Dynamo Dresden revanchiert sich beim Spitzenreiter 1. FC Köln - MDR
1. FC Köln versaut sich bei Dynamo Dresden die Aufstiegs-Party
Im ausverkauften Rudolf-Harbig-Stadion hat Dynamo Dresden am Ostersonntag (21.04.2019) einen kämpferischen Auftritt gezeigt und gegen den 1. FC Köln gewonnen. Vor 30.753 Zuschauern siegten die "Schwarz-Gelben" gegen den Spitzenreiter der 2. Bundesliga mit 3:0 (2:0). Damit revanchierte sich das Team für das 1:8-Debakel im Hinspiel. Die SGD feierte den zweiten Punktspielsieg des Jahres.

Die Mannschaft von Cristian Fiel legte einen leidenschaftlichen, temporeichen Start hin. Die SGD präsentierte sich mutig und setzte auf ein cleveres Umschaltspiel. Nach einem langen Ball von Torwart Markus Schubert lief Erich Berko dem Kölner Horge Meré davon und traf per Lupfer zur 1:0-Führung (12.). Bei einem weiteren Konter bediente Berko zudem Haris Duljevic, der aus etwa sieben Metern auf 2:0 erhöhte (36.).

2. Liga – Wahnsinn: Dynamo Dresden zerlegt 1. FC Köln

Die Gäste aus Köln setzten im ersten Durchgang auf Ballbesitz, allerdings fehlten der Elf von Trainer Markus Anfang Genauigkeit, Entschlossenheit und Zielstrebigkeit. Oft kamen die Bälle nicht bei Toptorjäger Simon Terodde (nun 28 Tore in 29 Spielen) an. Dynamo-Schlussmann Schubert musste bis auf einen ungenauen Kölner Ball gegen die eigentlich stärkste Offensive der 2. Bundesliga nicht eingreifen.

Der 1. FC Köln reist als Spitzenreiter nach Dresden und gerät überraschend deutlich unter die Räder. 

Dynamo Dresden – 1. FC Köln: Liveticker zum Spiel

Der Spitzenreiter vom Rhein tat sich auch nach der Pause schwer, unter anderem weil Dynamo die Halbräume zustellte. Die SGD scheute keine kräftezehrenden Wege und hielt körperlich dagen. Gleich zweimal tauchte Dresdens Baris Atik vor Torwart Timo Horn auf. Er hatte zweimal das 3:0 auf dem Fuß, scheiterte aber erst an der Präzision, dann am Keeper.Somit übernahm Berko den nächsten Treffer. Nach einem Freistoß von Niklas Kreuzer setzte er sich fünf Meter vorm Tor gegen Marco Höger durch und köpfte den Ball ins Tor (66.). Danach bemühten sich beide Teams um Treffer, es blieb aber beim 3:0.

Nach der Pause waren es erneut die Gastgeber, die torgefährlicher auftraten. Einen maßgeblich von Haris Duljevic nach vorn getriebenen Angriff schloss dann Baris Atik an der Strafraumgrenze ab – in leichter Rückenlage, so dass sein Schuss knapp über das Tor flog (54.). Noch größer war seine Torchance zwei Minuten später, als er frei vor Horn von halblinker Position genau auf den Hüter schoss, der allerdings auch mit gutem Reflex parierte. Das hätte gut und gern auch das 3:0 sein können.

Dynamo Dresden – 1. FC Köln: Spielbericht zum 3:0

Dresden steht vier Spieltage vor Schluss neun Punkte vor dem Abstiegsrelegationsplatz – hat damit den Klassenerhalt so gut wie sicher. Dynamo muss am Freitag zum abstiegsbedrohten FC Ingolstadt. Der 1. FC Köln empfängt in einer Woche Darmstadt.

Dynamo hingegen war noch nicht satt. Haris Duljevic brannte förmlich nach seinem Tor und war durch Meré einmal mehr nur mit einem Foul zu stoppen. Das hatte eine Gelbe Karte zur Folge – und einen Freistoß, den Niklas Kreuzer auf Erich Berko schlug. Und als der zum 3:0 (67.) per Kopf traf, explodierte das Stadion. Eine Drei-Tore-Führung in der Mitte der zweiten Hälfte musste gegen diese Kölner zum Sieg reichen. Das war vielen Stadionbesuchern klar.

Markus Anfang (Köln): “Gratulation an Dynamo zu den drei Punkten, auch wenn es etwas schwerfällt. Der Sieg war hochverdient. Wir haben einen gebrauchten Tag erwischt, waren in allen Belangen unter unserem gewohnten Niveau und nun fliegen wir nach Hause – enttäuscht und mit etwas Wut im Bauch. Wir müssen uns zum nächsten Spiel garantiert um 180 Grad drehen, um unser großes Saisonziel vorzeitig zu erreichen.”Cristian Fiel (Dresden): “Ich habe vorhergesagt, dass wir für einen Erfolg gegen den Tabellenführer einen rundum guten Tag brauchen und der Gegner einen weniger guten. Zum Glück ist das heute alles aufgegangen, was wir uns vorgenommen haben – nicht zuletzt weil meine Jungs heute über die volle Spielzeit hochmotiviert und konzentriert waren. Natürlich können wir uns nun über den Sieg und die Art und Weise, wie er erkämpft wurde, freuen, aber alle wissen, dass am kommenden Freitag etwas auf uns zukommt, das wir unbedingt mit der Einstellung wie heute besiegen müssen.”

Markus Anfang reagierte nach einer knappen Stunde Spielzeit und nahm den völlig wirkungslos gebliebenen 28-fachen Saisontorschützen Simon Terodde vom Feld. Jhon Cordoba durfte nun sein Glück versuchen (57.). Danach kam noch Koziello für Geis (65.). Doch der 1. FC blieb harmlos – auch den abgefälschten Schuss von Modeste (65.) fing Markus Schubert locker. Ex-Dynamo Niklas Hauptmann verfolgte das Geschehen beim Warmmachen an der Seitenlinie.

"Wir waren auf den Punkt da", sagt Dynamo Dresdens Doppeltorschütze Erich Berko nach dem Heimsieg gegen den 1. FC Köln. Die Einstellung stimmte. Berko erklärte: "Uns war klar, dass wir einen Toptag erwischen müssen."

Cristian Fiel hat bei seiner Mannschaft Herz und Leidenschaft gesehen. Der Coach der SG Dynamo Dresden sagte nach dem Heimsieg gegen den 1. FC Köln Reporter Sebastian Helbig: "Heute hat alles gepasst."

Nach 19 Minuten trugen die Schwarz-Gelben einen mustergültigen Angriff über rechts nach vorn. Berkos Flanke landete punktgenau auf Duljevics Kopf am Fünfmeterraum. Nur knapp strich der Ball am Kasten von Timo Horn vorbei. Erneut Duljevic hatte nach Vorlage von Atik wenig später dann wirklich das 2:0 auf dem Fuß, als er im Eins-Gegen-Eins mit seinem Schuss an Timo Horn scheiterte. Wieder hatte Meré ganz alt ausgesehen.

Cristian Fiel hat bei seiner Mannschaft Herz und Leidenschaft gesehen. Der Coach der SG Dynamo Dresden sagte nach dem Heimsieg gegen den 1. FC Köln Reporter Sebastian Helbig: "Heute hat alles gepasst."

Dresden. Einfach Wahnsinn: Dynamo Dresden hat Tabellenführer 1. FC Köln mit 3:0 zurück nach Hause an den Rhein geschickt. Am Ostersonntag erlebten 30.753 Zuschauer im Rudolf-Harbig-Stadion ein wahres Fußballfest. Erich Berko hatte die Schwarz-Gelben in Führung gebracht (12.), die Haris Duljevic zum verdienten 2:0-Pausenstand ausbaute (35.). Berkos zweiter Streich zum 3:0 folgte in der 67. Spielminute.

"Wir waren auf den Punkt da", sagt Dynamo Dresdens Doppeltorschütze Erich Berko nach dem Heimsieg gegen den 1. FC Köln. Die Einstellung stimmte. Berko erklärte: "Uns war klar, dass wir einen Toptag erwischen müssen."

Dynamo Dresden in der Einzelkritik: Die Noten zum Spiel gegen den 1. FC Köln

Daniel Meyer ist kein Freund von Aktionismus. Deswegen sieht er die aktuelle Situation bei Erzgebirge Aue relativ gelassen, trotz Kritik. Seine Familie will er dennoch momentan nicht um sich haben – aus Schutzgründen.

Dynamos 3. Dresdner Traditionstag begann allerdings traurig – mit einer Schweigeminute für den in der Nacht zu Gründonnerstag verstorbenen einstigen Europapokalhelden Siegmar Wätzlich. Dann aber feierten die Dresdner Fans mit einer Choreographie wesentliche Eckpunkte der jüngeren Vereinsgeschichte – wie das Erreichen der Schuldenfreiheit und die Rückbenennung zur Sportgemeinschaft.

Hinweis: Kommentare bei MDR.DE werden von 08:30 bis 18:00 Uhr redaktionell geprüft und nach erfolgter Freigabe (mit Name, aber ohne E-Mail-Adresse) veröffentlicht. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung und die Kommentar-Richtlinien.

zu4. Lasst euch von diesem Heini nicht provozieren. Das ist keiner von uns. Zum Spiel muss man aber schon vermuten, seit die Kölner praktisch durch sind, lassen die sich hängen. In Duisburg zuletzt 4 Gegentore, Grottenschlecht gegen den HSV , heute wieder. Ohne eure Leistung kleinzureden, dass grenzt schon an Wettbewerbsverzerrung. In diesem Sinne kann den Magdeburgern wohl nichts besseres passieren als am letzten Spieltag.

Im Vergleich zum enttäuschenden Auftritt eine Woche zuvor beim 1:3 in Sandhausen nahm Trainer Cristian Fiel zwei Änderungen in der SGD-Anfangself vor: Jannis Nikolaou spielte für den gelbgesperrten Dario Dumic. Und Niklas Kreuzer begann statt Moussa Koné, der überraschenderweise nicht mal im Kader stand. Im neuformierten Sturm der Schwarz-Gelben lief Erich Berko auf.

Erstmal ehrliche Glückwünsche nach Dresden.Die Mannschaft war gut eingestellt und hat auch verdient in dieser Höhe gewonnen.Aber trotzdem möchte ich schon gerne wissen, was Köln hier heute abgeliefert hat?Das war schon fast Wettbewerbsverzerrung wie lustlos diese Truppe über den Platz getrabt ist.Wie der Reporter auf SKY schon mehrfach angemerkt hat, war das ganze schon merkwürdig.Nicht falsch verstehen! Dafür kann Dynamo ja nichts.Aber wir werden in den letzten Spieltagen wohl noch einige sehr seltsame Ergebnisse sehen.Der HSV hat gestern wenigstens dagegengehalten und es hätte auch kippen können.Aber Köln hätte bei dieser Einstellung gleich zuhause bleiben können.Glückwunsch, ihr seid durch.Lasst euch aber bitte in Ingolstadt nicht abschiessen.Andere Kellerkinder schauen auf dieses Spiel.

Schon in der 3. Minute legte Dynamo los, als nach Kreuzers Pass Erich Berko in den Strafraum eindrang, im Duell mit Rafael Czichos aber zu Fall kam. Auch Atiks Schuss bei einem zweiten Ball nach einem Kreuzer-Freistoß sorgte nur bedingt für Gefahr (7.). Gleiches gilt auch auf der Gegenseite bei Modestes Schlenzschuss nach acht Minuten übers Tor von Markus Schubert.

Glückwunsch nach Dresden. Wichtige 3 Punkte für den Klassenerhalt. Aber für mich etwas komisch, wenn man die Leistung gegen Sandhausen gesehen hat. Ist da die Frage geht das alles mit rechten Dingen zu.

2. Liga: Köln schwächelt, Heidenheim träumt

Der Hammer. Bin ja immer im Stadion. Schönes Wetter, eine entfesselte Dynamo-Mannschaft gegen den Tabellenführer. Das war kein glücklicher Sieg, sondern ein verdienter – auch in dieser Höhe.

3:0 gegen Überflieger Köln: Dynamo-Gala zum Osterfest

Hatte ich doch nach dem Sandhausengrottenkick geschrieben, dass wir uns hoffentlich diese Woche wieder die Augen reiben, aber diesmal, weil wir von Spiel und Sieg überrascht sind. Genauso ist es gekommen :-). Was für ein Stadionerlebnis, eine grandiose Stimmung, wie schon lange nicht mehr und eine super Leistung, wahrlich "das Gelbe vom Ei". Glückwunsch an Fielo und das Team, nun bei den Ingos nochmal ähnlich, dann müssten wir durch sein. Ziemlich beeindruckte Dresdner Grüße an Wicky67, SGDHarzer66, Pombär und alle fairen Fans. Schöne Rest-Ostern noch!

Glückwunsch zur starken und verdienten Leistung !!! Irgendwann sehen wir uns bestimmt wieder . Sportliche und faire Grüße Elbaufwärts…. . Auf Abschiedstour aber mit erhobenen Hauptes…. . BWG…

Überraschend war auch Fiels Lösung, Linus Wahlqvist in die Innenverteidigung zu beordern. Als Außenverteidiger kam Kreuzer zum Einsatz. Jannis Nikolaou spielte vor der Abwehrreihe, ebenso Dzenis Burnic. Dort, im zentralen Mittelfeld, sollte es in der ersten Halbzeit viele Balleroberungen der Dresdner geben, von denen das Spiel der SGD lebte.

Wow, Glückwunsch an unsere Dynamos, damit hat wohl im Vorfeld keiner so richtig damit gerechnet. Persönlich hatte ich maximal mit einen Unentschieden gerechnet. Es geht also doch wenn man will und wie Fielo schon sagte einen guten Tag erwischt. Das Trauma Abstieg ist aber immer noch nicht ganz gebannt, bei einen weiteren Dreier dann wohl schon eher. Nächste Woche und Spiel kann eventuell schon als Endspiel angesehen werden.

Glückwunsch zum Sieg! Starke Leistung!!! So sieht Kampf aus! ;-)3 Punkte im Osternest mit denen nur wenige gerechnet haben ;-)Man muss auch gönnen können ;-)BWG aus der Mudderstadt

Vom Grund für die Kölner Favoritenrolle war über die gesamte Partie nichts zu sehen. Der Tabellenführer agierte mit wenig Zug nach vorn und ließ sich von der SGD phasenweise komplett den Schneid abkaufen. Somit geht der Sieg auch absolut in Ordnung – selbst in dieser nicht zu erwartenden Höhe.

Dynamo Dresden hat einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf verpasst. Beim SV Sandhausen unterlagen die Elbestädter trotz Führung mit 1:3. Für Dresden war es die erste Niederlage unter dem neuen Cheftrainer Cristian Fiel.

Dynamo Dresden hat die Punkteserie in der Liga gegen Union Berlin auf fünf Spiele ausgebaut. 30.700 Zuschauer im Dresdner Stadion erlebten dabei ein intensives Zweitliga-Spiel, dem es aber an Torchancen mangelte.

+++ Brunsts Vertrag beim 1. FC Magdeburg verlängert sich +++ Fiel suspendiert Dynamo-Torjäger Koné +++ Mönchengladbach bittet RB Leipzig um Entschuldigung +++ Nächtliche Randale nach HSV – Aue +++

Siegmar Wätzlich gehörte zu den weniger bekannten DDR-Fußballhelden. Mit Dynamo Dresden gewann er drei Meisterschaften und war als Nationalspieler 1974 bei der WM dabei. Jetzt erlag er einer kurzen, schweren Krankheit.

Aufstieg erneut verschoben! Der 1. FC Köln kann auch das dritte Spiel in Folge nicht gewinnen, verliert nach zuvor zwei Unentschieden (Duisburg/4:4, HSV/1:1) in Dresden 0:3!

Damit ist der Traum von der großen Party vor heimischer Kulisse am Freitag gegen Darmstadt (18.30 Uhr) geplatzt. Zwar ist Kölns direkter Wiederaufstieg am 31. Spieltag immer noch möglich, aber nur auf der Couch – nach den Spielen von Union (gegen HSV) und Paderborn (gegen Heidenheim) am Sonntag.

2. Bundesliga: Dynamo Dresden zerlegt Tabellenführer Köln

Böse Überraschung für die Gäste gleich in der Anfangsphase: Erst wird ein Treffer von Terodde wegen Abseits nicht gegeben, dann werden sie eiskalt ausgekontert.

▶︎ Dynamo-Torwart Schubert haut Ball bis zum Mittelkreis. Dort leitet Duljevic auf Berko weiter, der allein aufs Tort zuläuft und den Ball über FC-Keeper Horn ins rechte Eck lupft – 1:0 (12.).

▶︎ Auch beim zweiten Treffer verteidigt der Tabellenführer kläglich. Der lange Huf von Wahlqvist wird erneut von Duljevic auf Berko weitergeleitet. Diesmal gibt der den Ball zurück zum Bosnier, der keine Mühe hat, an Horn vorbei einzuschieben – 2:0 (35.).

▶︎ Mit seinem sechsten Saisontreffer besiegelt Berko die Kölner Niederlage, köpft Kreuzers Freistoß gegen den lustlos mithüpfenden Höger ins Netz – 3:0 (66.).

Kölns verrücktes Oster-Wochenende: Zittern! Jubeln! Aufstieg?

1:8 hatte Dresden das Hinspiel verloren – heute feierte Dynamo mit seinen Fans gegen überhebliche Kölner eine Revanche, die durchaus noch höher hätte ausfallen können.

▶︎ Adamyan sprintet links bis zur Torauslinie und bedient von dort Grüttner im Fünfmeter-Raum, der nur abstauben muss – 1:0 (20). Sein 12. Saisontreffer!

1. FC Köln kann am Ostersonntag bei Dynamo Dresden aufsteigen

▶︎ Glatzel bedient vorm Strafraum Schnatterer, der den Ball von halbrechts aus 20 Metern flach ins linke Eck zimmert – 1:0 (18.).

▶︎ Andrichs Flachpass vors Tor lässt Glatzel für Dovedan prallen, der den Ball aus zehn Metern in den Winkel knallt – 2:0 (26.).

▶︎ Diesmal flankt Theuerkauf von links in den Strafraum. Schnatterer lässt ihn für Dovedan durch, der den Ball flach ins Netz schiebt – 3:0 (28.).

Nach der Pause fliegt auch noch St. Paulis Talent Finn Ole Becker (18) nach Foul an Mainka mit Gelb-Tot vom Platz (73.).

▶︎ Bei Kittels Ecke springen Torwart Tschauner und Börner am Ball vorbei. Gaus sagt Danke und schiebt den Ball über die Linie – 0:1 (31.).

▶︎ Nach der Pause legt Ingolstadt nach: Kutschke köpft nach Kittel-Flanke von links seinen zweiten Saisontreffer – 0:2 (48.).

▶︎ Per Blitz-Konter macht der Pledl nur drei Minuten nach seiner Einwechslung alles klar –0:3 (63.).

Ingolstadt verdrängt Duisburg ans Tabellenende, hat mit nun 26 Punkten nur noch fünf Zähler Rückstand auf den rettenden 15. Platz (Sandhausen/31).

Das war beiden Teams wohl zu anstrengend. Mit zunehmender Spieldauer wird der sommerlicher Sonntagskick immer müder …