Hannover: Nach Warnung vor bewaffnetem Mann: Polizei gibt Entwarnung - FOCUS Online
Hannover-Innenstadt: Galeria Kaufhof geräumt – Polizei sucht Mann mit Maschinenpistole
In einem “Galeria Kaufhof” in Hannover musste die Polizei am Freitag zu einem Großeinsatz ausrücken: Angeblich sollte ein Mann mit einer Maschinenpistole das Gebäude betreten haben. Rund anderthalb Stunden später folgte dann jedoch die Entwarnung.

Zunächst hatte die Polizei Hannover gegenüber FOCUS Online den Einsatz bestätigt. Zwar laufe die Durchsuchung des Gebäudes noch, bisher gebe es aber keine Hinweise auf eine bewaffnete Person. Am späten Nachmittag folgte dann die Entwarnung.

Zuvor hatte die Polizei einen Hinweis auf einen Mann bekommen, der das Kaufhaus mit einer Maschinenpistole betreten haben sollte. Bei der Durchsuchung des Gebäudes wurden jedoch keine Hinweise darauf gefunden.

Eine Frau will gesehen haben, wie ein Mann mit Pistole in das Kaufhaus ging. Eine Augenzeugin zu BILD: Die Frau kam aus dem Laden, schrie: ,Da ist ein Mann mit Waffe.

Im Interesse unserer User behalten wir uns vor, jeden Beitrag vor der Veröffentlichung zu prüfen. Als registrierter Nutzer werden Sie automatisch per E-Mail benachrichtigt, wenn Ihr Kommentar freigeschaltet wurde.

Plötzlich Sirenen. Dutzende Polizeiwagen, schwer bewaffnete Beamte stürmen in Oster- und Schmiedestraße.

Ende der 70-ziger Jahre kaufte ich in Frankfurt in einem Kaufhaus das auch Versand betrieb ein Luftgewehr, durfte ich weil 18 J. Dieses Gewehr hatte einen Fehler, also schnappte ich das Ding, legte es ins Auto, fuhr nach Frankfurt hinein und lief mit dem nicht eingepackten Luftgewehr auf der Schulter über die Zeil ins Kaufhaus, tauschte das Teil um und ging mit meinem neuen Luftgewehr auf der Schulter wieder zurück zu meinem Auto usw. Es hat keinen interessiert, weil Deutschland sicher war und jedem klar war das hier nicht passiert. Heute ist man soweit das alle Panik schieben wenn eine vergessene Tasche in der Fußgängerzone steht. Dafür ganz herzlichen Dank an Frau Merkel und all ihre Unterstützer der seit Jahren herrschenden unsäglichen Einwanderungs- und Destabilisierungspolitik in D.

…ich denke, dass hier mit Jemanden die Gäule durchgingen, vielleicht war Jemand in der Kinderspielzeugabteilung.

Maschinenpistolen sind doch verboten. Da hat sich bestimmt jemand verkuckt. Gott sei Dank werden Messer jetzt auch verboten. Dann sind wir endlich in der Öffentlichkeit wieder sicher!

entfernt. Hätte mich auch erwischen können. Nur noch grauenhaft, was in diesem Land los ist. Wünsch Frau Merkel und all ihren Gesinnungsgenossen alles, was sie verdienen. Wirklich ALLES, und möge n i ch t s davon ausgelassen werden!

Wo ist das Problem. Da kaufen arabische Clan Mitglieder im Galerie Kaufhof ein. Hauptsache wir bekommen ein Messer Verbot.

Wichtiger für die Behörden ist wohl,dass man jeden zu jederzeit durchsuchen und festhalten kann.Wir sind auf dem Weg nach Nordkorea2

Die Polizei hat am Freitagnachmittag das Geschäft Galeria Kaufhof in der Osterstraße räumen lassen. Das Gebiet um das Gebäude war rund zwei Stunden weiträumig abgesperrt. Die Polizei suchte in dem Geschäft nach einem bewaffneten Mann, konnte dann aber Entwarnung geben.

Die Polizei hat am Freitagnachmittag das Geschäft Galerie Kaufhof in der Fußgängerzone gesperrt. Zuvor hatten Beamte das Gebäude an der Osterstraße räumen lassen. Die Einsatzkräfte hatten gegen 14.30 Uhr den Hinweis auf einen Mann bekommen, der sich mit einer Waffe in dem Laden aufhalten soll. Eine Zeugin hatte vor dem Eingang des Geschäfts an der Seilwinderstraße den Mann mit einer Handfeuerwaffe gesehen. Informationen, denen zufolge er auch eine Maschinenpistole bei sich gehabt haben soll, bestätigten sich nicht. Anschließend soll er in das Kaufhaus hinein gegangen sein. Die Polizei schickte ein Großaufgebot in die City. Schwer bewaffnete Beamte postierten sich rund um den Kaufhof.

Die Fahnder setzten auch Spürhunde ein, um das Gebäude zu durchsuchen. Ein Polizeihubschrauber, der zum Zeitpunkt des Einsatzes über der Innenstadt kreiste, gehörte nicht zu der Suche nach dem Bewaffneten. Die Mitarbeiter des Kaufhauses waren zum Teil im gegenüberliegenden Brauhaus Ernst-August untergebracht. Sie durften sich öffentlich nicht zu dem Vorfall äußern. Das Unternehmen Galeria Kaufhof reagierte nicht auf eine Anfrage der HAZ.

Polizei gibt nach zwei Stunden EntwarnungRund zwei Stunden später konnte die Polizei Entwarnung geben. Die Mitarbeiter und die Kunden konnten in das Gebäude zurückkehren. Bei der Suche im Kaufhof waren die Einsatzkräfte nicht auf einen bewaffneten Mann gestoßen. Hinweise darauf, dass der Verdächtige das Gebäude bereits verlassen hatte, bevor die Polizei vor Ort war, gibt es nicht. Die Hintergründe des Vorfalls sind bislang unklar.

Am Donnerstag hatte die Polizei den Bereich um die Archivstraße in der Innenstadt weiträumig abgesperrt. In der Poststelle des Umweltministeriums war ein verdächtiges Paket eingegangen. Die Beamten ließen das Gebäude räumen. Entschärfer des Landeskriminalamtes konnten rasch Entwarnung geben. Von dem Paket ging keine Gefahr aus.

Am Sonnabend und Sonntag soll es in Hannover sonnig und warm werden. Da passt es, dass inzwischen fast alle Freibäder in Hannover geöffnet haben. Hier kommt der Überblick.

Die Stadt investiert mehr als 27 Millionen Euro, um die Gymnasien in den östlichen Stadtteilen für G9 umzubauen. Manchmal ist schon ein Behelfsbau ganz schön teuer, Schülervertreter kritisieren Platznot.

Hannover treibt die Bewerbung um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025 weiter voran: Die Verwaltung stellte am Freitag Pläne vor, bei Gewinn des Titels 18 Millionen Euro für Programm und Organisation bereitzustellen. Insgesamt sollen die Kosten rund 80 Millionen Euro betragen.