Bild: Bayer in Kontakt zu Hasenhüttl – Ex-Leipzig-Trainer ab heute ablösefrei
Neuer Trainer? Bayer Leverkusen hat angeblich Kontakt zu Hasenhüttl
Heiko Herrlich nach der Pleite gegen den BVB: Sein Klub beschäftigt sich offenbar schon mit Nachfolgern. (Quelle: Nordphoto/imago)

Große Leistungsschwankungen und Platz 14: Bayer Leverkusen ist mit Problemen in die Saison gestartet. Nun suchen die Klub-Bosse angeblich Alternativen für Heiko Herrlich.

Stöger, Zidane & Co. Diese Trainer sind aktuell ohne Verein Zur Übersicht Hasenhüttl, der seinen Kontakt bei RB Leipzig im vergangenen Mai aufgelöst hatte, kann seit dem 1. Oktober ablösefrei bei einem neuen Klub unterschreiben. In seinen Auflösungsvertrag sollen die Leipziger eine Klausel eingebaut haben, die vorsah, dass der Österreicher eine Millionen-Ablöse kostet, falls er vor dem 30. September einen Arbeitgeber findet. Im Gegenzug habe Hasenhüttl 600.000 Euro erhalten.

Einem Bericht von “Bild” zufolge sucht Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen aktiv einen Ersatz für Cheftrainer Heiko Herrlich. Demnach haben die Verantwortlichen des Werksklubs bereits Kontakt zum Österreicher Ralph Hasenhüttl aufgenommen. Der war bis zur vergangenen Saison noch Coach bei RB Leipzig – und soll dank einer Vertragsauflösung mit seinem Ex-Klub ab sofort wieder verfügbar sein.

Dem „Bild“-Bericht zufolge „liebäugelt“ der 51-Jährige auch mit einem Engagement in England – ein Wechsel in die Chinese Super League sei dagegen keine „Top-Alternative“. Der Vertrag von Bayer-Trainer Herrlich läuft offiziell bis zum 30. Juni 2019 – der Ex-Profi übernahm den Klub im Sommer 2017 und holte aus bisher 40 Bundesligapartien im Schnitt 1,53 Punkte pro Spiel.

Ralph Hasenhüttl bei seinem Abschied von RB Leipzig: Der Österreicher steht nun in Leverkusen hoch im Kurs. (Quelle: Sven Simon/imago)

Laut „Bild“-Informationen hat Bayer Leverkusen Kontakt zu Trainer Ralph Hasenhüttl (Foto) aufgenommen. Bayer-Coach Heiko Herrlich stehe nach vier Neiderlagen aus den ersten sechs Bundesliga-Spielen unter Druck – falls es gegen AEK Larnaka in der Europa League und gegen den SC Freiburg keine Erfolge gibt, wolle die „Werkself“ die Liga-Pause dem Vernehmen nach nutzen, um zu handeln.

Noch-Trainer Herrlich steht bereits seit einigen Wochen unter Druck. Die hoch talentierte Mannschaft belegt nach dem 6. Spieltag nur Platz 14 in der Bundesliga-Tabelle. Am Samstag verspielte Bayer gegen Borussia Dortmund in der zweiten Halbzeit eine 2:0-Führung. Endstand: 2:4.

Bevor eine Entscheidung gefällt wird, soll sich Bayer-Trainer Herrlich allerdings noch sowohl in der Europa League gegen AEK Larnaka am Donnerstag als auch drei Tage später in der Liga gegen den SC Freiburg beweisen dürfen. Nur bei zwei Pleiten wäre – laut “Bild” – seine Zeit als Chefcoach abgelaufen.

Dass Hasenhüttl als sein Ersatz unterschreiben würde, ist aber offenbar noch nicht klar. Der 51-Jährige träume demnach auch von einem Angebot aus der englischen Premier League.

Durch die Verkäufe von Ousmane Dembélé und Pierre-Emerick Aubameyang stand den Verantwortlichen das nötige Geld zur Verfügung, in dieser Preisklasse zu suchen. Dass sie dabei anscheinend die richtigen Entscheidungen getroffen haben, dürfen sich die Handelnden jedoch positiv zuschreiben lassen. Diese Mannschaft hat Qualität und damit auch die nötige Power: Beim Champions-League-Auftakt in Brügge stand es zehn Minuten vor dem Ende 0:0, in der ersten Pokalrunde in Fürth 0:1 – beide Spiele gewann der BVB. In Hoffenheim lag man zu diesem Zeitpunkt 0:1 zurück und konnte noch ausgleichen. Und jetzt in Leverkusen wurde aus einem 2:2 noch ein 4:2. Es war der erste Auswärtssieg in der Dortmunder Bundesligageschichte nach einem 0:2-Halbzeitrückstand.

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Der Qualitätsunterschied setzt sich in der Tiefe des Kaders fort. Marius Wolf, Raphael Guerreiro und Julian Weigl blieben beim BVB ohne Einsatz, bei Leverkusen ist bereits nach den Ausfällen von Julian Baumgartlinger und Charles Aránguiz ein solches Qualitätsdefizit ablesbar, dass sich bei der Dreifachbelastung Bundesliga, DFB-Pokal und Europa League keine Hoffnung auf schnelle Besserung einstellt. Wenn nur die Inkonstanz konstant ist und die Schlüsselspieler nicht über 90 Minuten in einem passenden taktischen Gebilde vorangehen können, wird es keine Saison werden, die bei einer Offensive mit solchen großartigen Fußballern wie Havertz, Bailey, Julian Brandt und Kevin Volland erwartbar wäre.

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Nach dem Torschuss von Kai Havertz in der 57. Minute blieb Bayer für eine halbe Stunde nahezu ohne Entlastung. Kein Pressing durch Konter, stattdessen: drei Dortmunder Gegentreffer. Und alle drei Tore waren symptomatisch für die Schwächen der Leverkusener. Beim ersten war ein leichter Ballverlust im Spielaufbau der Auslöser, der zweite Treffer fiel nach einem Konter. Havertz Kopfball führte zum schnellen Gegenstoß, bei dem Wendell den eingewechselten Jadon Sancho im entscheidenden Duell nicht stellen konnte. Ein Treffer, der auf das Konto fehlender defensiver Balance ging.

Bayer Leverkusen steckt wieder in der Krise: Nach zuletzt drei Siegen in Folge hat die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich gegen den BVB einen Sieg leichtfertig aus der Hand gegeben. Die Suche nach einem Herrlich-Nachfolger soll schon laufen – es soll bereits Kontakt geben

Die Tabellenführung des BVB mag eine Momentaufnahme sein – bereits in der Vorsaison stand man in dieser Phase der Saison auf Platz eins, um danach völlig den Faden zu verlieren. Doch Favre findet in der Komposition seines Kaders Qualitäten, die in drei Wettbewerben zum Vorteil gereichen. Schlüssel sind unter anderem die klugen Transfers, die der BVB im Sommer tätigte, und dabei auch risikoreich dort suchte, wo andere keinen Gewinn sahen. Alex Witsel kam aus der Chinese Super League, Paco Alcácer von der Ersatzbank des FC Barcelona.

Welcher Trainer in der Bundesliga wird zuerst entlassen? Nach schlechten Saisonstarts standen lange Zeit Schalke-Trainer Domenico Tedesco und vor allem auch Heiko Herrlich von Bayer Leverkusen in der Kritik. Die Aktien von Herrlich bei Bayer schienen nach drei Siegen hintereinander eigentlich wieder hoch im Kurs zu stehen – doch laut einem Bericht der Bild haben sich die Leverkusen-Verantwortlichen schon vor der Niederlage gegen Borussia Dortmund bereits nach einem Nachfolger umgesehen – es soll Kontakt zu einem Ex-Trainer von RB Leipzig geben!

Vor dem K.o. durch das Dortmunder 3:2 gab es 17 Ballaktionen der Dortmunder um und im Leverkusener Strafraum, ohne dass ein Abwehrspieler einzugreifen vermochte. Trainer Heiko Herrlich konnte nicht stabilisierend einwirken: Alle drei Wechsel der Leverkusener fanden nach dem 2:2 statt. Fünf Minuten nach seinem finalen Austausch fiel das 2:3 – sämtliche Maßnahmen von außen verpufften.

Ralph Hasenhüttl soll von den Bayer-Bossen kontaktiert worden sein. Der Ex-Leipziger, der nach Ende der vergangenen Saison bei RB gehen musste, ist ab Montag wieder offiziell auf dem Markt. Nach der Vertragsauflösung in Leipzig könnte er nun ohne Ablöse sofort bei einem Klub anheuern.

Herrlich steht demnach extrem unter Druck. Bei Misserfolgen in der Europa League gegen AEK Larnaca und am Sonntag gegen den SC Freiburg in der Bundesliga könnte dem Bericht zufolge bereits das Aus bei Bayer Leverkusen bevorstehen. Weil dann die Länderspiel-Pause beginnt, hätte Bayer Zeit zu handeln – und der Kontakt zu Hasenhüttl würde sich auszahlen.

Doch geht Hasenhüttl wirklich zu Bayer Leverkusen? Er soll laut Bild auch ein Angebot aus England vorliegen haben, mit dem er liebäugeln soll. Eine Offerte aus China habe der 51-Jährige dagegen abgelehnt.