Nichtantritt nach Unterbrechung: Hilalspor erwartet harte Strafe
Fußball-Kreisoberliga Hanau: Nichtantritt nach Unterbrechung: Hilalspor erwartet harte Strafe | Lokalsport
Hanau – Der VfR Kesselstadt will in der Fußball-Kreisoberliga Hanau an Tabellenführer Germania Dörnigheim dranbleiben. Dazu benötigen die Kicker von der Pumpstation am Sonntag einen Sieg bei Rot-Weiß Großauheim.

„Wir haben schon einiges liegengelassen, deshalb müssen wir aufpassen, nicht noch mehr ins Hintertreffen zu geraten. Die Aufgabe ist machbar“, erklärt Kesselstadts Spielausschuss Mehmet Ibis. Bei einer Niederlage des VfR winkt dem punktgleichen FC Safakspor Hanau der Sprung auf den Platz zwei.

Weit ab vom Gerangel an der Spitze sucht der RSV Hilalspor Hanau nach Lösungen, um nicht noch tiefer in den Abstiegsschlamassel zu geraten. Bei der bisher äußerst wankelmütig auftretenden Kewa in Wachenbuchen ist Hilalspor nicht chancenlos. Vorausgesetzt, der Viertletzte liefert nicht erneut so eine desolate Leistung wie gegen Großauheim ab. Die Partie sollte nach Unwetter-Unterbrechung beim Stand von 1:6 fortgesetzt werden, doch weigerten sich die Hilalspor-Kicker weiterzuspielen. „Es wird zu einer Sportgerichtsverhandlung kommen. Weil es sich letztlich um einen Nichtantritt handelt, gehe ich davon aus, dass Großauheim die Punkte bekommt“, ließ Klassenleiter Achim Schrödter wissen. Die abgebrochene Begegnung zwischen Bischofsheim und dem TSV Niederissigheim wird dagegen wiederholt. (ard)

Hanau – Der VfR Kesselstadt will in der Fußball-Kreisoberliga Hanau an Tabellenführer Germania Dörnigheim dranbleiben. Dazu benötigen die Kicker von der Pumpstation am Sonntag einen Sieg bei Rot-Weiß Großauheim.

„Wir haben schon einiges liegengelassen, deshalb müssen wir aufpassen, nicht noch mehr ins Hintertreffen zu geraten. Die Aufgabe ist machbar“, erklärt Kesselstadts Spielausschuss Mehmet Ibis. Bei einer Niederlage des VfR winkt dem punktgleichen FC Safakspor Hanau der Sprung auf den Platz zwei.

Weit ab vom Gerangel an der Spitze sucht der RSV Hilalspor Hanau nach Lösungen, um nicht noch tiefer in den Abstiegsschlamassel zu geraten. Bei der bisher äußerst wankelmütig auftretenden Kewa in Wachenbuchen ist Hilalspor nicht chancenlos. Vorausgesetzt, der Viertletzte liefert nicht erneut so eine desolate Leistung wie gegen Großauheim ab. Die Partie sollte nach Unwetter-Unterbrechung beim Stand von 1:6 fortgesetzt werden, doch weigerten sich die Hilalspor-Kicker weiterzuspielen. „Es wird zu einer Sportgerichtsverhandlung kommen. Weil es sich letztlich um einen Nichtantritt handelt, gehe ich davon aus, dass Großauheim die Punkte bekommt“, ließ Klassenleiter Achim Schrödter wissen. Die abgebrochene Begegnung zwischen Bischofsheim und dem TSV Niederissigheim wird dagegen wiederholt. (ard)