Frau am Leinpfad niedergestochen: Ehemann in Haft
Gewalt unter Partnern: Mann sticht auf Ehefrau ein
Nachdem eine 42-jährige Frau im Hamburger Stadtteil Winterhude niedergestochen wurde, hat die Hamburger Polizei den Ehemann des Opfers als mutmaßlichen Täter vorläufig festgenommen. Der 42-Jährige kam vor den Haftrichter, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Nach umfangreichen Ermittlungen gehen die Beamten nun davon aus, dass der 42 Jahre alte Mann am frühen Samstagmorgen am Leinpfad seiner Frau auflauerte, sie zu Boden riss und ihr dann mit einer Art Küchenmesser mehrere Male in den Rücken stach. Ein Notarzt versorgte die Frau am Tatort, ein Rettungswagen brachte sie mit Stich- und Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte besteht keine Lebensgefahr.

Gegen 5 Uhr morgens stand eine 42-Jährige im Parkplatzbereich des Leinpfads zwischen Maria-Louisen-Straße und Mövenstraße. Plötzlich näherte sich ihr eine Person von hinten und stach mehrmals mit einem Messer auf sie ein. Blutend brach die Frau, die bei einer Sicherheitsfirma arbeitet, zusammen. Die Frau wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht und dort behandelt.

5 Uhr in Winterhude:Frau (42) mit Messer angegriffen – schwer verletzt

In Winterhude ist eine Frau niedergestochen worden. Am Leinpfad habe sich ihr ein Mann unauffällig genähert und ihr dann ein Messer mehrfach in den Rücken gestoßen, teilte die Polizei mit. Video (00:40 min)

Ob es sich bei dem Angriff um eine Beziehungstat oder einen Überfall handelt, ist noch unklar. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Frau ist bei einem Sicherheitsunternehmen angestellt, kurz vor dem Angriff hatte sie ihre Arbeitsstelle am Leinpfad verlassen und ging in Richtung Marie-Louisen-Straße.

Der Mann konnte nach dem Angriff fliehen, wurde aber am Sonntag von der Polizei gefasst. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete den Vorfall und alarmierte umgehend die Polizei. Die Ermittlungen, insbesondere zu den Hintergründen der Tat, dauern den Angaben zufolge noch an. Zeugen, die die Tat beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 040/ 4286-56789 zu melden.

Mysteriöses Verbrechen im feinen Winterhude. Die Frau wurde vom Notarzt ins Krankenhaus eingeliefert.

Ein 42 Jahre alter Mann hat nach Angaben der Polizei am Wochenende seine gleichaltrige Ehefrau auf offener Straße niedergestochen und dabei schwer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler lauerte der Mann seiner Frau am Sonnabend gegen 5 Uhr morgens auf, als diese ihre Arbeitsstelle am Leinpfad in Winterhude verließ und in Richtung Marie-Louisen-Straße ging. Wie die Polizei mitteilte, habe der 42-Jährige das Opfer von hinten gepackt, zu Boden gerissen und mit einem Messer am Rücken verletzt. Im Anschluss flüchtete der Mann.

Ein Zeuge, der auf den Vorfall aufmerksam geworden war, alarmierte die Polizei. Die Frau wurde mit Stich- und Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht, Lebensgefahr besteht nach Auskunft der behandelnden Ärzte nicht. Der Ehemann wurde festgenommen und einem Haftrichter zugeführt.

Erst in der vergangenen Woche hatte Familienministerin Franziska Giffey eine Statistik vorgestellt, der zufolge im Durchschnitt jeden dritten Tag eine Frau in Deutschland von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet wird. Giffey erklärte vor diesem Hintergrund, sich für den weiteren Ausbau von Frauenhäusern einsetzen zu wollen.

0 Anzeige Ein 42 Jahre alter Mann hat nach Angaben der Polizei am Wochenende seine gleichaltrige Ehefrau auf offener Straße niedergestochen und dabei schwer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler lauerte der Mann seiner Frau am Sonnabend gegen 5 Uhr morgens auf, als diese ihre Arbeitsstelle am Leinpfad in Winterhude verließ und in Richtung Marie-Louisen-Straße ging. Wie die Polizei mitteilte, habe der 42-Jährige das Opfer von hinten gepackt, zu Boden gerissen und mit einem Messer am Rücken verletzt. Im Anschluss flüchtete der Mann.

Polizei-Statistik Sechs Tote durch Beziehungsgewalt in Hamburg Ein Zeuge, der auf den Vorfall aufmerksam geworden war, alarmierte die Polizei. Die Frau wurde mit Stich- und Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht, Lebensgefahr besteht nach Auskunft der behandelnden Ärzte nicht. Der Ehemann wurde festgenommen und einem Haftrichter zugeführt.

Erst in der vergangenen Woche hatte Familienministerin Franziska Giffey eine Statistik vorgestellt, der zufolge im Durchschnitt jeden dritten Tag eine Frau in Deutschland von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet wird. Giffey erklärte vor diesem Hintergrund, sich für den weiteren Ausbau von Frauenhäusern einsetzen zu wollen.