Skandalrapper \
Videodreh mit 400 Fans von Rapper Jigzaw eskaliert
Der Skandalrapper Nuhsan C. alias “Jigzaw” muss Deutschland am Montagnachmittag (03.06.2019) verlassen. Nach der rechtskräftigen Verurteilung am Hagener Landgericht wurde ihm die Aufenthaltsgenehmigung entzogen. Andernfalls würde er verhaftet.

Nuhsan C. hatte einen Mann mit einer Machete angegriffen und schwer verletzt. Dafür war der türkische Staatsbürger zu einem Jahr und neun Monaten Haft verurteilt worden. Der Rapper “Kollega” hatte mit 40.000 Euro Kaution dafür gesorgt, dass “Jigzaw” von der Haft verschont wurde.

Szenen eines Videos der Bild-Zeitung zeigen, wie sich die Fans zusammenrotten, in Sprechchören ihr Idol feiern, die Straße blockieren und Polizeifahrzeuge nicht durchlassen. Beamte seien bespuckt und beleidigt worden, so der Polizeisprecher. Erst als der Rapper in Gewahrsam genommen und zur Wache gebracht worden sei, habe sich die Menge beruhigt. Am Sonntag kam der Musiker wieder auf freien Fuß. Gegen ihn werde weiter ermittelt.

Hagen: Videodreh mit 400 Fans von Rapper Jigzaw eskaliert

Am Samstag (01.06.2019) war der Skandalrapper noch bei einem Videodreh in Hagen festgenommen worden. Der Dreh war nicht angemeldet, wie die Polizei bestätigte. Rund 400 Fans sorgten für ein Verkehrschaos im Stadtteil Altenhagen. Zahlreiche Einsatzkräften waren nötig, um die Situation zu beruhigen.

Teilen Weiterleiten Tweeten Weiterleiten Drucken Bis zu 400 Feiernde seien am Samstagnachmittag gekommen, um den Musiker zu begrüßen, teilte die Polizei mit. Der Andrang habe den Verkehr beeinträchtigt, doch die größtenteils minderjährigen Fans hätten den Anweisungen der Polizei, sich zu entfernen, nicht Folge geleistet, sagte am Sonntag ein Polizeisprecher.

Hagen: Kollegah-Kumpel Jigzaw sorgt für Polizei-Einsatz – Festnahme!

Auf Videos im Internet ist zu sehen, wie “Jigzaw” auf einem Autodach steht und sich von hunderten Fans feiern lässt. Für Autos ist kein Durchkommen. Die Polizei versucht, die Situation mit mehreren Einsatzkräften aufzulösen. Einige Fans bespucken und beleidigen die Polizisten.

Ein Prozess wegen gefährlicher Körperverletzung hatte voriges Jahr am Landgericht Hagen scharfe Sicherheitsvorkehrungen mit sich gebracht – es war befürchtet worden, dass sich Jigzaw-Fans mit dem Musiker solidarisieren könnten.

Erst als Nuhsan C. in Gewahrsam genommen wird, beruhigte sich die Menge. Der Rapper hatte seine Fans über das soziale Netzwerk Instagram aufgefordert, in den Stadtteil Altenhagen zu kommen.

Der Rapper lässt sich weiter feiern, dreht sein Video weiter. Nach etwa zehn Minuten kommt Verstärkung, mehrere Streifenwagen rücken an. Coskun will fliehen, doch das gelingt nicht, er wird vorläufig festgenommen. Erst dann hat sich die Fan-Menge beruhigt. Eine weitere Person wurde ebenfalls vorläufig in Gewahrsam genommen, er hatte die Arbeit der Beamten massiv behindert. Aus der Gruppe von überwiegend minderjährigen Fans kam es zu Straftaten gegenüber der Polizei, einige Beamte wurden bespuckt und beleidigt. Die Einsatzkräfte haben Strafverfahren eingeleitet. Jigzaw wurde noch am Samstag einer Haftrichterin vorgeführt, sie hat die Freiheitsentziehung für Coskun bestätigt.

Audio starten, abbrechen mit Escape Bei Videodreh: Rapper in Hagen festgenommen WDR Studios NRW. 01.06.2019. 00:40 Min.. WDR Online.

Kurz vor seiner freiwilligen Ausreise am Montag hat er für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Der Rapper rief seine Fans über Instagram auf, zum Videodreh nach Hagen-Altenhagen zu kommen. Bis zu 400 Fans folgten dem Aufruf. Die Anhänger haben ungeduldig auf der Straße gewartet – bis der Rapper plötzlich aus einem Auto aussteigt und Chaos ausbricht!

Um jetzt seiner Abschiebung in die Türkei zuvorzukommen, will Nusan C. am Montagabend (03.06.2019) um 17.45 Uhr in die Türkei ausreisen.

► Coskun genießt seinen letzten Ruhm, die Fans rufen seinen Namen, blockieren die Straße im Wohngebiet. Ein Streifenwagen rückt an, will die Straße räumen – doch das gelingt nicht. Minutenlang steht das Polizeiauto überfordert in der Menge, die Feiernden haben den Anweisungen der Polizei nicht Folge geleistet.

Hagener Rapper-Prozess beginnt ruhiger als erwartet | mehr Neuer Abschnitt Stand: 03.06.2019, 14:47

Hagen – Ein Videodreh zum Abschied von Skandal-Rapper Nuhsan Coskun (25) alias Jigzaw ist am Samstag mit der Festnahme des Rappers geendet!

Die Rapper Kollegah (l) und Jigzaw (r) vor dem Landgericht in Hagen, wo sich Jigzaw im August 2018 vor dem Landgericht wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten musste. Bild: dpa

Rapper Nuhsan C. alias Jigzaw muss sich wegen gefährlicher Körperverletzung vor Gericht verantworten. Nun könnte ein Urteil fallen.

Rapper Jigzaw ist wieder in Gewahrsam genommen worden. In Hagen ist ein Videodreh mit 400 Fans eskaliert.

Für einen Macheten-Angriff wurde Rapper Jigzaw am Mittwoch in Hagen verurteilt. Er selbst fehlte im Gericht – aus gutem Grund?

Bei einem Videodreh des umstrittenen Rappers Jigzaw ist es in Hagen (Nordrhein-Westfalen) zu chaotischen Szenen gekommen. Bis zu 400 Feiernde seien am Samstagnachmittag gekommen, um den Musiker zu begrüßen, teilte die Polizei mit. Der Andrang habe den Verkehr beeinträchtigt, doch die größtenteils minderjährigen Fans hätten den Anweisungen der Polizei, sich zu entfernen, nicht Folge geleistet, sagte am Sonntag ein Polizeisprecher.

Szenen eines Videos der Bild-Zeitung zeigen, wie sich die Fans zusammenrotten, in Sprechchören ihr Idol feiern, die Straße blockieren und Polizeifahrzeuge nicht durchlassen. Beamte seien bespuckt und beleidigt worden, so der Polizeisprecher. Erst als der Rapper in Gewahrsam genommen und zur Wache gebracht worden sei, habe sich die Menge beruhigt. Am Sonntag kam der Musiker wieder auf freien Fuß. Gegen ihn werde weiter ermittelt.

Ein Prozess wegen gefährlicher Körperverletzung hatte voriges Jahr am Landgericht Hagen scharfe Sicherheitsvorkehrungen mit sich gebracht – es war befürchtet worden, dass sich Jigzaw-Fans mit dem Musiker solidarisieren könnten.

FAZ Plus Artikel: Buch über Deutschrap : Viele in der Szene haben zu lange nicht das Maul aufgekriegt