Ruft Konstanz den Klimanotstand aus? | Friedrichshafen | SWR Aktuell Baden-Württemberg | SWR Aktuell - SWR
Fridays for Future: Konstanz beschließt den Klimanotstand
Klimaschutz-Diskussion im Gemeinderat Ruft Konstanz den Klimanotstand aus? teilen auf Whatsapp teilen auf Facebook teilen auf Twitter teilen per Mail teilen Der Konstanzer Gemeinderat diskutiert am Donnerstag, ob in der Stadt der Klimanotstand ausgerufen werden soll. Die “Fridays-for-Future”-Bewegung fordert einen entsprechenden Beschluss.

Konstanz wäre damit die erste Stadt in Deutschland, die den Klimanotstand ausruft. Vorbild ist die Schweizer Stadt Basel. Dort verabschiedete das Stadtparlament bereits im Februar eine Resolution zur Ausrufung eines “Klimanotstandes” – und zur Bereitschaft, kommunale Maßnahmen gegen den Klimawandel einzuleiten.

Nach diesem Muster hatten zuvor bereits die Städte Vancouver, Oakland, London und Basel den Klimanotstand beschlossen. Die seit Monaten andauernden Schülerdemonstrationen von "Fridays for Future" können damit in Deutschland einen wichtigen politischen Erfolg verbuchen. "Die Ausrufung des Klimanotstandes durch den Konstanzer Gemeinderat ist ein wichtiges Zeichen für ganz Deutschland", erklärten die Organisatoren in der baden-württembergischen Stadt.

Was die Basler können, geht auch in Konstanz, so die Konstanzer Organisatoren der “Fridays-for-Future”-Demonstrationen. Darum steht das Thema am Donnerstagnachmittag auf der Tagesordnung des Gemeinderates. Der Ausgang ist ungewiss. Einige Fraktionen hätten allerdings bereits Zustimmung signalisiert, so die Organisatoren.

Als erste Stadt in Deutschland hat Konstanz den Klimanotstand ausgerufen. Wie ein Sprecher der Schüler-Bewegung “Fridays for Future” Konstanz am Donnerstagabend mitteilte, fasste der Gemeinderat auf deren Initiative hin dazu einen einstimmigen Beschluss. Die Stadt Konstanz stellt damit alle Entscheidungen unter einen Klima-Vorbehalt.

Das Konzept des Klimanotstandes unterscheidet sich von Stadt zu Stadt. Es reicht von generellen Versprechen, z.B. Klimapolitik zur Priorität zu machen, bis hin zu konkreten Zielen, wie dem Erreichen niedrigerer CO2-Emissionen. In Basel hat der ausgerufene Klimanotstand beispielsweise keine rechtliche Bindung, soll aber eine Signalwirkung haben. Das Parlament ist aufgefordert, alle neuen Projekte auf die Folgen für das Klima zu bewerten und diese für die Öffentlichkeit transparent zu machen.

Wie die Stadt im Internetdienst Twitter mitteilte, wurde die Stadtverwaltung beauftragt, zusätzliche Maßnahmen zur Umsetzung des Beschlusses auszuarbeiten. Sie soll nach Angaben von "Fridays for Future" auch künftig einen jährlichen Report über den Fortschritt bei der Vermeidung von CO2-Emissionen herausgeben.

Waldbrandgefahr in Baden-Württemberg Feuerwehren laut Ministerium gut vorbereitet Die Feuerwehren in Baden-Württemberg sind nach Angaben des Innenministeriums auf mögliche Waldbrände gut vorbereitet. Sowohl aus der Luft, vor allem aber vom Boden.  mehr…

Als erste Stadt in Deutschland hat Konstanz den Klimanotstand ausgerufen. Wie ein Sprecher der Schüler-Bewegung Fridays for Future Konstanz am Donnerstagabend mitteilte, fasste der Gemeinderat auf deren Initiative hin dazu einen einstimmigen Beschluss. Die Stadt Konstanz stellt damit alle Entscheidungen unter einen Klima-Vorbehalt.

Wie die Stadt im Internetdienst Twitter mitteilte, wurde die Stadtverwaltung beauftragt, zusätzliche Maßnahmen zur Umsetzung des Beschlusses auszuarbeiten. Sie soll nach Angaben von Fridays for Future auch künftig einen jährlichen Report über den Fortschritt bei der Vermeidung von CO2-Emissionen herausgeben.

Nach diesem Muster hatten zuvor bereits die Städte Vancouver, Oakland, London und Basel den Klimanotstand beschlossen. Die seit Monaten andauernden Schülerdemonstrationen von Fridays for Future können damit in Deutschland einen wichtigen politischen Erfolg verbuchen.

Die Ausrufung des Klimanotstandes durch den Konstanzer Gemeinderat ist ein wichtiges Zeichen für ganz Deutschland, erklärten die Organisatoren in der baden-württembergischen Stadt.

Konstanz hat als erste Stadt in Deutschland den Klimanotstand ausgerufen. Ein großer Erfolg für die Bewegung Fridays for Future. Im WELT-Interview erklärt Mitinitiatorin Luisa Neubauer noch einmal die Ziele.

0 Anzeige Als erste Stadt in Deutschland hat Konstanz den Klimanotstand ausgerufen. Wie ein Sprecher der Schüler-Bewegung Fridays for Future Konstanz am Donnerstagabend mitteilte, fasste der Gemeinderat auf deren Initiative hin dazu einen einstimmigen Beschluss. Die Stadt Konstanz stellt damit alle Entscheidungen unter einen Klima-Vorbehalt.

Wie die Stadt im Internetdienst Twitter mitteilte, wurde die Stadtverwaltung beauftragt, zusätzliche Maßnahmen zur Umsetzung des Beschlusses auszuarbeiten. Sie soll nach Angaben von Fridays for Future auch künftig einen jährlichen Report über den Fortschritt bei der Vermeidung von CO2-Emissionen herausgeben.

Nach diesem Muster hatten zuvor bereits die Städte Vancouver, Oakland, London und Basel den Klimanotstand beschlossen. Die seit Monaten andauernden Schülerdemonstrationen von Fridays for Future können damit in Deutschland einen wichtigen politischen Erfolg verbuchen.

Fridays for Future Linda Teuteberg sagt: Auch Schüler sind Profis Anzeige Die Ausrufung des Klimanotstandes durch den Konstanzer Gemeinderat ist ein wichtiges Zeichen für ganz Deutschland, erklärten die Organisatoren in der baden-württembergischen Stadt.