DEG siegt trotz Trainer-Wirrwarr
DEG siegt trotz Trainer-Wirrwarr
DEG: Bakala (M.Niederberger) – Picard, Nowak; Haase, Marshall; Ebner, Burlon; Huß – Machacek, Barta, Kammerer;  Lewandowski, Weiß, Boyce; Henrion, Bordson, Dmitriev; Strodel, Laub, L.Niederberger

Auf Nachfrage unserer Redaktion hielt sich Niki Mondt, der Sportliche Leiter der DEG, bedeckt. “Wir beteiligen uns nicht an Spekulationen”, sagte Mondt. Auch Pellegrims selbst und DEG-Geschäftsführer Stefan Adam wollten sich nicht näher dazu äußern – Fakt ist jedoch, dass Pellegrims in Düsseldorf von Beginn an nicht jedermanns Freund war und dass die Kritik an ihm seit dem weiter gewachsen ist. Nach unseren Informationen ist bislang noch niemand bei der DEG vorstellig geworden, weder der Trainer noch jemand von Mannheimer Seite. Sollte dies jedoch geschehen, wäre vermutlich nicht unbedingt damit zu rechnen, dass die Düsseldorfer bis zuletzt um ihren Coach ((Vertrag bis 2019)) kämpfen würden. Doch so oder so kommt das Thema für die DEG zur Unzeit. “Unruhe”, sagt Mondt, “ist das Letzte, was wir in dieser wichtigen Phase brauchen können.”

Schiedsrichter: Melia/Piechaczek

Iserlohn – DEG 2:5 (0:0, 1:3, 1:2)
Strafen: Iserlohn 4, DEG 4