Mann und Frau von 19 Jahren: 2 Tote in Studentenheim – Gewalttat nicht ...
Leichen in Studentenwohnheim: 19-Jähriger tötete offenbar Frau und dann sich selbst
Kassel – Was passierte im Kasseler Studentenwohnheim? Zwei junge Menschen sind tot, die Staatsanwaltschaft hat jetzt erste Erkenntnisse veröffentlich.

Donnerstagnachmittag wurden die junge Frau (19) und ein gleichaltriger Mann tot im Appartement der Frau im Kasseler Wohnheim am Ostring entdeckt. Familienangehörige der Studentin hatten sich Sorgen gemacht, weil sie sich nicht gemeldet hatte. Sie machten auch die furchtbare Entdeckung der beiden Leichen im Appartement der Frau.

Die beiden Leichen waren am Donnerstagnachmittag in dem Appartement der Studentin in einem neuen Wohnheim gefunden worden. Wer sie entdeckte und unter welchen Umständen, sagte die Staatsanwaltschaft zunächst nicht. Der Mann war nicht in dem Wohnheim gemeldet. Die Spurensicherung hatte bis in die Nacht zum Freitag gedauert. (dpa)

Zwei Leichen in Kasseler Studentenwohnheim entdeckt

Es besteht der Verdacht, dass der Mann die Frau mittels scharfer Gewalt tötete und sich später auf diese Weise selbst das Leben nahm. Entsprechende Verletzungen wurden bei den beiden festgestellt.

Die beiden Toten aus dem Studentenwohnheim in Kassel waren nach Angaben der Ermittler 19 Jahre alt. Es gibt Anzeichen für ein Gewaltverbrechen, sagte Staatsanwalt Andreas Thöne am Freitagmorgen in Kassel. Einzelheiten nannte er nicht.

Leichen in Studentenwohnheim: Möglicherweise Gewalttat

Die Ermittler fanden Donnerstag auch die Tatwaffe in der Wohnung der 19-Jährigen. Der Mann stammt aus Bremen und war wohl wohnsitzlos. Mitbewohner hatten die beiden häufig zusammen gesehen.

Eine Obduktion solle im Laufe des Tages die Todesursache klären. In welchem Verhältnis die Studentin und der junge Mann zueinander standen, war zunächst noch unklar.

Laut Staatsanwaltschaft starben die beiden bereits Mittwochvormittag. Jetzt sucht die Behörde Zeugen. Hinweise bitte an 0561 – 9100.

In Kassel werden in einem Studentenwohnheim zwei Leichen gefunden. Die Staatsanwaltschaft sieht Anzeichen für ein Gewaltverbrechen.

BILD berichtet in der Regel nicht über Selbsttötungen, um keinen Anreiz für Nachahmung zu geben – außer, Suizide erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Wenn Sie selbst depressiv sind, Selbstmord-Gedanken haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

In der Wohnung eines Studentenwohnheims in Kassel wurden zwei Leichen gefunden. Nun haben die Ermittler neue Details mitgeteilt.

Nach dem Fund von zwei Leichen in einem Kasseler Studentenwohnheim sind die Hintergründe weiter unklar. “Aufgrund der Spurenlage schließen wir eine Gewalttat nicht aus”, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag, ohne weitere Details zu nennen. Die Spurensicherung werde noch bis spät in die Nacht dauern. Neue Erkenntnisse erhofft sich die Polizei vor allem von der Obduktion der Toten.

Hinter dem Leichenfund in einem Kasseler Studentenwohnheim steckt offenbar ein Tötungsdelikt. Ein 19-Jähriger brachte eine Gleichaltrige und dann sich selbst um, wie die Ermittler mitteilten. Hinweise auf weitere Beteiligte gebe es nicht.

Am Donnerstagnachmittag waren die Leichen einer jungen Frau und eines Mannes in einer Wohnung entdeckt worden. Bei der Frau handelte es sich laut Ermittlern um eine 18-jährige Bewohnerin des Apartmenthauses. Die Identität des Mannes war am Abend noch nicht bekannt.

Bei dem mutmaßlichen Täter handele es sich um einen obdachlosen Bremer. Die Frau und er seien zuletzt öfter gemeinsam in dem Wohnheim gesehen worden und hätten sich gekannt.

Die Leichen waren am Donnerstag gefunden worden. Sie wiesen laut einem Sprecher der Staatsanwaltschaft Stichwunden auf. Einzelheiten und das Motiv seien noch unklar, die Obduktion dauere an.