In Hannover müssen von Donnerstag an sechs Schüler für rund zwei Wochen zu Hause bleiben, weil sie keinen ausreichenden Schutz gegen Masern nachweisen konnten. Nach einem Masernfall an einer Grundschule im Stadtteil Döhren hatte die Region die Impfpässe aller Schüler kontrollieren lassen.

Auch in Nordost-Niedersachsen tauchen erste Masernfälle auf, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet: Der Landkreis Harburg meldet vier erkrankte Personen. Die Betroffenen seien Erwachsene, Schüler seien nicht darunter, heißt es vom Landkreis. Dies seien deutlich mehr Fälle als im vergangenen Jahr. Im Landkreis Uelzen gibt es ebenfalls einen Fall. Im Landkreis Lüneburg hat sich ein Säugling infiziert, ebenso im Landkreis Lüchow Dannenberg.

An zwei weiteren Schulen in Hildesheim müssen Schüler und Mitarbeiter einen Impfschutz gegen Masern nachweisen. An beiden Schulen gibt es je einen Masern-Fall. Video (00:32 min)

Stark betroffen vom Masernausbruch ist der Landkreis Hildesheim. Dort dürfen neun Kinder und Jugendliche von zwei Schulen im Stadtgebiet Hildesheim bis zum Monatsende nicht am Unterricht teilnehmen. Das teilte der Landkreis mit. An der St.-Augustinus-Schule wurde ein entsprechendes Verbot ausgesprochen, an der Waldorfschule sind es acht Verbote. Die betroffenen Schüler konnten keinen Impfschutz nachweisen, heißt es. Im Landkreis Hildesheim sind momentan 28 Masern-Fälle aktenkundig.

In den vergangenen Wochen hatte der Landkreis Hildesheim an mehreren Schulen Masern-Fälle gemeldet. Mehr als 100 Schüler, Lehrkräfte und andere Mitarbeiter durften die Schulen nach Kontrollen wegen des fehlenden Impfschutzes zeitweise nicht betreten.

Der Kampf gegen Masern geht weiter: An zwei Hildesheimer Schulen müssen Schüler und Personal heute ihre Impfpässe vorzeigen. An beiden Schulen gibt es je einen Masern-Fall. (18.03.2019) mehr

107 Personen dürfen die Oskar-Schindler-Gesamtschule in Hildesheim vorerst nicht betreten. Sie haben keinen ausreichenden Masern-Schutz nachgewiesen. Lernen müssen die Schüler trotzdem. (12.03.2019) mehr

Ein Masernfall an der Grundschule Suthwiesenstraße schreckt das Gesundheitsamt, Eltern und Lehrer auf. Ungeimpfte Kinder dürfen zwei Wochen nicht zur Schule gehen.

Wir bieten Ihnen vier Angebote an, um sofort unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten unseres Portals zu bekommen

Wie kann die Eingliederung von Migranten außerhalb staatlicher Förderprogramme besonders gut gelingen? Dafür sucht der Integrationsfonds nach besonders gelungenen Beispielen.

Die Bürgermeister von Hannover und den 20 Umlandkommunen wollen weniger an die Region zahlen. Regionspräsident Hauke Jagau sagt, dass dann zum Beispiel Zuschüsse im Nahverkehr oder für den Wohnungsbau gesenkt werden müssten.

Arbeiterwohlfahrt und Diakonie bezeichnen die Vergütungen für die häusliche Pflege als realitätsfern und drohen mit Ausstieg. Schiedsstellen soll den Streit zwischen Kassen und Diensten klären.