Remis im Kellerduell: Köln und Aalen nur 1:1 - liga3-online.de
Eberweins Traumfreistoß reicht Köln nicht gegen Aalen
Fortuna Köln trennte sich mit 1:1 vom VfR Aalen im Freitagabendspiel und fuhr damit einen glücklichen Zähler ein. Die Aalener hatten die besseren Chance, konnten aber erst spät einen Kölner Traumfreistoß egalisieren.

Fortuna Kölns Trainer Tomasz Kaczmarek nahm im Vergleich zum 1:1 beim KFC Uerdingen drei Änderungen vor: Fritz begann für Uaferro, Kurt für den verletzten Kegel und Ngamukol für Schiek.

Aalen-Coach Rico Schmitt veränderte seine erste Elf im Vergleich zum 1:1 gegen den FSV Zwickau auf vier Positionen: Für den gelbgesperrten Fennell begann Papadopulus auf der Sechs. Außerdem verteidigte Ristl für Traut auf der rechten Seite, Sessa ersetzte Morys im Angriff und Bühler agierte für Schnellbacher.

Von Beginn an war zu sehen, warum beide Teams momentan dort stehen, wo sie stehen. Das Spiel fand meistens im Mittelfeld statt, nur selten konnten Offensivaktionen kreiert werden, da ungenaue Pässe auf beiden Seiten viele Möglichkeiten kaputt machten. Für das erste Ausrufezeichen des VfR sorgte Sessa mit einem Freistoß aus 30 Metern. Rehnen streckte sich und parierte zur Ecke (19.).

Fünf Minuten später erspielten sich die Gäste dann die beste Chance im ersten Durchgang: Nach einem Steckpass tauchte Sliskovic auf einmal schräg vor Rehnen auf, doch der Kölner Schlussmann konnte im Eins-gegen-eins parieren. In der 36. Minute probierte es Papadopoulos aus 20 Metern, doch auch der Mittelfeldspieler konnte den Ball nicht im Fortuna-Tor unterbringen. In den letzten zehn Zeigerumdrehungen des ersten Durchgangs folgte nur noch Stückwerk, sodass es torlos in die Pause ging.

Auch in der zweiten Hälfte sorgten zunächst die Aalener für Gefahr: Andrist legte nicht ganz sauber quer auf Sliskovic, doch der Stürmer kam dennoch an den Ball und zwang Rehnen aus spitzem Winkel zu einer Glanzparade (48.).

Entgegen aller Erwartungen gingen dann aber die Hausherren in Führung, und wie! Eberwein setzte aus rund 20 Metern einen Freistoß perfekt über die Mauer und rein ins VfR-Gehäuse. Torhüter Bernhardt war machtlos (52.).

Die Aalener schüttelten sich kurz und kamen weiter zu Tormöglichkeiten, doch Sliskovic blieb glücklos und setzte zuerst eine flache Hereingabe von Bühler einen Meter neben den Kasten (58.) und traf wenig später – allerdings aus einer Abseitsposition – aus sechs Metern nur die Latte (66.).

Die Gäste bemühten sich weiter – und wurden in der 85. Minute dafür belohnt. Der eingewechselte Schorr hatte auf links viel Zeit zum Flanken und fand in der Mitte den völlig freistehenden Ristl, der aus sieben Metern den Ball nur noch über die Linie drücken musste und den 1:1-Endstand erzielte.

Die Fortunen bleiben damit seit sechs Spielen ungeschlagen und gastieren am Samstag (14 Uhr) in Cottbus. Aalen hingegen rangiert weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz und empfängt am Sonntag (13 Uhr) Carl Zeiss Jena zum direkten Abstiegsduell.

Kontakt | Jobs | Impressum | Links | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung | zur mobilen Ansicht wechseln

Nach einem Unentschieden bei Fortuna Köln verlässt der VfR Aalen das Tabellenende in Liga drei. Mart Ristl rettet kurz vor Schluss einen Zähler.

Die Aalener retteten zum Auftakt des 30. Spieltags dank eines späten Treffers ein 1:1 (0:0) bei Fortuna Köln.

Michael Eberwein (52.) erzielte durch einen direkt verwandelten Freistoß die Führung für die Domstädter, Mart Ristl traf in der 85. Minute zum Ausgleich.