Kasseler Regierungspräsident ist tot - LKA ermittelt - WELT
Mordkommission ermittelt: Regierungspräsident stirbt durch Kopfschuss
Der Regierungspräsident der hessischen Großstadt Kassel, Walter Lübcke (CDU), ist im Alter von 65 Jahren in der Nacht zu Sonntag unerwartet gestorben. Das teilte ein Sprecher der hessischen CDU am Sonntag unter Berufung auf Lübckes Familie mit.

Das hessische Landeskriminalamt in Wiesbaden teilte mit, da die Todesumstände unklar seien, werde in dem Fall ermittelt. Zunächst seien keine weiteren Auskünfte möglich.

Kasseler Regierungspräsident ist tot – LKA ermittelt

Wir sind tief bestürzt über den plötzlichen Tod unseres Freundes Walter Lübcke, erklärten der CDU-Landesvorsitzende, Ministerpräsident Volker Bouffier, und der hessische CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Bodenberg.

Die Kasseler Staatsanwaltschaft erklärte am Nachmittag lediglich, die Todesumstände seien unklar. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Andreas Thöne, erklärte weiter, das Hessische Landeskriminalamt habe die Ermittlungen aufgenommen. Am Abend kündigte die Staatsanwaltschaft Kassel an, dass man am Montag mit näheren Informationen an die Öffentlichkeit gehen werde.

In der CDU-Erklärung hieß es, als Regierungspräsident habe Lübcke nie das klare Wort gescheut. Er war ein Brückenbauer, wie er besser nicht sein könnte. In diesen schweren Stunden seien die Gedanken und Gebete vor allem bei Lübckes Frau, den beiden Söhnen und dem im vergangenen Jahr geborenen Enkelsohn, erklärten Bouffier und Boddenberg.

Eine Rolle könnte nach HNA-Informationen auch ein Mann spielen, den Walter Lübcke womöglich im Umfeld der derzeitigen Kirmes unweit seines Wohnhauses in Istha getroffen haben soll. Das Landeskriminalamt in Wiesbaden wollte am Sonntag zu den Ermittlungen keine Auskünfte geben. Auch die federführende Kasseler Staatsanwaltschaft schwieg.

In einer Mitteilung des Regierungspräsidiums hieß es, in der Behörde herrschten Fassungslosigkeit und Erschütterung über den Tod des beliebten und außerordentlich nahbaren Chefs. In seiner Amtszeit habe Lübcke das Haus durch große Veränderungen geleitet, in der seine Bodenständigkeit und sein offener, verbindlicher Umgang ihm wie auch den Beschäftigten vieles erleichtert hätten.

Er selbst sagte einmal über sich, er sei „Generalist“. Seine Mitarbeiter hätten es ihm leicht gemacht. Er wisse, dass er sich auf sie verlassen könne. Seine Bilanz als Regierungspräsident lautete: „Es waren zehn gute Jahre. Dr. Walter Lübcke hinterlässt Ehefrau und zwei erwachsene Söhne.

Als Walter Lübcke vor knapp zwei Wochen sein zehnjähriges Dienstjubiläum feierte, verwies er noch auf seinen auf Monate hinaus übervollen Terminkalender, teilte die CDU Hessen mit.

Dr. Walter Lübcke wurde 65 Jahre alt. Seit zehn Jahren stand der Christdemokrat an der Spitze des Kasseler Regierungspräsidiums. Offiziell hatte seine Dienstzeit am 31. März geendet. Doch auf Wunsch des hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier hatte er verlängert.

Lübcke wurde im nordhessischen Bad Wildungen geboren. Nach einer Ausbildung zum Bankkaufmann arbeitete er nach Angaben seiner Partei in der Pressestelle der Kunstausstellung documenta 7. Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften in Kassel schloss er 1991 mit einer Promotion ab. Vor seiner Amtszeit als Regierungspräsident saß Lübcke von 1999 bis 2009 für die CDU im hessischen Landtag.

Aktualisiert um 18.31 Uhr - Er wurde am frühen Sonntagmorgen in seinem Garten in Wolfhagen-Istha tot aufgefunden. Nach sicheren HNA-Informationen wies Lübcke am Kopf eine Schusswunde auf. Eine Waffe wurde nicht gefunden. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen.

Das hessische Landeskriminalamt in Wiesbaden teilte mit, da die Todesumstände unklar seien, werde in dem Fall ermittelt. Zunächst seien keine weiteren Auskünfte möglich.

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Wir sind tief bestürzt über den plötzlichen Tod unseres Freundes Walter Lübcke, erklärten der CDU-Landesvorsitzende, Ministerpräsident Volker Bouffier, und der hessische CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Bodenberg.

Der Kasseler Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ist tot. Das Landeskriminalamt ermittelt die Todesursache, da der Politiker offenbar keines natürlichen Todes erlegen ist.

In der CDU-Erklärung hieß es, als Regierungspräsident habe Lübcke nie das klare Wort gescheut. Er war ein Brückenbauer, wie er besser nicht sein könnte. In diesen schweren Stunden seien die Gedanken und Gebete vor allem bei Lübckes Frau, den beiden Söhnen und dem im vergangenen Jahr geborenen Enkelsohn, erklärten Bouffier und Boddenberg.

Walter Lübcke war promovierter Wirtschaftswissenschaftler. Er galt als bodenständiger Macher und Mann des klaren Wortes.

In einer Mitteilung des Regierungspräsidiums hieß es, in der Behörde herrschten Fassungslosigkeit und Erschütterung über den Tod des beliebten und außerordentlich nahbaren Chefs. In seiner Amtszeit habe Lübcke das Haus durch große Veränderungen geleitet, in der seine Bodenständigkeit und sein offener, verbindlicher Umgang ihm wie auch den Beschäftigten vieles erleichtert hätten.

Einen ausführlichen Nachruf zum Tod  von Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke lesen Sie hier.

Als Walter Lübcke vor knapp zwei Wochen sein zehnjähriges Dienstjubiläum feierte, verwies er noch auf seinen auf Monate hinaus übervollen Terminkalender, teilte die CDU Hessen mit.

Geboren 1985. 2011 als Volontärin zur HNA gekommen, seit 2015 Redakteurin in der Stadtredaktion Kassel.

Lübcke wurde im nordhessischen Bad Wildungen geboren. Nach einer Ausbildung zum Bankkaufmann arbeitete er nach Angaben seiner Partei in der Pressestelle der Kunstausstellung documenta 7. Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften in Kassel schloss er 1991 mit einer Promotion ab. Vor seiner Amtszeit als Regierungspräsident saß Lübcke von 1999 bis 2009 für die CDU im hessischen Landtag.

Kassel – Dieser Tod erschüttert Hessen: Sonntagfrüh starb Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke (65). BILD erfuhr: Der über Parteigrenzen hinaus beliebte Politiker kam durch eine Kopfschuss ums Leben. Mordkommission und LKA ermitteln.

Der promovierte Wirtschaftswissenschaftler (Titel der Doktorarbeit: Die frühen wirtschaftlichen Planungsversuche in der Sowjetunion: 1924–1928; Sozialismus zwischen Utopie und Pragmatismus), gesellige Jäger und Nebenerwerbs-Landwirt kam auf seinem Anwesen in Wolfshagen-Istha ums Leben.

Zuerst rückt die Mordkommission des Polizeipräsidiums Nordhessen an. Doch in den nächsten Stunden wird der Fall immer undurchsichtiger. Vor allem, weil am Tatort keine Waffe zu finden ist. Wie erlitt Dr. Lübcke den tödlichen Kopfschuss?

Lübcke starb Sonntagmorgen. Diese traurige Nachricht verkündete die CDU Melsungen auf Facebook. Die Todesursache ist unklar.

Deshalb wird auch das LKA eingeschaltet. Um 15.55 Uhr teilen die Wiesbadener Ermittler mit: Da die Todesumstände unklar sind, hat das Hessische Landeskriminalamt die Ermittlungen übernommen.

Sein Regierungspräsidium äußert derweil Fassungslosigkeit und Erschütterung über den Tod des beliebten und außerordentlich nahbaren Chefs. Ministerpräsident Volker Bouffier (67, CDU) und CDU-Landtagsfraktions-Chef Michael Boddenberg (59): Wir sind tief erschüttert.

Am Nachmittag wurde die Leiche des Politikers auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Kasseler Gerichtsmedizin gebracht – zur Obduktion.