Braunschweig verliert in Halle - sportschau.de
Braunschweig verliert – Endspiel gegen Cottbus
Video starten, abbrechen mit Escape KSC macht in Münster den Aufstieg perfekt | 11.05.2019 | 06:44 Min. Wiesbaden schlägt Tabellenführer Osnabrück | 11.05.2019 | 03:42 Min. KSC jubelt beim Abpfiff über den Aufstieg | 11.05.2019 | 01:49 Min. Fortuna Köln verpasst Sieg gegen Meppen | 06.05.2019 | 03:18 Min. 3. Liga: Kaiserslautern macht Klassenerhalt perfekt | 04.05.2019 | 04:31 Min. 3. Liga: Karlsruher SC steht vor Zweitliga-Rückkehr | 04.05.2019 | 04:30 Min. 3.Liga: Heimniederlage für Sportfreunde Lotte | 04.05.2019 | 03:29 Min. 3. Liga: Münster gewinnt beim Halleschen FC | 04.05.2019 | 03:49 Min. Wiesbaden siegt gegen Kaiserslautern | 29.04.2019 | 02:43 Min. Braunschweig verliert in Halle Sportschau. 11.05.2019. 03:30 Min.. Das Erste.

Eintracht Braunschweig verliert trotz eines starken Auftritts in der zweiten Halbzeit gegen den Halleschen FC. Nächste Woche gibt es gegen Energie Cottbus das Endspiel um den Klassenerhalt in der 3. Liga.

Braunschweig verliert – Endspiel gegen Cottbus Drittligist Braunschweig hat die vorzeitige Rettung in Halle verpasst. Die Eintracht hat nur noch zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze, kann gegen Cottbus zu Hause aber alles klarmachen.  |  ndr

Eintracht Braunschweig muss bis zum letzten Spieltag der Dritten Liga um den Klassenerhalt zittern. Die Niedersachsen verloren am Sonnabend 0:1 (0:1) beim Halleschen FC und haben nach den ungünstigen Ergebnissen der Konkurrenz nur noch zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Trainer André Schubert war trotzdem nicht unzufrieden mit dem vor allem in der zweiten Hälfte guten Auftritt seiner Mannschaft. “Wir haben defensiv gut gestanden. Ein kleiner Fehler hat das Spiel entschieden”, sagte der Coach im NDR Interview.

Eintracht Braunschweig muss in der Dritten Liga weiter bangen. In Halle gab es ein 0:1. Der Treffer und Eintracht-Coach André Schubert im Interview.

Am kommenden Sonnabend (13.30 Uhr, im NDR Livecenter) empfangen die “Löwen” den direkten Verfolger Energie Cottbus zum Endspiel im Eintracht-Stadion. Mit einem Sieg oder einem Remis wären die Braunschweiger sicher gerettet. Selbst bei einer Niederlage könnte die Mannschaft von Trainer Schubert es schaffen, je nachdem wie Großaspach (bei Fortuna Köln) und Jena (zu Hause gegen 1860 München) spielen. “Wir wollen den letzten Schritt jetzt gehen. Dem Druck werden wir standhalten”, sagte Kapitän Stephan Fürstner.

Tore: 1:0 B.B. Bahn (30., Foulelfmeter) Hallescher FC: Eisele – Schilk, Heyer, Landgraf – Ajani, Jopek, B.B. Bahn, Manu (90.+5 Kastenhofer) – Lindenhahn (80. Sohm) – Mai, Pagliuca (88. F. Arkenberg) Braunschweig: Fejzic – B. Kessel, Nkansah, Kijewski – R. Becker (21. Burmeister), Fürstner, Pfitzner, Putaro (74. Düker) – P. Hofmann – Bär, Janzer (53. Feigenspan) Zuschauer: 10034 Weitere Daten zum Spiel

Die Braunschweiger wählten in Halle zunächst die Taktik “hinten sicher stehen und vorne Nadelstiche setzen”. Das ging gut auf, bis Felix Burmeister im Strafraum gegen Marvin Ajani ungeschickt zu Werke ging. Der HFC-Akteur nahm das Geschenk des früh für den verletzten Robin Becker eingewechselten Verteidigers (19.) dankend an, hob ab und Schiedsrichter Christian Dingert zeigte auf den Punkt (29.). Bentley Baxter Bahn verwandelte sicher zum 1:0 für die tonangebenden Gastgeber (30.). Und die Eintracht? Die tat sich offensiv äußerst schwer. Die erste und einzige Möglichkeit in Hälfte eins hatte Philipp Hofmann nach einer Ecke per Kopf, doch der Ball ging über die Querlatte (43.).

Nach der Pause legte die Eintracht die Zurückhaltung ab und setzte nun Halle unter Druck. Marcel Bär verzog in der 63. Minute knapp. Kai Eisele im HFC-Tor vereitelte nur eine Minute später eine Doppelchance der “Löwen” durch Bär und Hofmann. Braunschweig dominierte nun komplett, doch vor dem Tor der Gastgeber agierten die Niedersachsen nicht zwingend genug. Die Hallenser kamen vereinzelt zu Kontern, doch Jasmin Fejzic reagierte in der 82. Minute zweimal stark. Braunschweig probierte alles, doch es fehlte am Ende auch etwas die Kraft.

Eintracht Braunschweig war fast schon abgeschrieben, hat sich zurückgekämpft und muss doch noch um den Klassenerhalt zittern. Die turbulente Saison im Überblick.

Nach zuvor 13 Spielen ohne Niederlage hat es Eintracht Braunschweig am vorletzten Drittliga-Spieltag wieder erwischt. Nach dem 0:1 in Halle müssen die Niedersachsen weiter zittern. Video (117:17 min)