Der 1. FC Köln enttäuscht bei Dynamo Dresden - sportschau.de
1. FC Köln versaut sich bei Dynamo Dresden die Aufstiegs-Party
Der 1. FC Köln spannt seine Fans im Saisonendspurt der 2. Fußball-Bundesliga weiter auf die Folter. Der Tabellenführer kassierte am 30. Spieltag eine 0:3 (0:2)-Niederlage bei Dynamo Dresden und blieb damit im dritten Spiel in Folge sieglos.

Bei acht Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz dürfte der direkte Wiederaufstieg aber auch nach der siebten Saisonniederlage nicht mehr in Gefahr geraten. Erich Berko (12. Minute, 67.) und Haris Duljevic (35.) machten am Sonntag (21.04.2019) den Erfolg für die Sachsen perfekt, die im Hinspiel noch mit 1:8 in Müngersdorf untergegangen waren.

/**/ Leserbrief schreiben Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Nachdem Berko bereits in der dritten Minute seine Gefährlichkeit angedeutet hatte, gelang ihm neun Minuten später mit seinem fünften Saisontreffer die Führung. Zuvor hatte er den spanischen Junioren-Nationalspieler Jorge Meré alt aussehen lassen. In der 18. Minute ließ sich Meré dann von Duljevic düpieren, FC-Torwart Timo Horn verhinderte aber Schlimmeres.

Zehn Minuten vor der Pause machte es Duljevic dann nach einer Kombination mit Berko besser und erzielte aus kurzer Distanz seinen ersten Saisontreffer. Mit dem 0:2-Rückstand war Köln zu Pause noch gut bedient.

Audio starten, abbrechen mit Escape Markus Anfang: "Die Jungs wollten zu viel" Sportschau. 21.04.2019. 01:44 Min.. ARD. Von Sebastian Helbig.

1. FC Köln: Bundesliga-Aufstieg frühestens am 32. Spieltag

Auch im zweiten Durchgang enttäuschten die Gäste vor 37.753 Zuschauern im ausverkauften Rudolf-Harbig-Stadion auf ganzer Linie. Weder Modeste noch Toptorjäger Simon Terodde konnten sich durchsetzen.

Markus Anfang reagierte nach einer knappen Stunde Spielzeit und nahm den völlig wirkungslos gebliebenen 28-fachen Saisontorschützen Simon Terodde vom Feld. Jhon Cordoba durfte nun sein Glück versuchen (57.). Danach kam noch Koziello für Geis (65.). Doch der 1. FC blieb harmlos – auch den abgefälschten Schuss von Modeste (65.) fing Markus Schubert locker. Ex-Dynamo Niklas Hauptmann verfolgte das Geschehen beim Warmmachen an der Seitenlinie.

Dresden stand in der Deckung äußerst stabil und blieb bei Kontern gefährlich. In der 56. Minute verhinderte Horn gegen Baris Atik noch das 0:3, ehe er wenig später bei Berkos zweitem Treffer keine gute Figur machte.

Siegmar Wätzlich hatte bei wolkenfreiem Blick aus dem Fußball-Himmel sicher seine helle Freude daran. Die Kölner wirkten spätestens jetzt verunsichert, brachten in der ersten Halbzeit nach vorn nichts mehr zustande und retteten sich in die Pause. Mit wachsendem Selbstvertrauen und funktionierendem Matchplan war Dynamo hingegen obenauf. Mit diesem Zwischenergebnis hatten wohl nur kühne Optimisten gerechnet – doch es war absolut verdient.

Der FC Köln empfängt am kommenden Freitag das Team von Darmstadt 98. Dynamo Dresden ist am selben Tag zu Gast beim FC Ingolstadt.

Nach 19 Minuten trugen die Schwarz-Gelben einen mustergültigen Angriff über rechts nach vorn. Berkos Flanke landete punktgenau auf Duljevics Kopf am Fünfmeterraum. Nur knapp strich der Ball am Kasten von Timo Horn vorbei. Erneut Duljevic hatte nach Vorlage von Atik wenig später dann wirklich das 2:0 auf dem Fuß, als er im Eins-Gegen-Eins mit seinem Schuss an Timo Horn scheiterte. Wieder hatte Meré ganz alt ausgesehen.

M. Schubert – Wahlqvist, F. Ballas, Gonther – Burnic, Nikolaou – Kreuzer, Atik (82. Ebert), Möschl – Duljevic (76. L. Röser), Berko (87. Atilgan)

T. Horn – Mere, Höger, Czichos – Geis (65. Koziello) – F. Kainz, Schaub (84. Hauptmann), Drexler, Hector – Terodde (57. Cordoba), Modeste

Der Gipfel war dann ein weiterer blitzschneller Angriff über Wahlqvist, Duljevic und Berko, der dann letztlich wieder Haris Duljevic in Szene setzte. Und seine nächste Großchance saß – weil es den Kölnern schlicht zu schnell ging. Duljevic rannte wieder auf Horn zu, umkurvte ihn diesmal und schoss von halblinks ins leere Tor ein – 2:0 für Dynamo (35.) und das nächste Ei im Kölner Osternest.

Aufstieg erneut verschoben! Der 1. FC Köln kann auch das dritte Spiel in Folge nicht gewinnen, verliert nach zuvor zwei Unentschieden (Duisburg/4:4, HSV/1:1) in Dresden 0:3!

Damit ist der Traum von der großen Party vor heimischer Kulisse am Freitag gegen Darmstadt (18.30 Uhr) geplatzt. Zwar ist Kölns direkter Wiederaufstieg am 31. Spieltag immer noch möglich, aber nur auf der Couch – nach den Spielen von Union (gegen HSV) und Paderborn (gegen Heidenheim) am Sonntag.

In der 76. Minute verabschiedeten die Zuschauer den Torschützen Haris Duljevic mit großem Applaus vom Spielfeld. Für ihn kam Lucas Röser in die Partie. Die Kölner wollten sich nicht in ihr Schicksal ergeben, alles in allem lieferten sie aber eine enttäuschende Vorstellung ab. Nach 82 Minuten hatte dann auch Baris Atik bei Dynamo Feierabend, für ihn kam Patrick Ebert.

Böse Überraschung für die Gäste gleich in der Anfangsphase: Erst wird ein Treffer von Terodde wegen Abseits nicht gegeben, dann werden sie eiskalt ausgekontert.

2. Bundesliga: Dynamo Dresden gegen 1. FC Köln heute live im TV, Livestream und Liveticker

▶︎ Dynamo-Torwart Schubert haut Ball bis zum Mittelkreis. Dort leitet Duljevic auf Berko weiter, der allein aufs Tort zuläuft und den Ball über FC-Keeper Horn ins rechte Eck lupft – 1:0 (12.).

▶︎ Auch beim zweiten Treffer verteidigt der Tabellenführer kläglich. Der lange Huf von Wahlqvist wird erneut von Duljevic auf Berko weitergeleitet. Diesmal gibt der den Ball zurück zum Bosnier, der keine Mühe hat, an Horn vorbei einzuschieben – 2:0 (35.).

Dynamo Dresden revanchiert sich beim Spitzenreiter 1. FC Köln

▶︎ Mit seinem sechsten Saisontreffer besiegelt Berko die Kölner Niederlage, köpft Kreuzers Freistoß gegen den lustlos mithüpfenden Höger ins Netz – 3:0 (66.).

1:8 hatte Dresden das Hinspiel verloren – heute feierte Dynamo mit seinen Fans gegen überhebliche Kölner eine Revanche, die durchaus noch höher hätte ausfallen können.

JETZT IM LIVETICKER: Dynamo Dresden empfängt Spitzenreiter 1. FC Köln

▶︎ Adamyan sprintet links bis zur Torauslinie und bedient von dort Grüttner im Fünfmeter-Raum, der nur abstauben muss – 1:0 (20). Sein 12. Saisontreffer!

▶︎ Glatzel bedient vorm Strafraum Schnatterer, der den Ball von halbrechts aus 20 Metern flach ins linke Eck zimmert – 1:0 (18.).

▶︎ Andrichs Flachpass vors Tor lässt Glatzel für Dovedan prallen, der den Ball aus zehn Metern in den Winkel knallt – 2:0 (26.).

Am Sonntag könnte der sechste Aufstieg des 1. FC Köln feststehen.

▶︎ Diesmal flankt Theuerkauf von links in den Strafraum. Schnatterer lässt ihn für Dovedan durch, der den Ball flach ins Netz schiebt – 3:0 (28.).

Nach der Pause fliegt auch noch St. Paulis Talent Finn Ole Becker (18) nach Foul an Mainka mit Gelb-Tot vom Platz (73.).

▶︎ Bei Kittels Ecke springen Torwart Tschauner und Börner am Ball vorbei. Gaus sagt Danke und schiebt den Ball über die Linie – 0:1 (31.).

▶︎ Nach der Pause legt Ingolstadt nach: Kutschke köpft nach Kittel-Flanke von links seinen zweiten Saisontreffer – 0:2 (48.).

▶︎ Per Blitz-Konter macht der Pledl nur drei Minuten nach seiner Einwechslung alles klar –0:3 (63.).

Ingolstadt verdrängt Duisburg ans Tabellenende, hat mit nun 26 Punkten nur noch fünf Zähler Rückstand auf den rettenden 15. Platz (Sandhausen/31).

2. Bundesliga: Dynamo Dresden zerlegt Tabellenführer Köln

Das war beiden Teams wohl zu anstrengend. Mit zunehmender Spieldauer wird der sommerlicher Sonntagskick immer müder …

Anzeige: Aktuelle Trikots und Fashion der 2. Bundesliga findest du bei uns! BILD Shop – Hier kaufen Fans!