Köln: Dieb kommt für vergessenes Handy zum Tatort zurück und wird gefasst - RP Online
In Köln: Einbrecher vergisst sein Handy am Tatort
Teilen Weiterleiten Tweeten Weiterleiten Drucken Weil er sein Handy am Tatort vergaß, hat ein Dieb nach einem Wohnungseinbruch in Köln ans Fenster seines Opfers geklopft – und damit seine spätere Festnahme nachhaltig beschleunigt. Der 25-Jährige drang der Polizei zufolge durch ein gekipptes Erdgeschossfenster in die Wohnung ein und lud dort während der Tat sein Handy an einer Steckdose auf.

Als die während des Einbruchs abwesende Wohnungsinhaberin kurz nach der Tat zurückkehrte, hatte der Dieb mit der Kreditkarte der Frau bereits den Tatort verlassen. Die Bestohlene alarmierte umgehend über den Notruf die Polizei.

Vergesslich: Weil er sein Handy am Tatort vergaß, hat ein Dieb nach einem Einbruch in Köln ans Fenster seines Opfers geklopft. (Symbolbild) (Quelle: Jochen Tack/imago)

Ein Einbrecher hat während der Tat sein Handy am Tatort in Köln aufgeladen und es dann dort vergessen. Also klopfte er kurze Zeit später beim Opfer ans Fenster – das sollte ihm zu Verhängnis werden.

Weil er sein Handy am Tatort vergaß, hat ein Dieb nach einem Wohnungseinbruch in Köln ans Fenster seines Opfers geklopft – und damit seine spätere Festnahme nachhaltig beschleunigt. Der 25-Jährige drang durch ein gekipptes Erdgeschossfenster in die Wohnung ein und lud dort während der Tat sein Handy an einer Steckdose auf, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Als die während des Einbruchs abwesende Wohnungsinhaberin kurz nach der Tat zurückkehrte, hatte der Dieb mit der Kreditkarte der Frau bereits den Tatort verlassen. Die Bestohlene alarmierte umgehend über den Notruf die Polizei. “In diesem Moment klopfte ein der Geschädigten unbekannter Mann heftig gegen das Fenster: Mein Handy liegt noch in der Wohnung …”, hieß es im Polizeibericht. 

 Die bestohlene Mieterin gab den Beamten eine Beschreibung des Manns durch, der sich nach seinem Besuch am Fenster ohne Handy, aber mit Beute aus dem Staub machte. Seine Flucht währte nicht lange: Polizisten konnten den 25-Jährigen wenig später nicht weit vom Tatort festnehmen. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.