Feuer an der Otto-Hahn-Schule in Hanau - Hanauer Anzeiger
Hanau: 100 000 Euro Schaden: Aula an Otto-Hahn-Schule ausgebrannt
Die Aula der Otto-Hahn-Schule im Hanauer Stadtteil Kesselstadt ist in der Nacht zum Dienstag komplett ausgebrannt. Doch wie kam es zu dem Feuer?

Update, 12. März, 14.10 Uhr: Brandstiftung sei nicht ausgeschlossen, sagte ein Polizeisprecher. Man ermittle in alle Richtungen. "Durch die Rauchausbreitung ist der östliche Teil der Schule derzeit nicht mehr nutzbar", sagte der Schulleiter Thomas Röder-Muhl. Ein Großteil des Gebäudes müsse gereinigt werden. Das Immobilienmanagement der Stadt Hanau erwartet, dass in frühestens drei Wochen ein Teil der verrußten Räume wieder genutzt werden können.

Über schulfrei konnten sich nur die Schüler einiger Klassen freuen. Ab Freitag soll ein Ersatz-Stundenplan gelten, so dass alle Schüler wieder unterrichtet werden können. Zum Teil soll dafür der Unterricht auf den Nachmittag verlegt werden. Abiturienten waren nicht von den Auswirkungen des Feuers betroffen. "Da wir in diesem Jahr zu G-9 zurückkehren, haben wir einen sogenannten "Leerjahrgang" und es finden keine Abiturprüfungen statt", erklärte der Schulleiter.

Update, 12. März, 12.10 Uhr: Die Brandursache ist weiterhin unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Sie fragt nach Zeugen, die rund um die Schule Beobachtungen gemacht haben. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.

Update 12. März, 08.45 Uhr: Nach dem Brand an der Otto-Hahn-Schule in Hanau ermittelt die Polizei in alle Richtungen. Auch Brandstiftung könne nicht ausgeschlossen werden. Das Feuer war gegen 0.20 Uhr auf dem Schulhof ausgebrochen, wahrscheinlich in einem Mülleimer vor der Aula. Es entstand ein Schaden von rund 100.000 Euro. Klassenzimmer waren von dem Brand nicht betroffen, laut hessenschau.de fällt der Unterricht für die Oberstufe aber am Dienstag aus. Das betroffene Gebäude – in dem die Oberstufe untergebracht ist – ist nach Angaben des Schulleiters nicht benutzbar. 

Hanau -  In Hanau ist in der Nacht zum Dienstag gegen 0.20 Uhr die Schulaula der Otto-Hahn-Schule komplett ausgebrannt. Laut Feuerwehr soll das Feuer auf dem Außengelände der Schule ausgebrochen und auf das Gebäude übergesprungen sein. 

Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden, verletzt wurde niemand. Ob der Unterricht an der Gesamtschule am Dienstag stattfinden kann, ist noch unklar. 

Bei einem Brand einerLagerhalle am Freitagabend gab es einen Verletzten*. Die Ursache des Brandes ist noch unklar. 

Hanau – Dichter Rauch, verkohlte, eingestürzte Holzbalken, zerbrochene Fenster: Die Aula der Otto-Hahn-Schule ist in der Nacht ausgebrannt!

Nach ersten Erkenntnissen brach das Feuer um Mitternacht in einem Mülleimer auf dem Schulhof aus, der unter dem Vordach zum Aula-Eingang stand. Das Feuer griff auf den Dach-Vorsprung über, dann auf das Gebäude. Die Löscharbeiten dauerten bis 3.25 Uhr.

Sturmtief Eberhard hielt Sonntag die Einsatzkräfte gut auf Trab. Eine Feuerwehr verlor bei der ganzen Arbeit nicht den Sinn für Humor.

Weil das Gebäude gereinigt werden muss, haben einige Schüler bis Freitag schulfrei. Danach soll es einen Ersatz-Stundenplan geben, Schulstunden auf den Nachmittag verlegt werden. Abitur-Prüfungen fallen nicht aus: in diesem Jahr hat die Otto-Hahn-Schule kein Abi!