Roosters wollen auf Erfolgskurs zurück
Roosters: Freitag gegen Augsburg
Allerdings gibt es Gründe für die Probleme der Augsburger. „Augsburg hatte durch Krankheiten und Verletzungen Probleme auf der Torhüterposition. Die macht natürlich in der DEL viel aus. Das sieht man ja an uns. Ein wichtiger Grund, warum wir da stehen, ist sicherlich unser gutes Duo im Tor“, meint Bartman. Aus diesem Grund haben die Augsburger reagiert und mit Olivier Roy eine Alternative im Tor verpflichtet. Der 26-Jährige wechselt aus der DEL 2 (Crimmitschau) zu den Panthern.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen” + “Stroer: ” + “oms_gpt_superbanner” + “

Iserlohn – Am vergangenen Wochenende gingen die Iserlohn Roosters erstmals seit sechs Wochen wieder leer aus. Für Trainer Rob Daum ist das aber kein großes Problem. „Jedes Team hat mal Phasen, in denen es nicht gewinnt. Wichtig ist nur, diese Phasen so kurz wie möglich zu gestalten. Deshalb ist es natürlich unser Ziel, nicht auch das dritte Spiel in Folge zu verlieren.“ Obwohl die Sauerländer gegen Berlin und Köln zwei Niederlagen kassierten, war die Leistung insgesamt deutlich besser als noch vor sechs Wochen….das Iserlohner Power Play: „Darin müssen wir besser werden, das ist Fakt. In Köln hatten wir für zwei Minuten doppelte Überzahl, das sind Momente, in denen man ein Spiel drehen kann. Wir sollten jetzt jedoch nicht nur noch über das Power Play sprechen, denn sonst legen wir uns selbst einen zu großen Druck auf. In jedem Fall haben wir es am Donnerstag und in der zurückliegenden Woche trainiert, einfach weil wir mal etwas Neues ausprobiert haben.“

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen. NetiquetteHinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht. NetiquetteLesen Sie hierzu unsere Netiquette Kommentare Kommentar verfassen var docOnlineId = “9429644”, disqus_shortname = “id-come-on”, disqus_developer = “0”, disqus_identifier = “9429644”, disqus_url = “https://www.come-on.de/sport/lokalsport/eishockey-iserlohn-freitag-augsburg-sonntag-gegen-meister-muenchen-9429644.html”, isUserLoggedIn = “false”, remote_auth_s3 = “e30= af37efac2f21b8abcf651ffa2bb0bfa92e4834ff 1512684218”, api_key = “8BFwqFyQ4dKmRAUCGaS0k2WC0grEBtfXSU7Lw4mOT22L65DyEUvzAkZi5PMtuctR”, disqus_id_requires_authentication = “false”; Um den vollen Funktionsumfang dieser Website nutzen zu können, müssen Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren ePaperStellenmarktWA Anzeigen:ÜberblickMediadatenOnline-WerbungMediaberater Über uns:KontaktImpressumAGBDatenschutzJobsFAQÜber unsere WerbungNewsletterWA Mediengruppe VolltextsucheSuchbegriff:Suchen E-Mail-Adresse *

 Am Mittwochvormittag begann dann die Vorbereitung auf die Partie am Freitagabend um 19.30 Uhr in Augsburg. Die Panther sind nach einem hervorragenden Saisonstart bis auf Platz 13 durchgereicht worden. Mittlerweile beträgt der Rückstand auf Rang zehn satte zehn Punkte. „Mich hat es enorm überrascht, wie die Augsburger Negativentwicklung verlaufen ist. Das zeigt aber auch, wie eng die Liga ist. Du darfst dir einfach keine längere Schwächephase erlauben“, meint Roosters-Co-Trainer Jamie Bartman.

“); document.write(“”); } googletag.cmd.push(function() { googletag.display(‘oms_gpt_rectangle2’)}); Facebook Iserlohn.   Am Freitag geht es für die Iserlohn Roosters weiter. Die Sauerländer reisen nach Augsburg – auf dem Papier als Favorit. Was Rob Daum dazu sagt.