Mutmaßliches IS-Mitglied in Hamburg festgenommen | Politik - Merkur.de
Hamburg: Polizei nimmt mutmaßliche IS-Terroristen fest
Die Bundesanwaltschaft hat ein mutmaßliches IS-Mitglied in Hamburg festnehmen lassen. Der Zugriff erfolgte durch Beamte des Landeskriminalamtes, wie die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mitteilte. (Quelle: dpa)

Hamburg: Die Bundesanwaltschaft hat ein mutmaßliches IS-Mitglied festnehmen lassen. (Quelle: dpa)

Weil er Mitglied der Terrormiliz IS gewesen sein soll, hat die Hamburger Polizei einen 28-jährigen Deutschen verhaftet. Er war nach Syrien gereist und wurde an der Waffe ausgebildet. 

Die Bundesanwaltschaft hat ein mutmaßliches Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat  in Hamburg festnehmen lassen. Der Zugriff erfolgte durch Beamte des Landeskriminalamtes, wie die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mitteilte. Zuvor hatte die “Hamburger Morgenpost” darüber berichtet.

Gegen den Verdächtigen lag seit dem 11. April ein Haftbefehl wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Organisation vor. Er wurde von Beamten des Hamburger Landeskriminalamts festgenommen. Er sollte nach Karlsruhe gebracht werden, um dem Haftrichter beim Bundesgerichtshof vorgeführt zu werden. Dieser entscheidet über die Untersuchungshaft.

Gegen den 28 Jahre alten Deutschen lag seit dem 11. April ein Haftbefehl wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Organisation vor.

Der Verdächtige soll sich im November 2013 dem IS in Syrien angeschlossen haben. Dort habe er eine militärische Ausbildung absolviert und sei im März 2014 nach Deutschland zurückgekehrt, wo er sich um neue Mitglieder für den IS bemüht habe. Nach Erkenntnissen der Ermittler soll er im Sommer 2014 einer Person die Reise in das damalige Herrschaftsgebiet des IS ermöglicht haben. 

 Der 28-Jährige soll noch heute dem Ermittlungsrichter beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe vorgeführt werden, der über den Vollzug der Untersuchungshaft entscheidet.

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Hamburg – Die Bundesanwaltschaft hat am Mittwochmorgen ein mutmaßliches ISIS-Mitglied in Hamburg vom Landeskriminalamt festnehmen lassen!

Gegen den 28-jährigen Volkan L. mit deutscher Staatsbürgerschaft lag ein Haftbefehl vor, teilte die Bundesanwaltschaft mit. Mit dem SEK stürmten Einsatzkräfte die Wohnung von Volkan L. im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld.

Der Beschuldigte ist dringend verdächtig, sich als Mitglied an der ausländischen terroristischen Vereinigung Islamischer Staat (IS) beteiligt zu haben, heißt es in der Mitteilung.Volkan L. verließ im November 2013 die Bundesrepublik Deutschland, um sich in Syrien ISIS anzuschließen. Er gliederte sich schnell in die Entscheidungs- und Befehlsstruktur der Terror-Organisation ein und absolvierte in einem ihrer Stützpunkte eine militärische Ausbildung.

Warum erlässt niemand einen Haftbefehl gegen ISIS-Braut und Dschihadistin Omaima A.? Jetzt tauchten Bilder und Videos auf.

Die Meldungen über die Niederlage von ISIS sind nicht mal einen Monat alt. Jetzt zeigen Dokumente: Der Terror ist offenbar nicht vorbei.

Im März 2014 kehrte er nach Deutschland zurück und rekrutierte Mitglieder für ISIS. Im Sommer 2014 schleuste er eine Person in das Herrschaftsgebiet von ISIS. Volkan L. war als Bindeglied tätig und wickelte die Kommunikation zwischen ISIS und neuen Mitgliedern ab.

Volkan L. (28) wurde am Mittwoch vom Flughafen Hamburg nach Karlsruhe geflogen, wo er dem Ermittlungsrichter vorgeführt wird

Der Beschuldigte wird heute dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt, der ihm den Haftbefehl eröffnen und über den Vollzug der Untersuchungshaft entscheiden wird.