Iserlohn Roosters komplettieren ihr Torhüterteam - Eishockey Magazin
Jenike/Peters als Goalie-Gespann in Iserlohn
Iserlohn (dpa/lnw) – Die Iserlohn Roosters haben für die kommende Saison der Deutschen Eishockey Liga den kanadischen Torhüter Anthony Peters verpflichtet. Nach Angaben des Vereins vom Mittwoch bekommt der 28-Jährige einen Jahresvertrag. Peters wechselt vom American-Hockey-League-Club Wilkes-Barre/Scranton Penguins, Farmteam der Pittsburgh Penguins, nach Iserlohn.

Die Iserlohn Roosters gehen mit einem neuen Goalie-Tandem in die neue Saison. Nach Andreas Jenike von den Nürnberg Ice Tigers hat sich der IEC auch die Dienste von Anthony Peters gesichert. Letzterer wechselt vom AHL-Klub Wilkes-Barre/Scranton Penguins an den Seilersee.

Peters unterschrieb einen Einjahresvertrag bei den Roosters. In der AHL absolvierte er 19 Spiele für die Wilkes-Barre/Scranton Penguins, dem Farmteam von NHL-Klub Pittsburgh Penguins. Dabei kam der 28-jährige Kanadier auf einen Gegentorschnitt von 3,28 sowie eine Fangquote von 89 Prozent.

“Unser Torhüter-Trainer hat Anthony sehr intensiv gescoutet und uns seine Qualitäten sehr ans Herz gelegt. Wir alle haben ihn als sehr kontrolliert agierenden Torhüter wahrgenommen, der sich kaum von einer Spielsituation beeindrucken lässt, immer sehr fokussiert ist”, beschreibt Iserlohns Sportlicher Leiter Christian Hommel den Neuzugang.

Informationen über die Deutsche Eishockey-Liga konnte sich Anthony Peters auch bei seinem älteren Bruder Justin Peters (32) holen, der in er Saison 2017/18 das Trikot der Kölner Haie trug, mittlerweile aber Pucks in der tschechischen Extraliga fängt.

Am Seilersee wird Peters mit Andy Jenike in den Konkurrenzkampf treten. Der gebürtige Hamburger wechselt von den Ice Tigers vom Franken- ins Sauerland. Der 30-Jährige reifte seit 2011/12 in Nürnberg zum DEL-Torwart. In der abgelaufenen Saison machte er 18 Spiele an der Noris. Dabei kam er auf 3,79 Gegentore/Spiel sowie eine Fangquote von 88,9 Prozent.

“Mit Andreas verpflichten wir einen sehr zuverlässigen und erfahrenen Torhüter, der sein Topniveau in der DEL unter Beweis gestellt hat. Mit Ausnahme der letzten Spielzeit lag seine Fangquote in der Liga immer über 91,4 Prozent, meist über 92 Prozent. Das sind die Statistiken, die wir uns auch in Iserlohn von ihm erhoffen”, so Hommel.

Für Jenike ist es eine Rückkehr: Bereits in der Saison 2008/09 stand er bei den Roosters unter Vertrag, kam aber damals nur in der 2. Mannschaft zum Einsatz.

Kontakt | Jobs | Impressum | Links | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung | zur mobilen Ansicht wechseln