Hanau: Langer Winter verknappt die Vorbereitungszeit für den Start der ...
Hanau: Langer Winter verknappt die Vorbereitungszeit für den Start der …
12.04.18 – Der lange Winter und der nahende Beginn der Freiluftsaison erfordert es, dass die Hanau Bäder GmbH derzeit mit Hochdruck in und an den Außenbecken arbeitet. Eine großflächige Reinigung und einzelne Fliesenreparaturen sind nötig. Die Freiluftsaison beginnt im Heinrich-Fischer-Bad am 1. Mai und endet am 31. August, im Lindenau-Bad dauert sie vom 15. Mai bis 15. September. Beide Freibäder sind täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet, in den Sommerferien schon von 6.30 Uhr an, so lange in einer der geschlossenen Schwimmhallen Revisionsarbeiten laufen.

Der lange Winter und der nahende Beginn der Freiluftsaison erfordert es, dass die Hanau Bäder GmbH derzeit mit Hochdruck in und an den Außenbecken arbeitet. Eine großflächige Reinigung und einzelne Fliesenreparaturen sind nötig. Die Freiluftsaison beginnt im Heinrich-Fischer-Bad am 1. Mai und endet am 31. August, im Lindenau-Bad dauert sie vom 15. Mai bis 15. September. Beide Freibäder sind täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet, in den Sommerferien schon von 6.30 Uhr an, so lange in einer der geschlossenen Schwimmhallen Revisionsarbeiten laufen.

Erst wenn die große Kälte verlässlich vorbei ist, können die Bäderbetriebe das verbliebene Wasser in den Becken ablassen, ohne das Wasser würden sie Frostschäden riskieren. “In diesem Jahr lässt uns der lange, zum Schluss strenge Winter nicht viel Zeit zum Vorbereiten der Freibadsaison”, sagt Bäder-Geschäftsführer Uwe Weier. Mit Blick auf die Wetterprognosen sei recht kurzfristig zu planen und zu handeln. “Zum Glück helfen gewachsene Geschäftsbeziehungen, dass unsere Fliesenlegerfirma auch in Zeiten der Bau-Hochkonjunktur rasch kommt und repariert”, meint Weier weiter.

Derzeit arbeiten die Handwerker am Nichtschwimmer-Becken des Heinrich-Fischer-Bads, um vor allem lockere Fliesen am Beckenkopf auszutauschen. Nebenan im Schwimmer-Becken ist der Boden von Blättern und Schmutz zu befreien, der Hochdruckreiniger ist im Dauereinsatz. Das verbleibende Schmutzwasser wird im letzten Schritt in die Sprunggrube befördert und von dort abgepumpt. Sofort nach der Reinigung wird in den nächsten Tagen Frischwasser eingelassen.

Das Füllen der Becken dauert acht bis zehn Tage. Ins Schwimmer-Becken des Heinrich-Fischer-Bads allein passen rund 3000 Kubikmeter Wasser, in die anderen zusammen etwa 1.000 Kubikmeter. Das Schwimmerbecken des Lindenau-Bads fasst rund 1.800 Kubikmeter und das Nichtschwimmerbecken circa 200 Kubikmeter. Sind die Becken gefüllt, können die Filteranlagen in Betrieb gehen und sich das Wasser langsam erwärmen. Die Filterelemente haben die Bäderbediensteten vor dem Reinigen der Freibecken bereits gesäubert und auf Beschädigungen untersucht.

Zur Vorbereitungsroutine gehört auch, dass in den Umkleide-Außenanlagen die Wasserleitungen gespült und die im Winter abgebauten Duschpaneele montiert werden. Vor Öffnung des Freibads schließlich reinigt die Bädergesellschaft Umkleideräume und Toiletten. Bereits kurz nach dem Start der Außensaison findet im Heinrich-Fischer-Bad am Sonntag, 6. Mai, Kanupolo und Standup-Paddling für jedermann statt. Und den Schlusspunkt der Freibad-Saison setzt am 16. September der Hundebadetag im Lindenau-Bad

* Der Beitrag “Langer Winter verknappt die Vorbereitungszeit für den Start der Freibadsaison” stammt von Osthessen News. Es gibt keine redaktionelle Prüfung durch FOCUS Online. Kontakt zum Verantwortlichen hier.

Im Interesse unserer User behalten wir uns vor, jeden Beitrag vor der Veröffentlichung zu prüfen. Als registrierter Nutzer werden Sie automatisch per E-Mail benachrichtigt, wenn Ihr Kommentar freigeschaltet wurde.