Polizei Hagen: Versuchter Raub auf Kiosk - Täter verschwindet ohne Beute
Versuchter Raub auf der Hochstadenbrücke – Polizei sucht das Opfer
Die 60-Jährige schilderte, dass sie sich hinter dem Verkaufstresen ihres Kiosks aufgehalten habe. Dann erschien ein Mann im Laden. Er hielt sein Handy in der linken Hand und vermittelte den Eindruck, als würde er telefonieren. Plötzlich zog der Mann ein ca. 30 cm langes Messer und hielt es in Richtung der Kioskbetreiberin. Die Frau rief laut “Police, Police” und griff nach ihrem Handy. Daraufhin flüchtete der Täter in Richtung Wehringhausen. Die 60-Jährige kann den Mann wie folgt beschreiben: Er ist ca. 160 cm groß, hat eine normale Statur und trägt kurze dunkle Haare. Der Räuber hat ein asiatisches Erscheinungsbild und war zur Tatzeit mit einer schwarzen Hose und einem schwarzen Kapuzenshirt bekleidet. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

Im Interesse unserer User behalten wir uns vor, jeden Beitrag vor der Veröffentlichung zu prüfen. Als registrierter Nutzer werden Sie automatisch per E-Mail benachrichtigt, wenn Ihr Kommentar freigeschaltet wurde.

Der Täter sprang aus dem Gebüsch und forderte die Geldbörsen. Doch die Jugendlichen reagierten anders, als von ihm geplant.

Oldenburg Am Kennedyteich sind am Freitagabend gegen 20 Uhr zwei Jugendliche von einem Unbekannten mit einem Messer zur Herausgabe ihrer Geldbörsen aufgefordert worden. Wie die Polizei mitteilte, soll der Täter plötzlich aus einem Gebüsch gesprungen sein. Die beiden Jugendlichen flüchteten allerdings sofort, sodass der Räuber kein Beute machte.

Laut Beschreibung war der Täter 175 bis 180 Zentimeter groß, etwa 20 bis 25 Jahre alt, sah mitteleuropäisch aus, trug einen Dreitagebart und war bekleidet mit schwarzer Jacke, blauer Jeans, schwarzem Pullover, dunklen Sportschuhen und schwarzem Basecap. Er soll eine norddeutsche Aussprache gehabt haben. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 790-41 15 entgegen.