Hamburger Hafen legt wieder zu - NDR.de
Containerumschlag legt zu: Hafen-Wirtschaft hat wieder Rückenwind!
Der Umschlag im Hamburger Hafen ist seit Jahresbeginn stark gewachsen. In den ersten drei Monaten wurden 2,3 Millionen Standardcontainer umgeschlagen – 6,4 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. “Hamburg ist wieder da, Hamburg startet durch,” freute sich Axel Mattern, Vorstand bei Hafen Hamburg Marketing, bei der Verkündung der Zahlen am Montag.

Nach zwei Jahren mit sinkenden Umschlagszahlen zeigt der Trend nun wieder nach oben. Das liegt vor allem daran, dass die Reederei Hapag-Lloyd vier Liniendienste nach Nordamerika von Bremerhaven nach Hamburg verlegt hat. Die USA sind jetzt zweitwichtigster Handelspartner des Hamburger Hafens – hinter China. Starke Zuwächse gibt es auch in den baltischen Staaten und in Russland.

Der Umschlag im Hamburger Hafen ist seit Jahresbeginn stark gewachsen. In den ersten drei Monaten wurden 6,4 Prozent mehr Container umgeschlagen als im Vorjahr. Dietrich Lehmann berichtet.

Auch beim Stückgutumschlag, der um 5,4 Prozent auf 23,9 Millionen Tonnen zulegte, sowie beim Massengutumschlag mit 10,7 Millionen Tonnen (plus 7,5 Prozent) gab es Wachstum.

Hamburg macht unter dem Strich auch wieder etwas Boden gut im Vergleich zur Konkurrenz in Nordeuropa. Hier wächst Hamburgs Marktanteil um 0,7 Prozentpunkte. Der größte europäische Hafen Rotterdam legte zwar kräftiger zu, aber Antwerpen, die Nummer zwei, wuchs langsamer als Hamburg. Bis zum Jahresende rechnet Hafen Hamburg Marketing beim Containerumschlag mit einem Plus zwischen drei und vier Prozent.

“Gute Nachrichten aus dem Hafen sind gute Nachrichten für den Wirtschaftsstandort Hamburg”, teilte Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos) mit. Der Hafen sichere rund 156.000 Arbeitsplätze.

Die erneute Elbvertiefung ist seit Jahren ein Zankapfel zwischen der Hafenwirtschaft und Umweltschützern. Doch warum ist sie überhaupt notwendig und was genau passiert da? Video (02:02 min)

Rolf Jabben Hansen geht davon aus, dass die Konkurrenz-Häfen schneller wachsen als der Hamburger Hafen. Der Hapag-Lloyd-Chef drängt auf schnelle Entscheidungen, was die Köhlbrand-Querung angeht. (12.05.2018) mehr

Bundeskanzlerin Merkel hat den Hamburger Hafen besucht. Bei einer Tour über das HHLA-Terminal in Altenwerder lobte sie die Suche nach innovativen Lösungen für die anstehenden Herausforderungen. (06.05.2018) mehr

Die Hamburger Spediteure fordern eine schnelle Entscheidung über den Ersatz der Köhlbrandbrücke. Sonst würde 2030 der Verkehr im Hafen zusammenbrechen, wenn die jetzige Brücke am Ende sei. (11.04.2019) mehr

Der Hamburger Hafen hat im vergangenen Jahr Marktanteile verloren. Sowohl die Zahl der Container als auch der Gesamtumschlag sind gesunken. Die Elbvertiefung bringt aber mehr Zuversicht. (18.02.2019) mehr

Der Hafen ist mehr als Container und Warenumschlag. Hier wird gelebt, entspannt und Kunst geschaffen. Ein Blick hinter die Kulissen. mehr

Hamburg – Die Zeichen stehen im Hamburger Hafen wieder auf Wachstum!Der Containerumschlag legte im 1. Quartal um satte 6,4 Prozent auf 2,3 Mio. Boxen zu. 2018 war der Umschlag (insgesamt 8,7 Mio.) noch um ein Prozent rückläufig.Grund für den Boom: Vier neue Container-Liniendienste kommen aus den USA, aus Kanada und Mexiko auf die Elbe geschippert. Insgesamt stieg der Waren-Umschlag um sechs Prozent auf 34,6 Mio. Tonnen.Die Aussichten? Rosig!Die Elbvertiefung läuft. Mega-Frachter mit Platz für mindestens 21 000 Boxen können laut Hafen Hamburg Marketing nach dem Ausbaggern rund 18 000 Tonnen Ladung mehr in Hamburg laden und löschen. Das sichert 15 000 Hafen-Jobs!Ausblick: Dieses Jahr soll das Wachstum im Containerumschlag insgesamt zwischen 3 und 4 Prozent liegen. jökö