesen: acht Spiele in der Fremde, acht Siege.

Sich im Sommer 2018 vom erfolgreichen Trainer Ralph Hasenhüttl zu verabschieden, war riskant. Wunschnachfolger Julian Nagelsmann aus Hoffenheim sagte erst für Sommer 2019 zu, und so übernahm Sportdirektor Rangnick zur Überbrückung. Nach fünf Spieltagen aber stand RB nur auf Platz acht und hatte Probleme, sich Chancen zu erspielen.

Das lag einerseits daran, dass Rangnick viel rotierte. RB musste sich schon ab der zweiten Runde durch die Europa-League-Niederungen spielen, um in die Gruppenphase einzuziehen. Der Kader war für die Doppelbelastung zu dünn, weil die gewünschten Sommerzugänge aus dem RB-Kosmos, Tyler Adams (New York Red Bulls) und Amadou Haidara (Salzburg), erst im Winter kamen. Zudem fehlte nach dem 7. Spieltag mit Emil Forsberg ein Schlüsselspieler lange verletzt.

Der HSV hingegen konnte sich bislang nicht gerade über Lospech beklagen und bekam es in den bisherigen vier Pokalrunden lediglich im Achtelfinale mit einem Bundesligisten, nämlich dem 1. FC Nürnberg, zu tun. Der Traum vom ersten Pokaltriumph seit 1987 lebt also weiter. Schon alleine der Einzug ins Halbfinale kann jedoch bereits als Ausrufezeichen verbucht werden, schließlich wartete man im hohen Norden zuletzt zehn Jahre lang auf das Erreichen der Vorschlussrunde.

DFB-Pokal: Traumtor! HSV gleicht gegen RB Leipzig aus |Live-Ticker

Doch Rangnick schaffte etwas, woran Hasenhüttl gescheitert war: Er balancierte das Team zwischen offensiver Euphorie und defensiver Widerstandskraft aus. Mit nur 23 Gegentoren stellt RB die beste Abwehr der Liga.

​Im Kampf um einen Aufstiegsplatz schien dem ​Hamburger SV zuletzt die Puste auszugehen. Am Dienstagabend muss dass Team von Trainer ​Hannes Wolf jedoch im ​DFB-Halbfinale gegen RB Leipzig noch einmal alles aus sich herausholen. Um dem einstigen Bundesliga-Dino wieder Beine zu machen, winkt den HSV-Profis bei einem Finaleinzug eine satte Sonderzahlung.

Führen die Leipziger erst einmal, gibt es zudem kaum noch etwas zu holen für den Gegner. Nur am 1. Spieltag gegen Dortmund (1:4) gaben sie in dieser Saison nach einer Führung noch Punkte ab. “Die Jungs machen alle mit gegen den Ball. Das ist der Schlüssel für unser Spiel. Es ist schwierig, gegen uns zu Torchancen zu kommen”, sagt Rangnick.

Welches Berlin ist dem HSV wichtiger?

Den jugendlichen Leichtsinn hat das Team abgelegt, und auch taktisch ist es gereift. Spielte RB unter Hasenhüttl oft in einem 4-2-2-2, hatte Rangnick schon in der Hinrunde sechs verschiedene Systeme aufgeboten. Zuletzt favorisierte er oft die Raute im Mittelfeld, aber auch eine Fünferkette kann Leipzig erfolgreich spielen wie beim 2:1 gegen Gladbach am Samstag.

Das alles hat aus der reinen Umschaltmannschaft ein kompletteres Team gemacht, das die Champions-League-Qualifikation so gut wie sicher hat. Und es verfügt dazu noch über spannende Talente: Adams und Haidara sind erst 20 und 21 Jahre alt, könnten aber schon zeitnah tragende Figuren werden. Mit Ibrahima Konaté (19) und Dayot Upamecano (20) hat RB zwei hochbegabte Innenverteidiger, mit Marcel Halstenberg und Lukas Klostermann zwei deutsche Nationalspieler als Außenverteidiger.

Mehr Geld als andere Klubs hat RB zuletzt nicht ausgegeben: 65 Millionen Euro waren es in dieser Saison, bei Einnahmen von 73 Millionen. Schalke hat mit 62 Millionen Euro ähnlich viel investiert, der BVB sogar 90 Millionen (bei 114 Millionen Euro Einnahmen).

Außenverteidiger Gotoku Sakai zumindest glaubt an seine Chance gegen die übermächtig erscheinenden Leipziger und betonte laut der BILD, dass im Pokal bereits so manches Wunder geschehen sei. “Auch gegen Leipzig kann es eines geben”, so die Kampfansage des Japaners.

Stürmer Timo Werner wird Leipzig im Sommer mutmaßlich Richtung München verlassen. Nach Naby Keïta, der 2018 zum FC Liverpool verkauft wurde, zeigt das einerseits, dass RB im dritten Bundesligajahr schon zu einem Verein aufgestiegen ist, von dem Großklubs kaufen. Anderseits aber auch, dass es noch nicht reicht, Topspieler zu halten. Mit dem 19 Jahre jungen Brasilianer Matheus Cunha steckt schon ein möglicher Werner-Nachfolger im Kader.

Der FC Bayern, Werder Bremen, der Hamburger SV und RB Leipzig – das DFB-Pokal-Halbfinale muss sich in Sachen Unterhaltungswert nicht mal vor dem Line-up des Coachella verstecken. Am Dienstagabend (20.45 Uhr/ARD und Sky) beginnt die Runde der letzten Vier mit dem Spiel Alt gegen Neu: Der ehemalige Bundesliga-Dino aus Hamburg will gegen den Neuling aus Leipzig das Ticket für Berlin ziehen. Für den HSV wäre es das erste Endspiel seit dem Pokalsieg von 1987, für RB Leipzig das erste richtige Finalspiel zum zehnjährigen Geburtstag. Das Spiel wurde nicht mal angepfiffen, schon ärgern sich die Fans beider Clubs gegenseitig.

RB Leipzig ist ein Verein, der aufgrund seiner Gründungsgeschichte wie kein anderer in Deutschland um Akzeptanz kämpft. Mit Nagelsmann kommt ein Trainer, der ihm zumindest sportlich neue Anerkennung verspricht. Der 31-Jährige hat in Hoffenheim bewiesen, dass er das Leistungslimit von Spielern verschieben kann: In dieser Saison zeigt sich das wieder einmal an Nico Schulz (der vom BVB umworben wird) und Ishak Belfodil.

Für den HSV ist das Spiel gegen die Truppe aus Leipzig eine willkommene Abwechslung im schleppenden Aufstiegskampf. Der Zweitligist ist Underdog. Zumindest auf dem Feld. Auf der Tribüne wollen die Hamburger hingegen ihre Vorteile nutzen: Der HSV spielt im heimischen Volkspark und gehört trotz Abstieg noch immer zu einem der größten Fußballvereinen Deutschlands. Und diesmal drückt dem sonst so belächelten HSV sogar fast ganz Fußball-Deutschland die Daumen.

Man stelle sich vor, was in der Leipziger Gemengelange mit einem solchen Trainer in Zukunft möglich ist. Vielleicht sogar ein Titel.

Konter Leipzig: Drei gegen Drei, doch Werner bleibt mit seinem 20-Meter-Schuss am Gegenspieler hängen.

Jung kommt rechts am Fünfereck grätschend an den Ball. Dem Hamburger rutscht das Leder über den Spann, Abstoß.

Unter dem Beitrag wird klar, warum so wenig Fans für RB abgestimmt haben: Hunderte Fans der Hamburger fluteten den Beitrag mit HSV-Kommentaren. Top-Comment mit über 600 Likes: Ein Gif mit jubelnden HSV-Fans und dem Satz “Nur der HSV”. Ein User schrieb nur: “Heute steht ganz Fußball-Deutschland hinter dem HSV. Selbst Bremer und Pauli-Fans.”

DFB-Pokal: HSV gegen RB Leipzig live in TV und Livestream sehen

Womöglich die Entscheidung! Laimer spielt von der Seite flach ins Zentrum zu Forsberg. Der Schwede wird nicht richtig angegangen und wuchtet die Kugel anschließend aus 16 Metern halblinker Position trocken ins kurze Eck. Pollersbeck ist chancenlos, der Ball schlägt genau neben dem Pfosten ein.

Die Fans von RB sehen sich als Erstligist und Bundesliga-Dritter ganz in der Favoriten-Rolle und erklärten schon stolz, wie die geschätzten 4000 mitreisenden Fans unterhalten werden. Auf Twitter kündigten sie das endgültige Ende des Dinos an:

IM LIVETICKER: Das DFB-Pokalfinale wartet! RB Leipzig beim Hamburger SV gefordert

Zum dritten Mal wackelt das Tor in diesem Spiel. Nach Klostermanns Antritt auf dem Flügel landet der Ball im Zentrum bei Forsberg. Der Schwede setzt aus elf Metern an und trifft die Latte. Dritter Alutreffer für die Gäste.

Ein Freudscher Versprecher ist wahrscheinlich jedem schon einmal passiert: Man redet und redet und, ehe man sich versieht, kommt unwillkürlich das zum Vorschein, was man EIGENTLICH meint. 

Narey kann sich bei Lasoggas Flanke im Zentrum nicht gegen Orban durchsetzen. Rein körperlich befinden sich die zwei Spieler auch in anderen Gewichtsklassen.

Spieltach 🍾🍾🍾Der gute alte Dino soll nur staunen, wie die @DieRotenBullen in das Pokalfinale nach BÄRlin einziehen.#HSVRBL pic.twitter.com/koZ3XTph6n

Listiger Versuch von Halstenberg. Während in der Mitte alle Feldspieler auf einen Flankenball warten, schießt der Nationalspieler einen Freistoß aus halblinker Position flach an der Mauer vorbei auf das Tor. Pollersbeck ist auf der Hut und hat die Kugel.

Warum? Sedlaczek moderierte das DFB-Pokal-Spiel des FC Bayern gegen Hertha BSC an – und dann trat bei Hertha-Fan (!) Sedlaczek das Unterbewusste zutage:

Auf der einen Seite hat der HSV bei einem genaueren Zuspiel Vagnomans vielleicht die Chance, auf 2:1 zu stellen. Im Gegenzug fängt sich der Zweitligist dann den Treffer. Kampl chippt den Ball nach rechts in den Strafraum, wo der einspringende Poulsen direkt in den Fünfmeterraum weitergibt. Janjicic will vor dem einschussbereiten Forsberg klären, trifft den Ball aber unsauber und legt ihn sich dadurch ins eigene Tor.

#Spieltag! 4500 Schaulustige sehen heute den nächsten Teil der großen Saga: Der Untergang der Dinosaurier! #HSVRBL #DFBPokal pic.twitter.com/5ltDp7VUN0

Vagnoman hat links am Strafraum plötzlich jede Menge Freiraum vor sich. Der 18-Jährige geht bis zur Grundlinie durch, verzögert bis seine Mitspieler im Zentrum nachrücken – und spielt dann einen komplett schlampigen Ball in den Rücken aller. Da ist der Teenager wohl etwas nervös geworden.

HSV-Profis winkt Millionenprämie im DFB-Pokal

Jatta marschiert mit großen Schritten über die rechte Angriffsseite des HSV in Richtung Strafraum. Dort angekommen schiebt er Orban den Ball noch durch die Beine, wird anschließend aber von Kampl abgelaufen und angeschossen. Abstoß. Aber trotzdem: eine Aktion, die dem Publikum gefallen hat.

Foto: APA/AFP/ODD ANDERSEN Leipzig – RB Leipzig tritt mit einem “ganz gesunden Selbstbewusstsein” im deutschen Cup-Halbfinale am Dienstag (20.45 Uhr, live ARD) bei Zweitligist HSV an. “Am Ende zählt nur, dass wir mit allem, was wir haben, ins Finale wollen”, betonte Trainer Ralf Rangnick am Montag. Die Chance auf den ersten nationalen Titel der Vereinsgeschichte ist so nah wie nie zuvor.

Klostermann mit einem “Textilvergehen” gegen Vagnoman im Mittelfeld. Keine Gelbe Karte für den Leipziger.

DER STANDARD auf Twitter DER STANDARD auf Facebook DER STANDARD auf Instagram derStandard.at Werkzeuge Übersicht 1. Bundesliga "Gefühlter Bundesligist" HSV vorletzte Leipziger Cup-Hürde Die Rasenballer träumen vom ersten nationalen Titel zum Jubiläum. Bremen und Bayern treffen sich im zweiten Semifinale

Im DFB-Pokal gegen Leipzig: HSV lockt Stars mit Millionen-Prämie

Durchschnaufen, in Hamburg ist Pause! Trotz des starken Beginns konnte Leipzig die 1:0-Führung nicht in die Kabine transportieren. Ein vermeidbarer Fehler von Kampl und dazu ein genialer Schlenzer von Jatta holten den HSV zurück ins Spiel. Seit dem Ausgleichstreffer ist es ein offenes und extrem spannendes Halbfinale. In 15 Minuten geht es weiter …

Video starten, abbrechen mit Escape Historie: Bremens letzte Heimniederlage im DFB-Pokal | 23.04.2019 | 01:48 Min. DFB-Pokal: Aaron Hunts Traum – mit dem HSV nach Berlin | 23.04.2019 | 02:58 Min. Sechsmal Lasogga: Die HSV-Tore auf dem Weg ins DFB-Pokal-Halbfinale | 23.04.2019 | 02:08 Min. Vor 35 Jahren – Gladbach und Bremen sorgen im DFB-Pokal für unvergessliches TV-Debüt | 15.04.2019 | 08:46 Min. Vor 35 Jahren – Schalke ringt den Bayern im DFB-Pokal-Halbfinale ein 6:6 ab | 15.04.2019 | 09:23 Min. DFB-Pokal: Die Auslosung des Halbfinales | 07.04.2019 | 14:18 Min. FC Bayern gegen Heidenheim im DFB-Pokal – die Tore | 04.04.2019 | 03:06 Min. “Oh Gott, Oh Gott, Oh Gott!” – die Schlussphase des Spiels FC Bayern gegen Heidenheim | 04.04.2019 | 00:31 Min. Werder Bremen zerstört Schalkes Traum vom Pokal-Halbfinale | 04.04.2019 | 01:28 Min. Die Tore von RB Leipzig auf dem Weg ins DFB-Pokal-Halbfinale Sportschau. 23.04.2019. 02:36 Min.. Das Erste.

Die Hausherren haben nach der Balleroberung die Möglichkeit zum Konter, doch Jatta verschleppt das Tempo, indem er zu lange mit dem Zuspiel in den Lauf von Lasogga wartet. Am Ende des Angriffs kommt ein Distanzschuss von Douglas Santos zustande. Gulacsi packt beim Aufsetzer des Brasilianers sicher zu.

Endspurt bei Viktoria Köln, knapp gegen Hoffenheim und Wolfsburg, Last-Minute-Elfmeter gegen Augsburg: So hat sich RB Leipzig ins Halbfinale des DFB-Pokals geschossen.

Narey hat jetzt schon zwei dicke Möglichkeiten vergeben. Trotz der starken Anfangsphase der Leipziger können die Sachsen mittlerweile auch froh sein, nicht in Rückstand zu liegen.

Klasse Schnittstellenpass von Douglas Santos in den Strafraum. Narey hat diesmal einen Schritt Vorsprung gegen Orban und kommt aus halblinker Position zum Abschluss. Der Ball geht an Gulacsi, aber auch rechts am Tor vorbei.

Gutes Zuspiel in den Lauf des flinken Narey. Doch Leipzigs Abwehrchef hat alles im Griff, stellt seinen Körper dazwischen und gewinnt den Zweikampf.

Gute Aktion von Vagnoman, der Werner kurz vor dem Hamburger Strafraum einen wichtigen Zweikampf gegen Werner für sich entscheidet.

Jatta hat sich heute viel vorgenommen. Der Mann aus Gambia hat nicht nur das Hamburger Tor erzielt, sondern er wirft sich auch in die Zweikämpfe.

RBL dominiert das Spiel in sämtlichen Statistiken: mehr Torschüsse, mehr Ballbesitz, bessere Zweikampfquote etc. Aber auf der Anzeigetafel steht es nach Toren 1:1.

Noch knapp zehn Minuten im ersten Durchgang. Der HSV ist jetzt deutlich besser im Spiel, Leipzig aber bleibt mit seiner hohen Geschwindigkeit in der Offensive dauerhaft gefährlich.

Narey hat die Chance, das Spiel zu drehen! Sabitzer fälscht eine Douglas-Santos-Hereingabe von der linken Seite so ab, dass der Ball im Sechzehner wie ein Stein herunterfällt. Narey hat den Braten gerochen, trifft aus sechs Metern den Ball aber nicht voll.

Lacroix geht nach Halstenbergs Seitenverlagerung im Strafraum auf Nummer sicher und klärt auf Kosten einer Ecke. Anschließend dreht sich der Schweizer um und sieht, dass niemand um ihn herum stand. Er zeigt an, er habe kein Signal bekommen und deshalb den Ball ins Aus geköpft.

Jetzt machen die Sachsen wieder ernst. Douglas Santos ist vor Sabitzer an einer Werner-Flanke dran. Ecke.

Leipzig gibt über Werner Gas. Der deutsche Nationalspieler zieht auf der linken Seite das Tempo an. Halstenberg hinterläuft ihn und lenkt damit auch ein bis zwei Hamburger ab, Werner behält aber den Ball und probiert es – im Strafraum angekommen – aus 15 Metern. Der Flachschuss geht links am Tor vorbei.

Ausgleich! Kampl vertändelt auf der rechten Leipziger Seite den Ball in der eigenen Hälfte gegen Jatta, der nach der Balleroberung nicht lange zögert und aus etwa 30 Metern mit dem ersten Kontakt zum Schlenzer ansetzt. Gulacsi, der etwas zu weit vor seinem Tor steht, versucht überzugreifen, legt sich die Kugel dabei aber selbst ins Tor.

Douglas Santos schlägt einen scharfen Flankenball ins Zentrum. Die Leipziger Defensive behält aber die Oberhand.

Aus Hamburger Sicht ist die beste Nachricht nach 20 Minuten die, dass es erst 1:0 für die Gäste steht. Noch ist also alles drin.

Nächster Abschluss RB: Werner aus halbrechter Position. Pollersbeck nimmt den Flachschuss ohne Mühe auf.

TV und Livestream: HSV gegen RB Leipzig live sehen

Triple-Chance für die Gäste! Zunächst trifft Poulsen nach Querpass von Werner aus elf Metern den rechten Innenpfosten. Werner nimmt den Abpraller links im Strafraum auf und scheitert aus spitzem Winkel anschließend an Pollersbeck, dessen abgewehrter Ball parallel zur Torlinie rollt. Aus ganz kurzer Entfernung, aber auch sehr spitzem Winkel scheitert Sabitzer ebenfalls am Aluminium.

Die Leipziger attackieren den HSV schon früh im Spielaufbau. Damit hat der Zweitligist große Probleme.

Auf dem Weg ins Pokal-Finale steht Leipzig nur noch der HSV im Weg

Nach einer knappen Viertelstunde ist genau das eingetreten, was die Rothosen vermeiden wollten: ein früher Rückstand. Jetzt sind auch die Fans der Hamburger gefragt, die Mannschaft ins Spiel zurückzuholen.

Im zweiten Anlauf klappt es für den Dänen! Halstenbergs Ecke landet genau auf Poulsens Stirn, der aus sechs Metern nahezu freistehend einnickt. Weder Lacroix noch ein weiterer Defensivspieler des HSV fühlen sich zuständig. Dieses schwache Deckungsverhalten wird vom Bundesligisten sofort bestraft.

HSV gegen RB Leipzig im Live-Ticker: Jetzt das DFB-Pokal-Halbfinale verfolgen

Beinahe fliegt dem HSV ein böser Fehlpass von Janjicic um die Ohren. Poulsen wird von Lacroix noch zur Ecke geblockt.

Halbfinale DFB-Pokal: Hamburger SV gegen RB Leipzig live im TV & Stream

Langer Ball in den Lauf von Narey, der in den Strafraum per Kopf in Richtung Lasogga weiterleitet – Abseits.

Das Hamburger 3-4-3-System können Sie grafisch aufrufen, indem Sie in der App zwei Mal nach links swipen.

Vagnoman mit einem Übersteiger gegen Klostermann. Bei der geblockten Flanke ist jedoch Hamburgs Teenager zuletzt am Ball, sodass es keine Ecke gibt.

Beim HSV spricht defensiv derzeit viel für eine Fünferkette. Janjicic lässt sich bei Ballbesitz RBL in die hinterste Kette fallen. Klar, der Respekt vor der Leipziger Offensive ist vorhanden.

Eines fällt gleich auf: Leipzig hat im Vergleich zu den jüngsten Auftritten von einer Dreier- auf eine Viererkette umgestellt.

Pollersbeck ist gleich zur Stelle. Hamburgs Schlussmann boxt die erste Leipziger Ecke aus dem Strafraum heraus. Kurz darauf packt er beim zweiten Ball sicher zu.

Berlin, Berlin, wer fährt nach Berlin. Die nächsten 90 oder gegebenenfalls 120 Minuten plus Elfmeterschießen werden es zeigen.

Unterstützt wird Brych von den Assistenten Marco Achmüller und Eduard Beitinger. Vierte Offizielle ist Bibiana Steinhaus. Als Video-Assistenten fungieren Bastian Dankert und René Rohde.

Schiedsrichter des ersten Halbfinals wird Dr. Felix Brych aus München sein. Der 43 Jahre alte Jurist pfeift seit 2004 in der höchsten deutschen Spielklasse und kommt seitdem auf 263 Einsätze. Seit 2007 ist Brych, der 2014/15 das DFB-Pokal-Finale leitete, auch FIFA-Referee.

Auf der anderen Seite bietet Rangnick mit Werner und Poulsen eine gefährliche Doppelspitze auf. “Das wird sicherlich kein walk in the park”, sagt der Däne, der dienstältester Profi bei den Sachsen ist (seit 2013).

Der Vertrag des Stürmers läuft am Saisonende aus, eine Verlängerung des Arbeitspapieres scheint ausgeschlossen. Trotzdem sagt Lasogga: “Ich identifiziere mich bis aufs Letzte mit dem HSV.”

Beim HSV ruhen die Pokal-Hoffnungen auf Angreifer Lasogga, der schon sechs Tore im laufenden Wettbewerb erzielte. Dem 27-Jährigen glückten in Erndtebrück, Wiesbaden und Paderborn jeweils ein Doppelpack. Das Achtelfinale gegen Nürnberg (1:0) hatte er verletzungsbedingt verpasst.

Vor fast genau zehn Jahren, am 22. April 2009, stand der HSV zum letzten Mal in einem DFB-Pokal-Halbfinale. Die Rothosen schieden auf dramatische Art im Elferschießen gegen Werder aus. RB Leipzig kannte damals kaum jemand, denn der Verein wurde erst 27 Tage später, am 19. Mai, gegründet.

Bei noch vier verbleibenden Spielen liegt die Elf von Ralf Rangnick mit 61 Punkten auf dem dritten Platz. Auf einen Nicht-Champions-League-Platz beträgt der Vorsprung schon zehn Zähler. “Sie können fest davon ausgehen, dass wir uns das nicht mehr nehmen lassen”, sagte der RB-Trainer nach dem Dreier am vergangenen Wochenende.

Deutlich besser läuft es derzeit eine Liga weiter oben bei RB Leipzig. Die Sachsen haben durch das jüngste 2:1 in Mönchengladbach einen großen Schritt in Richtung Champions-League-Qualifikation gemacht.

Schon am kommenden Sonntag tritt der HSV die Dienstreise nach Berlin an. Die Hanseaten werden dann aber nicht das Olympiastadion ins Navi eingeben, sondern Zielort “Alte Försterei”. Es steht an: Das enorm wichtige Auswärtsspiel bei Union Berlin, das sich aktuell drei Zähler hinter dem HSV auf Platz vier befindet.

Der HSV sollte also vor dem finalen Endspurt gewarnt sein, möchte man den fest eingeplanten Wiederaufstieg nicht noch auf der Zielgeraden verspielen.

Einzig der SC Paderborn – von den Hamburgern im Viertelfinale aus dem Pokal geworfen worden – setzt den Bundesliga-Absteiger spürbar unter Druck. Die Ostwestfalen (3.) gewannen vier der vergangenen fünf Liga-Spiele und haben dadurch (bei einem deutlich besseren Torverhältnis) nur noch zwei Zähler Rückstand.

Allerdings konnten die Rothosen seit dem furiosen 4:0-Derbysieg gegen St. Pauli am 10. März keine Partie mehr für sich entscheiden (0/3/2). Und dennoch hat der HSV seither keinen Platz in der Tabelle einbüßen müssen, was auch an der schwächelnden Konkurrenz (Union Berlin, Heidenheim, Holstein Kiel, St. Pauli) liegt.

Kurz ein Blick auf die Lage in den Ligen, ehe wir uns auf den Pokal fokussieren. Der HSV steht vier Spieltage vor Schluss auf dem zweiten Rang, also auf einem direkten Aufstiegsplatz.

Bei den Gästen aus Leipzig nimmt Coach Ralf Rangnick zwei Wechsel vor: Orban und Poulsen spielen anstelle von Mukiele und Matheus Cunha (beide Bank).

Nun sind die Aufstellungen eingetrudelt, beginnen wir mit den Hausherren. Trainer Hannes Wolf nimmt im Vergleich zum 1:1 gegen Aue drei Veränderungen vor: Vagnoman, Jung und Lasogga ersetzen Sakai, Wintzheimer (beide Bank) und Özcan (nicht im Kader).

Die Hamburger Arena ist – Stand Dienstagmittag – noch nicht ausverkauft! Von den 57.000 verfügbaren Karten hat der Zweitligist etwas über 50.000 abgesetzt. Knapp 4.500 Fans bringen die Gäste aus Leipzig mit in die Hansestadt.

Doch nun volle Konzentration auf die erste Begegnung. Noch sind es knapp 75 Minuten bis zum Anpfiff. Die Aufstellungen gibt es noch nicht, allerdings ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit. Denn beide Mannschaften sind schon im Stadion eingetroffen.

Hamburg oder Leipzig? Diese Frage wird am heutigen Abend beantwortet. Der Finalgegner wird morgen im gut 100 Kilometer entfernten Bremen ermittelt. Dort trifft der SV Werder auf den Rekordsieger FC Bayern München. Anpfiff im Weser-Stadion ist ebenfalls um 20.45 Uhr. Wie gewohnt gibt es auch zum zweiten Semifinale einen ausführlichen LIVE!-Ticker bei kicker.de.

Kontakt | Jobs | Impressum | Links | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung | zur mobilen Ansicht wechseln