Gladbachs Spaßfußballer begeistern - Hazard überragend
Zweiter! Gladbach wie im Rausch gegen Hannover
Pünktlich ist Schluss im Borussia-Park. Mönchengladbach bleibt in der Tabelle erster Verfolger des BVB und baut durch das souveräne 4:1 über Hannover 96 seine eindrucksvolle Serie im Borussia-Park aus: Der Erfolg heute bedeutet den neunten Heimsieg in Folge, Hannover bleibt im 19. Auswärtsspiel in Folge ohne Sieg. Überschattet wurde die ansonsten attraktive Bundesliga-Partie von einem schweren Zusammenprall von Ginter und Sarenren Bazee im ersten Durchgang.

Eine 96-Ecke fliegt den Gästen beinahe um die Ohren. Gladbach kontert blitzschnell, letztlich verzettelt sich Raffael aber im Strafraum, die Möglichkeit verpufft.

Hecking muss bereits wochenlang auf Ex-Weltmeister Christoph Kramer (Muskelbündelriss) verzichten. In der Offensive hat er dagegen die Qual der Wahl. Gegen Hannover ließ er zunächst Raffael auf der Bank. Dafür traf Stindl volley nach einer Flanke vom starken Hazard. Einzig der bislang so treffsichere Franzose Alassane Plea blieb lange unauffällig. Dennoch erzielten die Gladbacher, die im zweiten Durchgang nichts mehr anbrennen ließen, auch im elften Heimspiel nacheinander mindestens zwei Tore.

Das Spiel plätschert nun dem Ende entgegen, Mönchengladbach wird sich auf den zweiten Tabellenplatz vorschieben.

Der Nationalspieler musste nach einem schlimmen Zusammenprall mit Noah Sarenren Bazee ins Krankenhaus gebracht werden. Die Tore für Gladbach erzielten Thorgan Hazard (7.), Michael Lang (44.), Kapitän Lars Stindl (58.) und Denis Zakaria (77.). Hannover war durch Bobby Woods bereits nach 22 Sekunden in Führung gegangen. Sehr zum Ärger von Hecking, dessen Vertragsverlängerung bis 2020 der Klub am Freitag bekannt gegeben hatte. Letztlich war der Sieg jedoch kaum in Gefahr.

Borussia Mönchengladbach gewinnt fulminant 4:1 gegen Hannover 96

Stindl verlässt unter dem Applaus des Borussia-Parks das Feld, Raffael bekommt noch einige Spielminuten.

Borussia Mönchengladbach hat seine beeindruckende Heimserie fortgesetzt und bleibt erster Verfolger des Bundesliga-Spitzenreiters Borussia Dortmund. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking feierte beim 4:1 (2:1) gegen Hannover 96 im sechsten Ligaspiel den sechsten Saisonsieg im Borussia-Park. Während die Niedersachsen auf dem Relegationsplatz 16 festhängen, trübt am Niederrhein nur eine schwere Gesichtsverletzung von Matthias Ginter die Stimmung.

Mönchengladbach beherrscht den Gegner nun aus Belieben. Neuhaus setzt Stindl ein, der Schuss des Kapitäns wird rechts im Strafraum aber geblockt.

Der Belgier hätte das Spiel schon nach zehn Minuten drehen können, scheiterte aber an Füllkrug, der zurückgeeilt war. Dennoch hatten die Gastgeber längst die Kontrolle übernommen. Gefährlich wurde es aber erst wieder kurz vor der Pause: Der Schweizer Lang erzielte sein erstes Tor für Mönchengladbach, nur wenige Minuten nachdem der Zusammenstoß zwischen Ginter und Sarenren Bazee die 48.692 Zuschauer hatte verstummen lassen.

Nun sticht der Joker! Strobl spielt einen klasse Steilpass durch die allerdings auch viel zu offen stehende 96-Defensive. Zakaria hat daraufhin aus halblinker Position viel Platz und legt den Ball von der Strafraumgrenze aus präzise ins lange Eck.

Hannovers Trainer Andre Breitenreiter setzte trotz des Ausfalls von Ihlas Bebou (Oberschenkel) auf ein System mit zwei Spitzen. Der Togolese war wie der brasilianische Olympiasieger Walace (Streptokokken-Infekt) angeschlagen von seiner Länderspielreise zurückgekehrt. Die offensive Ausrichtung zahlte sich aus – bis Hazard Gladbachs erste Chance zu seinem achten Saisontor nutzte.

Der Schweizer führt sich direkt in Mittelstürmerposition ein, scheitert mit seinem Flachschuss aber an Esser.

Allerdings erwischte Hannover einen Start nach Maß, Wood erzielte schon nach den ersten sechs Ballkontakten der Partie das bislang schnellste Saisontor. Schon beim SC Freiburg (1:3) hatte Gladbach ein Gegentor in der ersten Minute kassiert. Diesmal verlängerte Niclas Füllkrug den Ball per Kopf in den Lauf seines Sturmpartners Wood.

Auch Plea zeigt sich nun! Der bislang eher blasse Franzose wird bei einem Konter von Hofmann in Szene gesetzt, zieht im Strafraum auf und schießt aus der Drehung. Anton fälscht noch ab und Esser verhindert mit einer Glanztat das vierte Gegentor für Hannover.

Die Fohlen schlagen die Niedersachsen klar und springen auf Platz zwei hinter Borussia Dortmund. Im Heimspiel gegen 96 zeigt die Hecking-Elf eine starke Leistung – mit einem überragenden Mann.

Haraguchis Eckenversuch wird von Hofmann abgewehrt, auch der zweite Versuch des Japaners findet keinen Abnehmer in der Mitte.

Wood kommt über die linke Seite und holt im Dribbling gegen Jantschke immerhin eine Ecke für 96 heraus.

Gladbach überlässt den Niedersachsen nun den Ball, bislang kommt von den Roten aber kaum etwas. Rückkehrer Füllkrug bekommt im Sturmzentrum praktisch keine Bälle.

Aufreger des Spiels war ein böser Zusammenstoß in der 36. Minute: Hannovers Noah Sarenren Bazee prallte aufgrund eines kleinen Schubsers des Gladbachers Jonas Hofmann ungebremst in Matthias Ginter. Beide Spieler stießen mit den Köpfen aneinander. Nach minutenlanger Behandlungspause wurde Ginter auf einer Trage vom Platz gebracht, Bazee spielte zunächst mit einer großen Beule an der Stirn weiter, musste kurz vor dem Halbzeitpfiff aber ebenfalls ausgewechselt werden. Über die Schwere der Verletzungen war bei Abpfiff noch nichts bekannt.

Ein eher defensiv orientierter Wechsel. Anton übernimmt Fossums Part auf der Doppelsechs, Wimmer rückt in die Innenverteidigung.

Borussia Mönchengladbach – Hannover 96 4:1 (2:1) 0:1 Wood (1.) 1:1 Hazard (7.) 2:1 Lang (44.) 3:1 Stindl (58.) 4:1 Zakaria (77.) Mönchengladbach: Sommer – Lang, Ginter (40. Jantschke), Elvedi, Wendt – Hazard, Neuhaus, Strobl, Hofmann, Pléa (75. Zakaria) – Stindl (81. Raffael) Hannover: Esser – Korb, Anton, Elez, Ostrzolek – Sarenren Bazee (45.+3 Haraguchi), Bakalorz, Fossum (65. Wimmer), Maina (71. Weydandt) – Füllkrug, Wood Schiedsrichter: Daniel Siebert Gelbe Karten: – / Ostrzolek Zuschauer: 50.000

Das nächste sehenswerte Tor der Borussia! Elvedi spielt einen langen Ball auf Hazard, der links am Strafraum Anton versetzt und den Ball dann mit ganz viel Gefühl in den Rücken der Abwehr hebt, wo Stindl herannaht und volles Risiko geht. Der Gladbacher Kapitän nimmt den Ball volley als Direktabnahme und zimmert ihn mit Karacho unter die Latte. Ein technisch höchst anspruchsvoller Treffer.

Bereits in der siebten Minute fiel der Ausgleich: Hazard zirkelte den Ball aus halbrechter Position wunderbar in den linken Winkel. Hannovers Schlussmann Michael Esser war ohne Abwehrchance. Der erste Bundesligatreffer des Schweizers Lang drehte die Partie. Der Außenverteidiger war Elez entwischt und platzierte den Ball aus ungünstiger Position halbrechts durch die Beine von Esser.

Der anschließende Freistoß wird brandgefährlich! Hofmann serviert von der rechten Seite und Lang köpft die Hereingabe nur hauchdünn am linken Pfosten vorbei. Beinahe ein Doppelpack für den Schweizer.

Borussia Mönchengladbach hat zum Abschluss des zwölften Bundesliga-Spieltags seine Heimpartie gegen Hannover 96 4:1 (2:1) gewonnen. Die Treffer für den alten und neuen Tabellenzweiten erzielten Thorgan Hazard (7. Minute), Michael Lang (44.), Lars Stindl (58.) und Denis Zakaria (77.), Bobby Wood hatte die Gäste nach knapp 20 Sekunden in Führung gebracht.

Erste Verwarnung der Partie für Ostrzolek, der zunächst Hofmann legt und sich über den anschließenden Freistoßpfiff lautstark beschwert.

Vor Woods Treffer waren nur 96-Profis am Ball. Vom Anpfiff weg gelangte der Ball in die Defensivreihe der Hannoveraner. Josip Elez schlug den Ball weit nach vorne, wo ihn Niclas Füllkrug per Kopf in den Lauf von Wood verlängerte. Die Leihgabe vom Hamburger SV tunnelte Gladbachs Torhüter Yann Sommer und traf zur Führung für die Gäste.

Fossum zieht aus der Distanz ab, sein Flachschuss wird zur Ecke abgefälscht. Die kann Gladbach mit vereinten Kräften klären.

Die Entscheidung fiel in der 58. Minute: Hazard flankte von der linken Strafraumkante mit viel Gefühl auf den hinter den Abwehrspielern einlaufenden Stindl, der den Angriff mit einem Volleyschuss vollendete (58.). Zwei Minuten nach seiner Einwechslung traf Zakaria nach starker Vorarbeit von Tobias Strobl zum 4:1 (77.).

Mönchengladbach hat zur Pause umgestellt, Hofmann besetzt nun eine der drei Offensivpositionen, Stindl ist dafür auf die Acht zurückgerückt.

Der erste Abschluss des zweiten Durchgangs gehört der Borussia. Neuhaus legt vor dem Strafraum ab für Stindl, der die Kugel aber deutlich über Essers Kasten schlenzt.

Hannovers Bobby Wood trug mit seinem Treffer in der ersten Minute zu einem Novum in 55 Jahren Bundesliga bei. Ein böser Zusammenprall überschattete den sechsten Heimsieg der Gladbacher.

Ein Blitztreffer, ein Traumtor und ein Horror-Crash – ganz schön viel los in den ersten 45 Minuten im Borussia-Park. Nach dem schnellsten Tor der laufenden Bundesliga-Saison durch Wood hat Gladbach die Partie gedreht und führt insgesamt verdient zur Pause. Überschattet wurde der erste Durchgang von einem üblen Zusammenstoß von Sarenren Bazee und Ginter, in dessen Folge beide Akteure ausgewechselt werden mussten.

Erneut sitzt Sarenren Bazee auf dem Rasen und muss behandelt werden. Der Offensivmann scheint weiterhin benommen und wird folgerichtig vom Platz geführt.

Hannover im Tiefschlaf – und Gladbach schlägt eiskalt zu! Jantschke spielt im Mittelfeld einen an sich harmlosen Pass nach vorne, doch Elez und Esser verlassen sich aufeinander und machen so die Bahn frei für Lang, der aus spitzem Winkel den zögerlich agierenden Esser tunnelt und die Fohlen mit seinem ersten Bundesligator in Führung bringt.

Nach eingehender Betreuung am Spielfeldrand kehrt Sarenren Bazee zurück auf den Platz, für den Youngster geht es also zunächst weiter, er hat jedoch eine deutlich sichtbare Beule an der Stirn von dem Zusammenprall davongetragen.

Während Ginter und Sprechgesängen der Gladbacher Fans abtransportiert wird, betritt Jantschke den Platz. Ginter soll wohl ins Krankenhaus gefahren werden.

Die Sanitäter kommen mit einer Trage auf den Platz und transportieren Ginter ab. Für den Nationalspieler wird es nicht weitergehen. Sarenren Bazee wird weiterhin auf dem Platz behandelt, auch beim 96er sieht es nicht allzu gut aus.

Erneut zündet Sarenren Bazee den Turbo und stößt im Mittelfeld im Vollsprint mit Ginter zusammen. Beide Akteure bleiben sofort benommen liegen und müssen behandelt werden. Das sah übel aus.

Fossum serviert von rechts, doch Sommer stellt seine Lufthoheit unter Beweis und pflückt den Ball problemlos herunter.

Sarenren Bazee startet den nächsten Antritt auf dem rechten Flügel und zwingt Elvedi zum Foulspiel. Freistoß für Hannover.

Wendt setzt sich auf dem linken Flügel durch, Korb fälscht die Hereingabe des Schweden zur Ecke ab.

Stindl setzt mit einem herrlichen Pass aus dem Fußgelenk Hazard in Szene, der auf dem rechten Flügel viel Wiese vor sich hat und in den Strafraum eindringt. Fast von der Grundlinie versucht der Belgier dann, Esser zu überraschen – doch der steht richtig und pariert ohne größere Schwierigkeiten.

Klasse Kombination der Gladbacher über mehrere Stationen. Letztlich machen es Ginter und Neuhaus an der Sechzehner-Linie aber etwas zu kleinteilig, Hannovers Abwehr kann klären.

Sarenren Bazee packt an der rechten Seitenlinie den Turbo aus. Der Youngster überspurtet zwei Gegenspieler und gibt in die Mitte, wo Ginter richtig steht und die Situation bereinigt.

Ecke nun auch auf der Gegenseite. Bakalorz kommt mit dem langen Bein am Fünfereck an den Ball, Sommer hält im Nachfassen. Nicht ungefährlich das Ganze.

Hofmann schlägt einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Strafraum der 96er, wo Sarenren Bazee per Kopf zur Ecke klärt.

Stindl legt einen weiten Ball mit der Brust ab für Neuhaus, der aus 18 Metern direkt abzieht. Anton steht aber genau richtig und blockt den Schuss ab.

Der Führungstreffer durch Wood ist übrigens das bislang schnellste Tor der laufenden Bundesliga-Saison.

Hazard zieht den Freistoß von der Strafraumgrenze direkt aufs Tor, zielt aber ein Stück zu hoch. Noch keine Zeit zum Durchatmen hier bislang.

Die anschließende Ecke landet über Umwegen bei Hofmann, der von links in den Strafraum ziehen will und Zentimeter vor der Linie von Korb gelegt wird. Da kommt Hannover ganz knapp um einen Elfmeter herum.

Und auch die Ecke wird gefährlich. Mönchengladbach spielt den Standard kurz aus und kombiniert sich schnell in den Strafraum. Lang legt ab für Hazard, dessen Abschluss einmal mehr zum Eckball abgefälscht wird.

Plea legt vor dem Strafraum ab für Neuhaus, dessen Schuss kurz vor der Strafraumgrenze zur Ecke abgefälscht wird.

Ganz schön was los im Borussia-Park! Wood versucht sich auf der Gegenseite aus der Distanz, Sommer hält den Flachschuss diesmal sicher.

Die Führung der 96er hält nicht lang! Hofmann und Stindl kombinieren sich im Zusammenspiel in den Strafraum der Niedersachsen. Hofmann bedient dann Neuhaus, der das Auge für den freistehenden Hazard hat. Der Belgier nimmt von rechts Maß und versenkt die Kugel mit einem herrlichen Schlenzer im linken oberen Eck. Ein klasse Tor!

Wie reagiert Mönchengladbach nun auf diesen frühen Schock? Wendt schießt aus der Distanz in den zweiten Stock.

Nach gerade einmal 22 Sekunden liegt der Ball im Tor der Borussia! Füllkrug leitet einen Elez-Pass mit dem Kopf weiter in den Lauf von Wood. Der US-Amerikaner ist auf und davon, läuft von rechts auf Sommer zu und tunnelt den Gladbacher Schlussmann. Noch kein Spieler der Borussia hatte den Ball berührt, was für ein Blitzstart für Hannover 96!

Schiedsrichter der Partie ist Daniel Siebert. Der Unparteiische aus Berlin wird das letzte Spiel des 12. Spieltags in Kürze anpfeifen.

Auf dem Papier scheint heute also vieles für die Fohlen zu sprechen, zumal Hannover in den letzten neun Gastspielen im Borussia-Park immer mindestens ein Gegentor fing. Beim letzten Zu-null-Spiel in Mönchengladbach in der Saison 2006/2007 (1:0) saß Dieter Hecking noch auf der Trainerbank der Hannoveraner.

Die Personalien bei den Fohlen lassen sich deutlich schneller abhandeln. Dieter Hecking kann auf die gleiche Elf bauen, die vor der Länderspielpause durch einen Dreierpacke von Alassane Plea mit 3:1 in Bremen gewann.

Immerhin: Torjäger Niclas Füllkrug kehrt nach überstandenen Knieproblemen zurück und ersetzt Bebou prompt in der Startelf. Walace wird auf der Sechs von Fossum vertreten, ansonsten beginnen die gleichen Spieler, die zuletzt Wolfsburg mit 2:0 besiegten.

Ärgerlich für 96: Neben Bebou kehrte ein weiterer wichtiger Eckpfeiler des Teams angeschlagen von der Nationalmannschaft zurück. Mittelfeld-Abräumer Walace fing sich bei der brasilianischen Selecao einen Streptokokken-Infekt ein und fällt heute ebenfalls aus.

Auch personell also alles im Lot bei der Borussia – im Gegensatz zu den Niedersachsen, die wohl die restliche Hinrunde auf Offensivmann Ihlas Bebou verzichten müssen. Der Leistungsträger zog sich bei der togolesischen Nationalmannschaft einen Sehnenteilriss im Oberschenkel zu. Ein Umstand, der Manager Horst Heldt auf die Palme brachte. “Das ist nicht leicht zu akzeptieren”, wütete er. Hintergrund: Bebou hatte sich die Verletzung bei einem Training auf dem Kunstrasenplatz bei 30 Grad zugezogen.

Die eindrucksvolle Heimbilanz der Fohlen dürfte einer der Gründe für die Nachricht der Woche aus Mönchengladbach gewesen sein: Trainer Dieter Hecking verlängerte seinen Vertrag am Freitag um ein weiteres Jahr bis 2020. “Die aktuelle sportliche Entwicklung ist sehr positiv und ganz eng mit Dieter Hecking verbunden”, begründete Sportdirektor Max Eberl die Entscheidung.

Die Zahlen sprechen jedoch eine klare Sprache: Die Borussia gewann ihre letzten acht Heimspiele allesamt, Hannover wartet seit mittlerweile 18 (!) Auswärtsspielen auf einen Dreier.

Die Ausgangslage heute: Den Gladbachern reicht bereits ein Punkt, um zurück auf Platz zwei zu springen. Gelingt der Hecking-Elf der dritte Sieg in Folge, würden sich die Fohlen als erster BVB-Verfolger etablieren. Hannover, derzeit auf Rang 16, könnte mit einem Punktgewinn die Abstiegsränge verlassen.

Dritter gegen Drittletzter: Borussia Mönchengladbach und Hannover 96 machen um 18 Uhr den 12. Bundesliga-Spieltag rund.

Kontakt | Jobs | Impressum | Links | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung | zur mobilen Ansicht wechseln