Villingen-Schwenningen/Karlsruhe – Bereits am Freitag sind in Villingen-Schwenningen zwei mutmaßliche Einbrecher festgenommen worden. Dies geht aus einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und der Polizei hervor.

Die beiden Tatverdächtigen sollen kurz zuvor in eine Wohnung in der Doppelstadt eingestiegen sein. Bei der Festnahme hatten sie laut Polizei nicht nur Einbruchswerkzeug, sondern auch die Beute bei sich.

Der Verhaftung waren Ermittlungen des Kriminalkommissariats Bruchsal vorausgegangen. Die 25 und 19 Jahre alten Rumänen stehen im Verdacht, für verschiedene Einbrüche in den Landkreisen Karlsruhe und Calw sowie in Rheinland-Pfalz verantwortlich zu sein. Die Männer sollen mit einem Pkw mit gestohlenen Kennzeichen an die einzelnen Tatorte gefahren sein.

Während der 25-Jährige zu den Vorwürfen schweigt, zeigte sich der 19-Jährige geständig. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wurden beide Beschuldigte am Samstag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Der 25-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Der Haftbefehl gegen den 19-Jährigen wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

Zwei Beschuldigte konnten am Freitagvormittag, nachdem sie kurz zuvor einen Wohnungseinbruchdiebstahl begangen haben sollen, in Villingen-Schwenningen festgenommen werden. Sie hatten bei ihrer Festnahme Einbruchswerkzeug und die Beute des Einbruchs bei sich. Vorausgegangen waren Ermittlungen des Kriminalkommissariats Bruchsal gegen die 25 und 19 Jahre alten Rumänen. Die beiden stehen in dringendem Verdacht, mehrere Wohnungseinbrüche in den Landkreisen Karlsruhe und Calw sowie in Rheinland-Pfalz verübt zu haben. Sie sollen mit einem Pkw, an dem sie gestohlene Kennzeichen angebracht hatten, zu den Tatörtlichkeiten gefahren und dort eingebrochen sein. Während der 25-Jährige zu den Tatvorwürfen schweigt, räumte der 19-Jährige eine Tatbeteiligung ein. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wurden beide Beschuldigte am Samstag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Der 25-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Der Haftbefehl gegen den 19-Jährigen wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. (ots)