Halle: Kind bei Hundeattacke verletzt – trotz Maulkörben - t-online.de
Halle: Dobermänner greifen siebenjähriges Mädchen an
Dobermänner beim Toben: Zwei Hunde haben in Halle (Saale) ein Mädchen angegriffen. Sie trugen Maulkörbe, waren aber nicht angeleint. (Symbolfoto) (Quelle: imago)

In Halle hat eine Hundehalterin den stadtweiten Leinenzwang ignoriert. Ihre zwei Hunde griffen ein Kind an. Schlimmeres haben vermutlich nur die angelegten Maulkörbe verhindert.  

Zwei Dobermänner haben ein sieben Jahre altes Mädchen in Halle angegriffen und verletzt. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, erlitt das Kind einen Schock, Kratz- und Schürfwunden. Die beiden Hunde trugen den Angaben zufolge jeweils einen Maulkorb.

Trotz Maulkörben: Mädchen bei Hundeattacke verletzt

Gegen die Halterin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Laut Polizei war die Frau am Freitagnachmittag in Sachsen-Anhalt unterwegs. Trotz Leinenzwangs im gesamten Stadtgebiet in Halle hatte sie die Tiere auf der Straße nicht angeleint, wie ein Sprecher sagte.

0 Anzeige Zwei Dobermänner haben ein sieben Jahre altes Mädchen in Halle angegriffen und verletzt. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, erlitt das Kind einen Schock, Kratz- und Schürfwunden. Die beiden Hunde trugen den Angaben zufolge jeweils einen Maulkorb. Gegen die Halterin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Das Mädchen sei zu dem Zeitpunkt mit seinem Vater Fahrrad gefahren. Nach Angaben von Zeugen griff zunächst ein Hund das Kind an. Das Mädchen stürzte von seinem Fahrrad. Dann wurde es auch von dem zweiten Dobermann attackiert. Auf das Rufen der Hundehalterin hätten die beiden Tiere zunächst nicht reagiert, erst beim zweiten Mal. 

Zwei Dobermänner haben ein sieben Jahre altes Mädchen in Halle angegriffen und verletzt. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, erlitt das Kind einen Schock, Kratz- und Schürfwunden. Die beiden Hunde trugen den Angaben zufolge jeweils einen Maulkorb. Gegen die Halterin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

 Der Vater sei mit dem Mädchen zur medizinischen Behandlung in eine Kindernotfallambulanz gekommen, wie der Sprecher sagte. Die Hundehalterin müsse auch mit einem Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen des Verstoßes gegen den Leinenzwang rechnen.

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Ein Dobermann auf einem freigelegten Flussbett. Symbolbild Quelle: Fredrik von Erichsen/dpa Zwei Dobermänner haben ein sieben Jahre altes Mädchen in Halle angegriffen und verletzt. Das Kind erlitt einen Schock, Kratz- und Schürfwunden, wie die Polizei mitteilte. Die beiden Hunde trugen den Angaben zufolge jeweils einen Maulkorb. Die Halterin hatte die Tiere trotz Leinenzwangs nicht angeleint. Das Mädchen sei mit seinem Vater Fahrrad gefahren. Nach Angaben von Zeugen griff zunächst ein Hund das Kind an, worauf das Mädchen stürzte. Dann wurde es auch von dem zweiten Dobermann attackiert.

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Teilen Weiterleiten Tweeten Weiterleiten Drucken 30. März 2019 um 14:30 Uhr Vorfall in Halle: Zwei Dobermänner greifen Siebenjährige an Halle Zwei Dobermänner haben ein sieben Jahre altes Mädchen in Halle angegriffen. Obwohl die Hunde Maulkörbe getragen haben, wurde das Kind verletzt. Nun wird gegen die Halterin der Tiere ermittelt.

Teilen Weiterleiten Tweeten Weiterleiten Drucken Wie die Polizei am Samstag mitteilte, erlitt das Kind einen Schock, Kratz- und Schürfwunden. Die beiden Hunde trugen den Angaben zufolge jeweils einen Maulkorb. Gegen die Halterin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Laut Polizei war die Frau am Freitagnachmittag in Sachsen-Anhalt unterwegs. Trotz Leinenzwangs im gesamten Stadtgebiet in Halle hatte sie die Tiere auf der Straße nicht angeleint, wie ein Sprecher sagte.

Das Mädchen sei zu dem Zeitpunkt mit seinem Vater Fahrrad gefahren. Nach Angaben von Zeugen griff zunächst ein Hund das Kind an. Das Mädchen stürzte von seinem Fahrrad. Dann wurde es auch von dem zweiten Dobermann attackiert. Auf das Rufen der Hundehalterin hätten die beiden Tiere zunächst nicht reagiert, erst beim zweiten Mal. Der Vater sei mit dem Mädchen zur medizinischen Behandlung in eine Kindernotfallambulanz gekommen, wie der Sprecher sagte. Die Hundehalterin müsse auch mit einem Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen des Verstoßes gegen den Leinenzwang rechnen.