Im Abstiegskampf der Regionalliga landet Hessen Kassel einen wichtigen Sieg über den FSV Frankfurt. Für Stadtallendorf gibt's in Mainz nichts zu holen. Einen Rückschlag im Aufstiegsrennen bezog Offenbach.

Sie können das Video zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen. Video 06:54 Min.

Der KSV Hessen Kassel kann im Abstiegskampf ein wenig durchatmen. Die Löwen gewannen am Samstag gegen den FSV Frankfurt mit 2:0 und verbesserten sich auf Platz 16. Doppeltorschütze war Adrian Bravo Sanchez, der zunächst in der 15. Minute einen Foulelfmeter sicher verwandelte. Vor rund 3.000 Zuschauern lieferte Kassel einen leidenschaftlichen Kampf gegen den FSV, der in der zweiten Hälfte auf den Ausgleich drängte. Doch kurz vor Abpfiff der Partie traf Bravo Sanchez (88.) zum Endstand.

Ein gebürtiger Offenbacher hat den Kickers im Aufstiegsrennen einen herben Nackenschlag versetzt. Daniel di Gregorio (88.) köpfte kurz vor Schluss den Erzrivalen Waldhof Mannheim am Samstag zum glücklichen 1:0-Auswärtssieg über den OFC. Durch die Niederlage musste die Reck-Elf den zweiten Platz an die nun punktgleichen Mannheimer (63) abtreten, die noch zwei Partien weniger bestritten und damit nun beste Chancen haben im Kampf um die erneute Teilnahme an der Aufstiegsrelegation.

Kassel punktet im Abstiegskampf, Stadtallendorf verliert in Mainz

Sie können das Video zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen. Video 01:14 Min.

Vor über 13.200 Zuschauern auf dem Bieberer Berg lieferten sich beide Mannschaften einen leidenschaftlichen Kampf auf dem Rasen. In der ersten Halbzeit hatte der OFC leichte Vorteile, fand aber keine entscheidende Lücke in der sattelfesten Waldhof-Abwehr. Nach dem Seitenwechsel kamen Mannheim und Offenbach kurz hintereinander zu dicken Chancen – beide Male wurde der Ball auf der Linie geklärt. In den Schlussminuten sorgte dann di Gregorio für den bitteren K.o. der Offenbacher.

Eintracht Stadtallendorf ging bei Kellerkind Schott Mainz mit 0:3 unter. Doppeltorschütze für Mainz war Janek Ripplinger, der sowohl in der 20. als auch in der 62. Minute traf. In der 90. Minute traf Jan Just zum 3:0-Endstand. Die Eintracht bleibt nach dem sechsten sieglosen Spiel in Folge auf dem 13. Tabellenplatz.

Sie können das Video zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen. Video 02:22 Min.

Der TSV Steinbach musste sich gegen den FCA Walldorf mit einem 1:1 begnügen. Die Platzherren gerieten durch Christopher Hellmann (12.) in Rückstand, Shqipon Bektashi (83.) rettete den Mittelhessen in der Schlussphase noch das Unentschieden.

Der KSV Hessen Kassel kann im Abstiegskampf ein wenig durchatmen. Die Löwen gewannen am Samstag gegen den FSV Frankfurt mit 2:0 und verbesserten sich auf Platz 16. Doppeltorschütze war Adrian Bravo Sanchez, der zunächst in der 15. Minute einen Foulelfmeter sicher verwandelte. Vor rund 3.000 Zuschauern lieferte Kassel einen leidenschaftlichen Kampf gegen den FSV, der in der zweiten Hälfte auf den Ausgleich drängte. Doch kurz vor Abpfiff der Partie traf Bravo Sanchez (88.) zum Endstand.

Eintracht Stadtallendorf ging bei Kellerkind Schott Mainz mit 0:3 unter. Doppeltorschütze für Mainz war Janek Ripplinger, der sowohl in der 20. als auch in der 62. Minute traf. In der 90. Minute traf Jan Just zum 3:0-Endstand. Die Eintracht bleibt nach dem sechsten sieglosen Spiel in Folge auf dem 13. Tabellenplatz.

Sie können das Video zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen. Video 06:54 Min.

Tore: 1:0 Ripplinger (20.), 2:0 Ripplinger (62.), 3:0 Just (90.)Zuschauer: 405

Sie können das Video zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen. Video 01:14 Min.

Der TSV Steinbach musste sich gegen den FCA Walldorf mit einem 1:1 begnügen. Die Platzherren gerieten durch Christopher Hellmann (12.) in Rückstand, Shqipon Bektashi (83.) rettete den Mittelhessen in der Schlussphase noch das Unentschieden.

Sie können das Video zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen. Video 02:22 Min.

Während beim Gastgeber diesmal Evljuskin für Albrecht begann, standen beim FSV Pollasch und Torre Howell statt Eshele und Bell Bell in der Startelf. In der 15. Minute verwandelte Adrian Bravo Sanchez vor 3.000 Zuschauern einen Elfmeter zum 1:0 für den KSV. Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, beorderte Schiedsrichter Benedikt Seyler die Akteure in die Pause. Kurz nach dem Wiederanpfiff verließ Ahmed Azaouagh vom FSV Frankfurt den Platz. Für ihn spielte Yves Vital Mfumu weiter (54.). Bravo Sanchez erhöhte den Vorsprung des KSV Hessen Kassel nach 88 Minuten mit einem Elfmeter auf 2:0. Am Schluss fuhr Hessen gegen Frankfurt auf eigenem Platz einen Sieg ein.

Tore: 1:0 Ripplinger (20.), 2:0 Ripplinger (62.), 3:0 Just (90.)Zuschauer: 405

Durch die drei Punkte verbessert sich Kassel im Tableau auf die elfte Position. Der KSV ist seit vier Spielen unbezwungen.

Durch diese Niederlage fällt der FSV in der Tabelle auf Platz 13. Der Negativtrend hält an, mittlerweile kassierte der Gast die dritte Pleite am Stück. Der Absteiger musste sich nun schon 17-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der FSV Frankfurt insgesamt auch nur zwölf Siege und drei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Am nächsten Freitag (19:00 Uhr) reist der KSV Hessen Kassel zum VfR Wormatia Worms, einen Tag später begrüßt Frankfurt den SV 07 Elversberg auf heimischer Anlage.

0 Facebook Twitter Whatsapp Anzeige Während beim Gastgeber diesmal Evljuskin für Albrecht begann, standen beim FSV Pollasch und Torre Howell statt Eshele und Bell Bell in der Startelf. In der 15. Minute verwandelte Adrian Bravo Sanchez vor 3.000 Zuschauern einen Elfmeter zum 1:0 für den KSV. Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, beorderte Schiedsrichter Benedikt Seyler die Akteure in die Pause. Kurz nach dem Wiederanpfiff verließ Ahmed Azaouagh vom FSV Frankfurt den Platz. Für ihn spielte Yves Vital Mfumu weiter (54.). Bravo Sanchez erhöhte den Vorsprung des KSV Hessen Kassel nach 88 Minuten mit einem Elfmeter auf 2:0. Am Schluss fuhr Hessen gegen Frankfurt auf eigenem Platz einen Sieg ein.

Durch die drei Punkte verbessert sich Kassel im Tableau auf die elfte Position. Der KSV ist seit vier Spielen unbezwungen.

Durch diese Niederlage fällt der FSV in der Tabelle auf Platz 13. Der Negativtrend hält an, mittlerweile kassierte der Gast die dritte Pleite am Stück. Der Absteiger musste sich nun schon 17-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der FSV Frankfurt insgesamt auch nur zwölf Siege und drei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Am nächsten Freitag (19:00 Uhr) reist der KSV Hessen Kassel zum VfR Wormatia Worms, einen Tag später begrüßt Frankfurt den SV 07 Elversberg auf heimischer Anlage.