Hannover 96 trotz Niederlage noch nicht abgestiegen - NDR.de
FC Bayern München – Hannover 96 im Live-Ticker: VAR-Wirrwarr in München | FC Bayern
Noch ist der Abstieg von Hannover 96 aus der Fußball-Bundesliga nicht besiegelt. Das Tabellenschlusslicht verlor am Sonnabend zwar mit 1:3 (0:2) bei Spitzenreiter Bayern München. Da gleichzeitig aber auch der VfB Stuttgart bei Hertha BSC eine Niederlage kassierte, bleibt der Mannschaft von Trainer Thomas Doll noch die theoretische Chance auf Rang 16. Die Rechnung ist einfach: 96 muss seine beiden letzten Spiele gewinnen, Stuttgart seine Partien verlieren und Nürnberg nicht mehr als vier Punkte holen. “Die Jungs haben alles gegeben. Da ist in den letzten Wochen etwas zusammengewachsen”, sagte Doll.

Tore: 1:0 Lewandowski (27.) 2:0 Goretzka (40.) 2:1 Jonathas (51., Handelfmeter) 3:1 F. Ribéry (84.) Bay. München: Ulreich – Kimmich, Süle, Boateng, Alaba (88. Rafinha) – Thiago – Müller, Goretzka – Gnabry (71. F. Ribéry), Lewandowski, Coman (86. Robben) Hannover 96: M. Esser – Sorg, Anton, Felipe (69. Wimmer), Albornoz – Schwegler – Haraguchi, Walace, Ostrzolek, Maina (88. Prib) – Weydandt (46. Jonathas) Zuschauer: 75000 (ausverkauft) Weitere Daten zum Spiel

/**/ Leserbrief schreiben Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Hannovers Gegner sind der SC Freiburg und Fortuna Düsseldorf – deutlich andere Kaliber als die Bayern. Der Meister war wie erwartet eine Nummer zu groß für die Niedersachsen. Eine schludrige Chancenverwertung und ein sehr starker 96-Keeper Michael Esser standen den Münchner zunächst im Weg. Doch in der 27. Minute war der Bann gebrochen: Robert Lewandowski köpfte eine Maßflanke von Joshua Kimmich ein. Leon Goretzka markierte mit einem Distanzschuss das 2:0 (40.).

Der FC Bayern München kann den Vorsprung auf Borussia Dortmund bis auf vier Zähler ausbauen. Dazu muss der Rekordmeister gegen den akut abstiegsgefährdeten Tabellenletzten aus Hannover gewinnen.

Doll brachte zur zweiten Hälfte Stürmer Jonathas und sorgte so für eine deutliche Belebung der Partie. Zunächst bewies Schiedsrichter Christian Dingert, wie eigenwillig mitunter die Handspielregel ausgelegt wird. Jerome Boateng bekam aus kurzer Distanz mit angelegtem Arm den Ball an den Ellenbogen. Nach Ansicht der TV-Bilder entschied Dingert trotzdem auf Elfmeter. Jonathas verwandelte sicher, schubste allerdings anschließend Bayern-Keeper Sven Ulreich ins Tornetz und sah dafür Gelb (51.). Vier Minuten später traf der Brasilianer Kimmich mit dem Arm im Gesicht und musste mit Gelb-Rot den Platz nach nur zehn Minuten Einsatzzeit wieder verlassen. “Da muss der Schiedsrichter mehr Fingerspitzengefühl zeigen”, monierte Doll.

Doch die Bayern schalteten nicht etwa einen Gang hoch, sondern in den Verwaltungsmodus. Trotz Unterzahl kam Hannover kaum noch in Bedrängnis. Einen eigenen Angriff, um vielleicht doch noch den sensationellen Ausgleich zu erzielen, brachte 96 allerdings auch nicht mehr zustande. Franck Ribéry markierte schließlich nach einem schönen Solo das 3:1 (84.). Trotzdem konnten die Niedersachsen die Arena erhobenen Hauptes verlassen.

Im Anschluss an den verwandelten Elfmeter wollte Jonathas den Ball direkt aus den Maschen holen, wurde dabei von Ulreich behindert und schubste den Bayern-Schlussmann daraufhin. Es gab Gelb für den Angreifer – eine Verwarnung, die nur kurze Zeit später Folgen haben sollte. Drei Minuten nach seinem Elfmetertor wollte Jonathas den Ball vor Kimmich abschirmen, traf den Verteidiger dabei unglücklich mit der Hand im Gesicht und wurde von Dingert mit Gelb-Rot vom Platz gestellt (55.). Gerade einmal neun Minuten hatte der Arbeitstag des Brasilianers gedauert.

Hannover 96 hat in München die erwartete Niederlage kassiert, sich aber teuer verkauft. Trainer Thomas Doll haderte mit einer Schiedsrichter-Entscheidung und ist stolz auf sein Team.

Dennoch startete Hannover durchaus mutig in die Partie, Haraguchi hatte per Kopf die erste Möglichkeit des Spiels (5.). Im Anschluss daran übernahmen die Bayern aber zusehends die Kontrolle. Coman (11.) und Lewandowski (14.) scheiterten jeweils per Kopf an Esser, der auch gegen Müller (26.) glänzend parierte. Wenige Momente später war aber auch der 96-Schlussmann geschlagen: Kimmich hatte rechts viel Platz und nutzte diesen zu einer Maßflanke auf den Kopf von Lewandowski, der aus fünf Metern freistehend einnickte (27.).

Berlin ist gleich mit vier Teams in den Top Ten der schlechtesten Absteiger vertreten. Hannover 96 könnte dazukommen. Die Teams mit den schlechtesten Bilanzen der Bundesliga-Geschichte. Bildergalerie

Der Rekordmeister geht als klarer Favorit in die Partie gegen den Tabellenletzten, der schon absteigen könnte. Das Spiel im Live-Ticker. 

Auch für den zweiten Teil der langjährigen Flügelzange des FCB wurde es noch ein erfreulicher Nachmittag: Nach über fünfmonatiger Verletzungspause feierte Robben durch seine Einwechslung für Coman sein Comeback und konnte somit tatsächlich noch einmal in einem Pflichtspiel für die Bayern auflaufen (86.). Beinahe hätte der Niederländer sogar einen Assist verbuchen können, nach Robbens Kopfballvorlage scheiterte Müller aber einmal mehr am herausragend reagierenden Esser (90.).

FC Bayern München: Ulreich – Kimmich, Süle, Boateng, Alaba (Rafinha, 87.)- Thiago, Goretzka, Müller – Gnabry (Ribéry, 72.), Lewandowski, Coman (Robben, 86.)

Hannover 96: Esser – Albornoz, Felipe (Wimmer, 69.), Anton, Sorg, Ostrzolek – Schwegler, Walace, Maina (Prib, 87.), Haraguchi – Weydandt (Jonathas, 46. Minute, Gelb-Rot (55.))

Bayern München bleibt in der Pole Position um die deutsche Meisterschaft. Der Rekordmeister verteidigte durch ein souveränes 3:1 gegen Tabellenschlusslicht Hannover 96 seine Tabellenführung, die Gäste haben trotz der Niederlage zumindest rechnerisch noch die Chance auf den Klassenerhalt. Für einen kuriosen Kurzauftritt sorgte Gästestürmer Jonathas kurz nach dem Seitenwechsel.

FC Bayern München: Franz Beckenbauer kritisiert das Team scharf

Tore: 1:0 Lewandowski (27. Minute), 2:0 Goretzka (40. Minute), 2:1 Jonathas (51. Minute), 3:1 Ribéry (87. Minute)

Bayerns Coach Niko Kovac wählte eine offensivere Aufstellung als beim 1:1 in Nürnberg und ersetzte den verletzten Martinez (Knieprobleme) in der Startformation durch Gnabry. Die zweite Änderung fand in der Innenverteidigung statt: Boateng durfte mal wieder von Beginn an ran, Hummels saß dafür auf der Bank. James stand aufgrund muskulärer Probleme nicht einmal im Kader.

Wer war der beste Bayern-Spieler gegen Hannover? Stimmen Sie ab. Arjen Robben hat sich bei der Mannschaft bedankt und die Fans im Netz haben sich rührend zu der Einwechslung des Niederländers geäußert. 

AUS! Bayern gewinnt ein kurioses Spiel mit 3:1. Nach der ersten Halbzeit sah das alles nach einem lockeren Aufgalopp für die zweite Hälfte aus. Doch der Elfmeterpfiff, dem ein Handspiel vorausging, das vom Schiedsrichter auf dem Monitor kontrolliert wurde, änderte alles. Der eben eingwechselte Jonathas trifft, holt den Ball aus dem Netz und schubst Ulreich um. Gelb. Kurze Zeit später sieht er Gelb-Rot nach einem Schlag ins Gesicht von Kimmich. 

Hannovers Trainer Thomas Doll musste im Vergleich zum 1:0 gegen Mainz auf Bakalorz (Gelbsperre) sowie Müller (Adduktorenbeschwerden) verzichten, Jonathas musste auf der Bank Platz nehmen. Neu in die Startformation rückten dafür Sorg, Albornoz und Müller – eine deutlich defensivere Grundausrichtung.

Nach der Partie stehen die Kumpels Kovac und Doll beinander und diskutieren. Wahrscheinlich über den Elfmeter. Kovac deutet Doll an, wie sich Boateng weggdreht hat. Doll nickt zustimmend. 

Kontakt | Jobs | Impressum | Links | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung | zur mobilen Ansicht wechseln

90. Minute + 3: Robben läuft an, schießt und … verzieht leicht. Schade, das wäre ein Happy-End gewesen. 

Abstieg oder Klassenerhalt? – Duell gegen FC Bayern: Hannover 96 kämpft ums Überleben

90. Minute +2: Thiago geht an allen vorbei und wird von Wimmer 17 Meter vorm Tor gefällt. Darf Robben etwa den Freistoß treten? Er wird von den Fans gefordert. 

89. Minute: Robben bekommt den Ball und das ganze Stadion jubelt dem Niederländer zu. Doch die Flanke ist zu kurz. Danach legt er noch einmal mit dem Kopf quer, Müller mit einer Seitfallzieher, doch Esser ist unten. 

Auf eine weitere Nachfrage ging Kovac nicht ein und verwies darauf, dass man sich auf die Partie gegen Hannover konzentrieren wolle. Die Frage um James könne man in der Pressekonferenz „in der nächsten Woche klären“, so Kovac. 

87. Minute: Robben wird jetzt bei jedem Ballkontakt bejubelt. Rafinha kommt nun auch für Alaba. Und Edgar Prib kommt nach zweimaligem Kreuzbandriss für Maina. 

Vom Spiel des FC Bayern gegen Hannover 96 berichten wir im Live-Ticker. James ist gegen 96 nicht im Kader, dafür ist aber Arjen Robben wieder mit dabei und könnte sein Comeback feiern.

86. Minute: Jetzt wird es noch schöner: Arjen Robben wird eingewechselt. Coman muss für ihn runter. 

Der mögliche Abgang von James Rodriguez sorgt aktuell für Furore. FC-Bayern-Trainer Niko Kovac reagierte vor dem Spiel gegen Hannover genervt und pampig auf eine Nachfrage.

84. Minute: TOOOOOOOOOOOR! Ribéry macht den Deckel drauf. Die Bayern laufen Esser an, der sich mit einem verkorksten Befreiungsschlag wieder unter Druck setzt. Denn Coman schickt Ribéry, der einen Hannoveraner austanzt. Er will ihn ins kurze Eck schieben, schießt Anton an. Somit kullert der Ball ins lange Netz.  

Am vergangenen Wochenende hätte der FC Bayern auf vier Punkte davonziehen können, spielte aber nur 1:1. Gegen Hannover machte der FCB es besser und siegte mit 3:1. Dabei hatten die Bayern-Fans neben drei Punkten auch das Comeback von Robbéry bejubeln.

82. Minute: Jetzt mal wieder eine längere Ballbesitzphase von Hannover. Doch Walace schenkt den Angriff her. Wittern die Hannoveraner ihre Chance?

Auch wenn es nur ein ganz kleines “Zünglein an der Waage” ist: Im Spiel beim FC Bayern könnte Schlusslicht Hannover an diesem Samstag durchaus Einfluss auf den weiteren Verlauf im Titelrennen nehmen. Entsprechende Anliegen aus Dortmund, er möge sich doch als ehemaliger BVB-Trainer mit 96 in der Allianz-Arena besonders ins Zeug legen, habe es aber nicht gegeben. “Aki hat sich nicht bei mir gemeldet?”, verneinte Thomas Doll die Frage, ob der Dortmunder Geschäftsführer Hans-Joachim “Aki” Watzke im Vorfeld der Partie womöglich aus alter Verbundenheit zum Telefon gegriffen habe. Überhaupt, so Hannovers Trainer, habe es vorab keinerlei Kontakte in irgendwelche Richtungen gegeben. “Ich habe ja auch nicht bei Niko angerufen.”

Kovac: Das muss gegen Hannover besser werden

81. Minute: Thiago schickt Kimmich, doch die Hereingabe wird wieder abgewehrt. Bayern bemüht, aber mehr ist nicht drin. Seit Alabas Schuss in der 69. Minute musste Esser nicht mehr eingreifen. 

Nun, ein etwaiges “Gnadengesuch” bei Bayern-Trainer Kovac wäre in der jetzigen Phase der Meisterschaft sicher auch aussichtslos gewesen. Und so bleibt es für Doll wohl allein bei den Erinnerungen an bessere Tage, wenn er in München gleich mehrere Weggefährten aus der Vergangenheit trifft. Mit Niko Kovac spielte er zwischen 1999 und 2001 insgesamt 21-mal gemeinsam für den Hamburger SV. Seite an Seite fuhren die heutigen Trainer neun Siege, sechs Unentschieden und sechs Niederlagen mit den Norddeutschen ein. Als Coach von Eintracht Frankfurt gewann Kovac inzwischen jedes seiner fünf Pflichtspiele gegen Hannover, auch im Hinspiel siegte er mit den Bayern in Hannover, deutlich mit 4:0.

FC Bayern München gegen Hannover 96 live und im Online-Stream schauen

78. Minute: Wieder Ecke für den FCB. Thiago findet Müller, doch der Kopfball landet auf dem Tornetz. Wann schießt der FCB hier das erlösende 3:1.

Letzterer ist aktuell erstmals mit Hannover zwei Partien am Stück unbesiegt. Und eigentlich müsste es auch in München so weitergehen, wenn die Chance auf den Ligaerhalt bestehen bleiben soll. Denn: Sollte Hannover an diesem Spieltag weniger Punkte als Relegationsplatz-Inhaber Stuttgart holen, wäre der sechste Bundesligaabstieg der Vereinsgeschichte perfekt (zuvor 1974, 1976, 1986, 1989, 2016). Nur Nürnberg (vor diesem Spieltag achtmal) und Arminia Bielefeld (siebenmal) stiegen häufiger aus dem Oberhaus ab.

77. Minute: Ribéry schickt Goretzka, seine Flanke wird zur Ecke geklärt. Der darauffolgende Eckstoß wird zu Goretzka geklärt, der aus 16 Metern ans Außennetz schießt.  

75. Minute: Viele Standards, viele Flanken, doch die Bayern schaffen es nicht, einen weiteren Treffer zu erzielen. 

Nikos Bruder, Bayerns heutiger Co-Trainer Robert Kovac, bestritt unterdessen in der Saison 2007/08 für Dortmund 22 Spiele unter dem damaligen Borussia-Coach Thomas Doll. Ähnlich ergeht es Mats Hummels: Im Trikot der Westfalen absolvierte er einst seine ersten 13 Bundesligaspiele unter Doll.

Bayern feiern Heimsieg gegen Hannover 96

73. Minute: Und die Bayern nun über links. Lewandowski wird gefunden, doch der Ball rutscht dem Polen über den Schlappen. 

72. Minute: Und da ist Ribéry, der für Gnabry in die Partie kommt. Gnabry hat sich aufgearbeitet. Coman wechselt nach rechts und die alte Alaba-Ribéry-Achse feiert ihr Comeback. 

Kontakt | Jobs | Impressum | Links | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung | zur mobilen Ansicht wechseln

70. Minute: Ribéry zieht sich auch schon um. Gleich kommt der Franzose. Doch vorher musste er sich noch anschauen, wie Süle einen Eckball auf ein Hannoveraner Bein köpft. 

Die zweite Halbzeit gestaltete sich nach dem – höchst umstrittenen – Handelfmeter und dem daraus resultierenden Ausgleichstreffer durch Jonathas etwas ausgeglichener. Doch in der 84. Minute machte dann Franck Ribéry mit dem 3:1 für die Bayern endgültig den Deckel drauf. (Hier gehts zum ausführlichen Spielbericht.)

69. Minute: David Alaba zieht aus der Distanz ab. Doch Esser hält erneut. Derweil wechselt Hannover. Wimmer kommt für Felipe, der sich wohl doch schwerer verletzt hat. 

68. Minute: Im Mute der Verzweiflung? Hannover versucht sich offensiv. Doch zu zehnt gibt es wenig Platz. 

66. Minute: Felipe wurde nach seiner Aktion behandelt und kann jetzt wieder zurück auf dem Platz. 

München - Bayern München glänzte gegen Hannover 96 nur bedingt. Neben starken Phasen gab es gegen den Abstiegskandidaten auch schwächere Episoden. Dennoch ist man mit dem Sieg weiter auf Meisterkurs.

64. Minute: Kimmich flankt auf den kurzen Pfosten. Müller kommt hin, Felipe kann mit einer gefährlichen Grätsche klären. War da womöglich ein Foul dabei? Muss es hier Elfmeter statt Ecke geben? Ein kurzer Aufschrei aus der Kurve ist zu hören. 

Der FC Bayern ist nach dem Sieg gegen Hannover weiter auf Meisterkurs. Die besten Bilder zum Spiel gibt es hier.

62. Minute: Schiedsrichter Dingert muss jetzt aufpassen. Beide Teams beschweren sich bei den kleinsten Aktionen. Können die zehn Hannoveraner hier überhaupt das Unfassbare schaffen und das Spiel drehen?

60. Minute: Bekommen die 96er jetzt die Wut der Münchner über die Entscheidung des Elfmeters zu spüren? Bayern macht wieder Druck und Esser muss mehrfach parieren. 

58. Minute: Und jetzt wird es kurios. Müller flankt in die Mitte. Der Ball prallt an den Arm eines Hannoveraners. Klar fordern die Bayern jetzt auch Elfmeter. Doch den bekommen sie nicht. 

55. Minute: Und das ist mit eine der uncleversten Aktionen der Saison. Jonathas sieht Gelb-Rot. Nach einem Patscher ins Gesicht von Kimmich, muss der eben eingewechselte Torschütze wieder runter. Kimmich fällt theatralisch. Eine „Kann-Gelbe“, keine „Muss-Gelbe“. In der Wiederholung sieht man, dass es eventuell keine Absicht war. Trotzdem muss Jonathas aufpassen, wenn er sich so unbedacht eine gelbe Karte nach dem Elfmeter abholt. 

Hannover 96: Doll verzichtet auf Kampfansage vor Bayern-Duell

54. Minute: Bayern muss sich kurz schütteln. Coman bedient Müller, der mit der Hacke aufs Tor zielt. Doch die Kugel geht weit vorbei. 

51. Minute: Jonathas trifft vom Punkt. Hannover verkürzt. Bayern führt nur noch 2:1. Nach einem Gerangel sieht der Torschütze noch Gelb. Er schubste Ulreich ins Netz, um den Ball schneller aus dem Tor zu holen. 

50. Minute: Dingert geht an die Seitenlinie und schaut sich das Handspiel an. Es gibt Elfmeter. Eine kuriose Entscheidung. Wieschon beim Handspiel von Hummels in Düsseldorf, ist hier keine Absicht zu erkennen. Eine Entscheidung, die für viel Gesprächsstoff sorgen wird. 

FC Bayern: Kovac nimmt zu Rummenigge-Aussagen Stellung

48. Minute: Maina setzt sich gut durch und flankt zweimal in die Mitte. Beim zweiten Versuch trifft er den Arm von Boateng. War das ein Elfmeter? Dingert lässt sich bei der Entscheidung Zeit. Kein gutes Zeichen für den FC Bayern… Schaut er sich die Situation nun an oder nicht?

47. Minute: Die Konkurrenz von Hannover patzt ebenfalls. Stuttgart liegt in Berlin hinten und Nürnberg hat sich ein skurriles Gegentor gegen Wolfsburg gefangen. 

Anpfiff zweite Halbzeit: Jonathas kommt für Weydandt in die Partie, Bayern ist unverändert. Hannover stellt sich allerdings in einer Art Fünfer- bzw. Dreierkette auf. Ostrzolek und Albornoz verteidigen die starke rechte Seite gegen Gnabry und Kimmich nun gemeinsam. 

Halbzeit: Vor dem Spiel gab es einen amüsanten Dialog zwischen Niko Kovac und dem Sky-Reporter Yannick Erkenbrecher. Der Trainer reagierte pampig. 

45. Minute +2: Abpfiff! Wenn man den Bayern etwas in der ersten Halbzeit vorwerfen darf, ist das es keine guten 45 Minuten, sondern „nur“ 40 waren. Doch nach der ersten Halbchance in der fünften Minute waren die Bayern klar besser. Esser parierte mehrmals großartig, bis Lewandowski einköpfte. Die starke rechte Seite machte ordentlich Dampf. Gnabry und Kimmich waren auffälig. Goretzka erhöhte allerdings nach einer Aktion über die linke Seite. Den schwersten seiner drei Versuche netzte er aus 20 Metern ein. Danach hätte der Nationalspieler noch für mindestens ein weiteres Tor sorgen können. Vielleicht macht dieser Zwischenstand ja die Dortmunder nervös. Denn – Stand jetzt – müssen die Dortmunder dringend in Bremen (Anpfiff 18.30 Uhr) punkten, um noch von der Schale träumen zu dürfen. 

45. Minute: Den kann er, NEIN, den MUSS er machen! Goretzka wird großartig am Fünfer bedient, hat Zeit und alle Möglichkeiten – doch er nagelt das Ding an die Latte. Abstoß. Hannover kann sich glücklich schätzen, nur mit zwei Toren Rückstand gleich in die Kabine zu gehen. 

44. Minute: Coman mit einem wunderbaren Schlenzer! Esser ist geschlagen, doch der Ball streicht ganz knapp am Pfosten vorbei. 

42. Minute: Beinahe der doppelte Goalretzka! Eine Hereingabe bleibt über Umwege am Fünfer liegen, wo Goretzka abzieht. Doch Anton schmeißt sich dazwischen und kann abwehren. 

41. Minute: Und als würden die Bayernspieler den Ticker lesen und sich denken: „Was die rechte Seite kann, kann die linke auch“ – Coman hatte nämlich über links vorbereitet und den deutschen Nationalspieler gesehen. 

40. Minute: JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA. GOALRETZKA is back. Mit einem formidablen Weitschuss erhöht er auf 2:0! Was eine tolle Bude der Nummer 18. Bayern 2, Hannover 0.

39. Minute: Gnabry schickt Müller, doch der flankt zu weit. Somit muss die linke Seite mal wieder eingreifen. Der flache Pass von David Alaba wird geblockt. Mittlerweile haben Gnabry und Coman mal die Seiten gewechselt. Doch das war nur für kurze Zeit. 

36. Minute: Müller mit einer Müller-Aktion. Ein fast zu langer Pass auf den 29-Jährigen grätscht er sich selbst zur Vorlage und zieht ab. Doch Esser ist zur Stelle. Und das gleich zweimal. Die anschließende Ecke prallt zu Boateng, der aus 20 Metern abzieht. Doch beim Hannover-Schlussmann kommt der Schuss nciht vorbei. 

35. Minute: Wieder über rechts, wieder Gnabry, Kimmich und Müller. Doch am Ende ist Kapitän Müller zu ungenau. 

34. Minute: Elfmeter? Wohl eher nicht. Gnabry geht am überforderten Albornoz vorbei und fällt. Doch Schiedsrichter Dingert sagt weiterspielen und hat damit recht. Albornoz ist wohl der ärmste Spieler am Platz. Seine linke Seite ist unter Dauerbetrieb. 

33. Minute: Süle vergrätscht sich. Weydandt kann in den Strafraum einziehen, doch von hinten kommt der Innenverteidiger angesprungen und kann seinen Fehler ausbügeln. 

31. Minute: Die Führung ist verdient. Esser konnte mehrmals glänzen, aber irgendwann war auch er chancenlos. Die Bayern hatten nur in den ersten Minuten Probleme. Hannovers Kopfball durch Haraguchi (der mehrere Meter neben das Tor köpfte) war die erste und einzige Chance bisher. Vor allem die Seite Kimmich/Gnabry macht hier ordentlich Betrieb. Die meisten Chancen wurden über rechts rausgespielt. So wie auch das Tor zum 1:0.

30. Minute: „Deutscher Meister wird nur der FCB“, schallt es durch die Allianz Arena 

27. Minute: DAS IST DAS DING! Wieder über rechts. Kimmich flankt auf den zweiten Pfosten. Da steigt Lewandowski hoch und versenkt den Ball mustergültig an Esser vorbei. Dieses Mal hatte der Hannoveraner keine Chance. 1:0 für die Bayern. 

26. Minute: Hannover presst jetzt mal ganz vorne. Ulreich muss mit dem linken Fuß klären. Daraufhin kontern die Bayern. Wieder sind es Gnabry und Kimmich. Der Rechtsverteidiger bedient Müller, der die Kugel aufs kurze Eck bringt. Doch Esser pariert erneut. 

25. Minute: Waldemar Anton hier mit riskantem Aufbauspiel. Beinahe hätte Coman dem Verteidiger als letzter Mann den Ball abgeluchst. Doch irgendwie kann sich der ehemalige H96-Kapitän da befreien. Wie er das schaffte, weiß er eventuell auch nicht. 

23. Minute: Im Moment viel Leerlauf. Die Unterbrechung hat ein bisschen das Tempo herausgenommen. 

21. Minute: Kapitän Pirmin Schwegler muss länger behandelt werden. Eventuell geht es beim Schweizer nicht weiter. Die Ersatzspieler der Hannoveraner machen sich warm. Vor dem Spiel gab es übrigens Unruhen in Hannover. Auf dem Trainingsplatz explodierte ein Böller, wie tz.de berichtet. 

20. Minute: Wieder die Gnabry/Kimmich-Kombi. Der Rechtsverteidiger bedient seinen Vordermann, der sich mit einer cleveren Drehung ein bisschen Platz verschafft, die Kugel aber neben das Tor setzt. 

18. Minute: Im Gegenzug checkt Süle Weydandt um. Der anschließende Freistoß wird abgewehrt. 

16. Minute: Boateng und Süle können sich die Kugel knapp hinter der Mittellinie hin und her spielen. Hannover steht tief. Jedoch können die Münchner noch nicht die passende Lösung bieten.  

14. Minute: Lewandowski köpft, doch Esser begräbt die Kugel unter sich. Ein Duell, dass es heute wahrscheinlich noch häufiger geben wird. 

13. Minute: Ist es die berühmte Frage der Zeit, bis es hier scheppert? Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat vor allem der agile Gnabry und der aktive Kimmich machen die Sache rechts gut. Bayern ist nach fast 15 Minuten die bessere Mannschaft. Nur die ersten paar Spielzüge sorgten für Stirnrunzeln bei Kovac. 

11. Minute: Wieder Esser! Kimmich sieht mit einer Flanke Coman am zweiten Pfosten. Esser pariert hervorragend. Der fallende Coman bekommt den zweiten Ball an den Körper, es geht mit Abstoß weiter. 

9. Minute: Und es geht heiter weiter. Leon Goretzka scheitert an Esser, Alaba scheitert im Nachschuss. Was eine dicke Chance. 

8. Minute: Coman mit der bisher größten Chance. Zumindest mit der besten Vorbereitung. Sein strammer Pass von links flutscht durch den Fünfer und erreicht keinen Mitspieler. Ein Raunen geht durchs Stadion. Das hätte das 1:0 sein können. 

6. Minute: Gnabry lädt die Hannoveraner Hintermannschaft zum Tanz ein. Doch am sechsten Gegenspieler stolpert der Offensivmann. Der FCB ist jetzt in der Partie. 

5. Minute: 96 mit ordentlichem Pressing und Haraguchi fliegt in eine Flanke hinein. Doch sein Kopfball verfehlt den Kasten weit. Eine Torchance mehr nach fünf Minuten als Experten den Hannoveranern zugetraut hätten. 

4. Minute: Hannover frech, aber nicht zwingend genug. Weydandt versucht es mit einem Dribbling gegen Süle. Doch am Ende kann Ulreich den Ball aus dem Strafraum dreschen. 

2. Minute: Der FC Bayern versucht sich in Geduld. Thiago lässt sich zwischen Süle und Boateng fallen, um das Spiel aufzubauen. Bisher noch keine zündende Idee.

1. Minute: Auch wenn die Hannoveraner hier ein 4-4-2 anbieten, stehen sie tief. Der eigentliche Sechser Walace läuft neben Weydandt die Viererkette des FC Bayern an. 

15.26 Uhr: Trotzdem darf man gespannt auf die Ausrichtung der Hannoveraner sein. Spielt hier einen Fünferkette? Oder formiert Doll eine Viererkette und Schwegler gibt einen „offensiven“ Innenverteidiger? Eigentlich müssen die Niedersachsen punkten.  

15.22 Uhr: In acht Minuten geht es los! Kann der FC Bayern seinen Vorsprung auf fünf Punkte vorübergehend ausbauen? Vor dem Spiel wurden die Double-Gewinner von 1969 geehrt. 

15.10 Uhr: Kovac reagiert pampig auf James-Nachfrage von Sky-Reporter: „Wir wollen über die 18 reden, die auf dem Spielberichtsbogen steht. Er ist verletzt. Ich respektiere ihre Nachfrage, aber wir haben jetzt das Spiel gegen Hannover. Solche Fragen können wir nächste Woche auf der Pressekonferenz klären.“

15.09 Uhr: Kovac über die Meisterschaft: „Wir müssen auf uns schauen. Bremen gegen Dortmund interessiert mich nicht.“

15.08 Uhr: Kovac über die Aufstellung: „Er spielt, weil es meine Entscheidung ist. Die Elf können Hannover schlagen. Es ist abhängig was hier auf dem Platz trainiert. Ein Arjen ist seit sieben Tagen auf dem Platz dabei. Die Jungs sind dabei, aber versprechen kann ich niemanden etwas.“

15.08 Uhr: Niko Kovac über Eintracht Frankfurt: „Fiebere ich sehr mit. Habe das Halbfinale verfolgt.“

15.07 Uhr: Niko Kovac: „Der Dolli und ich haben zusammen beim HSV gespielt. Wir haben uns gut verstanden und das hat bis heute gehalten.“

15.04 Uhr: Thomas Doll über seine Zukunft: „Mit diesen Szenarien beschäftige ich mich nicht. Das habe ich als Spieler schon nicht. Das ist die Situation jetzt. Ich mache mir da keine Gedanken, auch nicht was nach der Saison sein sollte. Also lasst uns kicken.“

15.03 Uhr: Doll über die Situation von Kovac: „Man soll das Double holen, wenn das nicht reicht… Es ist keine einfache Situation. Wenn du das Triple holst, ist es wahrscheinlich auch nicht genug. Er macht das gut. Aber heute müssen wir an uns denken.“

15.00 Uhr: Thomas Doll vor dem Spiel: „Wir haben uns schon was dabei gedacht, wie wir gegen den FC Bayern arbeiten. Wir müssen den Mut haben, schnell umzuschalten. Wichtig ist, dass wir gut und kompakt stehen.“

„Der Trainerberuf ist nicht einfach. Wir haben alle das Recht uns zu verteidigen. Für mich ist es schwierig. Es ist wichtig, dass man das Gesicht nicht verliert. Vor und mit der Mannschaft muss man einen guten Job machen. Wir haben zweimal zu Null gespielt, das sollte uns Mut machen. Im Fußball ist alles möglich.“

14.49 Uhr: James Rodriguez wurde übrigens in Barcelona gesichtet. Seinem nächsten Arbeitsumfeld? Nein, sein Flug in die spanische Küstenstadt hatte andere Gründe. 

14.43 Uhr: Die Hannoveraner könnten heute ihren Abstieg besiegeln. Wenn Stuttgart gleichzeitig in Berlin punktet und die Niedersachsen in München verlieren, war es das mit der Bundesliga für mehr als mindestens ein Jahr. 

14.37 Uhr: Auch die Hannoveraner Aufstellung ist. Obwohl die 96er Punkte brauchen, wird von Thomas Doll eine defensive Ausrichtung aufs Feld geschickt. Mit Hendrik Weydandt schickt er nur einen nominellen Stürmer in die Partie. 

14.29 Uhr: Javi Martinez fällt aus. Der Spanier hat Knieprobleme. Dafür stehen sowohl Franck Ribéry und Arjen Robben im Kader. Auch Corentin Tolisso ist wieder mit dabei. Als zweiter Verteidiger neben Süle darf Jerome Boateng ran. Mats Hummels muss erstmal zu den beiden Altstars, Tolisso, Sanches, Rafinha und Ersatzkeeper Ron-Thorben Hoffmann. 

+++ Hallo und herzlich willkommen zum 32. Spieltag der Bundesliga. Das Rennen um die Meisterschaft biegt auf die Zielgerade ein, nach wie vor hat der FC Bayern die Pole Position inne. Kann die Kovac-Elf ihren Zwei-Punkte-Vorsprung auf den BVB zuhause gegen die stark abstiegsgefährdeten Hannoveraner ausbauen? Wir berichten im Live-Ticker. 

München – Es war eine wilde Schlussphase in Nürnberg am vergangenen Sonntag. Der Club verballerte in der 90. Minute einen Elfmeter, die Bayern ließen dann ihrerseits die Mega-Chance liegen: Kingsley Coman stürmte in der fünften Minute der Nachspielzeit auf Nürnbergs Keeper Christian Mathenia zu – die Nummer Eins des Vorletzten behielt die Oberhand, es blieb beim 1:1.

So ist die Meisterschaft drei Spieltage vor Schluss weiterhin offen. Die Bayern haben weiterhin zwei Punkte Vorsprung auf Verfolger Dortmund, nun geht es gegen Schlusslicht Hannover (Anstoß: Samstag, 15.30 Uhr). Die Niedersachsen haben aktuell sechs Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz, die Ausgangssituation ist klar: Verliert Hannover in München und holt der derzeitige Sechzehnte aus Stuttgart gleichzeitig mindestens einen Punkt in Berlin, ist 96 abgestiegen. Auch ein Remis bei den Bayern wäre bei einem Stuttgarter Sieg zu wenig. 

Bayern-Coach Niko Kovac wird vor eigenem Publikum weiterhin auf Torhüter Manuel Neuer verzichten müssen. Außerdem verriet er auf der Pressekonferenz vor dem 32. Spieltag, dass James ausfällt und der Einsatz von Javi Martinez fraglich ist. Des Weiteren werden sich die Fans wohl auf einen Einsatz von Arjen Robben oder Franck Ribéry freuen dürfen. Kovac meinte: „Ich bin guter Dinge, dass Robben und Ribéry noch Einsatzminuten bekommen. Sie sind gesund. Wir wollen zusehen, dass wir den beiden noch die eine oder andere Minute geben.“

Um Ribéry, der seit 2007 in München ist, gibt es weiterhin Wechselgerüchte. Rückt ein Abschied des Franzosen näher? Nach Angaben des Portals Paris United wird der 36-Jährige mit mehreren Klubs in Verbindung gebracht.