Berliner Turner Bretschneider verletzt sich schwer
Bretschneider verletzt – Nguyen Meister
Der Berliner Turner Andreas Bretschneider hat bei den Deutschen Meisterschaften in Leipzig für einen echten Schockmoment gesorgt: Der mehrmalige Deutsche Meister am Reck zog sich beim Einturnen einen Achillessehnenriss im linken Fuß zu. Somit verpasst der 29-Jährige die Weltmeisterschaften in Doha (Katar) in vier Wochen. Darüber hinaus wird der Reck-Spezialist das Turnier der Meister in Cottbus verpassen. Dort holte er bislang vier Mal den Titel am Reck.

In Leipzig verletzte sich Bretschneider beim doppelten Tsukahara am Boden. Im Jahr 2015 hatte er sich bei der selben Übung bereits die rechte Achillessehne gerissen.

Der EM-Mannschafts-Siebte von Glasgow 2018 wurde umgehend für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht.

Unterdessen erreichten andere Berliner und Brandenburger Turner Höchstleistungen in Leipzig. Der Berliner Viet Thao Hoang beispielsweise holte erstmals in seiner Karriere Gold im Bodenturnen. Der 24-Jährige wurde an den Ringen Deutscher Vizemeister. Auch Philipp Herder konnte sich über Edelmetall freuen. Der Berliner Bodenturn-Champion des Vorjahres setzte sich im Barren gegen die Konkurrenz durch und kehrt mit dem Titel im Gepäck zurück in die Hauptstadt. Auch bei den Frauen gab es Erfolge zu verbuchen: Die Berlinerin Michelle Timm (SC Berlin) holte Silber am Pauschenpferd

Auch in Cottbus kann gejubelt werden. Der Brandenburger Christopher Jursch vom SC Cottbus schnappte sich den DM-Titel am Reck – in der Tuner-Szene als Königsdisziplin bezeichnet. Am Pauschenpferd war er zuvor Zweiter geworden – also auch für den 26-Jährigen erfolgreiche Meisterschaften.

Was für eine Tragik: Vor dem Start des Mehrkampfs bei der DM in Leipzig verletzte sich Andreas Bretschneider schwer. Nach einem Achillessehnenabriss ist die WM für den Chemnitzer gelaufen. Meister wurde Marcel Nguyen.

Vier Wochen vor dem Start der Turn-Weltmeisterschaften in Doha (Katar) hat sich Reckspezialist Andreas Bretschneider schwer verletzt. Beim Einturnen kam der 29-jährige Chemnitzer auf dem Turnboden so unglücklich auf, dass die Achillessehne im linken Fuß riss. Damit fällt Bretschneider bei der WM aus, selbst ein Karriereende ist möglich. Am 7. März 2015 hatte sich Bretschneider beim gleichen Übungsteil, dem Doppel-Tsukahara am Boden, bereits die rechte Achillessehne gerissen. Zudem musste der Sachse im Vorjahr zwei Schulteroperationen über sich ergehen lassen. Bretschneider wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

In Abwesenheit von Bretschneider holte sich am Samstagabend Marcel Nguyen den Mehrkampftitel. Mit 80,125 Punkten verwies er Andreas Toba (Hannover/79,000 Punkte) und Ivan Rittschik (KTV Chemnitz/18,700) auf die Plätze zwei und drei. “Es ist ein schönes Gefühl, nach so langer Zeit den Titel zu gewinnen. Es war kein perfekter Wettkampf von mir”, sagte Nguyen, der bereits vor acht Jahren einmal Meister war.

Hinweis: Kommentare bei MDR.DE werden von 08:30 bis 18:00 Uhr redaktionell geprüft und nach erfolgter Freigabe (mit Name, aber ohne E-Mail-Adresse) veröffentlicht. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung und die Kommentar-Richtlinien.

Elisabeth Seitz hat die deutsche Meisterschaft in Leipzig für sich entschieden. Sophie Scheder landete nach einem Sturz auf dem dritten Rang, Pauline Schäfer trat wegen einer Verletzung nur am Schwebebalken an.

Aufatmen bei Pauline Schäfer: Die Weltmeisterin kann in Leipzig turnen, allerdings nur an einem Gerät. Angeschlagen geht auch die Olympiadritte Sophie Scheder an den Start.

Erstmals seit 2002 steigen die Deutschen Meisterschaften im Geräteturnen wieder in Leipzig. Am Wochenende wird Deutschlands Turn-Elite um die Meistertitel kämpfen.