Staus nach Computerausfall im Hamburger Hafen - NDR.de
Technikpanne ließ Verkehr im Hafen stillstehen
Nach einer Computerpanne und anschließenden Staus läuft der Verkehr im Hamburger Hafen jetzt wieder. Zuvor hatten dort für mehrere Stunden die Räder still gestanden. Der Grund war ein Computerausfall beim Hafenunternehmen HHLA. Dadurch konnten an den Terminals keine Container abgefertigt werden. Betroffen waren alle drei großen Containerterminals: Altenwerder, Burchardkai und Tollerort. Dort werden normalerweise rund drei Viertel der gesamten Container im Hamburger Hafen umgeschlagen.

Am Dienstagvormittag reihte sich am Hafen ein Lkw an den nächsten. Der Grund war eine Systempanne bei der HHLA.

Der Systemausfall begann laut einer Sprecherin des Unternehmens gegen 9.30 Uhr. Seit 12 Uhr ist die Panne behoben und die Systeme laufen wieder. Die Ursache des Computerausfalls ist noch unbekannt.

Viele Lkw, die im Hafen zu den Terminals unterwegs waren, verstopften kurz nach der Panne die Straßen. Von der Autobahnausfahrt Waltershof bis zum Containterterminal Burchardkai standen die Lastwagen Stoßstange an Stoßstange. Auch die Köhlbrandbrücke war nach kurzer Zeit komplett dicht.

Computerprobleme beim Hafenunternehmen HHLA haben am Dienstag für Stunden den Hamburger Hafen lahmgelegt. Es konnten keine Container abgefertigt werden. Die Panne ist behoben.

Der Hafen ist mehr als Container und Warenumschlag. Hier wird gelebt, entspannt und Kunst geschaffen. Ein Blick hinter die Kulissen. mehr

Die Container haben den Warenverkehr revolutioniert. 1968 wurde erstmals ein Container in Hamburg gelöscht. Seitdem sind die Schiffe und der Umschlag gigantisch gewachsen. mehr

Lkw stauten sich im gesamten Hafengebiet und bis auf die Autobahn A7. Grund für die Behinderung war ein Systemausfall.