Nach dem stundenlangen Stromausfall in der südlichen Innenstadt von Halle ist weiter unklar, wie es zu dem Kabelbrand in dem Umspannwerk kommen konnte. Es werde intensiv daran gearbeitet, die Ursache zu finden, sagte eine Sprecherin der Stadtwerke am Donnerstag. Seit Mitternacht wurden den Angaben zufolge alle Haushalte wieder mit Strom versorgt.

Von dem Ausfall waren am Mittwoch von 9.00 Uhr an bis Mitternacht den Angaben zufolge rund 11 500 Menschen betroffen. Wegen eines Brandes im Kabelkeller eines Umspannwerkes fiel nicht nur der Strom, sondern mehrere Stunden lang auch die Fernwärmeversorgung der Gebäude aus.

Das war der Ticker am Donnerstag

Die Stadt hatte für betroffene Anwohner unter anderem eine Turnhalle als Übernachtungsmöglichkeit vorbereitet. Ein Krankenhaus in dem Stadtviertel sei automatisch über Notstromanlagen versorgt worden, ebenso wie Senioreneinrichtungen in dem Gebiet.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Heute im Morgenticker: Die Bauarbeiten an der A14 könnten sich weiter verzögern. Die Verbandsgemeinde Seehausen möchte vors Bundesverwaltungsgericht ziehen. Und: Halle hat wieder Strom.

Das war es für heute im Ticker. Ich bedanke mich für ihre Aufmerksamkeit. Wir lesen uns morgen wieder. Bis dahin, gibts Menschen, Tiere, Sensationen und alles, was sonst noch wichtig ist, hier.

Apropos Tiere: Es gibt einen Livestream vom Nashornbaby im Zoo Magdeburg. 24 Stunden kann man dem Kleinen und seiner Mutter beim Schlafen zuschauen. Viel mehr machen die beiden nicht. Aber der Anblick ist einfach zu süß.

Der Bund unterstützt den Denkmalschutz in Sachsen-Anhalt mit rund 1,3 Millionen Euro. Das Geld stammt aus einem Förderprogramm für national bedeutsame Kulturdenkmäler. Insgesamt werden 40 Millionen Euro in dringende Sanierungsmaßnahmen investiert.

In Sachsen-Anhalt profitieren sieben Projekte. Beispielsweise erhalten die Kirche Sankt Stephani in Aschersleben 300.000 Euro, das Schloss Zerbst 220.000 und das Stahlhaus in Dessau-Roßlau 210.000 Euro. Staats- und Kulturminister Robra sagte, mit dem Geld könnten wichtige Vorhaben in die Tat umgesetzt und die Restaurierung von Sachsen-Anhalts Denkmallandschaft weiter vorangetrieben werden.

Sie ist die größte, aber auch die älteste Hochschule in Sachsen-Anhalt – die Martin-Luther-Universität (MLU) in Halle. An so mancher Stelle bröckelt der Putz, Seminarräume fehlen, einige Räume sind aus baulichen Gründen sogar gesperrt. Der Rektor will sanieren, doch dafür fehle das Geld. 

Von allen Hochschulen im Land erhält die Uni Halle am meisten Geld. Trotzdem spricht der Rektor von Investitionsstau bei der Sanierung von Gebäuden. Ein Blick auf die Zustände vor Ort und die harten Zahlen.

In Zörbig bei Bitterfeld gibt es eine Igelpension. Dort wird schwachen Igeln dabei geholfen, den Winter zu überstehen. Gabriele Giesel kümmert sich dort seit 15 Jahren darum, Igel aufzupäppeln. In ihrer Pension hilft sie Igeln, die weniger als 400 Gramm wiegen, über den Winter zu kommen. Im Frühling setzt sie die Tiere dann wieder aus. Sieben Igel hat sie im vergangenen Winter aufgenommen.

Gabriele Giesel hilft in Zörbig seit 15 Jahren Igeln dabei, über den Winter zu kommen. Sieben Tiere hatte sie aufgenommen. Nun heißt es Abschied nehmen: Der Winterschlaf ist vorbei und Giesel setzt die Igel wieder aus.

Gabriele Giesel hilft in Zörbig seit 15 Jahren Igeln dabei, über den Winter zu kommen. Sieben Tiere hatte sie aufgenommen. Nun heißt es Abschied nehmen: Der Winterschlaf ist vorbei und Giesel setzt die Igel wieder aus.

Bei dem Thema muss ich ein bisschen Eigenwerbung betreiben. Wie so viele in unserer Redaktion, habe ich ein Herz für Tiere und habe vor einigen Wochen ein Eichhörnchen-Baby im Garten gefunden. Jetzt wird es von einer Bekannten aufgezogen und bald ausgewildert. Wenn Sie das Eichhörnchen sehen möchten, klicken Sie hier.

Wer in Eilsleben in der Börde auf die A2 auffährt, muss ab heute mit Behinderungen rechnen. An der Anschlussstelle in Richtung Berlin wird gebaut. Der Asphalt soll erneuert werden.

Ab heute werden die Auf- und Abfahrt Eilsleben in Richtung Berlin deswegen voll gesperrt – und zwar bis Anfang Juni, teilte das Verkehrsministerium mit. Auto- und Lkw-Fahrer werden in dieser Zeit über Bornstedt umgeleitet. Ende Juni wird dann in der Gegenrichtung gebaut. Dem Ministerium zufolge werden dann die Auf- und Abfahrten in Richtung Hannover gesperrt, voraussichtlich bis Mitte Juli.

Das Weißenfelser Freibad kann nicht wie geplant am 1. Juni eröffnet werden. Die Sanierung des Schwimmbades verzögert sich um mindestens vier Wochen, teilte die Leiterin des Sport- und Freizeitbetriebes, Viola Schikorr, mit. Die Integration der alten Technik in die neuen Anlagen gestalte sich aufwendiger als Gedacht.

Aber die Stadt hat entschieden: Als kleine Wiedergutmachung wird das Bad bei gutem Wetter bis Ende September geöffnet haben.Die Kosten für die Sanierung des mehr als 60 Jahre alten Bades betragen etwa zwei Millionen Euro und werden komplett von der Stadt getragen.

Die einstige Radar-Abhörkuppel der Stasi auf dem Brocken wird auf dem Gelände des Ostdeutschen Fahrzeug- und Technikmuseums in Benneckenstein wieder aufgebaut. Allerdings konnten am Mittwoch nur sechs Segmente des mittleren Rings montiert sowie die Hälfte des Daches vormontiert werden. Grund: einsetzender Regen.

In der kommenden Woche sollen die Montagearbeiten fortgesetzt werden. Insgesamt müssen 54 Einzelteile mit rund 2.400 Spezialschrauben zusammengeschraubt werden.

Eine Taube ist zu schnell unterwegs gewesen. Um genau zu sein, ist sie in einer 30er-Zone in Bocholt in NRW zwölf km/h zu schnell geflogen. Da löst natürlich der Blitzer aus. Jetzt sind 25 Euro Verwarnungsgeld fällig. Zugestellt werden soll der Bußgeldbescheid – Sie ahnen es – per Brieftaube.

Man kann es ja eigentlich schon fast nicht mehr hören, aber: Der Bau der Autobahn 14 im Norden Sachsen-Anhalts wird sich möglichweise erneut verzögern.

Nach der Stadt Seehausen will nun auch die Verbandsgemeinde im Landkreis Stendal gegen den Planfeststellungsbeschluss klagen. Geplant sei der Gang vor das Bundesverwaltungsgericht.

Verbandsgemeinde-Bürgermeister Kloth begründete die Entscheidung, dass die Bedenken aus Verwaltung, Kommunalpolitik und auch von künftigen Autobahn-Anliegern mit “nicht nachvollziehbarer Begründung” regelrecht abgebügelt worden seien. Kloth sagte MDR SACHSEN-ANHALT, man wolle aber nicht generell das Projekt verhindern.

97 Kilometer der A14-Nordverlängerung führen durch Sachsen-Anhalt. Die Strecke soll bis 2022 fertig sein. MDR SACHSEN-ANHALT mit Fragen & Antworten, Fotos, virtuellem Rundflug und einer Übersicht über die Bauabschnitte.

In Bitterfeld-Wolfen sorgt die geplante Ansiedlung einer neuen Batteriefabrik für Jubelstimmung. Der Landrat des Kreises Anhalt-Bitterfeld, Schulze, sprach bei MDR SACHSEN-ANHALT von einem guten Zeichen für die Region und das Land. Der Oberbürgermeister der Stadt Bitterfeld-Wolfen, Schenk, sagte, die Ansiedlung stärke insgesamt den Wirtschaftsstandort.

In Bitterfeld-Wolfen entsteht bis 2022 eine Batteriefabrik für Elektroautos. Das US-Unternehmen Farasis will mehr als 600 Millionen Euro investieren und rund 600 Arbeitsplätze schaffen.

Eine der größten Industrie-Ansiedlungen in der Geschichte Sachsen-Anhalts ist perfekt: In Bitterfeld-Wolfen soll eine große Batteriefabrik für Elektroautos entstehen. Ein US-Unternehmen wird Millionen investieren.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will das Fahren von E-Scootern auf Gehwegen entgegen der bisherigen Planung doch nicht erlauben.

In der kommenden Woche entscheidet der Bundesrat über die neue Verordnung von Elektrokleinstfahrzeugen. Dann sollen die Elektro-Tretroller erstmals legal über deutsche Straßen rollen können. Bislang war das – von einigen wenigen Modellen abgesehen – offiziell nur auf Privatgrundstücken erlaubt.Der Magdeburger Student Sascha Reißner hatte sich bereits 2017 einen E-Scooter gekauft und auf eigene Verantwortung im Straßenverkehr genutzt. Dass die E-Scooter künftig nur auf Radwegen oder Straßen genutzt werden dürfen, sieht er kritisch.

Die Bundesregierung will für E-Scooter mit einem Höchsttempo von zwölf Kilometer pro Stunde auch die Gehwege freigeben. Kritiker fürchten eine Gefahr für Fußgänger. Was meinen Sie?

Die Bundesregierung will für E-Scooter mit einem Höchsttempo von zwölf Kilometer pro Stunde auch die Gehwege freigeben. Kritiker fürchten eine Gefahr für Fußgänger. Was meinen Sie?

In Bad Dürrenberg ist gestern das neue Rathaus feierlich eingeweiht worden. Der Umbau des ehemaligen Kurhauses zu einem modernen Verwaltungsgebäude hat dreieinhalb Jahre gedauert. Rund sieben Millionen Euro sind investiert worden.

In Kloster Drübeck im Harz trifft sich ab Donnerstag die Landessynode der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Wie die Kirche mitteilte, soll während des Treffens das Amt des Landesbischofs neu besetzt werden. Die Wahl ist für Freitag geplant. Zuvor wird die amtierende Landesbischöfin Ilse Junkermann sich nach zehn Jahren aus ihrem Amt verabschieden.

Für das Bischofsamt stellen sich drei Kandidaten zur Wahl: Friedrich Kramer aus der Lutherstadt Wittenberg, Karsten Müller aus Halle und Ulrike Weyer aus Plauen.

Am frühen Donnerstagmorgen hat die Feuerwehr in Egeln im letzten Moment einen Großbrand verhindert. Das berichtet ein Reporter von MDR SACHSEN-ANHALT. Der Fahrer eines Lieferwagens habe dichten Rauch in einer Bäckerei-Filiale eines Supermarktes entdeckt und die Feuerwehr alarmiert.

“Für uns hat sich die Situation so dargestellt, dass zwei Kühlschränke und ein Schreibtisch brannten. Der Brand war kurz davor auf die Dachkonstruktion überzugreifen”, erklärte der Pressesprecher der Feuerwehr Egeln, Patrick Drebenstedt. 

Durch einen gezielten Löschangriff habe man das Feuer schnell löschen können. Anschließend wurde der Markt noch belüftet, dieser war komplett verraucht. Zur Brandursache konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Ganz großes Tennis gestern im Wörlitzer Park: Der britische Thronfolger Prinz Charles war zu Gast. Da waren von kleinen Knirpsen bis zum Ministerpräsidenten alle aufgeregt. Meine Kollegin Olga Patlan hat Prinz Charles sogar die Hand geben dürfen und ist sich nicht ganz so sicher, ob sie sie je wieder waschen darf.

Prinz Charles ist mit Gemahlin Camilla auf Deutschlandreise. Am Mittwoch blieb Camilla in Leipzig und Charles reiste ins Gartenreich Dessau-Wörlitz. Unser Reporter hat den adligen Biobauern dabei genau beobachtet.

Sachsen-Anhalt muss in den kommenden vier Jahren mit weniger Steuereinnahmen rechnen. Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT fehlt dem Land jährlich Geld im dreistelligen Millionenbereich. Grund: Die Steuereinnahmen steigen weniger stark als bisher angenommen.

Der Präsident des Landesrechnungshofes, Kay Barthel, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, wahrscheinlich werde die Abweichung in diesem Jahr hundert Millionen plus X und in den Folgejahren eher 200 Millionen plus X betragen. Das sei eine Bürde für die kommenden Haushaltsberatungen. Die Landesregierung werde sich nun zusammenraufen und auf Dinge konzentrieren müssen, die wirklich wichtig seien.

Die Anwohner im Süden von Halle haben seit dem späten Abend wieder Strom. Wie die Stadt mitteilte, konnte die Versorgung nach dem Brand in einem Umspannwerk wieder komplett hergestellt werden.

Knapp 12.000 Menschen waren seit dem Vormittag ohne Strom. Auch die Wärmeversorgung funktionierte zeitweise nicht. Für Anwohner stand die Turnhalle einer Schule als Versorgungsort zur Verfügung. Die Feuerwehr informierte in den betroffenen Straßen per Durchsage über die Lage. Mit Einbruch der Dunkelheit sorgten die Helfer an einigen Standorten für Licht. Die Ursache des Feuers ist noch unklar.

Wir bekommen heute den berühmten Mix aus Sonne, Wolken und Regen. Und windig kann es auch noch werden. Bei den Temperaturen ist von 7 bis 19 Grad alles drin. Suchen Sie sich was aus.

Guten Morgen, mein Name ist Fabian Frenzel und Sie kennen mich vielleicht aus früheren Morgentickern. Vor gefühlt Jahrzehnten, als das Fernsehen noch schwarz-weiß war, habe ich das letzte Mal getickert. Gut, ganz so lange ist es doch noch nicht her.

In der Redaktion wird schon vom größten Comeback seit Ali, Jordan oder Schumacher gesprochen. Ich sehe mich da ja eher in einer Reihe mit Modern Talking.

Seis drum: Schauen wir, was dieser Donnerstag bringt. Bis 11 Uhr bin ich in jedem Fall an Ihrer Seite.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns über Ihre Meinung, lassen Sie uns gerne einen Kommentar da oder schreiben Sie uns bei Twitter oder Facebook. #tickeriki

Was sonst noch los ist 13:00 Uhr – Grilltour mit Innenminister Holger Stahlknecht in Merseburg16:00 Uhr – "Bündnis gegen Rechts Magdeburg" erinnert an den von Neonazis ermordeten Torsten Lamprecht18:00 Uhr – Kammermusik im Wilhelm-Friedemann-Bach-Haus in Halle

Über Themen aus dem Morgenticker berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im… Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 UhrFernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Live-Webcams von MDR Sachsen-Anhalt auf dem Brocken, der Burg Giebichenstein, in Halle, auf dem Kyffhäuser und am Magdeburger Dom.

Hinweis: Kommentare bei MDR.DE werden von 08:30 bis 18:00 Uhr redaktionell geprüft und nach erfolgter Freigabe (mit Name, aber ohne E-Mail-Adresse) veröffentlicht. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung und die Kommentar-Richtlinien.