Köln will die Vorentscheidung im Topspiel - WDR Nachrichten
1.FC Köln: HSV-Torjäger Pierre-Michel Lasogga fällt für Spitzenspiel aus
Köln will die Vorentscheidung im Topspiel 1. FC Köln empfängt den Hamburger SVFC hat als Spitzenreiter sieben Punkte VorsprungTrainer Markus Anfang wieder an der Seitenlinie Neuer Abschnitt Das größte Heimspiel der Saison wirkte rund um das Geißbockheim plötzlich ziemlich klein. Die Zweitliga-Schwergewichte messen sich vor 50.000 Zuschauern, der 1. FC Köln will gegen den Hamburger SV die Vorentscheidung im Aufstiegsrennen – doch vor dem Flutlicht-Duell am Montagabend (15.04.2019/20.30 Uhr) rückte der Fußball zumindest am Rhein in den Hintergrund. Markus Anfang saß mit kleinen Augen im Kölner Klubheim. Keine 48 Stunden zuvor hatte sein Vater im Rahmen des Spiels beim MSV Duisburg (4:4) einen Herzinfarkt erlitten, “jetzt ist er auf dem Weg der Besserung, aber die Lage ist immer noch ernst”, sagte der 44-Jährige.

28. Spieltag | ergebnisse 4:4 im Nachholspiel: 1. FC Köln lässt beim MSV Punkte liegen | live-ticker zum nachlesen Neuer Abschnitt Anfang hört auf seinen Vater Und der FC-Trainer erklärte, warum er trotzdem schon wieder bei seiner Mannschaft war in dieser schwierigen Zeit. “Mein Vater lebt den Fußball”, sagte er, “und ich weiß, dass er gewollt hätte, dass ich die Mannschaft auf das Spiel gegen den HSV vorbereite.” Denn der Sport war immer groß im Hause Anfang. Vater Dieter trainierte seinen Sohn schon in der Jugend des KSV Heimersdorf im Kölner Norden, Markus Anfang wuchs zum Bundesligaprofi heran, nun ist er ein junger Trainer. Und hört noch immer gerne auf die Ratschläge seines Vaters.

“Noch drei Tage vor dem Spiel in Duisburg hat er mir einen Zettel hingelegt, wie viele Punkte ich noch zu holen habe”, erzählte Anfang: “Er macht so was schon meine ganze Karriere über, hat immer eine gute Idee, und das hat er immer richtig gut gemacht.” Gegen den HSV will Anfang der Punktevorgabe seines Vaters nun einen Schritt näherkommen.

Zweitliga-Gipfeltreffen: Köln und HSV im Teamvergleich | bilder | ndr Neuer Abschnitt FC-Offensive als Trumpfkarte Und die sportlichen Vorzeichen sind gut für den souveränen Tabellenführer. Sieben Zähler beträgt der Abstand auf die zweitplatzierten Hamburger, die vergangenen Wochen sprechen klar für den FC: Nach sechs Siegen in Serie taugte zuletzt selbst das ärgerliche 4:4 in Duisburg nicht als echter Stimmungsdämpfer, die wichtigen Spieler sind an Bord, vor allem auf die Offensive ist nach 74 Toren in 28 Spielen stets Verlass.

Dieses Element beinhaltet Daten von YouTube. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Ein Spitzenspiel – auf das man sich als HSV-Fan gar nicht so freuen kann…Pierre-Michel Lasogga (27/Adduktoren) verletzt, Lewis Holtby (28/5. Gelbe Karte) gesperrt, Aaron Hunt (32) sowie Hee-Chan Hwang (23) noch im Aufbau-Training.Mit dem letzten Aufgebot reiste der HSV Sonntagmittag nach Köln. In das Duell des Tabellenführers gegen den Liga-Zweiten gehen die Hamburger am Montag als klarer Außenseiter.

Trainer Hannes Wolf (38): Köln hat wirklich eine sehr, sehr gute Mannschaft. Wir müssen über unsere Grenzen gehen. Es geht darum, das Beste aus der Situation zu machen.Nach dem enttäuschenden Auftritt gegen Magdeburg (1:2) und vier Ausfällen setzt Wolf bei Kölns Tor-Fabrik (74 Treffer in 28 Spielen) auf einen Not-Riegel.► Das Experiment mit der Dreierkette hat der Coach zunächst erst mal beendet, der HSV kehrt in der Defensive zu einer Vierer-Kette zurück. Mit Gotoku Sakai (28), Léo Lacroix (27), Rick van Drongelen (20) sowie Douglas Santos (25).

Video: Wolf über Lasoggas Ausfall und die Chancen in Köln

► Davor plant Wolf im Mittelfeld gleich mit drei Abräumern: Orel Mangala (21), Gideon Jung (24) und Vasilije Janjicic (20).Mit insgesamt sieben Mann rührt der HSV-Coach in Köln heftigen Abwehr-Beton an! Und was plant Wolf vorne ohne Lasogga (machte das 1:0-Siegtor im Hinspiel)?Der Trainer sagt: Man kann mit einem Neuner spielen. Man kann aber auch mit einer ‚falschen Neun spielen. Wir basteln da an einer Lösung, sind da in unseren Überlegungen sehr weit.Heißt: Weil nach dem Lasogga-Aus eine echte Mittelstürmer-Alternative fehlt, will Wolf im Sturm-Zentrum flexibel agieren. Über die Außen wirbeln die schnellen Bakery Jatta (20) und Khaled Narey (24). Dazwischen soll Berkay Özcan (21) immer wieder nachrücken.

Fünf Wochen muss Fiete Arp (19) noch durchhalten. Dann ist das Kapitel Hamburg für ihn erledigt…

Vor dem Zweitliga-Kracher in Köln spricht HSV-Verteidiger Rick van Drongelen über den FC-Sturm, das Pokal-Halbfinale und den Aufstieg.

Die Variante mit der falschen Neun könnte ein einmaliger Test bleiben. Lasogga und Hwang sollen Samstag im Heimspiel gegen Aue ihr Comeback feiern. Wolf: Ich glaube, dass das bei beiden funktioniert.Schlechter sieht es bei Aaron Hunt aus. Nach seinen Oberschenkel- und Rücken-Problemen trainierte der Routinier auch Sonntag nur im Kraftraum. Wolf: Das wird knapp bis Aue.