\
Ostermarsch: Demo für Abrüstung in Hamburg
Rund 2000 Menschen demonstrierten am Ostermontag für Frieden. Organisatoren freuen sich über “Nachwuchs”.

Beim traditionellen Ostermarsch sind am Montag nach Angaben der Polizei rund 2.000 Menschen durch die Hamburger Innenstadt gezogen. Die Veranstalter sprachen von rund 4.000 Teilnehmern. Zahlreiche Verbände, Initiativen, Parteien und Gewerkschaften hatten zu der Friedensdemonstration aufgerufen. “Abrüsten statt aufrüsten – Atomwaffen abschaffen – Entspannungspolitik jetzt” lautete das Motto in diesem Jahr.

Europaweit haben Zehntausende bei den traditionellen Ostermärschen für Frieden demonstriert. Auch in Hamburg haben zahlreiche Initiativen zum Protest aufgerufen.

Veranstalter war das Hamburger Forum für Völkerverständigung und weltweite Abrüstung. Es setzt sich dafür ein, die Mittel statt in Rüstung in Bildung und Soziales, Klimaschutz und Energiewende zu investieren. Unterstützt wird der Aufruf zur Demonstration von Mitgliedern der Linken, des DGB und der Einzelgewerkschaften ver.di und GEW, verschiedenen Friedensinitiativen und Verbänden sowie Einzelpersonen.

Erstmals beteiligten sich auch Jugendliche der Bewegung “Fridays for Future” am Ostermarsch. “Nichts verursacht so viel Leid und Umweltzerstörung wie Krieg”, sagte der 17-jährige Tom Radtke von “Fridays for Future”. “Es gibt Nachwuchs. Wir müssen uns als alt gewordene Menschen keine Sorgen machen”, sagte Sönke Wandschneider, Sprecher des Veranstalters, der seit 60 Jahren für den Frieden demonstriert.

Ein buntes Meer aus Flaggen und Plakaten: Friedensaktivisten sind am Ostermontag durch Hamburg gezogen. Anna Rüter berichtet über den Ostermarsch.

Nach einer Osterandacht in der Dreieinigkeitskirche in St. Georg startete dort der Friedensmarsch durch die Innenstadt. Die Abschlusskundgebung für den diesjährigen Ostermarsch und das traditionelle Friedensfest fand auf dem Carl-von-Ossietzky-Platz an der Langen Reihe in St. Georg statt. Mehrere Sprecher kritisierten die Höhe der deutschen Militärausgaben. Auch im vergangenen Jahr hatten sich rund 2.000 Menschen am Hamburger Ostermarsch beteiligt.

Unter dem Motto “Abrüsten statt aufrüsten – Atomwaffen abschaffen – Entspannungspolitik jetzt” zieht der Ostermarsch durch Hamburg. Hamburg-Journal-Reporter Heiko Sander berichtet. Video (01:09 min)

Bei den Ostermärschen geht es seit fast 60 Jahren um den Frieden. NDR.de hat mit einem Pastor gesprochen, der von Anfang an dabei ist: Sönke Wandschneider aus Hamburg. (20.04.2019) mehr

Tausende Menschen haben sich bundesweit an Ostermärschen beteiligt. Die größte Friedensdemo im Norden fand in Bremen statt. Auch in Niedersachsen und Schleswig-Holstein wurde marschiert. (20.04.2019) mehr