Liveticker Halle - TSV 1860 München - 1860 - 1860 News
Hallescher FC jubelt vor Rekordkulisse gegen 1860 München
Der Drittligist stürmt dem Aufstieg in die 2. Liga entgegen, fackelt gegen 1860 München ein Offensiv-Feuerwerk ab. 3:0 (1:0) schlägt der HFC überforderte Löwen. 10890 Fans (Saison-Rekord!) feiern überschwänglich.

Der Aufstieg rückt näher, auch weil Konkurrent Wehen Wiesbaden in Jena patzt (1:3). Halle jetzt schon auf dem Relegationsplatz!

Die Rot-Weißen von Beginn an im Power-Modus. Immer wieder treiben Björn Jopek und Baxter Bahn das HFC-Spiel an.

Der erste Aufreger ist ein Linksschuss von Marvin Ajani, den die Löwen kurz vor der Torlinie klären können (13.).

Sekunden später köpft Jopek knapp über die Latte (14.). Die Gastgeber lassen nicht nach. Wieder hat Jopek eine Idee, seine Flanke köpft Kilian Pagliuca sehenswert in den Gäste-Kasten – 1:0 (18.)!

Für den Schweizer ist es der zweite Treffer in Folge. Der Stürmer wird immer mehr ein Trumpf im Aufstiegskampf.

Nach dem Wechsel hat der HFC zunächst Doppel-Glück: Torwart Kai Eisele rettet einen Kopfball von Simon Lorenz auf der Linie, den Nachschuss klärt Niklas Landgraf ebenfalls auf der Linie (54.).

Dann aber geht es wieder andersrum. Eine Eingabe von Pagliuca landet beim freistehenden Sebastian Mai, der die Kugel nur noch einschieben muss – 2:0 (59.).

Ajani dribbelt sich auf links frei, hebt den Ball wundervoll über den Torwart ins lange Eck zum 3:0 (65.) – die Fans feiern ein wahres Fußball-Fest!

Der Hallesche FC hat am Samstag (20.04.2019) mit einer starken Offensiv- und Defensivleistung seine Aufstiegschancen untermauert. Die Sachsen-Anhalter siegten im Heimspiel vor der Saison-Rekordkulisse von 10.890 Zuschauern deutlich mit 3:0 gegen den TSV 1860 München und kletterten in der Tabelle auf Relegationsrang drei. Der HFC zog am SV Wehen Wiesbaden vorbei, der in Jena unterlag.

Der Hallesche FC hat gegen 1860 München klar gewonnen und sich in der Tabelle auf den Relegationsplatz verbessert. Die HFC-Tore erzielten Kilian Pagliuca, Sebastian Mai und Marvin Ajani.

TSV-Coach Daniel Bierofka nahm vier Veränderungen vor, unter anderem weil Toptorjäger Sascha Mölders (sechs Tore) gelbgesperrt fehlte. HFC-Trainer Torsten Ziegner vertraute der Elf, die zuletzt gegen Würzburg und beim SV Meppen gewonnen hatte. Und erneut fand sein Team in die Erfolgsspur. Nach einer Hereingabe von Björn Jopek von der linken Seite köpfte Kilian Pagliuca den Ball aus etwa sechs Metern ins Tor (19.). Halles Stürmer, der sich gegen Eric Weeger durchsetzte, stand beim Zuspiel fast im Abseits.

Die Sachsen-Anhalter präsentierten sich auch mit der Führung weiterhin lauffreudig und meist ballsicher. Immer wieder gab es Freistöße und Eckbälle für HFC-Standardspezialist Bentley Baxter Bahn. 1860 hoffte auf Fehler des Gegners und setzte auf Konter. Bis auf einen wuchtigen Schuss von Stefan Lex musste Halles Schlussmann Kai Eisele aber nicht eingreifen (24.).

Der Hallesche FC hat nach dem Sieg gegen den TSV 1860 München nur noch vier Spiele vor sich. Halles Bentley Baxter Bahn sagte über den Saison-Endspurt: "Jetzt geht es darum, alle Körner aus dem Tank zu holen."

Nach der Pause bekamen die “Sechziger” durch den eingewechselten defensiven Mittelfeldspieler Kristian Böhnlein einen besseren Zugriff aufs Spiel. Gegen Simon Lorenz, der nach einem Nasenbeinbruch mit einer Maske spielte, klärte der HFC zweimal gerade so. Kurz nachdem Eisele mit einer Glanzparade die Null hielt, klärte Niklas Landgraf auf der Linie (54.). Während die Gäste mit ihrer Chancenverwertung haderten, legte Halle das 2:0 nach. Nach einer Flanke von Bahn von der rechten Seite musste Sebastian Mai aus vier Metern “nur” noch den Fuß hinhalten (60.). Fünf Minuten später erhöhte Marvin Ajani mit seinem linken Fuß auf 3:0 – vom Innenpfosten flog der Ball ins Tor. Halle bemühte sich um einen weiteren Treffer. Die Gäste bäumten sich in der Schlussphase kaum noch auf.

Daniel Bierofka (1860 München): “Wir waren physisch und spielerisch unserem Gegner unterlegen. Leider hatten wir auch einige Ausfälle. Letztendlich hat Halle verdient gewonnen.” Torsten Ziegner (Halle): “Es war ein hochverdienter Sieg für uns gewesen. Wir haben mehr für das Spiel investiert und haben uns mit dem Sieg belohnt. Jetzt sind wir richtig hungrig nach mehr.”

Im engen Kampf um den Aufstieg in die 2. Bundesliga geht es für den Halleschen FC vor eigenem Publikum gegen den TSV 1860 München. Fährt die Mannschaft von Trainer Torsten Ziegner den nächsten Dreier ein?

Der Hallesche FC hat gegen 1860 München klar gewonnen und sich in der Tabelle auf den Relegationsplatz verbessert. Die HFC-Tore erzielten Kilian Pagliuca, Sebastian Mai und Marvin Ajani.

Der FSV Zwickau tat sich gegen die Würzburger Kickers zunächst schwer – auch in Überzahl. Dann erlösten René Lange und Lion Lauberbach die Gastgeber.

Der FC Carl Zeiss Jena hat sich in der 3. Liga auch gegen den bisherigen Tabellendritten Wehen Wiesbaden durchgesetzt. Damit knüpften die Thüringer an ihre Punktspiel-Serie an.

Hinweis: Kommentare bei MDR.DE werden von 08:30 bis 18:00 Uhr redaktionell geprüft und nach erfolgter Freigabe (mit Name, aber ohne E-Mail-Adresse) veröffentlicht. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung und die Kommentar-Richtlinien.

Ich saß diesmal auf der Haupttribühne, umrahmt von Leuten mit hellblau/weißen Trikots, deren Sprache ich leider nur sehr schwer verstand. Die waren aber freundlich und haben am Schluss sogar stehend nach dem 3:0 unserem HFC applaudiert. Ein echt geiles Spiel unserer Truppe. PS : In Jena hat man nicht für uns gespielt sondern für den Klassenerhalt. Alles Gute dazu.

Was soll ich sagen …Tolles Spiel, tolles Wetter … habe ich schon das wirklich tolle Spiel erwähnt?

Geiles Spiel, geile Stimmung, geiles Ergebnis. So kann das noch eine super geile Saison werden. Eine geile Saison ist es schon. Habe vorige Woche geschrieben Kilian kann noch wichtig für uns werden. Das hat er heute bewiesen. Rwg Lieber MDR, bitte Brockhaus sperren

@61Mangelnder Respekt ist für mich, wie sehr hier der Tod eines Menschen instrumentalisiert wird, nur um seine persönlichen Animositäten auszuleben. Die Familie kann, und soll ihre rechtliche Mittel nutzen. Weiteres sinnfreie Austeilen hilft dabei niemandem, auch nicht dem Toten selbst. Übrigens: Niemand mit etwas Verstand in Halle hat sich über Hannes Tod gefreut. Hört also endlich auf mit realitätsfremden Pauschalisierungen ggü. der Allgemeinheit der Halleschen Fans.Zum Spiel: So spielt man, wenn man aufsteigen will. Noch 4 solcher Spiele, und es könnte Realität werden. Der HFC profitiert von der steil steigenden Formkurve, nachdem die erste Hälfte der Rückrunde eher mau war (der "Ausrutscher" gegen den KFC hat darüber hinweggetäuscht).

Glück hat der Tüchtige. Gute Saison vom HFC. Die Kommentare von Einigen (10, 8, 5) hier, begründet sich in deren Kindheit. Schade, dass die Opferrolle noch nicht abgearbeitet ist. Bitte Hilfsdienst annehmen.

Ein Super Spiel und eine klasse Kulisse heute. Wir haben bisher nicht aufgegeben und stehen nun völlig zurecht auf Platz 3. Jetzt müssen wir diesen Platz nur halten und am letzten Spieltag gemeinsam mit dem KSC feiern – schöne Vorstellung. Großer Dank natürlich auch an Jena, auch wenn der Sieg in erster Linie für den eigenen Klassenerhalt notwendig war, den ich dem FC Carl- Zeiss von dieser Stelle aus auch wirklich wünsche. Hoffe, dass die Blau/weißen das nächste Spiel gewinnen und sich auf jeden Fall langsam nach oben aus dem Relegationsbereich verabschieden. Rot/weiße Grüße aus Halle

Zuerst ein Dank an Jena gut gemacht und so bleibt ihr oben, aber nun zu unseren geilen rot – weißen Jungs.. das war ein affengeiles Spiel, eine affengeile Stimmung was will man mehr aber warum unbedingt eine Reli gegen die blauen muß doch nicht sein, zwei Truppen aus S-A machen sich doch viel besser in der zweiten Liga

Glückwunsch an alle wahren Fans des HFC,muss man fairerweise sagen auch wenn man kein Fan von diesem Club ist…@10 Brockhausdirk)Sollte es wirklich zur Relegation gegen den HFC kommen, was viele sich nicht wünschen, hat Hannes leider leider nicht mehr die Möglichkeit das noch mit zu erleben…weshalb wohl???…schon mal darüber nachgedacht????Vielleicht wünscht Du dir das insgeheim das euer Gästeblock und Haus proppenvoll voll sein sollte, aus Respekt gegenüber Hannes werden sehr sehr viele euer Haus meiden….Naja die Zuschauerzahl lies ja mal wieder zu wünschen über……nur mal kein Neid das unsere Hütte immer voll ist, daran wird sich auch nicht's ändern sollte es dazu kommen, das es zurück geht in Liga 3..Wir halten zusammen in Guten wie in schlechten Zeiten!!!Durch seid ihr auch noch nicht, da noch einige Punkte zu vergeben sind….Ganz ehrlich mir tun die wahren Fan's von euch Leid, das Sie sich immer so einen Mist von dir an tun müssen…

Brockhaus mal wieder großkotzig wie immer 🙂 Schön. Sein Lieblingsverein ist nun mal der FCM. Wer sich so intensiv damit immer beschäftigt. Lol

Die Hallenser Fans, die den weiten Weg zum SV Meppen unternommen haben, wurden reichlich belohnt. Nach einem Traumstart stellte der HFC die Weichen schnell auf Sieg und bleibt heißer Kandidat im Aufstiegsrennen.

Der Hallescher FC hat sich wieder im Aufstiegsrennen der 3. Liga zurückgemeldet. Beim Heim-Auftritt gegen die Würzburger Kickers wurde Björn Jopek zum umjubelten Mann und sorgte für den entscheidenden Treffer.

Der HFC hat die Drittliga-Lizenz für die Spielzeit 2019/20 ohne Bedingungen erhalten. Der DFB attestierte den Hallensern die uneingeschränkte Leistungsfähigkeit. Die restlichen mitteldeutschen Teams müssen noch warten.

Noch ist unklar, ob der Hallesche FC künftig in der 2. oder 3. Liga spielen wird. Sicher ist dagegen: Der Verein hat seinen ersten Neuzugang an Land gezogen. Und der kennt beide Spielklassen gut.

Der HFC-Sportdirektor Ralf Heskamp hat sich am Mittwoch der Mannschaft vorgestellt. Anschließend präsentierte er sich den Journalisten und hat die wichtigsten Fragen zu seiner neuen Aufgabe beantwortet.