In Halle gibt es nichts zu holen für den SV Meppen
Heimsieg gegen Meppen: Stürmischer HFC setzt sich in der Spitzengruppe fest
Der HFC ist auch zu Hause in die Siegerspur zurückgekehrt – und hat nun plötzlich die Aufstiegsränge im Blick. Gegen Meppen zeigte der HFC ein offensivstarkes Spiel – und siegte hochverdient.

Der Hallesche FC schnuppert an den Aufstiegsplätzen. Am Sonntag besiegten die Hallenser den SV Meppen 2:1 (2:0) und kletterten damit auf den vierten Tabellenplatz. Der Gast aus dem hohen Norden bleibt als Tabellen-Vorletzter dagegen im Drittliga-Keller.

Mit einem Tor und einer Vorlage war Mathias Fetsch der Mann des Tages beim 2:1-Heimsieg des Halleschen FC über den SV Meppen. Durch diese drei Punkte hält der viertplatzierte HFC direkten Anschluss an das Führungstrio.

Den siebten Saisonsieg und zweiten Erfolg in Serie machte das Team von HFC-Coach Torsten Ziegner bereits in der ersten Hälfte perfekt. Der HFC ging offensiv mit drei Spitzen in die Partie – die mutige taktische Ausrichtung wurde gleich zu Beginn belohnt. Mathias Fetsch brachte den HFC nach schöner Vorarbeit von Angriffs-Kollege Pascal Sohm in Führung: Unbedrängt traf er aus 16 Metern an den Innenpfosten und ins Tor (13.). Wenig später erhöhte Sebastian Mai. Diesmal legte Fetsch auf, HFC-Angreifer Mai konnte im Fünf-Meter-Raum mühelos einschieben (29.). Zu diesem Zeitpunkt hätte der HFC bereits höher führen können. Mai (2./4./15.), Sohm (12.) und Fetsch (21.) hatten weitere Hochkaräter.

Aber auch Meppen spielte offensiv und mutig mit und suchte sein Glück im Pressing. Der Gast wirkte aber weniger spritzig als die Hallenser. Chancen hatten die Meppener dennoch. Bei der ersten Top-Möglichkeit für den SVM stand Deniz Undav plötzlich frei vor Kai Eisele. Der HFC-Keeper musste außerhalb des Strafraums Kopf und Kragen riskieren. Glück für den HFC, dass Schiedsrichter Markus Wollenweber beim robusten Einsteigen von Eisele auf Stürmerfoul und nicht auf Notbremse von Eisele entschied (25.). Kurz vor der Pause traf Meppens Undav aus drei Metern nur den Pfosten.

Nach dem Wechsel verflachte die Partie zunächst. Als Halle Mitte der zweiten Hälfte anzog, ergaben sich sofort wieder Chancen. Doch allein Fetsch (72./74./84.) ließ drei Hochkaräter liegen. Auf der Gegenseite köpfte Nick Proschwitz nur auf die Latte (73.). Das Tor für Meppen fiel dann in der Nachspielzeit. Proschwitz (90.+2.) traf aus Nahdistanz. Doch der Treffer kam für Meppen zu spät.

Christian Neidhart (Meppen): “Das Spiel war über lange Zeit sehr ausgeglichen. Halle hat sehr druckvoll gespielt, vor allem im Mittelfeld sind sie immer auf den zweiten Ball gegangen. Zum perfekten Zeitpunkt kurz vor der Halbzeit hatten wir die große Chance zum 1:2. Den muss Deniz Undov einfach nur reindrücken. Zudem habe ich ein klares Fehlurteil gesehen. Nach dem Foul an Deniz Undov hätte Eisele Rot bekommen müssen. In der zweiten Hälfte war es lange ausgeglichen. Aber wir hatten den Lattenknaller und eine weitere Möglichkeit. Zum Ende machen wird das Tor. Wir müssen aber sagen, dass der Sieg für Halle in Ordnung geht. Halle hat insgesamt über 90 Minuten aggressiver gespielt.”Torsten Ziegner (Halle): “Die ersten 30 Minuten haben wir richtig guten Fußball gespielt. Da hätten wir sogar höher führen müssen. Die letzten 15 Minuten der ersten Hälfte hatten wir größere Probleme. In der zweiten Hälfte hätten wir einfach unsere Kontersituationen konsequenter ausspielen und das 3:0 erzielen müssen. So kriegt man dann noch den Anschluss und muss kurz zittern. Taktisch ist unser Plan aufgegangen, mit drei Spitzen kannst du besser verschieben. Wir haben verdient gewonnen, und ich möchte der Mannschaft und vor allem Mathias Fetsch ein sehr gutes Spiel bescheinigen.”

Hinweis: Kommentare bei MDR.DE werden von 08:30 bis 18:00 Uhr redaktionell geprüft und nach erfolgter Freigabe (mit Name, aber ohne E-Mail-Adresse) veröffentlicht. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung und die Kommentar-Richtlinien.

Glückwunsch ans Team. Besonders freut mich, dass M. Fetsch nach dem letzten Spieltag nachlegen konnte.Aber – wie im Spielbericht auf der HFC-App nachzulesen – konzentrierte sich der HFC in der 2. HZ aufs verwalten. Das geht oft schief; Jungs, das habt ihr nicht nötig!!!

Sensationell, der Spielzug zum 1:0 war ja mal sowas von 1.Ligareif, kann man kaum besser machen, Hut ab!Schade dass man den Sack im Verlaufe des Spiels nicht zumachen konnte, stattdessen sich noch ein Gegentor einfing, aber sch… drauf, am Ende blieben die Punkte zu Hause, gut so.Schau'n wir mal, was da diese Saison geht. Immerhin hatten wir 2016/17 auch 'nen Lauf in der Hinrunde ….Besonders freut mich der Sieg wiedermal für alle Hassbratzen, insbesondere für die, deren eigener Verein aktuell nicht mal in der Lage ist Stiefmütterchen auszureissen, geschweige denn Bäume.Anstatt sich genau auf diesen Umstand zu konzentrieren, haben sie nix besseres zu tun, als sich hier mit eindimensionalem Schwachsinn zu Wort zu melden, ihr habt offensichtlich ein wenig erfülltes Leben.Traurig, traurig

Glückwunsch ans gesamte Team, endlich mal nachgelegt und sich belohnt. Jetzt befreit und mit breiter Brust nach M, 1500 HFCer werden dabei sein und hoffentlich Grund zum Feiern haben. An alle hater: wünsch Euch auch weiterhin viel Schaum vorm Mund, denn dann machen wir offensichtlich Vieles richtig.RWG aus Leipzig

Das macht Lust auf mehr!!!! Geniale Stimmung (Danke an die Saalefront) Auch das Spiel des HFC war sehenswert! Bitte weiter so!!!!

Na, in Zwickau scheint man sich ja schon dem Abstieg abgefunden zu haben. Die haben ja nur noch Interesse am HFC.Neidhart in Zusammenfassung: Unglückliche Niederlage, Schiri ist Schuld, bla bla bla. Das Meppen 60 min nicht stattgefunden hat, hat wohl nur er nicht gesehen. Schlechter Verlierer. Aber er ist auch im Kreis gesprungen bei jeder (mehr als klaren) Gelben seiner Mannschaft.

Ziegner und die Mannschaft haben sich sehr gut entwickelt.Weiter so.2. Liga wird aber noch zu früh sein, und wahrscheinlich zu heftig.Aber, wer erinnert sich noch der Forumsbeiträge der ersten 2 Spieltage?Deshalb nicht gleich wieder ausflocken, sollten die nächsten Spiele verloren gehen.

@9,4,2Da bleibt euch wohl erstmal nichts weiter übrig als infantil daher zu schwätzen….Gute Momentaufnahme nach ordentlicher Leistung ein völlig verdienter Sieg. Nur mal so ist der Einzige der hier was von 2. Liga faselt….Die wahren Protagonisten zeigen ansprechenden Fußball und konzentrieren sich auf das Wesentliche. Keine Höhenflüge bitte und fährt weiter eure Linie. Das wirksamste Mittel gegen die limitierten Kommentare der Unverbesserlichen.

Schöner Nachmittag mit guter Leistung und Prima Stimmung im Stadion. Leistung war gut aber gegen schwaches Meppen muss der Sack eher zu sein, mein Spezi Fetsch gut man sieht etwas mehr Selbstvertrauen aber er muss das 3:0 machen. Für mich vor Lindenhahn und Landgraf super. Das Potenzial der Truppe echt noch entwicklungsfähig und trotzdem so weit oben. In dieser Liga kann fast jeder jeden mal schlagen. Weiter so bitte.

Glückwunsch zum verdienten Sieg. Sieht doch schon ganz passabel für euch in der Tabelle aus.Hat wenigstens ein Verein in SA Grund zur Freude. BWG

Die Partie des Halleschen FC bei den Würzburger Kickers war spielerisch keine Augenweide. Sie lebte aus Hallenser Sicht aber von Einsatzbereitschaft und einem gut aufgelegten Mathias Fetsch.

Da war eindeutig mehr drin. Trotz eines starken Auftritts nach der Pause hat sich der Hallesche FC gegen die SpVgg Unterhaching mit einem Remis begnügen müssen. In der fulminanten Schlussphase fehlte die Cleverness.

Der Start in der 3. Liga war für viele Vereine auch in der vergangenen Spielzeit ein Verlustgeschäft. Wie der DFB am Mittwoch berichtete, schrieben 15 der 20 Drittliga-Klubs rote Zahlen.

Ohne zu glänzen, entführt der HFC drei Punkte aus Würzburg. Die MDR-Experten analysieren das Spiel und besprechen eine vermeintliche Auswärtsstärke. Außerdem geht es um frühzeitige Vertragsverlängerungen.

Es geht doch: Halle beißt sich in der 3. Liga oben fest! Mit dem 2:1 (2:0)-Heimsieg gegen den SV Meppen verkürzt der HFC den Rückstand auf Tabellenführer Osnabrück auf drei Punkte. 6300 Fans feiern den dritten Heimsieg der Saison.

Die Gastgeber in der 1. Halbzeit die klar bessere Mannschaft, die Tore blitzsauber: Einen sehenswerten Konter über Sebastian Mai und Pascal Sohm knallt Mathias Fetsch an den Innenpfosten – 1:0 (13.).

Der nächste Konter sitzt ebenfalls: Dieses Mal revanchiert sich Fetsch, seine Eingabe verwandelt Mai überlegt – 2:0 (30.).

Für Mai ist es der dritte Saisontreffer, sein erstes Tor als Stürmer. Wieder hat Trainer Torsten Ziegner den eigentlichen Defensivspieler in die Spitze geschickt. Mai überzeugt als Ballverteiler und jetzt als Vollstrecker.

Nach dem Wechsel hat Halle Glück: Torwart Kai Eisele lenkt einen Kopfball von Nico Proschwitz an die Latte (71.).

Auf der anderen Seite kann Fetsch alles klar machen. Doch er schießt freistehend an Meppens Torwart Eric Domaschke an (74.). Kurz vor Ende der Partie scheitert der Stürmer erneut nach feinem Zusammenspiel mit Baxter Bahn (85.). Meppen kommt in der Nachspielzeit noch zum Anschlusstreffer, Proschwitz trifft aus Nahdistanz (90.+2).

Am Ende ist der Sieg ungefährdet und Halle darf sich auf die Auswärtsfahrt nächste Woche nach München freuen.