HSV ohne Stürmer nach Köln – wen bringt Anfang? - GEISSBLOG.KOELN
1.FC Köln: HSV-Torjäger Pierre-Michel Lasogga fällt für Spitzenspiel aus
Es ist das Spiel der Spiele in der 2. Fußball-Bundesliga. Der 1. FC Köln und der Hamburger SV belegen die Plätze eins und zwei. Die Hamburger müssen aber bangen.

Köln (dpa) – 102 Jahre Bundesliga-Erfahrung, neun deutsche Meisterschaften und sieben DFB-Pokalsiege treffen am Abend aufeinander – und das in der 2. Liga.

Der 1. FC Köln empfängt den Hamburger SV zum absoluten Top-Spiel (20.30 Uhr/Sky). Kölns Trainer Markus Anfang nennt es ein "Ausnahmespiel". In Köln ist die Euphorie nach der jüngsten Erfolgsserie groß, in Hamburg herrscht derweil das große Zittern um den finanziell elementar wichtigen Wiederaufstieg.

MEHR ALS FUSSBALL: Für Anfang ist die Konzentration auf den Sport derzeit nicht einfach. Vor dem Nachholspiel in Duisburg (4:4) erlitt sein Vater Dieter einen Herzinfarkt. Der Zustand ist nach letzten Meldungen leicht verbessert, aber immer noch ernst. Keine 48 Stunden danach hatte Markus Anfang beschlossen: Es muss weiter gehen. Er bereitete das Team auf das Top-Spiel vor und will auch am Montag auf der Bank sitzen. Warum? "Weil Papa das so gewollt hätte."

DREIFACH ÜBERBUCHT: In das Stadion in Köln passen 50.000 Zuschauer. Doch am Montag reicht das nicht aus. "Wir hätten 150.000 Karten verkaufen können", sagte Kölns Torhüter Timo Horn: "So ein großes Stadion kann man gar nicht bauen. Es ist schon unglaublich, wie verrückt die Kölner sind." Und Anfang berichtete: "Jeder fragt nach Karten. So etwa wie im letzten Jahr gegen Arsenal." Und das war ein Europa-League-Spiel.

HINSPIEL: Das Hinspiel in Hamburg war ähnlich brisant – und wurde eine extreme Enttäuschung. In einem ganz schwachen Spiel gewann der HSV mit 1:0. Kölns Sportchef Armin Veh nannte die Leistung seines Teams nachher "grottenschlecht".

GEGENSÄTZLICHER TREND: Die Hamburger waren Herbstmeister, seitdem ging der Trend bei beiden in unterschiedliche Richtungen. Köln war vor diesem Spieltag die beste Rückrunden-Mannschaft und könnte mit einem Sieg am Montag zehn Punkte zwischen sich und den HSV bringen. Der hat nur die elftbeste Rückrunden-Bilanz mit mehr Niederlagen als Siegen. "Wir wissen, dass wir über unsere Grenzen gehen müssen", sagte HSV-Trainer Hannes Wolf, der am Spieltag seinen 38. Geburtstag feiert. Köln-Keeper Horn frohlockt derweil: "Wir können mit Gelassenheit ins Spiel gehen. Ich hoffe, dass das am Ende der Vorteil ist und wir für eine Vorentscheidung sorgen können.

KEIN LASOGGA: Er war in dieser Saison oft der Mann für die wichtigen Tore, doch in diesem wichtigen Spiel muss der HSV auf Pierre-Michel Lasogga verzichten. Der 27 Jahre alte Stürmer laboriert seit mehreren Tagen an einer Muskelverhärtung im Adduktorenbereich. Die Ersatzmöglichkeiten sind begrenzt. Hee-Chan Hwang ist nach einer Verletzung noch nicht fit, Fiete Arp spielt derzeit in der U21. Wolf: "Man kann auch mit falscher Neun spielen. Wir basteln an Lösungen."

Ein Spitzenspiel – auf das man sich als HSV-Fan gar nicht so freuen kann…Pierre-Michel Lasogga (27/Adduktoren) verletzt, Lewis Holtby (28/5. Gelbe Karte) gesperrt, Aaron Hunt (32) sowie Hee-Chan Hwang (23) noch im Aufbau-Training.Mit dem letzten Aufgebot reiste der HSV Sonntagmittag nach Köln. In das Duell des Tabellenführers gegen den Liga-Zweiten gehen die Hamburger am Montag als klarer Außenseiter.

Trainer Hannes Wolf (38): Köln hat wirklich eine sehr, sehr gute Mannschaft. Wir müssen über unsere Grenzen gehen. Es geht darum, das Beste aus der Situation zu machen.Nach dem enttäuschenden Auftritt gegen Magdeburg (1:2) und vier Ausfällen setzt Wolf bei Kölns Tor-Fabrik (74 Treffer in 28 Spielen) auf einen Not-Riegel.► Das Experiment mit der Dreierkette hat der Coach zunächst erst mal beendet, der HSV kehrt in der Defensive zu einer Vierer-Kette zurück. Mit Gotoku Sakai (28), Léo Lacroix (27), Rick van Drongelen (20) sowie Douglas Santos (25).

Video: Wolf über Lasoggas Ausfall und die Chancen in Köln

► Davor plant Wolf im Mittelfeld gleich mit drei Abräumern: Orel Mangala (21), Gideon Jung (24) und Vasilije Janjicic (20).Mit insgesamt sieben Mann rührt der HSV-Coach in Köln heftigen Abwehr-Beton an! Und was plant Wolf vorne ohne Lasogga (machte das 1:0-Siegtor im Hinspiel)?Der Trainer sagt: Man kann mit einem Neuner spielen. Man kann aber auch mit einer ‚falschen Neun spielen. Wir basteln da an einer Lösung, sind da in unseren Überlegungen sehr weit.Heißt: Weil nach dem Lasogga-Aus eine echte Mittelstürmer-Alternative fehlt, will Wolf im Sturm-Zentrum flexibel agieren. Über die Außen wirbeln die schnellen Bakery Jatta (20) und Khaled Narey (24). Dazwischen soll Berkay Özcan (21) immer wieder nachrücken.

Fünf Wochen muss Fiete Arp (19) noch durchhalten. Dann ist das Kapitel Hamburg für ihn erledigt…

Vor dem Zweitliga-Kracher in Köln spricht HSV-Verteidiger Rick van Drongelen über den FC-Sturm, das Pokal-Halbfinale und den Aufstieg.

Die Variante mit der falschen Neun könnte ein einmaliger Test bleiben. Lasogga und Hwang sollen Samstag im Heimspiel gegen Aue ihr Comeback feiern. Wolf: Ich glaube, dass das bei beiden funktioniert.Schlechter sieht es bei Aaron Hunt aus. Nach seinen Oberschenkel- und Rücken-Problemen trainierte der Routinier auch Sonntag nur im Kraftraum. Wolf: Das wird knapp bis Aue.