Leipziger Hauptbahnhof wieder am Netz
Weitere Bauarbeiten im Oktober und November – Bahnverkehr am Leipziger Hauptbahnhof rollt wieder
Im Leipziger Hauptbahnhof fahren seit Sonntagvormittag wieder Züge ein und aus. Wie ein Bahnsprecher erklärte, läuft der Verkehr inzwischen wieder nach Plan.

Nach 96-stündiger Sperrung ist der Leipziger Hauptbahnhof am Sonntagmorgen um 8 Uhr wieder planmäßig ans Netz gegangen. Wie ein Sprecher der Deutschen Bahn am Vormittag gegenüber LVZ.de erklärte, sei der Zugverkehr auf allen Strecken ohne Probleme angelaufen und es gebe praktisch keine größeren Verspätungen mehr. Das läuft schon alles planmäßig auf den Regionalstrecken und auch der ICE fährt jetzt wieder normal, so der Bahn-Sprecher.

Seit Mittwochmorgen war der Knotenpunkt in der Messestadt komplett gesperrt gewesen, neben allen Fern- und Regionalstrecken von, nach und über Leipzig waren auch die S-Bahnen seither ausgefallen. Die Deutsche Bahn und Konkurrent Abellio richteten Schienenersatzverkehr zu Bahnhöfen vor den Toren der Messestadt einrichten, von wo aus die Züge erreicht werden konnten.

Grund für die Sperrung war die Einbindung neuer Schienenwegen, neuer Sicherheitstechnik und verschiedener Service-Stationen im Vorfeld des Leipziger Hauptbahnhofs. In den vergangenen Monaten waren dort für etwa 45 Millionen Euro 6000 Meter Gleise neu geordnet und Streckenführungen begradigt worden, eine komplette Weichenplatte mit 32 Weichen gebaut, 20 Signale und 60 Oberleitungsmasten sowie diverse Servicetechnik installiert worden.

Nach Freigabe der Strecke am Sonntagmorgen sind die nächsten Teilsperrung allerdings auch bereits in Sicht: Zwischen dem 31. Oktober und dem 4. November arbeitet die Deutsche Bahn im Bereich Neuwiederitzsch an Weichen und Sicherheitstechnik. Zudem muss zwischen dem 10. und 12. November erneut Software am Leipziger Hauptbahnhof angepasst werden. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember sollen die Bauarbeiten am Knotenpunkt in der Messestadt aber nahezu komplett abgeschlossen sein, hieß es.

Vor drei Jahren kam die Syrerin Lara Amer nach Leipzig. Nach erfolgreich absolvierten Deutschkursen ergriff die IT-Expertin die Initiative – und bewarb sich bei einem Unternehmen. Seit einem Jahr ist dort angestellt, und alle Seiten profitieren davon.

Die Täter kommen meist in der Nacht, die Spraydose im Gepäck: Im vergangenen Jahr hat das Landeskriminalamt Sachsen nach eigenen Angaben 9120 neue illegale Graffiti erfasst.

Ein Jahr nach der Einführung der Ehe für alle haben Hunderte gleichgeschlechtliche Paare in Sachsen geheiratet. Besonders in den großen Städten wie Leipzig und Dresden war die Nachfrage groß.

Nach vier Tagen Pause hatten die Gleise am Hauptbahnhof Leipzig fast Rost angesetzt. Auch im Citytunnel rollte keine S-Bahn. Die Deutsche Bahn hat gebaut und Systeme an die Neubaustrecke nach Nürnberg angeschlossen. Seit Sonntagmorgen fahren wieder Züge und putzen die Gleise an einem der größten Kopfbahnhof Europas blank.

Auf dem Leipziger Hauptbahnhof rollen seit Sonntagfrüh wieder Züge. Laut Online-Fahrplan der Deutschen Bahn werden die Fahrzeiten weitestgehend eingehalten. Auch während der Sperrung hat sich das Konzept der Umleitungen und Ersatzangebote augenscheinlich bewährt. Reporterangaben zufolge waren in der leeren Abfahrtshalle keine gestrandeten Reisenden zu sehen. Lediglich die Händler in den Promenaden des Hauptbahnhofs hatten weniger Kundenzulauf. Sie sind solche Tage aber gewöhnt, schon in der Vergangenheit hatte die DB AG den Bahnhof für einige Tage, um komplexe Bauvorhaben umsetzen zu können.

Im Wesentlichen geht es dabei jeweils um den Anschluss von Gleisen und Signaltechnik an die Neubaustrecke Leipzig – Erfurt – Nürnberg, die seit Dezember vergangenen Jahres in Betrieb ist. In den zurückliegenden Tagen wurden nach Bahnangaben Arbeiten am elektronischen Stellwerk ausgeführt. Dort haben IT-Experten ein neue Steuerungssoftware eingespielt. Zusätzlich wurde die im vergangenen Jahr neu errichtete Bahntechnik geprüft, abgenommen und für die Inbetriebnahme zum Fahrplanwechsel im Dezember vorbereitet.Zugleich wurde der neue S-Bahn-Haltepunkt Essener Straße an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Er soll zum Fahrplanwechsel in Betrieb gehen.

Für einige Tage Anfang November hat die Deutsche Bahn abermals umfangreichere Bauarbeiten am Leipziger Hauptbahnhof angekündigt. Unterdessen müssen sich Pendler in Leipzig ab Montag wieder auf Behinderungen im Nahverkehr einstellen. Bis 22. Oktober bauen die Leipziger Verkehrsbetriebe Tramgleise vor dem Hauptbahnhof.

Seit 10. Dezember 2017 ist die ICE-Neubaustrecke der Bahn von Leipzig/Halle nach Erfurt und weiter nach Ebensfeld bei Bamberg vollständig in Betrieb. Damit ist das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nummer 8 vollendet.

Im südbrandenburgischen Kraftwerk Jänschwalde ist am Sonntag ein erster Block vom Netz gegangen. Damit treten Teile des Energiewirtschaftsgesetzes in Kraft. Braunkohlekumpel fürchten um ihre Jobs.

Sechs Jahre hat es gedauert, nun hat Leipzig endlich wieder eine Eissporthalle. Am Sonntag wurde die nördliche Halle im sogenannten Kohlrabizirkus mit einem Eishockeyspiel eröffnet.

Nach vier Tagen Pause hatten die Gleise am Hauptbahnhof Leipzig fast Rost angesetzt. Die Bahn hat gebaut und Steuerungssysteme an die Neubaustrecke nach Nürnberg angeschlossen. Seit Sonntagmorgen fahren die Züge wieder.

In Leipzig hatten am Sonntag wieder viele Ateliers geöffnet, um Kunstbegeisterte in die Werkstätten zu locken. Bei über 100 Künstlern konnte man dabei hinter die Kulissen schauen. Das Angebot wurde rege genutzt.

Offene Ateliers in Leipzig Bildergalerie Bildrechte: IMAGO Ein Jahr nach der Tat Noch immer keine Spur im Mordfall Leipzig-Plagwitz Ein Jahr nach der Tat: Noch immer keine Spur im Mordfall Leipzig-Plagwitz Vor einem Jahr wurde ein junger Mann in Leipzig-Plagwitz getötet. Doch auch nach gut zwölf Monaten intensiver Ermittlungsarbeit tappt die Polizei weiter im Dunkeln. Vom Täter fehlt noch immer jede Spur.

Seit 1. August muss jede Oberschule in Sachsen einen Sozialarbeiter haben. So steht es im Schulgesetz. In der Oberlausitz gibt es aber noch Schulen, die keinen Sozialarbeiter haben, darunter auch Brennpunkt-Schulen.

Hinweis: Kommentare bei MDR.DE werden von 08:30 bis 18:00 Uhr redaktionell geprüft und nach erfolgter Freigabe (mit Name, aber ohne E-Mail-Adresse) veröffentlicht. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung und die Kommentar-Richtlinien.

Sechs Jahre hat es gedauert, nun hat Leipzig endlich wieder eine Eissporthalle. Am Sonntag wurde die nördliche Halle im sogenannten Kohlrabizirkus mit einem Eishockeyspiel eröffnet.

In Leipzig hatten am Sonntag wieder viele Ateliers geöffnet, um Kunstbegeisterte in die Werkstätten zu locken. Bei über 100 Künstlern konnte man dabei hinter die Kulissen schauen. Das Angebot wurde rege genutzt.

Offene Ateliers in Leipzig Bildergalerie Bildrechte: IMAGO Ein Jahr nach der Tat Noch immer keine Spur im Mordfall Leipzig-Plagwitz Ein Jahr nach der Tat: Noch immer keine Spur im Mordfall Leipzig-Plagwitz Vor einem Jahr wurde ein junger Mann in Leipzig-Plagwitz getötet. Doch auch nach gut zwölf Monaten intensiver Ermittlungsarbeit tappt die Polizei weiter im Dunkeln. Vom Täter fehlt noch immer jede Spur.

Im südbrandenburgischen Kraftwerk Jänschwalde ist am Sonntag ein erster Block vom Netz gegangen. Damit treten Teile des Energiewirtschaftsgesetzes in Kraft. Braunkohlekumpel fürchten um ihre Jobs.

Seit 1. August muss jede Oberschule in Sachsen einen Sozialarbeiter haben. So steht es im Schulgesetz. In der Oberlausitz gibt es aber noch Schulen, die keinen Sozialarbeiter haben, darunter auch Brennpunkt-Schulen.

In der Dresdner Neustadt ist am Sonntagmorgen ein Bierlaster in Flammen aufgegangen. Anwohner wurden durch mehrere Knalle aufgeschreckt. Das Feuer griff auf einen Garagenkomplex über.

Eissport in Leipzig könnte bald Geschichte sein. In der ganzen Region gibt es nur eine Eisfläche, die Eisarena Taucha, und der fehlen dringend 150.000 Euro für den Fortbestand.

Die provisorische Tauchaer Eisarena – ein Zelt – ist die einzige Fläche für Eissport in der Region Leipzig. Doch die Betreiber müssen Geld zum ihrem Fortbestand auftreiben. Eine Crowdfunding-Kampagne endet heute Abend.

Bei zwei Dritteln aller Rettungseinsätze der Feuerwehr in Chemnitz rücken die Helfer mit dem Rettungswagen aus. Damit sie im Ernstfall gut vorbereitet sind, wurde jetzt ein neues Ausbildungszentrum eröffnet.

Pomologen aus Deutschland, Tschechien und Polen treffen sich am Wochenende in Bad Muskau zu den mitteleuropäischen Pomologen- und Genusstagen. In diesem Jahr nehmen sie besonders seltene Birnen ins Visier.

Ärzte verbringen viel Zeit mit dem Schreiben von Arztbriefen, Berichten oder Anträgen. Um sie zu entlasten, bildet die Berufsakademie Plauen Arztassistenten aus. Der erste Jahrgang hat nun seinen Abschluss in der Tasche.