Lebenslange Haftstrafen im Prozess um „Mord ohne Leiche“
Lebenslange Haftstrafen im Prozess um „Mord ohne Leiche“
Daß die Täter Syrier sind wollte ich nur mal so am Rande erwähnen…Andere Medien nennen Roß und Reiter beim Namen!

MDR SACHSEN Neuer Abschnitt Radiolivestreamplayer MDR 1 RADIO SACHSEN small Radiolivestreamplayer MDR 1 RADIO SACHSEN small mehr Startseite Region Bautzen Region Chemnitz Region Dresden Region Leipzig Politik Service Wetter Startseite Wetter Schneehöhen Pollenflug Verkehr Live-Cams MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL MDR SACHSEN – Das Sachsenradio MDR Sorbisches Programm Reformationsjubiläum Facebook Twitter Instagram Kontakt Standort: MDR.DE Sachsen Region Leipzig Neuer Bereich Bildrechte: MDR/Lars Tunçay Landgericht Leipzig Urteile im Prozess um "Mord ohne Leiche" Hauptinhalt Bildrechte: MDR/Lars Tunçay Im Mammutverfahren um den so genannten “Mord ohne Leiche” sind am Landgericht Leipzig die Urteile gefallen. Die 40 Jahre alte Mutter und der 23 Jahre alte Freund der Tochter müssen lebenslang in Haft. Die 18-jährige Tochter wurde zu neun Jahren und sechs Monaten verurteilt. Damit folgte das Gericht dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Begründet wurde das Strafmaß damit, dass die Tat aus Habgier verübt und geplant gewesen sei. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass das Trio im November 2015 in Leipzig den Ex-Freund der Tochter, einen Dolmetscher, getötet hat. Zudem hätten die Beschuldigten vom Konto des Opfers 10.000 Euro abgehoben und sein Auto verkauft. Die Ermittlungen in dem Fall waren recht schwierig. Noch zu Prozessbeginn war das 30jährige Opfer verschwunden. Erst im März 2016 wurde die Leiche in der Nähe von Burg in Sachsen-Anhalt gefunden. Das afghanische Opfer war als Dolmetscher in einem Asylbewerberheim in Chemnitz beschäftigt, wo er die heute 18-Jährige näher kennengelernt haben soll. Unter einem Vorwand lockten die Angeklagten den Mann nach Leipzig. In einer Wohnung sollen die drei dann auf das Opfer mehrfach eingestochen und es erwürgt haben. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Angeklagten können binnen einer Woche noch in Revision gehen.
Hinweis: Kommentare bei MDR.DE werden von 08:30 bis 18:00 Uhr redaktionell geprüft und nach erfolgter Freigabe (mit Name, aber ohne E-Mail-Adresse) veröffentlicht. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung und die Kommentar-Richtlinien.
Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Ziffer ein:

Ich sehe mich veranlasst, die hier weggelassene Info zur Herkunft der Killer/Auftraggeber nachzureichen: Syrien.