Kiel: Zweijähriger im Park vergessen - Erzieher entlassen - WEB.DE News
Kiel: Erzieher vergisst Kita-Kind (2) im Park – entlassen!
Kiel – Unfassbarer Fall von verletzter Aufsichtspflicht in Kiel: Bei einem Ausflug ließen zwei Erzieher den kleinen Silah (2) vergangene Woche im Schrevenpark zurück und kehrten mit den sechs anderen Krippenkindern zurück in die zwei Kilometer weit entfernte Kita des Uni-Klinikums (UKSH)! Erst dort bemerkten sie, dass ein Kind fehlte.

Die Kieler Nachrichten berichten, dass Polizisten den Jungen aufgriffen und anhand eines Namensetiketts in seiner Regenhose identifizierten. Sie brachten ihn zurück zu seiner Mama.

UKSH-Sprecher Oliver Grieve bestätigte gegenüber BILD, dass die verantwortlichen Erzieher bereits gefeuert worden seien! Grieve: Wir würden selbst gerne wissen, wie das passieren konnte. Es gibt keine plausible Erklärung. Das Klinikum habe sich bei den Eltern entschuldigt.

Die Polizei übergab den Fall an die Staatsanwaltschaft – wegen Verdachts der Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflicht. Oberstaatsanwalt Axel Bieler zu BILD: Wir prüfen, ob die Voraussetzungen eines Anfangsverdachts vorliegen. Erst dann werde ermittelt.

Auch die Eltern des zurückgelassenen Jungen wollen Strafanzeige gegen die Erzieher stellen und ein Berufsverbot erwirken. Natalia (25) und Muhammed Kartal (25) sind beide beim Uni-Klinikum angestellt: sie als Auszubildende zur Krankenschwester, er als medizinisch-technischer Radiologieassistent. Ihr Sohn besucht die Kita seit Februar 2018.

Dass er fehlte, hatten die Erzieher am Tag des Ausflugs erst bemerkt, als sie die anderen Kinder in der Kita wickelten. In der Zwischenzeit hatte eine Frau die Polizei informiert, dass ein kleiner Junge allein durch den Park lief. Polizisten brachten den weinenden und zitternden Jungen zu seiner Mutter, die sich an dem Tag krankgemeldet hatte. Er habe nur Aua, Mama! zu ihr sagen können.

Es ist das zweite Mal innerhalb eines halben Jahres, dass Kieler Kita-Erzieher ein Kind bei einem Ausflug zurücklassen. Im Dezember 2018 war der kleine Umut-Can (1) in den Schwanenseepark im Stadtteil Ellerbek gefallen und hatte im eiskalten Wasser das Bewusstsein verloren. Die verantwortlichen Erzieherinnen einer städtischen Kita sind weiter im Dienst. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Es ist wohl ein Albtraum, den viele Eltern bereits hatten: Ihr Kind wird bei einem Ausflug vergessen. Die Erzieher kehren mit den anderen Kindern in die Kita zurück, und es dauert lange, bis das Fehlen registriert wird. Genau das scheint nun in Kiel geschehen zu sein.

Weil zwei Erzieher in der vergangenen Woche einen Zweijährigen im Kieler Schrevenpark vergaßen, hat sich das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) von beiden Mitarbeitern getrennt. Es gibt Dinge, die dürfen nicht passieren und geschehen trotzdem, sagte UKSH-Sprecher Oliver Grieve am Mittwoch. Niemand kann sich erklären, wie es zu diesem Vorfall kam. Zuvor hatte die Bild-Zeitung über die Entlassungen berichtet.

Laut den Kieler Nachrichten war der kleine Junge in der vergangenen Woche weinend und ganz allein durch den Schrevenpark geirrt. Die beiden Erzieher waren ohne ihn in die zwei Kilometer davon entfernte Kita des Klinikums zurückgekehrt. Erst im Kindergarten beim Wickeln war den Erziehern aufgefallen, dass unser Sohn fehlte, sagte die Mutter dem Blatt. Wie konnte das passieren?

Eine Frau hatte den Jungen im Park gesehen und die Polizei informiert. Diese brachte das Kind nach Hause und gab den Vorfall an die Kieler Staatsanwaltschaft weiter. Die Behörde prüfe, ob eine Straftat vorliege, sagte Oberstaatsanwalt Axel Bieler.

0 Anzeige Es ist wohl ein Albtraum, den viele Eltern bereits hatten: Ihr Kind wird bei einem Ausflug vergessen. Die Erzieher kehren mit den anderen Kindern in die Kita zurück, und es dauert lange, bis das Fehlen registriert wird. Genau das scheint nun in Kiel geschehen zu sein.

Weil zwei Erzieher in der vergangenen Woche einen Zweijährigen im Kieler Schrevenpark vergaßen, hat sich das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) von beiden Mitarbeitern getrennt. Es gibt Dinge, die dürfen nicht passieren und geschehen trotzdem, sagte UKSH-Sprecher Oliver Grieve am Mittwoch. Niemand kann sich erklären, wie es zu diesem Vorfall kam. Zuvor hatte die Bild-Zeitung über die Entlassungen berichtet.

Laut den Kieler Nachrichten war der kleine Junge in der vergangenen Woche weinend und ganz allein durch den Schrevenpark geirrt. Die beiden Erzieher waren ohne ihn in die zwei Kilometer davon entfernte Kita des Klinikums zurückgekehrt. Erst im Kindergarten beim Wickeln war den Erziehern aufgefallen, dass unser Sohn fehlte, sagte die Mutter dem Blatt. Wie konnte das passieren?

Eine Frau hatte den Jungen im Park gesehen und die Polizei informiert. Diese brachte das Kind nach Hause und gab den Vorfall an die Kieler Staatsanwaltschaft weiter. Die Behörde prüfe, ob eine Straftat vorliege, sagte Oberstaatsanwalt Axel Bieler.