Polizei - Hannover: 28-Jähriger greift Mann mit Machete an - Neue Presse
Busfahrer schreitet ein: 28-Jähriger geht auf der Straße mit Machete auf Mann los
Am Samstagabend sind zwei Männer in Hannover in Streit geraten – ein 28-Jähriger hat dabei mehrmals versucht mit einer Machete auf sein Gegenüber einzuschlagen.

Wie die Polizei Hannover am Sonntag mitteilte, sind zwei Männer am späten Samstagabend auf der Langenforther Straße nach schon länger währenden Streitigkeiten aneinandergeraten – ein 28-Jähriger versuchte dabei Mehrfach mit einer Machete auf seinen 48 Jahre alten Kontrahenten einzuschlagen.

Ein Bus hält nachts am Lister Platz. Symbolbild Quelle: Sonja Wurtscheid/dpa Mit einer Machete ist ein 28-Jähriger auf einer Straße in Hannover auf den Ehemann einer Bekannten losgegangen. Der 48-Jährige wurde leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. Ein Fahrer eines Linienbusses verhinderte Schlimmeres: Der 31-Jährige habe dem Angreifer das Messer abgenommen und ihn bis zum Eintreffen der Polizei auf dem Boden festgehalten. Der Tat war laut Mitteilung ein länger währender Streit vorausgegangen. Die Polizei nahm den Angreifer fest.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der 28-Jährige gegen 23 Uhr mit seiner 36-jährigen Bekannten, die aktuell noch mit dem 48-Jährigen verheiratet ist, in einem Nissan Murano auf der Langenforther Straße in Bothfeld unterwegs. An der Kreuzung Langenforther Straße/Am Alten Gehäge/Meierwiesen mussten die beiden ihr Fahrzeug aufgrund des Verkehrs anhalten. Der 48-Jährige, der mit seinem VW Golf unmittelbar hinter dem Nissan hielt, stieg sofort aus.

Ein Mann geht in Hannover mit einer Machete auf einen Bekannten los. Ein Busfahrer geht dazwischen, entwaffnet den Angreifer und hält ihn bis zum Eintreffen der Polizei am Boden.

Hannover: Mann mit Machete greift Kontrahenten auf offener Straße an

Angriff mit der Machete Der 28-Jährige stieg ebenfalls aus dem Auto aus und ging sogleich mit einer Machete auf seinen Kontrahenten los. Mehreren Schlägen mit der Machete konnte der 48-Jährige ausweichen. Ein couragierter Fahrer (31) eines vorbeifahrenden Linienbusses wurde auf die Situation aufmerksam, konnte dem Angreifer die Machete abnehmen und ihn bis zum Eintreffen der Polizei auf dem Boden festhalten.

Busfahrer schreitet einWährend des brutalen Beziehungsstreits kam ein 31-jähriger Busfahrer vorbei, der dem Opfer umgehend zu Hilfe kam. Er konnte dem Angreifer die Machete abnehmen und ihn bis zum Eintreffen der Polizei auf dem Boden festhalten, sagt Hasse. Der junge Mann habe demnach keine weitere Gegenwehr geleistet. Trotz der Courage bezeichnet der Polizeisprecher das Einschreiten des Busfahrers als sehr gefährlich. Die Einsatzkräfte konnten den 28-Jährigen schließlich festnehmen, gegen ihn wird jetzt wegen versuchter Tötung ermittelt. Er soll noch am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt werden, sagt Hasse. Dieser entscheidet dann, ob der 28-Jährige in Untersuchungshaft muss. Der Verdächtige stand während des Übergriffs nach jetzigem Stand nicht unter Alkohol- oder Drogeneinfluss.

Der 48-Jährige erlitt bei der Auseinandersetzung leichte Verletzungen. Seinen Gegner nahm die Polizei fest. Er soll am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Kriminalpolizei sucht nach weiteren Zeugen des Vorfalls. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter 0511 109 55 55 entgegen.

Der Vorfall geschah gegen 23 Uhr auf der Langenforther Straße an der Ecke zum Alten Gehäge. Laut Polizeisprecher Philipp Hasse musste dort der 28-Jährige mit seinem Nissan Murano verkehrsbedingt halten, an Bord saß auch eine 36-jährige Frau – die Noch-Ehefrau des späteren Opfers. Die Verheirateten leben getrennt in Hannover, der junge Mann kommt aus Hameln. Der 48-Jährige stoppte mit seinem VW Golf direkt hinter den beiden, er scheint die anderen verfolgt zu haben, sagt Hasse. Beide Männer seien sofort mitten auf der Kreuzung aus ihren Wagen ausgestiegen und der 28-Jährige ging sogleich mit einer Machete auf seinen Kontrahenten los. Die Hiebe trafen den 48-Jährigen aber nicht, dieser konnte immer rechtzeitig ausweichen und wurde nur leicht verletzt.

Diese Reise nach Hannover werden zwei Männer aus Aurich nicht so schnell vergessen: Sie wollten im Stadtteil Vahrenheide Schmuck ankaufen. Doch dazu kam es nicht, sie wurden brutal ausgeraubt.

Die Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung gegen einen 28 Jahre alten Mann, weil dieser am späten Sonnabend in Hannover-Bothfeld mit einer Machete auf offener Straße einen 48-Jährigen attackiert haben soll. Das Opfer konnte die Schläge jedoch abwehren. Erst ein couragierter Busfahrer ging laut Polizei dazwischen, beendete die Attacke und hielt den Angreifer bis zum Eintreffen der Polizei fest. Möglicherweise war ein Beziehungsstreit Grund für die Auseinandersetzung.

Wie wird das Wetter in Hannover: Hier bekommen Sie Wetterberichte für Hannover und Prognosen für die nächsten Tage samt Unwetterwarnungen, Temperaturen und Biowetter.

Ein europäisches Nachtzugnetz und den Abbau klimaschädlicher Subventionen fordert Ska Keller, die EU-Spitzenkandidatin der Grünen. Sie war am Sonnabend Gast bei einer Europa-Party von Hannovers Grünen auf dem Faust-Gelände.

Gleichzeitig erbittet die Polizei noch Zeugenhinweise. Menschen, die am Sonnabend während der Machetenattacke am Streit vorbeikamen, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei zu melden. Die Telefonnummer lautet (0511) 109 55 55.

Mit einer Machete ist ein 28-Jähriger auf einer Straße in Hannover auf den Ehemann einer Bekannten losgegangen. Der 48-Jährige wurde leicht verletzt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Ein Fahrer eines Linienbusses verhinderte Schlimmeres: Der 31-Jährige habe dem Angreifer das Messer abgenommen und ihn bis zum Eintreffen der Polizei auf dem Boden festgehalten.

Der Tat war laut Mitteilung ein länger währender Streit vorausgegangen. Der 28-Jährige sei am Samstagabend mit seiner 36-jährigen Bekannten im Auto unterwegs gewesen, der Ehemann der Frau fuhr im Auto direkt dahinter. Als beide verkehrsbedingt halten mussten, stiegen die Männer aus, und der 28-Jährige griff an.

Der 48-Jährige konnte mehreren Schlägen mit der Machete ausweichen. Die Polizei nahm den Angreifer fest. Er sollte am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt werden.

0 Anzeige Mit einer Machete ist ein 28-Jähriger auf einer Straße in Hannover auf den Ehemann einer Bekannten losgegangen. Der 48-Jährige wurde leicht verletzt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Ein Fahrer eines Linienbusses verhinderte Schlimmeres: Der 31-Jährige habe dem Angreifer das Messer abgenommen und ihn bis zum Eintreffen der Polizei auf dem Boden festgehalten.

Der Tat war laut Mitteilung ein länger währender Streit vorausgegangen. Der 28-Jährige sei am Samstagabend mit seiner 36-jährigen Bekannten im Auto unterwegs gewesen, der Ehemann der Frau fuhr im Auto direkt dahinter. Als beide verkehrsbedingt halten mussten, stiegen die Männer aus, und der 28-Jährige griff an.

Der 48-Jährige konnte mehreren Schlägen mit der Machete ausweichen. Die Polizei nahm den Angreifer fest. Er sollte am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt werden.