Brückensanierung: 350 Züge fallen täglich aus
Deutsche Bahn erneuert Brücke in Hannover – Verzögerungen | Göttingen
In den kommenden zwei Wochen ist der Hauptbahnhof eines nicht mehr: ein funktionierendes Drehkreuz für den Bahnverkehr in Deutschland. Weil eine Brücke in der Nähe saniert wird, ist der Bahnhof quasi von der Welt des Fernverkehrs abgeschnitten. Stattdessen reisen viele Menschen in Richtung Süden über den Bahnhof Hannover Messe/Laatzen. Dort warteten heute Morgen viele auf ihren Zug, was sonst eher nur der Fall ist, wenn eine Messe stattfindet. Zufrieden mit der Situation vor Ort waren viele Reisende nicht: Sie beschwerten sich über zu spät geöffnete Toiletten oder darüber, schlecht von der Bahn informiert worden zu sein.

Wegen Bauarbeiten an einer maroden Eisenbahnbrücke in der Nähe des Hauptbahnhofs in Hannover fallen zwei Wochen lang täglich rund 350 Züge aus, 170 werden umgeleitet.

Während der Arbeiten, die in die Herbstferien in Niedersachsen fallen, stoppen die ICE-Züge von Hamburg nach München und Frankfurt statt im Hauptbahnhof in Hannover Messe/Laatzen, einzelne Fahrten sowie die zweistündliche ICE-Linie Bremen-München entfallen. Die IC-Züge zwischen Amsterdam und Berlin sowie Köln und Dresden stoppen statt im Hauptbahnhof in Wunstorf und Lehrte. (eine Übersicht der Bahn-Ankündigungen findet sich auf dieser Info-Seite unten im grauen Kasten)

Während der Bauarbeiten an einer Eisenbahnbrücke in Hannover kommt es bei der Bahn zu erheblichen Behinderungen. Hier erfahren Sie, welche Züge ausfallen oder umgeleitet werden. extern

Für die Bahnreisende sind die Bauarbeiten nicht das einzige Hindernis dieser Tage: Seit Mittwoch und bis zum Sonntagmorgen war bereits der Hauptbahnhof Leipzig gesperrt gewesen. Die Bahn nutzte den Zeitraum, um in ihrem elektronischen Stellwerk neue Software einzuspielen und um neu gebaute Bahntechnik zu überprüfen. Die Bauarbeiten gehörten zur Einbindung des Leipziger Hauptbahnhofs in die neue ICE-Schnellfahrstrecke München-Berlin.

Bis zum Abschluss der Bauarbeiten fallen laut Bahn 350 Züge täglich aus, weitere 170 werden umgeleitet. “Es ist sehr voll, viele Menschen sind betroffen”, sagte eine Bahnsprecherin nach dem Start der Umleitungen. Vor allem an den Informationsschaltern am Hauptbahnhof bildeten sich lange Schlangen, da etliche Reisende über die Änderungen nicht informiert waren. Aber es laufe relativ gut, hieß es weiter. Dass auf die Reisenden Behinderungen warten, darüber hatte die Bahn bereits vorher informiert. Geänderte Fahrpläne seien bereits in den elektronischen Auskunftssystemen der Bahn im Internet hinterlegt, sagte eine Sprecherin NDR 1 Niedersachsen. Bisher laufe der Verkehr nach dem neuen Plan.

Auch im Regionalverkehr können etliche Züge den Hauptbahnhof nicht anfahren, Fahrzeiten verlängern sich und Anschlüsse entfallen. Einzig die ICE-Verbindung vom Ruhrgebiet über Hannover nach Berlin fährt wie gewohnt mit einem Stopp im Hauptbahnhof. Während der Bauarbeiten ist an der fast 140 Jahre alten Brücke über die Königstraße in Hannover-Mitte nur ein Gleis für den Verkehr Richtung Süden und Osten verfügbar.

Die Bauarbeiten an der maroden Eisenbahnbrücke haben bereits im April dieses Jahres begonnen. Von heute an bis zum 14. Oktober – also genau in den Herbstferien – steht die zweite Bauphase an, während der die alten Gewölbeüberbauten der Brücke abgerissen und 16 sogenannte Gleishilfsbrücken eingebaut werden sollen. Das wird den Betrieb rund um den Bahnhof spürbar beeinflussen. Über der Brücke liegen nach Angaben der Deutschen Bahn die Gleise für die Fernbahnstrecken von Hannover nach Berlin und Braunschweig sowie in Richtung Süden.

Die stündlich fahrenden ICE-Züge auf der Strecke Hamburg-Göttingen halten ersatzweise in Hannover Messe/Laatzen. Hier ist laut Bahn mit Verspätungen von rund 30 Minuten zu rechnen. Die ICE-Verbindung Bremen-Göttingen fällt komplett aus. Nur die Fernverkehrslinie zwischen Berlin und Düsseldorf hält weiterhin im Hauptbahnhof, wie die Bahn mitteilt.

In allen Fällen sollen Regionalzüge und Stadtbahnen den Anschluss ins Stadtzentrum von Hannover sicherstellen. Auch im S-Bahnverkehr gibt es Fahrplanänderungen, der Flughafen wird nur einmal pro Stunde angefahren.

In Hannover hat die Sanierung der Bahnbrücke in der Königstraße begonnen. Ein Großprojekt, denn über diese Brücke fließt ein Großteil des Nord-Süd und Ost-West-Bahnverkehrs. Video (01:24 min)

Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn finden Interessierte hier auf ihrer Website und hier in Form eines Twitter-Accounts. Informationen zu baubedingten Fahrplanänderungen liefert diese Deutschland-Karte.

IC-Züge zwischen Hamburg und Göttingen werden zum Teil über Laatzen umgeleitet, auf einigen Teilstrecken fallen sie auch ganz aus und beginnen dann beispielsweise in Kassel-Wilhelmshöhe. Auch IC-Züge auf der Strecke Amsterdam/Köln nach Berlin/Leipzig halten nicht am Hauptbahnhof Hannover, ersatzweise aber in Wunstorf und Lehrte. Die IC-Verbindung von Norddeich Mole fällt zwischen Hannover und Braunschweig aus. Auch die IC-Züge auf der Strecke Stuttgart-Berlin fallen zwischen Hannover und Berlin aus.

Reisende, die an den Bahnhöfen Wunstorf, Celle, Lehrte und Messe/Laatzen ankommen, können mit Nahverkehrszügen weiter bis zum Hauptbahnhof fahren. Aber auch im Nahverkehr gibt es Einschränkungen. Einige Linien werden gar nicht oder deutlich seltener im Hauptbahnhof Hannover starten oder enden. Für die S1 und S2 ist der Bahnhof Bismarckstraße die Ersatzhaltestelle. Vom Bahnhof Bismarckstraße zum Hauptbahnhof ist während der Bauarbeiten laut Bahn gar kein Zugverkehr möglich. Deutlich eingeschränkt wird auch der Verkehr zwischen dem Hauptbahnhof und Lehrte.

Auch im Regionalverkehr können etliche Züge den Hauptbahnhof nicht anfahren, Fahrzeiten verlängern sich und Anschlüsse entfallen. Einzig die ICE-Verbindung vom Ruhrgebiet über Hannover nach Berlin fährt wie gewohnt mit einem Stopp im Hauptbahnhof. Während der Bauarbeiten ist an der fast 140 Jahre alten Brücke nur ein Gleis für den Verkehr Richtung Süden und Osten verfügbar.

Nach Angaben der Bahn sind von der Brückensperrung auch die Züge anderer Eisenbahnverkehrsunternehmen betroffen. Fahrgästen wird empfohlen, sich über die Fahrplanauskunft auf der Internetseite des Unternehmens zu informieren.

Die IC-Züge zwischen Amsterdam und Berlin sowie Köln und Dresden stoppen statt im Hauptbahnhof in Wunstorf und Lehrte. In allen Fällen stellen Regionalzüge und Stadtbahnen den Anschluss ins Stadtzentrum von Hannover sicher. Auch im S-Bahnverkehr gibt es Fahrplanänderungen, der Flughafen wird nur einmal pro Stunde angefahren.

Die Bauarbeiten sind nach Angaben der Bahn notwendig, weil die 1880 in Betrieb genommene Brücke über der Königstraße durch Beanspruchung und eindringende Feuchtigkeit marode geworden sei. Bis Ende 2019 soll die neue Brücke fertig sein. Bis dahin müssen die Bahnstrecken noch zwei weitere Male gesperrt werden.

Hannover Eine Brückenerneuerung in Hannover beeinträchtigt in den ersten beiden Oktoberwochen den Bahnverkehr in Niedersachsen und darüber hinaus. Von Montag bis zum 15. Oktober halten die meisten IC- und ICE-Züge nicht am Hauptbahnhof in Hannover, sondern an Ausweichstationen, wie die Bahn mitteilte.

In den Herbstferien müssen Bahnfahrer viel Geduld mitbringen: Wegen des Abrisses einer Brücke am Hauptbahnhof Hannover wird es zwei Wochen lang zu erheblichen Behinderungen kommen. (05.09.2018) mehr

Während der Arbeiten, die in die Herbstferien in Niedersachsen fallen, stoppen die ICE-Züge von Hamburg nach München und Frankfurt statt im Hauptbahnhof in Hannover Messe/Laatzen, einzelne Fahrten sowie die zweistündliche Linie Bremen-München entfallen.

Die Arbeiten sollen voraussichtlich 13 Jahre dauern: Der Hauptbahnhof Hannover wird zur Großbaustelle – wieder einmal. Ein Blick in die Geschichte des Gebäudes und in seine Zukunft. (20.01.2017) mehr

Ab Oktober halten die meisten IC- und ICE-Züge nicht am Hauptbahnhof in Hannover, sondern an Ausweichstationen. Auch im Regionalverkehr kommt es zu Beeinträchtigungen.

Hannover. Eine Brückenerneuerung in Hannover beeinträchtigt in den ersten beiden Oktoberwochen den Bahnverkehr in Niedersachsen und darüber hinaus.

Von Montag bis zum 15. Oktober halten die meisten IC- und ICE-Züge nicht am Hauptbahnhof in Hannover, sondern an Ausweichstationen, wie die Bahn mitteilte. 

Auch im Regionalverkehr können etliche Züge den Hauptbahnhof nicht anfahren, Fahrzeiten verlängern sich und Anschlüsse entfallen. Pendler müssen also mit erheblichen Verzögerungen rechnen. Einzig die ICE-Verbindung vom Ruhrgebiet über Hannover nach Berlin fährt wie gewohnt mit einem Stopp im Hauptbahnhof. 

Während der Bauarbeiten ist an der fast 140 Jahre alten Brücke nur ein Gleis für den Verkehr Richtung Süden und Osten verfügbar. Während der Arbeiten, die in die Herbstferien in Niedersachsen fallen, stoppen die ICE-Züge von Hamburg nach München und Frankfurt statt im Hauptbahnhof in Hannover Messe/Laatzen, einzelne Fahrten sowie die zweistündliche Linie Bremen-München entfallen. Die IC-Züge zwischen Amsterdam und Berlin sowie Köln und Dresden stoppen statt im Hauptbahnhof in Wunstorf und Lehrte. 

In allen Fällen stellen Regionalzüge und Stadtbahnen den Anschluss ins Stadtzentrum von Hannover sicher. Auch im S-Bahnverkehr gibt es Fahrplanänderungen, der Flughafen wird nur einmal pro Stunde angefahren.

Im Jahr 2019 startet die Deutsche Bahn ein großes Sanierungsprojekt: Mehrere ICE-Routen werden in Etappen voll gesperrt. Betroffen sind auch Göttingen und Kassel.

Baujahr 1967. Seit 1990 bei der HNA, seit 2012 in der Göttinger Lokalredaktion tätig. In meiner Freizeit engagiere ich mich für das THW